SG Argental Handball
SG Argental Handball

Spielberichte Damen 1

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSG Schnaitheim – SG Argental 28:19 (14:8)

 

Niederlage im letzten Saisonspiel hat Tabellenplatz Acht zur Folge

 

Leider verlief das letzte Saisonspiel in dieser Formation am vergangenen Sonntag nicht wie man sich das vorgestellt hatte. Die SGA’lerinnen kamen über 60 Minuten lang nicht ins Spiel und mussten sich so schlussendlich mit 28:19 in Schnaitheim geschlagen geben.

 

Im letzten Spiel ging es für die SG lediglich noch um die Endplatzierung. Mit einem Sieg hätte man die Saison auf einem guten sechsten Platz abgeschlossen. Durch diese Niederlage und den Sieg von Bettringen am letzten Spieltag rutscht die Mannschaft um Trainer Uwe Bittenbinder auf Rang acht ab. Man hatte sich für das Spiel in Schnaitheim vorgenommen sich noch einmal zu motivieren um an die Leistung vom letzten Heimspiel anzuknüpfen und sich nicht abschießen zu lassen. Leider kam es anders, bereits von Spielbeginn an wollte bei der SGA nichts funktionieren und auch die 4-2 Abwehr mit der man die Gastgeberinnen überraschen wollte war zu harmlos, sodass man relativ schnell die Abwehr wieder umstellen musste. So ging Schnaitheim bereits nach sechs Minuten mit 3:0 in Führung. Lediglich Torhüterin Cathrin König verhinderte in diesen Minuten einen noch höheren Rückstand. Erst dann erzielte Dalin Kozok die ersten beiden Treffer für die Argentalerinnen. Bis zur 22. Minute konnte man an der TSG dran bleiben (7:6), doch in den folgenden Minuten häuften sich die Fehler und Fehlwürfe bei der SG und Schnaitheim zog bis zur Halbzeit auf 14:8 davon.

 

Auch in der zweiten Hälfte war es als wäre die SGA nicht anwesend. In der Abwehr zu harmlos und in der vorwärts Bewegung verlor man zu oft den Ball. Den ersten Treffer im zweiten Durchgang markierte Maike Bittner. Doch durch die vielen Ballverluste konnten die Gastgeberinnen immer wieder einfache Tore durch Konter erzielen. Nach zehn Minuten stand es 19:12 und in der 50. Minute zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 24:16. Dass für die Gäste nichts mehr zu holen ist, war klar und man versuchte das Spiel so gut es geht über die Bühne zu bringen. Doch in den letzten Spielminuten mussten die SGA’lerinnen dann in doppelter Unterzahl agieren und so konnte Schnaitheim die letzten drei Tore des Spiels zum Endstand von 28:19 erzielen.

 

Da man leider das Final Four um den Bezirkspokal aufgrund Spielermangel am kommenden Wochenende absagen musste, ist die Saison der SG Argental zu Ende und die Spielerinnen können nun in den trainingsfreien Wochen alle Verletzungen auskurieren und ihre Freizeit genießen, ehe es dann im Laufe des Junis wieder mit der Vorbereitung los geht.

 

Für die SGA spielten: Cathrin König, Wiebke Krause (im Tor), Stefanie Summer (1), Maria Weber, Dalin Kozok (10/2), Isabell Hirscher, Janina Hirscher (2), Maike Bittner (2/1), Anna Otto (1), Lisa Liss, Ramona Endraß (3), Marisa Hirscher.
_________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSG Schnaitheim – SG Argental

So, 29.04.2018 – 15:00 Uhr

Ballspielhalle Heidenheim-Schnaitheim

 

Letztes Saisonspiel in Schnaitheim - Spiel um Platz sechs

 

Nur noch einmal müssen die Handballschuhe in dieser Saison geschnürt werden. Die SGA tretet am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr beim Tabellensechsten in Schnaitheim an. Der Gewinner der Partie schließt die Saison auf Rang sechs der Landesliga ab, daher möchten die Argentalerinnen noch einmal ihr Bestes geben, Spaß haben und das Handballjahr auf einem guten Platz abschließen.

 

Die TSG steht schon die gesamte Saison über im Mittelfeld der Tabelle, diesen Platz möchten sie sicherlich verteidigen und sich bei ihrem letzten Heimspiel noch einmal gut präsentieren. Mit 19:23 Punkten haben sie lediglich einen Punkt mehr als die SGA auf dem Konto, was auf ein spannendes Spiel schließen lässt. Jedoch ging man in den vergangenen Jahren in Schnaitheim immer leer aus. Nach dem Hinspiel ist auf jeden Fall klar, dass die Schnaitheimerinnen schlagbar sind. In der heimischen Halle zeigten die SGA’lerinnen eine gute Leistung und gewinnen klar mit 32:21. Wichtig wird es sein die große Kreisläuferin Susanne Fischer in den Griff zu bekommen, was nur durch eine gut arbeitende Abwehr möglich ist. Wenn die Mannschaft um Spielerin Maria Weber wieder so eine kämpferische Leistung abruft wie im vergangenen Heimspiel ist für die SG alles drin. Beim letzten Spiel werden alle Spielerinnen, außer die langzeitverletzte Franziska Straub und Tamara Gaschler, im SGA Trikot auflaufen. 

_____________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TSV Urach 31:26 (13:15)

 

Überraschender Sieg gegen Tabellenzweiten beim letzten Heimspiel

 

Wiedergutmachung geglückt – Die Handballerinnen der SG Argental gewinnen mit 31:26 beim letzten Heimspiel der Saison gegen den Tabellenzweiten TSV Urach. Am vergangenen Samstag passte einfach alles und die SGA’lerinnen zeigten noch einmal, dass sie zurecht in der Landesliga bleiben.

 

Die SGA startete gut in die Partie und Stefanie Summer markierte durch einen Konter den ersten Treffer. Nach dem 2:2 traf Dalin Kozok zwei Mal in Folge zum 4:2 woraufhin Urach die erste Auszeit bereits in der achten Minute nahm. Doch auch nach der Auszeit lies die SG nicht nach und erhöhte nach drei Treffern auf 7:3. Die Abwehr der Gastgeberinnen stand kompakt und die Spielmacherin des TSV hatte man bestens im Griff, somit stand es nach 12 Minuten 8:4. Nach einer viertel Stunde war leider ein Einbruch im Spiel der SGA, wie auch schon in manchen Spielen zuvor. In dieser Phase machte man es den Gästen zu einfach und so schwand der Vorsprung dahin. Nach drei Toren in Folge glich der TSV erst Mals zum 9:9 aus. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Gäste sogar einen kleinen Vorsprung (13:15).

 

Nach der Pause war es Urach der den ersten Treffer markierte (13:16). Die Argentalerinnen wollten sich nicht geschlagen geben und angetrieben von den laustarken Fans kämpften sie um jeden Ball. Nach 48 gespielten Minuten konnten die Argentälerinnen nach den Treffern von Ramona Endraß und Maike Bittner endlich wieder ausgleichen (22:22). In den folgenden Minuten waren es immer die Uracherinnen die vorlegten und die SGA’lerinnen zogen nach. Beim 25:25 in der 53. Minuten drehte die SG den Spieß um traf zum 26:25. Nach einer Auszeit der Gäste konnte Urach noch einmal ausgleichen, doch das sollte es dann für sie gewesen sein. Die Gastgeberinnen drehten in den verbleibenden fünf Minuten noch einmal richtig auf. Nach den Treffern von Maria Weber und Stefanie Summer war es Janina Hirscher die durch drei Treffer endgültig den Deckel drauf machte. Somit gewinnen die Argentalerinnen nach einer super Teamleistung im letzten Heimspiel verdient mit 31:26.

 

Der TSV Urach steht weiterhin auf Rang zwei der Landesliga, könnte allerdings noch vom TV Gerhausen eingeholt werden. Die SG klettert auf Platz sieben und könnte kommendes Wochenende bei der TSG Schnaitheim mit einem Sieg die Saison sogar auf Rang sechs abschließen.

 

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Stefanie Summer (6), Maria Weber (2), Dalin Kozok (4), Mareike Teichmann (1), Isabell Hirscher (1), Janina Hirscher (8), Maike Bittner (5/4), Anna Otto (1), Lisa Liss (1), Ramona Endraß (2), Marisa Hirscher.

__________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TSV Urach

Sa, 21.04.2018 – 19:00 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

Argental lädt zum Saisonabschluss ein

 

Am kommenden Samstag bestreitet die SGA ihr letztes Spiel in heimischer Halle. Um 19:00 Uhr empfangen die Landesliga Handballerinnen den aktuellen Tabellen zweiten TSV Urach in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang. Für das letzte Heimspiel hat sich die SG einige Überraschungen überlegt um sich bei ihren Zuschauern für die Unterstützung zu bedanken und um gemeinsam den Klassenerhalt zu feiern.

 

Mit dem TSV Urach kommt ein starker Gegner nach Tettnang. Mit 33:7 Punkten steht der TSV aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz und dürfte somit Relegation um den Aufstieg in die Württembergliga spielen. Rein rechnerisch wäre auch noch die Meisterschaft drin, wenn Zizishausen patzen würde. Lediglich drei Niederlagen und ein Unentschieden gegen Nürtingen, Zizishausen, Gerhausen und Bettringen hat Urach bisher auf der Negativseite. Somit geht die SGA als klarer Außenseiter in ihr letztes Heimspiel. Da der Klassenerhalt schon seit letzter Woche fest steht können die Gastgerberinnen ohne Druck in das Spiel gehen und frei auf spielen. Allerdings gibt es einiges wiedergutzumachen, denn beim Hinspiel kassierten die Argentalerinnen eine bittere 34:21 klatsche. An diesem Tag lief bei der SG nicht viel zusammen und man hatte große Probleme mit der offensiven Abwehr der Uracherinnen. Die Gäste überzeugen vor Allem durch ihre starke Rückraumspielerin Zinete Fazliu, welche im Hinspiel 14 Feldtore erzielte. Diese gilt es in den Griff zu bekommen und immer hell wach zu sein. Die Mannschaft um Trainer Uwe Bittenbinder möchte sich im letzten Heimspiel noch einmal ordentlich präsentieren und durch Kampfgeist den Gästen so gut es geht Paroli bieten und vielleicht ist ja sogar eine Überraschung drin.

 

Die Argentalerinnen hoffen auf zahlreiche Zuschauer, da einige Aktionen für den Saisonabschluss geplant sind. Freuen können sich alle die in den SG Argental Farben kommen, denn dann wartet ein Freigetränk auf sie. Während dem Spiel wird die Stimmung von einem DJ und Hallensprecher und in der Pause von Argentals Jugend Tanzgruppe angeheizt. Nach dem Spiel wird die langjährige Spielerin Maria Weber verabschiedet, welche viel für den Verein und die Mannschaft geleistet hat und jetzt ihre Karriere beendet. Außerdem wird vor der Halle ein Grill angeschmissen und als Erfrischung gibt es leckere Bowle. So möchte sich die Mannschaft bei allen Zuschauern, Sponsoren, Helfern, etc. bedanken und gemeinsam den Klassenerhalt feiern.

_____________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

HAT Uhingen-Holzhausen – SG Argental 24:31 (8:16)

 

Argental spielt auch kommende Saison in der Landesliga

 

Am vergangenen Wochenende hatten die Landesliga Handballerinnen der SG Argental Grund zum Freuen.  Durch einen klaren Sieg am Samstag gegen die HT Uhingen-Holzhausen und die Niederlage von Neuffen am Sonntag haben sie sich den Klassenerhalt gesichert und können so die letzten beiden Saisonspiele etwas entspannter angehen.

 

Für das Spiel beim Absteiger HT Uhingen-Holzhausen hatte sich die Mannschaft um Trainer Uwe Bittenbinder viel vorgenommen. Hauptsächlich musste man sich aber in der Abwehr steigern um zählbares mitnehmen zu können. Die SGA startete mit einer 4-2 Abwehr, was allerdings nicht so richtig funktionieren wollte. Deswegen stellte man nach einigen Minuten auf eine 5-1 Abwehr um. Dann stand die Abwehr sicher und den Gastgeberinnen fiel nicht viel ein um diese zu überwinden. Im Angriff lief der Ball gut und die SG konnte durch Schnelligkeit und viel Eins gegen Eins den Ball immer wieder im gegnerischen Tor unterbringen. In der Anfangsphase war es vor Allem Stefanie Summer die den Uhingerinnen Probleme bereitete, weswegen diese dann in Manndeckung genommen wurde. Dadurch hatten die anderen Spielerinnen viel Platz, welchen sie auch nutzten. So war die SGA schon nach 16 Minuten mit 4:10 in Führung, zehn Minuten später zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 7:15 und zur Halbzeit stand es 8:16.

 

In der zweiten Hälfte knüpften die Argentalerinnen an die Leistung der ersten Hälfte an und erspielten sich bis zur 49. Minute einen 12 Tore Vorsprung (16:28). In den letzten Minuten ließ man die Abwehrarbeit dann etwas schleifen und die Gastgeberinnen konnten noch etwas Ergebniskorrektur betreiben. Schlussendlich gewinnen die SGA’lerinnen verdient mit 24:31 und konnten so die Heimfahrt mit guter Laune antreten. Dann hieß es das Sonntagsspiel abzuwarten, denn bei einer Niederlage von Neuffen in Zizishausen wäre die SGA endgültig gerettet. Glücklicherweise gewinnt Zizishausen mit 29:23, denn bei den Zizis geht es noch um die Meisterschaft und dem somit verbundenen Aufstieg in die Württembergliga. Somit hat die SGA momentan drei Punkte Vorsprung auf Neuffen, welche auf dem dritt letzten Tabellenplatz stehen und da Neuffen nur noch ein Spiel hat können diese die SG nicht mehr einholen. Die Argentalerinnen haben jetzt noch zwei Spiele vor sich in denen sie ohne Druck noch versuchen können Punkte zu ergattern um die Saison auf einem möglichst guten Tabellenplatz abzuschließen.

 

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause, Alina Hess (im Tor), Corina Günthör, Stefanie Summer (7), Maria Weber (1), Dalin Kozok (12/6), Mareike Teichmann, Isabell Hirscher, Janina Hirscher (2), Anna Otto (1), Lisa Liss (2), Ramona Endraß (2), Marisa Hirscher.

_______________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

HT Uhingen-Holzhausen – SG Argental

Sa, 14.04.2018 – 16:20 Uhr

Haldenberghalle Uhingen

 

SGA möchte Schritt in Richtung Klassenerhalt machen

 

Noch drei Endspiele gilt es zu bestreiten. Zum ersten tretet die SG Argental am kommenden Samstag, den 14.04.2018 um 16:20 Uhr in der Haldenberghalle in Uhingen an. Um dem Klassenerhalt einen Schritt näher zu kommen müssen die SGA’lerinnen am kommenden Wochenende bei der HT Uhingen-Holzhausen punkten.

 

Die Saison neigt sich dem Ende zu. Zwei Absteiger der Landesliga stehen mit dem SC Lehr II und dem HT Uhingen-Holzhausen bereits  fest. Dieses Jahr gibt es drei Direktabsteiger, was bedeutet, dass auch Tabellenrang zehn den Abstieg zur Folge hätte. Dort befindet sich momentan der TB Neuffen mit 13:27 Punkten, knapp davor haust die SG Bettringen mit 14:26 Punkten und auf Rang acht steht die SGA mit 14:24 Punkten auf dem Konto. Über der SG befindet sich die HSG Ebersbach/Bünzwangen mit nur einem Punkt mehr, somit bangen noch vier Mannschaften um den Klassenerhalt. In der unteren Tabellenhälfte ist die SGA die einzige Mannschaft die erst 19 Spiele absolviert und somit noch drei Endspiele hat bei denen sie punkten könnte. Alle anderen Mannschaften haben bereits 20 Spiele hinter sich. Allerdings haben die SGA’lerinnen kein einfaches Restprogramm, denn mit dem TSV Urach kommt der Titelfavorit zum letzten Heimspiel nach Tettnang und beim letzten Auswärtsspiel wartet die TSG Schnaitheim, welche die Saison im Tabellenmittelfeld abschießen wird.

 

Das Hinspiel gegen die HT wurde mit 31:23 deutlich gewonnen. Nach einer ziemlich Tor armen Anfangs Phase in der sich die beiden Mannschaften erst einmal kennen lernen mussten konnte sich die SG nach und nach steigern und den Vorsprung ausbauen. Leider muss die Mannschaft in dieser Partie auf die verletzte Tamara Gaschler und Maike Bittner verzichten, daher werden sie von Corina Günthör aus der zweiten Mannschaft unterstützt.

____________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – SG Bettringen 27:28 (14:15)

 

Am Ende jubelten die Gäste - Erneut knappe Niederlage

 

Einen herben Rückschlag erlitten am vergangenen Samstag die Landesliga Handballerinnen der SG Argental. Nach einem engen Spiel verlor die Mannschaft in letzter Sekunde mit 27:28 gegen die SG Bettringen. Somit muss die SGA in den verbleibenden drei Spielen punkten um die Klasse zu halten.

 

Die Argentalerinnen starteten gut in die Partie und führten bereits nach 2 Minuten mit 3:0. Daraufhin erzielten die Gäste ihre ersten beiden Treffer. Bis zur 10. Minuten spielten die Gastgeberinnen gut, doch dann schlichen sich wieder zu viele Fehler und Fehlwürfe ein, sodass Bettringen mit fünf Toren in Folge erst Mals die Führung übernahm (6:8). Nach einer Auszeit welche kurz ihre Wirkung zeigte und die SGA durch Tore von Stefanie Summer, Dalin Kozok und Ramona Endraß wieder die Führung übernahm. Leider spielten die Gastgeberinnen nicht souverän genug um die Führung auszubauen. So blieb das Spiel offen und die Führung wechselte hin und her. Das letzte Tor der ersten Halbzeit erzielten die Gäste, welche mit einer 14:15 Führung in die Pause gingen.

 

Auch die zweie Hälfte war spannend, da sich keine Mannschaft absetzen konnte. Waren die SGA’lerinnen in Führung war man nicht in der Lage diese zu verteidigen. Immer wieder brachte die Bettringer Spieler-Trainerin Femke Mädger den Ball im Tor der SGA unter, obwohl man sie in Manndeckung nahm. Mädger war mit 13 Toren beste Werferin des Spiels. 45 Sekunden vor Schlusspfiff traf Lisa Liss zum 27:27. Bettringen war jetzt in Ballbesitz, doch die Argentälerinnen schafften es immer wieder den Angriff zu unterbrechen, sodass Bettringen noch eine Auszeit nahm. Circa zehn Sekunden vor Ende setzten die Bettringerinnen noch ein letztes Mal zum Block an und der Ball schlug im gegnerischen Tor ein und die Niederlage der Gastgeberinnen war besiegelt. Die Freude auf Seiten der Abstiegsgefährdeten Gäste war natürlich riesig und die Enttäuschung bei der SGA groß.

 

Argental steht weiterhin auf Rang acht der Landesliga, nur, dass Bettringen jetzt mit einem Spiel mehr gleich viele Pluspunkte hat. Drei Spiele bleiben den Argentalerinnen noch um den Klassenerhalt fix zu machen. Wichtig ist, dass die SGA’lerinnen kommenden Samstag beim Aufsteiger HT Uhingen-Holzhausen punkten, welche mit sieben Punkten keine Chance mehr haben die Klasse zu halten.

 

Für die SGA spielten:

Cathrin König, Wiebke Krause (im Tor), Corina Günthör, Stefanie Summer (5), Maria Weber (1), Dalin Kozok (7/3), Mareike Teichmann (2), Isabell Hirscher, Janina Hirscher (3), Maike Bittner (7/3), Lisa Liss (1), Ramona Endraß (1), Christina Probst, Marisa Hirscher.

___________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – SG Bettringen

Sa, 07.04.2018 – 19:00 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

SGA vor Vier-Punkte-Spiel gegen Bettringen

 

Am Samstag, den 7. April ist es wieder soweit. Die Landesliga Mannschaft der SGA lädt zum vorletzten Heimspiel ein. Zu Gast wird ihr Verfolger, die SG Bettringen, sein. Um 19:00 Uhr werden sich die beiden Mannschaften im Kampf um den Klassenerhalt alles abverlangen.

 

Nach einem miserablen Hinspiel haben die Argentälerinnen einiges gut zu machen. Im November zeigte man in Bettringen eine ziemlich durchwachsene Leistung und verlor klar mit 36:24. Bettringen steht momentan mit 12:26 Punkten auf Rang zehn der Landesliga, was den direkten Abstieg bedeuten würde. Argental hat sich mit 14:22 Punkten nur zwei Plätze weiter oben niedergelassen. Für beide Mannschaften ist der Klassenerhalt möglich, dafür muss allerdings am kommenden Samstag ein Sieg her. Um einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen müssen die SGA’lerinnen vor Allem Femke Mädger und Maike Seyfried der Gäste in den Griff bekommen. Mädger schenkte der SG beim Hinspiel zehn Tore ein und bringt ihre Mitspielerinnen immer wieder in gute Wurfpositionen. Auch wird die Einstellung eine wichtige Rolle spielen, welche in den vergangenen beiden Partien gestimmt und man bis zum Schluss gekämpft hat. Leider muss die Mannschaft um Coach Uwe Bittenbinder in den nächsten Wochen auf die verletzte Spielmacherin Tamara Gaschler verzichten, was eine große Lücke reißt. Trotzdem ist am Wochenende, wenn man die Leistung abrufen kann, alles drin.

______________________________________

 

Frauen Bezirkspokal

HC Lustenau – SG Argental 21:24 (10:11)

 

SGA zieht ins Pokal Final Four ein

 

Nach dem kräfteraubenden Ligaspiel am Samstag reiste die Landesliga Mannschaft der SGA am Sonntagmittag zum Pokal Viertelfinale nach Lustenau. Ohne Tamara Gaschler, Stefanie Summer, Marisa Hirscher und Anna Otto trat die SG zu zehnt beim Bezirksligisten an. Der HC ist Tabellenführer in der Bezirksliga und somit auch nicht zu unterschätzen. Die ersten beiden Treffer im Spiel erzielten die Gastgeberinnen und diese Führung verteidigten sie bis zur 13. Minute, ehe Mareike Teichmann und Maria Weber die Treffer zum 7:7 und anschließend zur 8:7 Führung erzielten. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 10:11.

 

In den folgenden Minuten konnte sich die SGA wieder einen Vorsprung erspielen, so nahmen die Lustenauerinnen in der 42. Minute beim Spielstand von 13:17 eine Auszeit. Nach dem Time out nutzen die Gastgeberinnen die Fehlwürfe und Fehlpässe der SGA und gingen in der 54. Minute wieder mit 21:20 in Führung. Da die Zielvorgabe für SGA für das Spiel ein Sieg war gab sich die Mannschaft um Trainer Uwe Bittenbinder noch einmal einen Ruck und gewinnt schlussendlich mit 24:21.

 

In diesem Spiel probierte die Mannschaft einiges aus, vor Allem in der Abwehr. Und auch auf der Spielmacherposition dufte sich die ein oder andere versuchen. Verschiedene Abwehrformationen wie 4-2 oder 3-3 funktionierten gegen die Bezirksligisten relativ gut und brachten einige Ballgewinne. Neben den Landesligisten Gerhausen und Argental steht bisher auch der HC Hohenems im Final Four. Das letzte Viertelfinale wird noch zwischen Kressbronn und dem SC Lehr III ausgespielt.

 

Für die SGA spielten: Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Maria Weber (2/1) Dalin Kozok (3/2), Mareike Teichmann (4), Isabell Hirscher (3), Janina Hirscher (2), Maike Bittner (2), Lisa Liss (3), Ramona Endraß (5).

__________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

MTG Wangen – SG Argental 29:28 (11:15)

 

SGA kann Favoriten ärgern, verliert aber unglücklich

 

Bei einem gefühlten Heimspiel am vergangenen Samstag in Wangen verlor die SGA denkbar knapp mit 28:29. Nach einer guten und vor Allem kämpferischen Leistung vor vielen mitgereisten SGA Fans entschied am Ende leider der Schiedsrichter das Spiel.

Die SGA erwischte den besseren Start und erzielte Tor um Tor, hingegen Wangen entweder an der Abwehr oder Torfrau Wiebke Krause scheiterte. Nach fünf Minuten zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 5:0 für die SG und die MTG nahm die erste Auszeit. Kurz danach erzielten die Gastgeberinnen ihren ersten Treffer. Bis zur 15. Minute kämpften sich die Favoritinnen auf 7:9 heran, worauf hin SG Trainer Bittenbinder die erste Auszeit nahm. Bis zur Halbzeit konnten die Argentalerinnen nochmals einen Vorsprung von 15:11 erkämpfen. Das Tempo im Spiel war hoch und den Gästen war klar, dass Wangen in der zweiten Hälfte nicht locker lassen wird.

 

Nach der Pause war Wangen die Mannschaft die frischer aus der Kabine kam und durch drei Tore in Folge das Spiel wieder offen gestaltete. Der SG war der Kräfteverschleiß des schnellen Tempos deutlich anzumerken und man war wieder zu nachlässig in der Abwehr woraufhin die Gastgeberinnen in der 39. Minute erstmals wieder ausgleichen konnten (1717) und nur kurz später auch mit 17:18 in Führung gingen. Auch durch die Auszeit der Argentalerinnen fanden sie nicht wieder richtig ins Spiel. Die Abwehr zu löchrig, im Angriff war zu wenig Bewegung und durch einige technische Fehler lud man die Wangenerinnen immer wieder zu einfachen Toren ein. So zogen die Gastgeberinnen erstmals mit 20:23 davon. Die SGA wollte sich aber noch lange nicht geschlagen geben und kämpfte bis zur letzten Sekunde. Leider verletzten sich in der Schlussphase auch noch Tamara Gaschler und Stefanie Summer, weswegen die SGA die restlichen Minuten in ungewohnter Aufstellung, mit zwei Kreisläuferinnen, spielte. In der 56. Minute lag die SGA noch mit 25:28 zurück, doch zeigten auch die Wangenerinnen nerven und scheiterten mehrmals an Torhüterin Cathrin König. Im Gegenzug traf Dalin Kozok drei Mal in Folge und schaffte so in der 58. Minute den Treffer zum 28:28. Im Gegenzug traf noch einmal Janika Schwanninger für die MTG. Es waren noch 30 Sekunden zu spielen und die SG in Ballbesitz. Trainer Uwe Bittenbinder nahm noch eine letzte Auszeit und schwor seine Mannschaft für den letzten Angriff ein. Die Spielerinnen setzten die Anweisungen bravourös um und spielten 20 Sekunden aus. Kurz vor Schluss konnte Dalin Kozok durch eine eins gegen eins Situation den Ball noch einmal im gegnerischen Tor unterbringen, doch leider gab der Schiedsrichter nur einen Freiwurf und kein Tor und in den letzten drei Sekunden konnten die Gäste den Ball nicht mehr im Wangener Tor unterbringen. Somit gewinnt Wangen das Derby knapp mit 28:29.

 

Die SG hätte das Spiel früher entscheiden müssen, als sie mit sechs Toren vorne lagen, allerdings schaffte man es nicht die Leistung ganze 60 Minuten durchzuziehen. Am Schluss eine doch bittere Niederlage, denn die SG hätte auf jeden Fall einen Punkt verdient. Umso schlimmer sind die beiden Verletzungen, denn vor Allem Tamara Gaschler wird mit einem Nasenbeinbruch länger ausfallen und in den kommenden Wochen stehen Spiele gegen Bettringen und Uhingen/Holzhausen an, wo die SG punkten muss. Durch den Sieg von Ebersbach/Bünzwangen am vergangenen Wochenende in Lehr rutscht die SGA einen Tabellenplatz nach unten, allerdings auch mit zwei Spielen weniger. Von Tabellenrang sechs bis zehn ist für die Argentälerinnen noch alles möglich, dies wird sich aber in den letzten vier Spielen entscheiden.

 

Für die SGA spielten: Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Tamara Gaschler (3), Stefanie Summer (3), Maria Weber, Dalin Kozok (11/3), Mareike Teichmann, Isabell Hirscher (1), Janina Hirscher (5), Maike Bittner (4), Anna Otto, Lisa Liss, Ramona Endraß (1).

_______________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

MTG Wangen – SG Argental

Samstag, 24.03.2018 – 20:00 Uhr

Argenhalle in Wangen

 

Als Außenseiter zum Derby nach Wangen

 

Diesen Samstag reisen die Landesliga Handballerinnen der SG Argental als klarer Außenseiter zum Derby in die Argenhalle nach Wangen. Um 20:00 Uhr möchten die Argentälerinnen ihr Bestes geben um den Tabellen vierten zu ärgern.

 

Nach einem kleinen Negativlauf meldeten sich die Wangener Damen vergangenes Wochenende mit einem klaren Sieg gegen die TG Nürtingen II im Kampf um den Aufstieg zurück. Die Allgäuerinnen stehen momentan mit 25:13 Punkten auf Rang vier der Landesliga. Nürtingen ist mit einem Spiel weniger ihr erster Verfolger. Durch den Sieg der Gerhausenerinnen in Wangen konnten diese sich, trotz zwei Spiele weniger, auf Tabellenplatz drei vor arbeiten. Um noch eine Chance auf den Relegationsplatz zu wahren darf Wangen nicht mehr patzen, weswegen sie am kommenden Samstag im Derby sicherlich kämpfen werden.

 

Das Hinspiel verloren die SGA’lerinnen knapp mit 29:32, nach einem holprigen Start, zu vielen Fehlern und einer miserablen Chancenverwertung gelang die SGA zunächst in den Hintertreff, gewannen aber mit der Zeit mehr Sicherheit und kämpften sich bis zum Schluss noch auf drei Tore heran. Am kommenden Samstag haben die Gäste nichts zu verlieren, da niemand mit einem Sieg der Bittenbinder-Damen rechnet. Trotzdem möchte man alles geben um die jungen Gastgeberinnen zu ärgern und eventuell sogar für eine Überraschung zu sorgen. Mit einem Sieg könnte die SGA sogar den Anschluss an Tabellenrang sechs schaffen. Durch eine Niederlage hätte die HSG Ebersbach/Bünzwangen und der TB Neuffen am Wochenende die Chance die SG zu überholen, allerdings haben diese auch schon zwei Spiele mehr absolviert. Dieses Wochenende darf sich die SGA keine Schwächephasen wie im vergangenen Spiel leisten, denn Wangen wird sicherlich mit viel Tempo spielen und jeden Fehler oder Fehlwurf der Gäste bestrafen. Ob der Kader am Samstag vollständig sein wird, wird sich noch heraus stellen, da einige Spielerinnen krankheitsbedingt unter der Woche nicht trainieren konnten.

 

Die SGA’lerinnen freuen sich über jeden Fan der den Weg in die Wangener Argenhalle findet und die Mädels lautstark unterstützt freuen. 

______________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – HSG Ebersbach/Bünzwangen 30:30 (17:16)

 

SGA muss mit unentschieden nach spannender Schlussphase zufrieden sein

 

Die Landesliga Handballerinnen der SGA gestalteten die Schlussphase gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen am Samstagabend unnötig spannend und müssen am Schluss über einen Punkt froh sein. Durch das 30:30 bleibt die SGA weiterhin auf Platz sieben.

 

Das Spiel startete ausgeglichen, Argentals Tamara Gaschler konnte den ersten Treffer markieren. Nach sechs gespielten Minuten stand es 4:4 und fünf Minuten später 6:6. Bis zum 9:9 in der 16. Minute waren die Gastgeberinnen wieder zu harmlos in der Abwehr und im Angriff waren die Spielerinnen im Abschluss nicht konsequent genug. In den folgenden Minuten traf die SG durch Tamara Gaschler, Janina Hirscher und Lisa Liss dreimal in Folge und ging mit 12:9 in Führung ehe die Gäste ihre erste Auszeit nahmen. Auch nach dem Time-out hielt das Hoch der Argentalerinnen an und Ramona Endraß traf in der 23. Minute zum 16:11. Leider kam nach dem Hoch auch wieder ein Tief man ließ die Gäste bis zur Halbzeit auf ein Tor heran kommen (17:16).

 

Nach der Pause konnte wieder die SG den ersten Treffer verzeichnen, sodass Ebersbach nicht ausgleichen konnte. Die Gastgeberinnen setzten sich wieder auf vier Tore ab (22:18). Diese Führung konnte man allerdings nicht über die Zeit bringen, so brachten die SGA’lerinnen durch überhastete Abschlüsse die Gäste wieder ins Spiel. In der 44. Minute glich Ebersbach nach drei Toren in Folge zum 23:23 aus. In den folgenden Minuten legte die SGA immer ein Tor vor und die HSG zog gleich, somit zeichnete sich schon eine spannende Schlussphase ab. Durch Janina Hirscher und Ramona Endraß ging die SGA noch einmal mit zwei Toren in der 56. Minute in Führung (30:28). Daraufhin traf Maxime Stürzer, welche man das komplette Spiel über nicht in den Griff bekam, für die Gäste. Zudem musste die SG die nächsten beiden Minuten in Unterzahl überstehen. Durch einen 7-Meter konnten die Gäste nur 90 Sekunden vor Schluss gleich ziehen (30:30). Kurz darauf wurde den Gästen nochmal ein sieben Meter zugesprochen, welcher allerdings von Torhüterin Cathrin König entschärft wurde. 45 Sekunden vor Schluss hatten die Argentälerinnen den Ball und somit auch die Chance zur Führung, doch spielte man diesen Angriff nicht clever genug aus und schenkte so den Ball wieder her. Daraufhin nahmen auch die Gäste noch eine Auszeit, trotzdem schafften sie es glücklicherweise nicht den Ball im Tor der Gastgeberinnen unterzubringen.

 

Somit trennten sich die Mannschaften beim Endstand von 30:30 und die SGA’lerinnen müssen schlussendlich froh über den einen Punkt sein. Trotz dass man weite Strecken über in Führung war hatten die Gäste im letzten Angriff noch die Chance zum Sieg. Rein Tabellarisch hat sich für die SGA nicht geändert, man steht weiterhin auf Rang siegen. Durch den Sieg von Neuffen in Uhingen rutscht die HSG Ebersbach/Bünzwangen allerdings einen Rang nach unten.

 

SGA: Wiebke Krause, Cathrin König ( im Tor), Tamara Gaschler (7/1), Stefanie Summer (7), Maria Weber, Dalin Kozok (2/1), Mareike Teichmann, Isabell Hirscher (2), Janina Hirscher (5/1), Maike Bittner, Anna Otto, Lisa Liss (3), Ramona Endraß.

____________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – HSG Ebersbach/Bünzwangen

Sa, 17.03.2018 – 19:00 Uhr

 

SGA möchte Platz sieben verteidigen

 

Vor einem weiteren wichtigen Spiel steht am kommenden Samstag die Landesliga Mannschaft der SG Argental. Um 19 Uhr empfangen sie die HSG Ebersbach/Bünzwangen in der heimischen Carl-Gührer-Halle in Tettnang. Mit der HSG kommt der direkte Verfolger ins Argental und möchte sicherlich alles geben um die beiden Punkte zu entführen und an der SGA vorbei zu ziehen.

 

Nach verspäteter Ankunft durch Stau und einer unterirdischen Leistung beim Hinspiel in Ebersbach muss die Mannschaft um Uwe Bittenbinder in heimischer Halle eine andere Leistung zeigen um Punkte auf dem eigenen Konto verbuchen zu können. Die HSG steht nach zwei Spielen mehr und 12:24 Punkten auf dem achten Tabellenrang, gleich viele Spiele und Punkte konnte bisher die SG Bettringen einfahren, somit benötigen die Ebersbacherinnen die Punkte um Bettringen hinter sich zu lassen. Die SGA steht mit zwei Spielen weniger und 13:19 Punkten nur einen Platz weiter oben, was auf ein spannendes Spiel schließen lässt. Bei der Hinspiel pleite bekamen die Argentälerinnen vor Allem die wuselige Rückraum Mitte, Ann-Katrin Schurr, nicht in den Griff. Sie war mit 13 Toren die beste Werferin und sorgte mit schnellen Einzelaktionen dafür, dass einige Abwehrspielerinnen der SGA für zwei Minuten vom Feld mussten. Um gegen die Gäste bestehen zu können müssen die Argentalerinnen vor Allem eine schippe in der Abwehr drauf legen und aggressiver zu Werke gehen. 

_________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – SC Lehr II 37:24 (16:12)

 

Trotz durchwachsener Leistung zum Kantersieg

 

Die Landesliga Handballerinnen der SG Argental gewinnen am vergangenen Samstag in heimischer Halle mit 37:24 gegen den SC Lehr II und klettert somit wieder auf Tabellenrang sieben, welchen sie nicht mehr verlassen möchten.

 

Das Spiel startete relativ ausgeglichen. Argental ging nach fünf Minuten mit 4:2 in Führung, doch Lehr gab mit zwei Toren in Folge eine Antwort und glich aus. Die SGA-lerinnen überraschten die Gäste mit einer 4:2 Abwehr, trotzdem fanden diese Mittel um die löchrige Abwehr der Gastgeberinnen zu überwinden. Argental ging wieder mit 7:5 in Führung. Bis zur 16. Minute kämpfte sich Lehr allerdings wieder auf ein 9:9 und ein 10:10 heran. Grund dafür war die harmlose Abwehr und der hektische Angriff der Argentälerinnen. In den folgenden Minuten legten die Hausherinnen einen sechs-Tore lauf hin und erhöhten kurz vor der Halbzeit auf 16:10. Lehr warf noch zwei Tore ehe es beim Spielstand von 16:12 in die Pause ging.

 

In der zweiten Hälfte spielten die SGA’lerinnen cleverer und bauten nach und nach ihre Führung aus. Vom 20:13 in der 36. Minute über ein 25:18 in der 42. Minute bis hin zum 27:19 in der 45. Minute. Die Abwehr arbeitete in der zweiten Hälfte besser und im Angriff wurde nicht mehr so überhastet abgeschlossen, sondern schöne Chancen herausgespielt. Und auch Torhüterin Cathrin König, welche 60 Minuten durchspielen musste da Wiebke Krause sich beim Aufwärme verletzte, half der Abwehr durch einige Paraden. Die Gäste gaben sich zu keinem Zeitpunkt im Spiel einfach geschlagen, trotz dem schmalen Kader und ohne Trainer zeigten sie das komplette Spiel über eine kämpferisches Herz. Am Ende gewinnt die SGA verdient mit 37:24 und klettert in der Tabelle wieder einen Rang nach oben, auf Platz sieben. Noch immer sind die Mannschaften, Ebersbach, Neuffen und Bettringen den SGA’lerinnen auf den Fersen, denn jede Mannschaft trennt nur einen Punkt. Argental kann sich noch nicht sicher fühlen und muss in den nächsten Spielen noch ihre Leistung steigern um zählbares mitzunehmen.

 

SGA: Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Tamara Gaschler (3), Stefanie Summer (5), Maria Weber, Dalin Kozok (15/10), Mareike Teichmann, Isabell Hirscher, Janina Hirscher (6), Maike Bittner (2), Anna Otto (1), Lisa Liss (3), Ramona Endraß (1), Marisa Hirscher (1).

___________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – SC Lehr II

03.03.2018 – 19:00 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

Argental muss gegen Tabellenschlusslicht punkten

 

Nach einer dreiwöchigen Spielpause melden sich die Landesliga Handballerinnen der SG Argental wieder zurück. Am Samstagabend ist der SC Lehr II in der heimischen Carl-Gührer-Halle in Tettnang zu Gast. Gegen das Tabellenschlusslicht zählt für die SGA nur ein Sieg.

 

Noch sieben Spiele müssen die SGA’lerinnen alles geben und so viele Punkte wie möglich ergattern um die Klasse zu halten. Neben der Tabellenspitze, MTG Wangen und TSV Urach, spielen die Argentalerinnen noch gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld und dem unteren Tabellendrittel. Hier muss die Mannschaft punkten um sich von den Abstiegsplätzen absetzen zu können, denn leider liegen alle ziemlich eng beieinander. Während der Pause bezwang Ebersbach/Bünzwangen den TB Neuffen und zog somit an Argental vorbei. Sie haben momentan ein Spiel und einen Punkt mehr. Auf den Rängen neun und zehn direkt hinter der SGA lauern der TB Neuffen und die SG Bettringen mit nur einem Punkt weniger. Die SGA’lerinnen müssen in den kommenden Wochen alles geben um gegen die direkten Konkurrenten zu punkten und Platz sieben oder acht zu festigen.

 

Die ersten beiden Punkte gilt es am kommenden Samstag den abstiegsgefährdeten Damen aus Lehr abzuluchsen. Um den Zweier in der eigenen Halle zu behalten, muss die komplette Mannschaft eine andere Einstellung an den Tag legen, als beim Hinspiel in Lehr. Im Oktober gewann die Mannschaft um Trainer Uwe Bittenbinder nur knapp in letzter Sekunde mit 25:24. An diesem Tag lief nicht viel rund und die Argentälerinnen konnten das komplette Spiel über nur eine knappe Führung halten, ehe es am Ende nochmal eng wurde. Durch die lange Spielpause ist die Mannschaft aus dem spiel Rhythmus raus und auch vor der Krankheitswelle wurde die Mannschaft nicht verschont. Doch ist zu hoffen, dass am Samstag wieder alle fit sind.

____________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TG Nürtingen II – SG Argental 37:28 (16:15)

 

Argental verschläft den Beginn der zweiten Halbzeit

 

Nach einer starken ersten Hälfte verlieren die SGA’lerinnen am vergangenen Sonntag bei der Landesliga Partie gegen Nürtingen II in der zweiten Hälfte den Faden und muss sich schlussendlich mit 37:28 geschlagen geben.

 

Durch einige ausfälle stand Argentals Trainer Uwe Bittenbinder am vergangenen Sonntag nur ein zehn Mann Kader zur Verfügung. Glücklicherweise hatten sich spontan am Sonntagmorgen Corina Günthör aus der zweiten Mannschaft und Mareike Teichmann bereit erklärt der Mannschaft auszuhelfen, dafür ein großes Dankeschön an euch beide. Trotz dessen erwischten die Argentalerinnen einen Traumstart in die Partie und gingen nach nur zwei Minuten mit 2:0 in Führung. Die Gäste überraschten Nürtingen mit einer 4:2 Abwehr, womit sich die Bundesliga Reserve erst nicht zu Recht fand und so innerhalb der ersten sechs Minuten nur einmal den Ball im Argentaler Tor unterbringen konnten. Bei der SGA hingegen lief der Ball im Angriff gut und jede Lücke wurde genutzt, so führte man mit 4:1 und Nürtingen nahm die erste Auszeit. Daraufhin erzielten die Gastgeberinnen ihren zweiten Treffer. Doch Argental legte mit Dalin Kozok und Tamara Gaschler gleich zweimal nach (6:2). In den folgenden Minuten fand Nürtingen besser ins Spiel und glich nach 15 Minuten zum ersten Mal aus (10:10). Nach dem 12:12 in der 20. Minute ging Nürtingen mit 14:12 in Führung und Argental nahm eine Auszeit. Bis zur Halbzeit konnte sich niemand wirklich absetzen, so trennten sich die beiden Mannschaften beim Spielstand von 15:16.

 

Den Start in die zweite Hälfte verpennten die SGA’lerinnen komplett und Nürtingen legte einen drei-Tore-lauf hin (15:19). Die Gastgeberinnen erspielten sich einen fünf Tore Vorsprung welchen die Argentälerinnen nicht mehr aufholen konnten, da in der zweiten Hälfte einfach nichts mehr gelingen wollte. In der Abwehr wurde wieder wie in den Spielen zuvor zu harmlos agiert und im Angriff fehlte die Bewegung und die Ideen um die 5:1 Abwehr der Nürtingerinnen zu überwinden. Zehn Minuten vor Ende der Partie zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 25:30. Dies sollte es aber noch nicht gewesen sein, denn anstelle die Partie ordentlich hinter sich zu bringen leisteten sich die SGA’lerinnen wieder zu viele Fehler, welche Nürtingen dankend annahm und bis zum Ende auf 37:28 erhöhte. Der Kampfgeist der Argentalerinnen war da, doch die Minuten nach der Pause haben das Genick gebrochen und die Mannschaft fand einfach nicht mehr ins Spiel.

 

Mit nur einem Punkt Vorsprung steht die SGA momentan auf Tabellenrang sieben. Jetzt haben die Spielerinnen eine dreiwöchige Spielpause ehe es am 03.03.2018 wieder weiter geht. Dann stehen die Partien gegen den SC Lehr II und die HSG Ebersbach/Bünzwangen auf dem Plan wo wichtige Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden müssen.

 

SGA: Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Tamara Gaschler (9/4), Maria Weber, Dalin Kozok (8/1), Mareike Teichmann, Corina Günthör, Isabell Hirscher (3), Janina Hirscher (4), Maike Bittner (3), Anna Otto (1), Ramona Endraß.

______________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel3

TG Nürtingen II – SG Argental

So, 04.02.2018 – 15:00 Uhr

Theodor-Eisenlohr-Sporthalle Nürtingen

 

Argental reist nach Nürtingen

 

Kommenden Sonntag muss die Landesliga Mannschaft der SG Argental zur Bundesliga Reserve nach Nürtingen reisen. Um 15:00 Uhr startet die letzte Partie, vor der dreiwöchigen Spielpause, in der Theodor-Eisenlohr-Sporthalle in Nürtingen.

 

Nach dem vergangenen Wochenende an dem die SGA’lerinnen gleich zwei Spiele absolvieren mussten, steht am Sonntag wieder ein schwieriges Spiel auf dem Plan. Beim Tabellen vierten müssen die Bittenbinder-Damen wieder eine bessere Leistung abrufen um zählbares mitnehmen zu können. Nach einem blendenden Start, welcher lange mit der Tabellenführung belohnt wurde, mussten die Nürtingerinnen zuletzt mehrmals Punkte abgeben, so rutschten sie auf den vierten Rang ab. Vergangenes Wochenende bezwangen sie, nach drei Niederlagen in Folge, die SG Bettringen mit 35:19 und auch gegen Argental möchte die TGN sicher alles geben um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.

Beim Hinspiel in der Tettnanger Halle konnten die Argentalerinnen durch eine starke Leistung der TG Nürtingen einen Punkt abluchsen. Um dies zu wiederholen müssen die Argentalerinnen vor Allem die Passfehler und die Fehlwürfe abstellen. In der Abwehr muss frühzeitig und aggressiv agiert werden um den starken Rückraum der TG zu unterbrechen. Leider wird die Mannschaft auch dieses Wochenende nicht vollzählig sein, da noch immer einige Spielerinnen verletzungs- & Studiums bedingt fehlen.

___________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Gerhausen – SG Argental 27:18 (13:9)

 

Argental macht sich das Leben selber schwer

 

Nachdem die SGA’lerinnen am vergangenen Samstag in Gerhausen die ersten 17 Minuten das Spiel offen halten konnten, machte man sich dann wieder das Leben selber schwer und musste sich so mit 27:18 geschlagen geben.

 

Durch einige Ausfälle reisten die Argentalerinnen mit nur elf Spielerinnen, unter anderem der Jugend Torhüterin Alina Hess, nach Gerhausen. Den ersten Treffer im Spiel erzielten die Gäste, doch Gerhausen legte mit zwei Toren über ihre Außen Spielerinnen nach. Argental startete mit einer 4:2 Abwehr, was allerdings dazu führte, dass die Außen Spielerinnen der Gastgeberinnen viel Platz hatten und diesen auch nutzten. So stellte man nach einigen Minuten auf eine 5:1 Abwehr um, woraufhin die Gäste etwas mehr Sicherheit in der Abwehr bekamen. Nach dem 2:2 durch Tamara Gaschler ging Gerhausen nach sechs Minuten wieder mit 4:2 in Front. Jetzt dauerte es ganze neun Minuten ehe die Argentalerinnen den Ausgleichstreffer zum 6:6 machten. Die Gastgeberinnen stellten nach einer Auszeit ihre Abwehr um und nahmen Dalin Kozok in Manndeckung. Nach dem 7:7 sollte es für die SGA erst mal gewesen sein, denn die Gerhausenerinnen legten einen 3-Tore Lauf hin (10:7) und bis zur Halbzeit bauten sie ihre Führung auf 13:9 aus.

 

In die zweite Hälfte startete der TVG besser und ging durch drei Treffer von Jana Glanz mit 16:10 in Führung. Bis zur 41. Minute kämpften sich die Argentälerinnen nochmal auf vier Tore heran (18:14), doch mehr war nicht drin, da die Chancenauswertung an diesem Tag einfach zu schlecht war. Die gegnerische Ersatztorhüterin wurde mehrmals abgeworfen und auch im Aufbauspiel wurden zu viele technische Fehler gemacht oder man rannte sich in der Abwehr fest. Gerhausen hingegen nutze seine Chancen und brachte einen Ball nach dem Anderen im Argentaler Tor unter. Schlussendlich musste sich die SGA mit 27:18 geschlagen geben. Da die direkten Tabellennachbaren Neuffen und Ebersbach/Bünzwangen am Wochenende ebenfalls nicht punkten konnten, bleibt Argental erst mal auf Rang sieben.

 

SGA: Wiebke Krause, Alina Hess (im Tor), Tamara Gaschler (2), Maria Weber (1), Dalin Kozok (10/4), Isabell Hirscher (2), Janina Hirscher (2), Maike Bittner, Anna Otto, Ramona Endraß (1), Marisa Hirscher.

 

 

Frauen Bezirkspokal

TSB Ravensburg – SG Argental 24:29 (12:16)

 

Argental zieht in dritte Pokalrunde ein

 

Nach dem kräfteraubenden Spiel am Samstag traten die Argentalerinnen am Sonntag im Bezirkspokal beim TSB Ravensburg an. Gegen den Kreisligist bekamen vor Allem die jungen Spielerinnen ihre Einsatzzeiten und auch verschiedene Abwehrformationen wurden getestet. Die Argentalerinnen starteten mit einer sehr offensiven 3:3 Abwehr, wodurch Ravensburg mehrmals den Ball im Angriff verlor. Nach sieben gespielten Minuten waren die Gäste mit 1:5 in Front. In den folgenden Minuten schlich sich dann ein Fehlpass nach dem Anderen in das Aufbauspiel der SGA’lerinnen, was die Gastgeberinnen dankend annahmen und so neun Minuten später zum 6:6 ausglichen. Nach einer Auszeit von Trainer Uwe Bittenbinder verschafften sie sich durch mehr Ruhe im Spiel bis zur Halbzeitpause wieder ein Polster von vier Toren (12:16).

 

Auch in der zweiten Hälfte übten die Argentälerinnen Abwehrformationen wie 4:2 oder 5:1, wodurch das Zusammenspiel nicht ganz rund lief und Ravensburg immer wieder zu seinen Torchancen kam. Nach zwölf gespielten Minuten kamen die Gastgeberinnen sogar auf zwei Tore heran (19:21). Argental wollte sich jedoch keine Blöße geben und zog durch Isabell Hirscher, Janina Hirscher und Ramona Endraß wieder auf 21:25 davon. Die restlichen zehn Minuten lies die SGA nichts mehr anbrennen und gewinnt schlussendlich mit 24:29. Somit steht die Landesliga Mannschaft in der dritten Runde des Bezirkspokals und die jungen Spielerinnen konnten in dieser Partie hoffentlich Selbstbewusstsein tanken.

 

SGA: Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Tamara Gaschler (3), Maria Weber (2), Dalin Kozok (5/4), Isabell Hirscher (5), Janina Hirscher (5), Maike Bittner, Anna Otto (2), Ramona Endraß (6), Marisa Hirscher (1).

_______________________________________________

 

Am Wochenende ist die SGA gleich zweimal gefordert

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Gerhausen – SG Argental

Sa, 27.01.2018 – 18:00 Uhr

Dieter-Baumann Sporthalle Blaubeuren

 

Kommendes Wochenende müssen die Landesliga Handballerinnen der SG Argental gleich zweimal ihre Handballschuhe schnüren. Am Samstagabend um 18:00 Uhr stehen sie beim TV Gerhausen in Blaubeuren vor einer schwierigen Aufgabe. Nach dem Debakel beim Hinspiel möchten sich die Bittenbinder-Damen diesmal mit mehr Kampfgeist und Einsatz nicht so einfach geschlagen geben.

 

Nach dem Letzten hart erkämpften Sieg hoffen die SGA’lerinnen diesen Schwung mit in die nächste Partie nehmen zu können. Doch auch Gerhausen hatte zuletzt ein Erfolgserlebnis und bezwang die Bundesliga Reserve aus Nürtingen. Die heimstarken Gastgeberinnen werden sicher alles geben um die zwei Punkte in eigener Halle zu halten und um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht aus den Augen zu verlieren. Momentan stehen die Gastgeberinnen mit 15:9 Punkten auf Tabellenrang fünf. Argental mit 11:15 Punkten nur zwei Plätze dahinter. Wenn die Argentalerinnen wieder ihren Kampfgeist auspacken, zusammenarbeiten und im Angriff in die Tiefe gehen ist sicher mehr drin.

 

Frauen Bezirkspokal

TSB Ravensburg – SG Argental

So, 28.01.2018 – 15:00 Uhr

Kuppelnauhalle Ravensburg

 

Im Bezirkspokal treffen die SGA’lerinnen am Sonntag, wie schon vergangene Saison, auf den Kreisligist TSB Ravensburg. Anpfiff der Partie wird um 15:00 Uhr in der Kuppelnauhalle in Ravensburg sein. Da die Landesliga Damen bereits am Samstag in der Liga vor einer schweren Aufgabe stehen und die Ravensburgerinnen spielfrei haben, werden die Gastgeberinnen sicher etwas frischer in die Partie gehen. Eine große Rolle wird am Sonntag auch die Einstellung der Argentalerinnen spielen, denn oftmals nehmen sie solche Spiele zu locker und finden dann nicht richtig in das Spiel. Daher sollte auch Ravensburg trotz des Liga Unterschieds ernstgenommen werden.

 

Neben den verletzten Spielerinnen muss die Mannschaft um Trainer Bittenbinder am Wochenende auch auf Stefanie Summer verzichten. Ob manche angeschlagenen Spielerinnen am Wochenende wieder voll einsatzfähig sein werden wird sich zeigen.

________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TB Neuffen – SG Argental 21:23 (8:11)

 

Zwei wichtige Punkte in Neuffen erkämpft

 

Nach einem harten Kampf kommen die SGA’lerinnen mit zwei Punkte im Gepäck aus Neuffen zurück. Mit einer guten Mannschaftsleistung und einer viel besseren Einstellung als in der vergangenen Woche gewinnt die SGA verdient mit 21:23.

 

Beide Mannschaften starteten mit einer guten Einstellung in die Partie und man merkte sofort, dass beide die zwei Punkte unbedingt auf ihrem Konto haben möchten. Neuffen erzielte den ersten Treffer in der Partie doch die SGA legte mit zwei sieben Meter in Folge nach und ging mit 2:1 in Führung. Beide Abwehrreihen arbeiteten gut, so taten sich beide Mannschaften im Angriff schwer durchzubrechen. Die erste viertel Stunde konnte Argental die Führung behaupten, doch dann war der Kräfteverscheiß spürbar und Neuffen glich zum 5:5 aus. Also versuchte man erst den Ball in der Abwehr zu sichern und dann ruhig nach vorne zu spielen. Und dies gelang – Bis zur Halbzeit spielten die SGA’lerinnen wieder eine 8:11 Führung heraus, was auch der verdienst von Torhüterin Wiebke Krause war, die mit einigen starken Paraden dafür sorgte dass die Gastgeberinnen fast zehn Minuten lang kein Tor verbuchen konnten.

 

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste, Neuffen wollte sich nicht geschlagen geben. So musste sich Argental im Angriff jedes Tor hart erkämpfen. Bereits nach drei gespielten Minuten musste eine Spielerin der Gastgeberinnen auf der Tribüne Platz nehmen, da sie Dalin Kozok bei einer Angriffsaktion zu Boden riss. Die drei Tore Führung hielten die Argentalerinnen fest und die Stimmung in der Mannschaft war super, jeder Kämpfte für jeden und auch die Bank unterstützte lautstark. Beim Spielstand von 16:20 musste dann leider auch Tamara Gaschler nach drei Zweiminuten strafen auf der Tribüne Platz nehmen. Es waren noch 13 Minuten zu spielen und nicht mal eine Minute später bekam auch Stefanie Summer durch eine unglückliche Aktion eine Rote Karte. Die Stimmung in der Halle war aufgeheizt und nur fünf Minuten später Traf Neuffen zum 20:22. Daraufhin traf Maike Bittner zum 20:23 und Neuffen nahm eine Auszeit. Es waren noch sechs Minuten zu spielen und die Gastgeberinnen stellten auf Manndeckung um. SGA-Coach Uwe Bittenbinder nahm ebenfalls noch eine Auszeit um seine Mannschaft auf die Manndeckung einzustellen. Leider verhaspelten sich die Gäste mehrmals im Angriffsspiel, da nicht ruhig genug gespielt wurde. So bekam Neuffen noch mehrmals die Chance frei aufs Tor zu werfen doch Torhüterin Cathrin König entschärfte alle Bälle. Kurz vor Schluss konnte Neuffen noch ein letztes Mal den Ball im Argentaler Tor unterbringen, doch das änderte nichts mehr am verdienten 21:23 Sieg der Gäste und die Freude auf Seiten der SGA war riesig.

 

Durch diesen so wichtigen Sieg klettert die SGA mit 11:15 Punkten auf Tabellenrang 7 und verschafft sich so wieder etwas Luft im Abstiegskampf.

 

SGA: Cathrin König, Wiebke Krause (im Tor), Tamara Gaschler (4), Stefanie Summer (1), Maria Weber, Dalin Kozok (9/4), Isabell Hirscher (1), Janina Hirscher (1), Maike Bittner (5), Anna Otto (2), Leonie Späth, Marisa Hirscher.

_______________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TB Neuffen – SG Argental

Sa, 20.01.2018 – 18:15 Uhr

TB-Sporthalle beim Schulzentrum Halde

 

Argental muss Punkten um den Abstiegsplätzen fern zu bleiben

 

Nach einem enttäuschenden Rückrundenstart am vergangenen Sonntag müssen die Landesliga-Damen der SG Argental neue Kraft schöpfen um kommenden Samstagabend beim TB Neuffen zählbares mitnehmen zu können. Anpfiff ist um 18:15 Uhr in der TB-Sporthalle beim Schulzentrum Halde in Neuffen.

 

Trotz einiger Krankheits- und Verletzungsbedingter Ausfälle ist die Niederlage am vergangenen Sonntag gegen den aktuellen Tabellenführer Zizishausen viel zu hoch ausgefallen. Ab der 13. Minute erlitt das Spiel der SGA’lerinnen einen riesen Einbruch. Die Konzentration war weg und die Fehler häuften sich. In der Landesliga kann man mit solch einer Leistung keine Punkte einfahren, daher muss am Wochenende die Konzentration hoch gehalten werden um an die ersten Minuten des letzten Spiels anknüpfen zu können. Der TB Neuffen steht mit nur einem Pluspunkt mehr auf dem Konto auf dem siebten Tabellenrang. Erst vergangenes Wochenende überraschten die Neufenerinnen mit einem Sieg gegen die Bundesliga Reserve aus Nürtingen und wird daher mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen. Das Hinspiel konnten die Argentalerinnen in eigener Halle deutlich mit 32:21 für sich entscheiden, doch in den letzten Jahren konnte man in der Halle in Neuffen nie die Leistung abrufen, weswegen man meist enttäuscht nach Hause fahren musste. Neben den Verletzten Franziska Straub und Lisa Liss steht auch hinter dem Einsatz von Maria Weber (Krankheitsbedingt) und Ramona Endraß (Verletzungsbedingt) ein Fragezeichen. Zurück in die Mannschaft kehrt dafür Leonie Späth. Wenn die Mannschaft mit der richtigen Einstellung in das Spiel geht und die Konzentration 60 Minuten lang hoch halten kann sind zwei Punkte auf jeden Fall möglich.

 

_______________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:
SG Argental – TSV Zizishausen 22:40 (9:17)

 

Deutliche Niederlage für die SGA-Damen

 

Stark begonnen, doch dann auch stark nachgelassen haben die Damen der SG Argental am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenzweiten, die TSV Zizishausen. Mit 22:40 mussten sie eine deutliche Niederlage einstecken und rutschten erneut auf den neunten Tabellenplatz ab.

 

Die SGA-Damen starteten recht gut in die Partie. Gleich von Anfang an nahm die Heimmannschaft die gefährlichste Werferin der Gäste in Manndeckung. Dies zeigte auch Wirkung. Die Gäste waren verunsichert. Leider nutzten die Argentalerinnen diese Anfangsphase nicht aus. Bereits jetzt zeigte sich, dass die Passsicherheit bei den SGAlerinnen sich nicht verbessert hatte. Die Gäste legten somit vor. Doch die Heimmannschaft kämpfte weiter und ging in der achten Minute mit 4:2 in Führung. Doch so langsam kamen die Gäste in Fahrt und die Argentalerinnen wurden immer nervöser, was sich durch etliche technische Fehler und nicht genutzte Torchancen zeigte. Bis zur 11. Minute glichen die Zizishausenerinnen aus und gingen sogleich durch einen Gegenstoß in Führung. Dieser Führung gaben sie auch nicht mehr aus der Hand. Die Manndeckung gegen Melani Klaric wurde schließlich aufgehoben und brachte sich dann auch gleich mit ihren ersten Treffern ins Spiel ein.

 

In der 19. Minute verletzte sich Ramona Endraß bei einer 1:1 Aktion am Knöchel und fiel für die restliche Partie aus. Und als wäre dies nicht genug gewesen verletzte sich in der 20. Minute Maike Bittner am Auge und fiel ebenfalls für die restliche Spielzeit aus. Die SGAlerinnen versuchten sich aufzubäumen, doch ihnen wollte einfach nichts gelingen. Weder aus dem Positionsangriff, noch über den Gegenstoß kamen die Damen zum Ziel. Bis zur Halbzeit setzten sich die Gäste bereits vorentscheidend auf 9:17 ab. Auch nach der Pause konnte die Heimmannschaft das Spiel nicht drehen. Die Gäste kamen wacher aus der Kabine und erhöhten ihren Vorsprung innerhalb von 10 Minuten auf 10:24. Die Gegenwehr der Argentalerinnen war gebrochen und sie gaben sich auf. Das Rückzugsverhalten ließ nun ebenfalls zu wünschen übrig und die Gäste kamen aufgrund einer viel zu harmlosen Abwehr zu leicht zum Torerfolg. Die Gäste spielten sich regelrecht in einen Rausch und konnten nach 60 Minuten ihren deutlichen 22:40 Sieg feiern.

 

SGA: Wiebke Krause, Cathrin König (Tor), Tamara Gaschler (4), Stefanie Summer (4), Dalin Kozok (4/1), Isabell Hirscher (3), Janina Hirscher (4), Anna Otto (2), Ramona Endraß (1), Maike Bittner, Marisa Hirscher.

____________________________________

Frauen Landesliga, Staffel 3:

SG Argental - TSV Zizishausen

Sonntag, 14.01.2018

17.00 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Tabellenzweiter zu Gast in Tettnang

Am Sonntag um 17.00 Uhr starten die Damen der SG Argental im Jahr 2018 in die Rückrunde der laufenden Saison. Wie in der Hinrunde auch wartet gleich ein bekannter und unangenehmer Gast auf die Damen. Erster Gegner im neuen Jahr ist der TSV Zizishauen.

Die Argentalerinnen konnten sich durch den Sieg gegen die TSG Schnaitheim im letzten Heimspiel der Rückrunde etwas aus dem Tabellenkeller befreien und überwinterten dadurch auf dem siebten Tabellenpatz. Darauf dürfen sich die Damen jedoch nicht ausruhen, denn der Schein eines sicheren Mittelfeldplatzes trügt. Es trennen die Argentalerinnen lediglich zwei Punkte zum Tabellenvorletzten. Durch eine Niederlage und gleichzeitige Siege der Verfolger würde die Tabellensituation gleich wieder bedeutend schlechter aussehen. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig an die letztens gezeigte Leistung erneut anzuknüpfen und gegebenenfalls diese nochmals zu steigern, um weitere Pluspunkte zu sammeln. Nur dadurch können sich die SGAlerinnen aus dem Tabellenkeller befreien und einen sicheren Mittelfeldplatz halten.

Doch die Gegnerinnen werden die Punkte sicherlich nicht freiwillig abgeben, da sie momentan noch gute Chancen auf die Meisterschaft haben. Mit 17:5 Punkten belegen sie mit drei Punkten Abstand den zweiten Tabellenplatz, müssen sich aber vor den Verfolgern TG Nürtingen 2 und MTG Wangen in Acht nehmen. Beide weisen ein Punktekonto von 16:6 auf und lauern nur auf einen Fehler des TSV Zizishausen. Aus diesem Grund werden die Spielerinnen sicherlich alles daran setzen, um die beiden Punkte aus Tettnang zu entführen.  

____________________________________________

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TSG Schnaitheim 32:21 (19:10)

 

Argental klettert auf Rang sieben

 

Nach ziemlich durchwachsenen Wochen meldete sich die SGA am vergangenen Samstag wieder zurück. Eine starke Mannschaftsleistung bescherte der Landesliga Mannschaft zwei wichtige Punkte und die TSG Schnaitheim musste die Heimreise mit einer 32:21 Niederlage im Gepäck antreten.

 

Verletzungs- und Krankheitsbedingt fielen bei der SGA gleich vier Spielerinnen aus. Trotz dessen erwischten sie einen Traumstart in die Partie und führten bereits nach vier Minuten mit 4:0. Daraufhin schlichen sich Fehler in das Spiel der SGA und vor Allem in der Abwehr bekam man die Kreisläuferin Susanne Fischer nicht in den Griff. So glich Schnaitheim in der zehnten Minute zum 5:5 aus. Argental wollte die Führung nicht abgeben und schaffte es in den darauf folgenden zehn Minuten wieder einen vier-Tore-Vorsprung herauszuspielen (14:10). In den letzten Minuten der ersten Halbzeit stand die Abwehr der Argentalerinnen so gut, dass Schnaitheim nichts einfiel um durchzubrechen. Die SGA’lerinnen hingegen hatten im Angriff viel Bewegung, sodass sie schöne Torchancen herausspielten. In diesen Minuten hatte Argental einen fünf Tore lauf und ging so mit einer Führung von 19:10 in die Halbzeitpause.

 

Im ersten Angriff der zweiten Halbzeit erhöhten die Argentälerinnen auf 20:10. Trotz einiger zwei-Minuten Strafen konnte diese Führung die komplette zweite Halbzeit über verteidigt werden. Durch die starke Abwehr und Torhüterin Wiebke Kraus fiel den Gästen nicht mehr viel ein. In der 48. Minuten traf Maike Bittner zum 26:14 und nach einer Auszeit von Trainer Uwe Bittenbinder waren es vor Allem Tamara Gaschler und Maria Weber die die Lücken der Schnaitheimer Abwehr nutzen. In der 56. Minute erzielte Ramona Endraß das letzte SGA-Tor in diesem Spiel (32:17). Schnaitheim konnte noch ein wenig Ergebniskorrektur betreiben in dem sie noch vier Tore in Folge warfen. Damit trennten sich die beiden Mannschaften beim Spielstand von 32:21 und die SGA’lerinnen behielten verdient die beiden Punkte in der eigenen Halle.

 

Durch diesen wichtigen Sieg kletterte die SGA mit 9:13 Punkten auf Rang sieben. Die Gäste mit nur einem Pluspunkt mehr belegen weiterhin Platz sechs. Jetzt geht es in eine kurze Weihnachtspause in der sich vor Allem die Verletzten auskurieren können, damit die Mannschaft im neuen Jahr an diese Leistung und an diesen Sieg anknüpfen kann.

 

Für die SGA spielten: Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Tamara Gaschler (6), Stefanie Summer (3), Maria Weber (4), Dalin Kozok (12/5), Janina Hirscher (1), Maike Bittner (3), Anna Otto (1), Ramona Endraß (2), Marisa Hirscher.

________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

SG Argental – TSG Schnaitheim

Samstag, 16.12.2017 – 19.00 Uhr

Carl-Gührer-Halle, Tettnang

 

Argental lädt zum letzten Heimspieltag ein

 

Zum letzten Mal im Jahr 2017 schnüren die Damen 1 der SG Argental ihre Handballschuhe. Am Samstag, 16.12.2017 um 19.00 Uhr kämpfen sie um zwei weitere Punkte. Zu Gast ist der Tabellensechste, die TSG Schnaitheim.


Da sich die Damen im unteren Tabellendrittel befinden ist jeder Punkt wichtig um den Klassenerhalt zu sichern. Durch einen Sieg der Argentalerinnen und Niederlagen der direkten Konkurrenten, Bettringen und Neuffen, könnten die SGAlerinnen auf den siebten Tabellenplatz klettern. Jedoch könnte eine Niederlage der Heimmannschaft auch bedeuten, dass die SGA-Damen auf den zehnten Tabellenplatz abrutschen.

 

Die TSG Schnaitheim belegt derzeit mit 10:8 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Der Saisonstart verlief für den kommenden Gegner nicht wie gewünscht. Sie starteten mit zwei Niederlagen gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen und die MTG Wangen in die neue Saison. Anschließend konnten die Gäste jedoch drei Siege, wenn auch teilweise recht knapp, verbuchen. Gegen Zizishausen und Gerhausen mussten sich die Schnaitheimerinnen dann aber wieder geschlagen geben. Ein Ausrufezeichen setzten die Gäste vergangenes Wochenende, an welchem sie die TG Nürtingen 2 (derzeit 3. Tabellenplatz) mit 27:23 in die Knie zwingen konnten.


Voraussetzung für ein positives Ergebnis für die Heimmannschaft ist eine geschlossene Mannschaftsleistung. Des Weiteren sollte die Abwehr die drei stärksten Spielerinnen der TSG – Susanne Fischer, Janina Algaba und Alessa Riehl – in den Griff bekommen. Werden dann im Angriff die Chancen verwertet, steht einem doppelten Punktgewinn eigentlich nichts mehr im Wege.

________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSV Urach – SG Argental 34:21 (17:10)

 

Niederlage gegen Aufstiegsfavoriten fällt zu hoch aus

 

Das letzte Auswärtsspiel im Jahr 2017 bestritten die Damen der SG Argental am vergangenen Samstagabend beim Aufstiegsfavoriten TSV Urach. Nach einer schwachen Leistung der Argentalerinnen hatten die Gastgeberinnen leichtes Spiel und gewannen schlussendlich verdient mit 34:21.

 

Dass es kein einfaches Spiel gegen den Aufsteiger aus Urach wird war den Gästen klar, leider fehlte die kämpferische Einstellung und die Bereitschaft zum Laufen, sodass die SGA’lerinnen das komplette Spiel über einem Rückstand hinter her rennen mussten. Bis zur vierten Spielminute war das Spiel ausgeglichen (2:2). Daraufhin ging Urach mit zwei Toren in Folge in Führung (4:2) welche sie das komplette Spiel über verteidigten. Bis zur 17. Minute erspielten sich die Gastgeberinnen eine vier Tore Führung (10:6). Argental fand noch immer nicht ins Spiel. Die Abwehr arbeitete nicht zusammen und im Angriff fehlte es reichlich an Bewegung. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit vergaben die SGA’lerinnen zu viele Chancen und schenkten den Ball her, sodass die Uracherinnen ihren Vorsprung noch weiter ausbauen konnten. Die Mannschaften trennten sich beim 17:10 in die Halbzeitpause.

 

Auch in der zweiten Spielhälfte lief bei den Argentälerinnen nichts zusammen. In der Abwehr agierte man zu harmlos und bekam vor Allem die stark aufspielende Zinete Fazilu nicht in den Griff, welche mit 14 Toren, aus dem Spiel heraus, die beste Werferin der Gastgeberinnen war. Bereits nach wenigen Minuten erhöhte Urach auf 19:10 und 22:12. Zu oft schlossen die SGA’lerinnen im Angriff zu überhastet ab, sodass Urach immer wieder schnelle Konter Tore erzielen konnte. Für die letzten Spielminuten nahmen sich die Spielerinnen um Trainer Uwe Bittenbinder vor lange Angriff zu spielen, damit die Gastgeberinnen den Vorsprung nicht noch weiter ausbauen können. Schlussendlich mussten die Argentalerinnen aber eine bittere 34:21 Niederlage einstecken.   

 

In der Tabelle rutscht Argental durch diese Niederlage wieder auf Rang neun. Am kommenden Wochenende seht das letzte Heimspiel des Jahres auf dem Programm, bevor es in eine kurze Weihnachtspause geht.

 

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Tamara Gaschler (6/5), Stefanie Summer (5), Maria Weber (1), Dalin Kozok (3), Isabell Hirscher, Janina Hirscher (4), Maike Bittner (1), Anna Otto, Ramona Endraß (1), Leonie Späth.

__________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

TSV Urach – SG Argental

Samstag, 09.12.2017 – 18.00 Uhr

Ermstalhalle, Bad Urach

 

SGA trifft auf den Tabellendritten

 

Nach einem spielfreien Wochenende geht es nun für die Argentalerinnen zum letzten Auswärtsspiel im Jahr 2017 nach Bad Urach. Anpfiff der Partie ist um 18.00 Uhr.
Nach drei Niederlagen in Folge punkteten die Damen der SG Argental in ihrem letzten Spiel gegen die HT Uhingen-Holzhausen wieder, sicherten sich somit zwei wichtige Punkte und kletterten auf den achten Tabellenplatz. Dieser Sieg änderte nicht nur etwas an der Tabellensituation, sondern auch an dem Selbstbewusstsein der Damen. Die SGAlerinnen zeigten endlich wieder ihr gewohnt schnelles Spiel und verwerteten ihre Chancen besser. Beim kommenden Gegner wird es wichtig sein, dieses Vertrauen in die eigenen Stärken mit ins Spiel zu nehmen. Des Weiteren sollten die technischen Fehler reduziert werden und die Effektivität im Angriff noch weiter gesteigert werden. Sollte das gelingen wäre es sicherlich möglich dem TSV Urach die nächsten beiden Punkte abzuknöpfen.


Der TSV Urach hat bisher lediglich acht Spiele absolviert und war bis zum 26.11.2017 auch noch ungeschlagen. An diesem Tag mussten die Uracherinnen die ersten beiden Punkte an die TG Nürtingen 2 (32:26) abgeben und stehen dadurch mit 14:2 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. In der Landesliga Staffel 3 ist somit keine Mannschaft mehr ungeschlagen. Und vielleicht schaffen die Argentalerinnen eine kleine Überraschung und nehmen zwei weitere wichtige Punkte mit nach Hause.  

________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – HT Uhingen/Holzhausen 31:23 (13:8)

 

Wichtige Punkte für das Selbstvertrauen und den Klassenerhalt erkämpft

 

Am Samstag stand bei den Damen der SG Argental ein wichtiges Spiel auf dem Plan. Nachdem sie in den letzten Wochen auf Rang neun abrutschten war diese Woche der Aufsteiger und Punktgleiche HT Uhingen/Holzhausen zu Gast. Die SGA behielt das komplette Spiel über die Oberhand und konnte schlussendlich mit einem 31:23 Sieg endlich wieder wichtige Punkte auf dem Konto verzeichnen.

 

Die SGA’lerinnen starteten motiviert in die Partie, denn jeder wusste wie wichtig das Spiel ist. Da sich beide Mannschaften unbekannt waren tastete man sich in den ersten Minuten langsam ins Spiel. Die Abwehr der SGA stand ab der ersten Minute gut und so erzielte Tamara Gaschler erst nach fünf Minuten das erste Tor des Spiels. Uh/Holz legt mit zwei Tore in Folge nach und ging mit 2:1 in Führung, doch das sollte die einzige Führung der Gäste in diesem Spiel sein. Durch einen drei-Tore lauf (4:2) von Dalin Kozok und Janina Hirscher markierten die Argentalerinnen ihr Revier und die Gäste nahmen ihre erste Auszeit. Doch dadurch ließen sich die Gastgeberinnen nicht aus dem Konzept bringen und erhöhten auf 6:2. Nach dieser starken Phase zog bei den Argentalerinnen der Schlendrian ein und die Gäste konnten innerhalb von vier Minuten wieder den Ausgleich herstellen (6:6). Die Gastgeberinnen legten wieder eine Schippe drauf und netzten den Ball dreimal in Folge im gegnerischen Tor ein (9:6). Bis zur Halbzeit erkämpften sich die SGA’lerinnen wieder einen fünf Tore Vorsprung (13:8).

 

Dass man sich auf diesem Vorsprung nicht ausruhen darf war den Gastgeberinnen klar, man nahm sich vor die ersten zehn Minuten nach der Halbzeitpause nicht zu verschlafen, sondern das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Und diesmal gelang es ihnen die Konzentration nach der Pause hoch zu halten und innerhalb der nächsten zehn Minuten erhöhte die SGA auf 19:12 woraufhin die Gäste eine Auszeit nahmen. In den darauffolgenden Minuten nahm das Spiel so seinen Lauf und die Abwehr der SGA zeigte sich viel kompakter als in den vergangenen Spielen und auch im Angriff konnte man durch viel Bewegung und Schnelligkeit schöne Chancen herausspielen. Uhingen/Holzhausen nahm jetzt zwei Spielerinnen der SGA in Manndeckung, was für ein paar Minuten auch die gewünschte Wirkung zeigte, denn sie SGA’lerinnen verloren mehrmals den Ball. Doch als man sich darauf eingestellt hatte waren es vor Allem Tamara Gaschler und Janina Hirscher die die neuen Räume nutzten.  Ramona Endraß machte mit ihrem letzten Tor dann endgültig den Sack zu und die SGA gewann verdient mit 31:23.

 

Für die SGA spielten: Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Tamara Gaschler (5), Stefanie Summer (6), Maria Weber, Dalin Kozok (10/4), Isabell Hirscher (1), Janina Hirscher (4), Maike Bittner, Anna Otto, Ramona Endraß (5), Franziska Straub, Leonie Späth, Marisa Hirscher.

_______________________________________________________

 

Frauen Landesliga,Staffel 3:

SG Argental – HT Uhingen-Holzhausen

Samstag, 25.11.2017 – 19.00 Uhr

Carl-Gührer-Halle, Tettnang

 

SGA steht vor wichtigem Vier-Punkte-Spiel

 

Durch die Niederlage gegen die SG Bettringen sind die Damen der SG Argental nun endgültig im Tabellenkeller angekommen. Doch noch ist nichts verloren, denn am Samstag, 25.11.17 steht ein wichtiges Spiel vor der Tür. Die Damen treffen um 19.00 Uhr in der Carl-Gührer-Halle auf den direkten Verfolger, die HT Uhingen-Holzhausen.

 

Die Gäste bestritten bereits ein Spiel mehr als die SGAlerinnen und mussten auch eine Niederlage mehr hinnehmen. Lediglich aus diesem Grund belegen sie mit 5:13 Punkten den zehnten Tabellenplatz. Als Aufsteiger hatte die HT Uhingen-Holzhausen zu Beginn der Saison ihre Probleme in der Liga. Zunächst erspielten sie sich ein Unentschieden gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen, mussten dann allerdings eine herbe Niederlage gegen die MTG Wangen (33:20) hinnehmen. Danach berappelte sich die Mannschaft wieder und gewann knapp gegen Bettringen (35:34). Nach einer weiteren deutlichen Niederlage gegen Schnaitheim wurden die drei darauffolgenden Partien nur knapp verloren. Ein Ausrufezeichen setzten die Gäste vergangenes Wochenende. Sie stürzten den bisherigen Tabellenführer, die TG Nürtingen 2, und erkämpften sich zwei weitere wichtige Punkte.

 

Gestärkt durch diesen Erfolg wird es sicherlich keine einfache Aufgabe für die Argentalerinnen werden. Bei diesen läuft es momentan einfach nicht rund. Sie agieren zu hektisch, verursachen dadurch zu viele technische Fehler und der Ball will einfach auch nicht den Weg ins Tor finden. Hinzu kommt, dass die Mannschaft immer wieder auf wichtige Spielerinnen verzichten muss. So auch diese Woche. Stefanie Summer und Maike Bittner verstärken die Mannschaft wieder, jedoch wird Lisa Liss aufgrund eines Mittelhandbruchs für mehrere Wochen ausfallen. Und auch unter der Woche konnten einige angeschlagene Spielerinnen das Training nur von außen betrachten und es ist noch nicht sicher, ob diese bis zum Wochenende wieder fit sind.

______________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Bettringen – SG Argental 36:24 (20:13)

 

Argental ist endgültig im Abstiegskampf angekommen

 

Eine erneut herbe Niederlage mussten die Landesliga Damen der SG Argental am vergangenen Samstag in Bettringen hinnehmen. Auch beim Tabellenschlusslicht SG Bettringen konnten die SGA’lerinnen ihre Leistung nicht abrufen und mussten sich daher mit 36:24 geschlagen geben.

 

Auch für dieses Spiel nahm sich Argental einiges vor und doch startete man wieder zu unsicher in die Partie. Vor Allem die Abwehr der Gäste war zu löchrig, so konnte sich Bettringen bereits nach 11 Minuten einen Vorsprung von 10:5 erspielen. Vor Allem die Rückraumspielerinnen Femke Mädger und Lisa Seyfried bekamen die SGA'lerinnen nicht in den Griff. Bis zur Halbzeitpause nahm das Spiel so seinen Lauf - Argental war zu zaghaft um die Bettringer Abwehr zu überwinden und wenn sie durch waren nutzten sie oftmals ihre Chancen nicht. Bettringen hingegen zog ihr Spiel durch und nutzte konsequent die Lücken der Gästeabwehr, so gingen die Mannschaften beim Spielstand von 20:13 in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild und die Gastgeberinnen setzten sich auf neun Tore (23:16) und nach einer viertel Stunde sogar auf zehn Tore ab (29:19). Nach einer kurzen Auszeit wollte Argental noch Ergebniskorrektur betreiben, doch konnte man den Ball im Angriff nie lang genug halten und schenkte ihn zu oft den Gegnern. Dadurch setzten sich die Bettringer für kurze Zeit mit 12 Toren ab (32:20). Jetzt waren noch neun Minuten zu spielen und die SGA’lerinnen wussten bereits, dass sie heute nichts mehr holen werden. Durch vier Tore in Folge erhöhte Bettringen nochmals auf 36:22 und auch die letzten beiden Tore der SGA verschönerten das Ergebnis nicht wirklich. So trennten sich die beiden Mannschaften beim Spielstand von 36:24.

 

Durch die vier Niederlagen in Folge ist die SGA mit 5:11 Punkten auf den neunten Tabellenrang abgerutscht. Auch Bettringen und Uhingen die die Plätze hinter Argenal belegen haben fünf Pluspunkte, weshalb das Duell am kommenden Wochenende in Tettnang gegen Uhingen umso wichtiger sein wird.

 

SGA: W. Krause, C. König (beide im Tor), T. Gaschler (5), M. Weber (1), D. Kozok (9/4), I. Hirscher (1), J. Hirscher (3), A. Otto, L. Liss (3), R. Endraß (2), F. Straub, L. Späth, M. Hirscher,

________________________________________________________

 

Frauen Landesliga,Staffel 3:

SG Bettringen – SG Argental

Samstag, 18.10.2017 – 18.00 Uhr

Uhlandhalle, Schwäb. Gmünd - Bettringen

 

SGA-Damen müssen punkten

 

Für die Damen der SG Argental steht dieses Wochenende ein wichtiges Spiel auf dem Programm. Sie reisen am Samstag, 18.10.17 zur SG Bettringen. Anpfiff der Partie ist um 18.00 Uhr.


Die SGAlerinnen verloren vergangene Woche leider auch das Derby gegen die MTG Wangen, wodurch sie nach sieben Spielen mit 5:9 Punkten den neunten Tabellenplatz belegen. Um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren und sich wieder im sicheren Tabellenmittelfeld festzusetzen, müssen die Punkte gegen die SG Bettringen geholt werden. Das dürfte sicherlich nicht unmöglich sein, wenn die Argentalerinnen die ersten Minuten nicht verschlafen, an die gezeigte Leistung aus der zweiten Halbzeit gegen die MTG Wangen anknüpfen und vor allem ihre Nervosität im Zusammenspiel und Abschluss ablegen.

 

Unterschätzen sollte man die SG Bettringen jedoch nicht. Sie belegen zwar nach acht Spielen mit nur 3:13 Punkten den vorletzten Tabellenplatz, jedoch zeigte die Mannschaft, dass auch sie zum Stolperstein für Favoriten werden können. Sie schlugen bereits im vorletzten Spiel den TV Gerhausen mit 31:26 und in der vergangenen Partie knöpften sie der TG Nürtingen 2 auswärts den zweiten Punkt ab. Und auch gegen den TSV Urach, welche die einzige noch verlustpunktfreie Mannschaft ist, unterlagen sie nur knapp mit 35:31.

 

Aber auch in dieser Partie steht Trainer Uwe Bittenbinder nicht der gesamte Kader zur Verfügung, da er auf Maike Bittner und Stefanie Summer verzichten muss.

________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – MTG Wangen 29:32 (12:18)

 

SGA hat auch im Derby das Nachsehen

 

Am Samstag war die MTG Wangen in Tettnang zu Gast. Nachdem die Gastgeberinnen die ersten zwanzig Minuten des Landesliga Derbys komplett verschlafen hatten starteten sie eine rasante Aufholjagd, leider wurde diese nicht belohnt und somit mussten sie sich schlussendlich mit 29:32 geschlagen geben.

 

Den deutlich besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus dem Allgäu, ihnen war von Anfang an anzumerken, dass sie heiß auf die zwei Punkte sind. Argental hingegen startete wie in den vergangenen Partien zu unsicher. Bälle wurden hergeschenkt, es wurde zu ungenau auf das Tor geworfen und in der Abwehr machte man es den Gästen zu einfach. So konnten sich die Wangenerinnen bereits nach elf Minuten mit 4:9 absetzen. Diese Phase hielt bis zur ca. 17. Minute an, dann fand Argental besser ins Spiel und kam durch einige Tore in Folge wieder auf 10:12 heran. Leider hielt diese Phase nicht länger an und Wagen zog wieder auf 10:15 davon. Bis zur Halbzeitpause rannte die SGA diesem Rückstand hinterher, zur Pause zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 12:18.

 

In der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste sogar auf 12:21 und 15:23. Dann erst packten die SGA’lerinnen ihr Kämpferherz aus und zeigten dass Wangen sehr wohl schlagbar wäre. Als Argental anfing schnell zu spielen und die zweite Welle zu nutzen überrannten sie Wangen. Bis zur 54. Minute kämpften sich auf zwei Tore heran 27:29. Beim anschließenden Konter fand der Ball leider nicht den Weg in das Wangener Tor, das wäre der Anschlusstreffer gewesen. Diese Chance nutzten die Gäste und erhöhte wieder auf 27:30. Janina Hirscher traf im Anschluss durch die zweite Welle zum 28:30. Den Gegenangriff konnte die SGA nicht abwehren, so war Wangen wieder drei Tore vorn (28:31). Dalin Kozok brachte Argental durch einen 7-Meter wieder auf zwei Tore heran, worauf Wangen die letzte Auszeit des Spiels nahm. Es war noch eine halbe Minute zu spielen und die SGA’lerinnen versuchten durch Manndeckung noch einmal den Ball zu bekommen, doch die Gäste brachten den Ball noch ein letztes Mal im Argentaler Tor unter und besiegelten so die 29:32 Niederlage der SGA.

 

Auf Seiten der Gäste war die Freude über den Derbysieg natürlich groß und die Gastgeberinnen müssen die dritte Niederlage in Folge einstecken. Das Spiel wurde hauptsächlich in der ersten Halbzeit verloren, wenn man direkt mit 9 Tore in Rückstand ist, ist es schwierig dies wieder aufzuholen, vor Allem kostet es sehr viel Kraft. Argental steht weiterhin auf dem achten Tabellenrang, jetzt heißt es auf die letzten Minuten des Spiels aufzubauen und nächste Woche beim Tabellenschlusslicht in Bettringen wichtige Punkte zu holen.

 

SGA: C. König, W. Krause (beide im Tor), T, Gaschler (4), S. Summer (5), M. Weber, D. Kozok (9/7), I. Hirscher (2), J. Hirscher (8), A. Otto, L. Liss (1), R. Endraß, F. Straub, M. Hirscher, L. Späth.

__________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – MTG Wangen

11.11.2017 – 19:00 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

 Argentaler Krise soll mit dem Derby gegen Wangen ein Ende finden

 

Nach schwierigen Wochen stehen die Handballerinnen der SG Argental auch kommenden Samstag, den 11.11.2017 um 19:00 Uhr vor einer schweren Aufgabe. In der Carl-Gührer-Halle in Tettnang wird die junge Mannschaft und Nachbar aus Wangen zu Gast sein. Die Gastgeberinnen möchten am Samstag wieder den Schalter umlegen um zu zeigen was sie können und vor Allem um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

 

Mit der MTG Wangen kommt eine sehr junge Mannschaft nach Tettnang. Nach dem Abstieg aus der Württembergliga formierte sich die Mannschaft um Ex SGA Torhüterin Verena Hess neu und setzte sich das Ziel in der Landesliga Fuß zu fassen und die Klasse zu halten. Dies gelingt Wangen bisher sehr gut, mit 10:6 Punkten stehen sie momentan auf dem vierten Rang der Landesliga. Lediglich gegen die Meisterschaftsfavoriten  Nürtingen und Urach mussten sie sich bisher geschlagen geben. Erfolg hat Wangen vor Allem durch ihr schnelles Umschaltspiel, die vielen Gegenstöße und die zweite Welle. Wurfsicher aus dem Wangener Rückraum ist vor Allem Patricia Walser, welche man gar nicht erst ins Laufen kommen lassen darf.

 

Die Argentalerinnen haben schwierige Wochen hinter sich in der sie keinesfalls ihre Leistung abgerufen haben und man sogar schon von einer Krise spricht. Nachdem man gegen Neuffen und Nürtingen eine super Leistung zeigte, war in den vergangenen drei Wochen der Wurm drin. Zuerst verlor man zu Hause unterirdische gegen Gerhausen. Auswärts beim Tabellenschlusslicht  Lehr gewann man nur knapp in letzter Sekunde und vergangenen Sonntag in Ebersbach/Bünzwangen war die Mannschaft am Tiefpunkt angekommen. Im Spiel wollte nichts gelingen, Pässe kamen nicht an, die Abwehr stand nicht stabil, Chancen wurden nicht genutzt und es fehlte reichlich an Bewegung. Jetzt gibt es nur noch einen Weg, Berg auf. Am kommenden Samstag möchten die Spielerinnen Wiedergutmachung betreiben und mit mehr Selbstvertrauen auftreten. Leider muss die Mannschaft auf Maike Bittner und Annika Duttle verzichten und auch vor dem Einsatz weiterer Spielerinnen steht noch ein Fragezeichen. Trotzdem nimmt sich die Mannschaft für das Derby viel vor um vor dem heimischen Publikum wieder den Siegeswillen und den Spaß am Handball zu finden und dies aufs Spielfeld zu bringen. In diesem Vorhaben würde sich die Mannschaft über zahlreiche Unterstützung freuen.

_____________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:
HSG Ebersbach/Bünzwangen – SG Argental 36:25 (18:12)

 

Erneute schlechte Leistung der SGA Damen

 

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die SGAlerinnen und mussten sich bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen mit 36:25 deutlich geschlagen geben. Bereits die Anfahrt zur HSG Ebersbach/Bünzwangen lief  nicht wie geplant. Durch Unfälle standen die SGA Damen im Stau und kamen nicht einmal 30 Minuten vor Spielbeginn an der Halle an. Das Spiel wurde dann zehn Minuten später angepfiffen als geplant.


Die ersten Minuten verschliefen die Argentalerinnen komplett. Nach dem 3:2 zog die Heimmannschaft bereits auf 5:2 davon. Dann schienen die Gäste aufgewacht zu sein, denn sie erzielten innerhalb weniger Minuten den Ausgleich zum 5:5 und gingen sogar mit 5:6 in Führung. Eine Auszeit der Heimmannschaft unterbrach den Lauf der Gäste und die HSGlerinnen kamen wieder besser in den Tritt. Die Abwehr der Argentalerinnen war erneut viel zu löchrig, welche die Gegnerinnen gerne nutzten. Zusätzlich kamen im Angriffsspiel erneut etliche technische Fehler hinzu, die geradewegs den Weg in die gegnerischen Hände fanden. Diese bedankten sich indem sie diese Ballgewinne in Gegenstöße und Tore ummünzten. Kurz vor der Halbzeitpause hatten sich die Gastgeberinnen bereits einen acht Tore Vorsprung herausgespielt. Bis zum Halbzeitpfiff verkürzten die Argentalerinnen noch auf 18:12.
Nach der Halbzeitpause schenkten sich beide Mannschaften nichts. Weder bei den technischen Fehlern noch bei der Torausbeute. Bis zur 40. Minute hielten die SGAlerinnen mit. Doch dann erfolgte ein Bruch, den sich niemand erklären konnte. Technische Fehler standen auf der Tagesordnung und die Gegnerinnen liefen einen Konter nach dem anderen. Dass der Vorsprung nicht zu groß wurde ist der Torhüterin Cathrin König zu verdanken, welche mit einigen schönen Paraden glänzen konnte. Beim Spielstand von 36:25 trennten sich die beiden Mannschaften.  

 

SGA: König, Krause (Tor), Gaschler (2/2), Summer (3), Kozok (10/3), Duttle (2), J. Hirscher (5), Bittner (1), Endraß (2), Weber, I. Hirscher, Otto, Liss.  

___________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SC Lehr II – SG Argental 24:25 (8:11)

 

Argental macht wieder zu viele Fehler und vergibt damit fast einen Sieg

 

Vergangenen Samstag war die Landesliga Mannschaft der SG Argental beim SC Lehr II zu Gast. Nach dem letzten verkorksten Spiel nahm man sich für das kommende Spiel viel vor und wollte unbedingt wichtige Punkte mit nach Hause nehmen. Leider konnte die Mannschaft wieder ihre Leistung nicht abrufen und schaffte gerade noch in der letzten Sekunde den Treffer zum 25:24 Sieg.

 

In das Spiel starteten die SGA’lerinnen relativ gut. Nach sieben Minuten waren die Gäste mit 2:4 in Führung und Lehr nahm direkt die erste Auszeit. Die Abwehr der SGA stand gut, doch im Angriff wurde teilweise zu unsauber gespielt und die Lücken wurden nicht konsequent genug genutzt. Wieder wurden zu viele Torchancen vergeben, auch zwei Siebenmeter fanden nicht den Weg ins Tor, so konnten die Argentalerinnen sich nicht deutlich genug absetzen. Bis zur Halbzeit konnte der 3-Tore Vorsprung jedoch gehalten werden und die Mannschaften trennten sich beim Spielstand von 8:11 in die Pause.

 

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten dann die Hausherrinnen, bereits nach 3 Minuten warfen sie den Anschlusstreffer zum 12:13. Durch zwei Tore in Folge von Tamara Gaschler und Janina Hirscher war wieder der Vorsprung hergestellt (12:15), doch dies wehrte nicht lange. In den folgenden Minuten schafften es die Gastgeberinnen immer wieder den Anschluss herzustellen, doch nie den Ausgleichstreffer zu erzielen. Leider waren die Gäste in dieser heißen Phase wieder zu unkonzentrierte und fabrizierten so wieder zu viele technische Fehler, sodass die Lehrerinnen fünf Minuten vor Schluss wieder den Anschluss herstellten (22:23). Diesmal schafften es die SGA’lerinnen leider nicht den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen und boten so den Damen aus Lehr die Chance zum Ausgleich. Diese Chance nutzte Lehr gerne und stellt somit zum ersten Mal in der Partie, nach dem 1:1, wieder das Unentschieden (23:23) her. Daraufhin nahm SGA-Coach Bittenbinder eine Auszeit und stimmte die Spielerinnen auf die spannenden letzten Minuten ein. Im darauffolgenden Angriff traf Annika Duttle zum 23:24, woraufhin die Gastgeberinnen ihre letzte Auszeit nahmen. Diesen Angriff konnten die Argentalerinnen leider nicht abwehren und kassierten das Tor zum 24:24. Es war noch eine Minute zu spielen und die Heimmannschaft schnupperte schon am ersten Punktgewinn in dieser Saison. Zwei Sekunden vor Schluss, machte ihnen Janina Hirscher einen Strich durch die Rechnung und traf nach einer Einzelaktion zum Endstand von 24:25.

 

Die Erleichterung über den knappen Sieg war bei den Spielerinnen der SGA groß und doch konnte man sich nicht so richtig freuen, da man im zweiten Spiel in Folge einfach nicht die Leistung abgerufen hat die man könnte und man sich das Leben selbst schwer macht. Nächste Woche haben die SGA’lerinnen spielfrei und können sich somit zwei Wochen auf das nächste Auswärtsspiel vorbereiten. In der Tabelle steht man noch immer im Mittelfeld, jetzt mit 5:5 Punkten.

 

SGA: W. Krause, C. König (im Tor), T. Gaschler (5), S. Summer (2), D. Kozok (5), M. Hirscher, A. Duttle (4/1), I. Hirscher (2), J. Hirscher (4), M. Bittner (1), A. Otto, L. Liss, R. Endraß (2), F. Straub.

 

__________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SC Lehr II – SG Argental

Sa, 21.10.2017 – 17:30 Uhr

Sporthalle Ulm Nord

 

SAG möchte beim Tabellenschlusslicht wieder ihre Leistung abrufen

 

Nach dem Debakel am vergangenen Sonntag gegen den TV Gerhausen möchte die erste Mannschaft der SG Argental diesen Samstag um 17:30 Uhr beim Tabellenschlusslicht SC Lehr II wieder die alte Form abrufen und zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen.

 

Der SC Lehr spielt seit dieser Saison wieder in der Landesliga. Nach dem Aufstieg aus der Bezirksliga konnte sie bisher noch keinen Sieg auf der Haben Seite verbuchen. Mit 0:8 Punkten stehen sie momentan gemeinsam mit Bettringen auf dem letzten Tabellenrang. Neben Niederlagen gegen Zizishausen, Gerhausen und Nürtingen, kassierten sie die höchste Niederlage (33:7) beim TB Neuffen. Genau die gleichen Gegner hatten bisher auch die SGA’lerinnen und stehen jetzt mit 3:5 Punkten auf Rang sieben. Gegen den TV Gerhausen und Zizishausen wäre an einem besseren Tag noch mehr drin gewesen, diese Verlustpunkte muss man jetzt leider hinnehmen. Umso wichtiger wird es sein gegen Lehr zu Punkten, denn man möchte in der Tabelle nicht noch weiter nach unten rutschen. Da der Gastgeber neu in der Liga ist muss man sich überraschen lassen. Was auf jeden Fall nicht passieren darf sind technische Fehler und Fehlwürfe, denn davon haben die Argentalerinnen in der letzten Partie genug gemacht. Wenn das Selbstvertrauen und die Konzentration am Samstag wieder stimmt, werden die Spielerinnen um Trainer Bittenbinder hoffentlich wieder mit mehr Zug zum Tor gehen und zwei wichtige Punkte erkämpfen. Am Wochenende wird die Mannschaft voraussichtlich voll besetzt sein.

_____________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:
SG Argental – TV Gerhausen 21:26 (7:12)

 

Anschluss ans obere Tabellendrittel verpasst

 

Vergangenen Sonntag mussten sich die Damen der SG Argental zu Hause gegen den TV Gerhausen mit 21:26 geschlagen geben und verpassten somit den Anschluss an das obere Tabellendrittel.


Die Argentalerinnen konnten noch das erste Tor für sich verbuchen, doch dann bemerkte man schon, dass die Damen mit angezogener Handbremse spielten. Den Gästen wurde der Durchbruch viel zu leicht gemacht und im Angriff nutzte man die Lücken nicht konsequent genug. Somit lag die Heimmannschaft bereits nach knapp elf Minutenmit 3:7 zurück. Nach einer Auszeit durch den TV Gerhausen verkürzten die SGAlerinnen auf 5:7. Diesen Abstand konnte die Heimmannschaft nur kurz halten. Danach rächten sich die vielen vergebenen klaren Torchancen und die enorm hohe Fehlerquote. Auch die regelmäßigen sehr fragwürdigen Schiedsrichter-entscheidungen trugen zur Verunsicherung der Argentalerinnen bei. Beim Halbzeitstand von 7:12 gingen die beiden Mannschaften in die Kabine.
Doch auch nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Die Abwehr der SGA stand nun etwas sicherer. Doch im Angriff wurden weiterhin viele 100%ige Chancen ausgelassen. Und auch die Linie des Schiedsrichters verlieh dem Spiel einen entsprechenden Charakter und hinterließ seine Spuren, vor allem bei der SGA. Die Gäste zogen bis auf 10:18 davon. Nun platze zumindest ein kleiner Knoten und die Zuschauer spürten ein Aufbäumen der Heimmannschaft. Vor allem Tamara Gaschler setzte sich nun im Angriff immer wieder gut durch und die beiden Torhüterinnen Krause und König hielten der Heimmannschaft durch schöne Paraden den Rücken frei. Doch auch das half nicht viel. Die Argentalerinnen verkürzten bis zum Ende auf 21:26.


Die Damen der SGA präsentierten sich an diesem Tag erschreckend schwach, weshalb sie eine gerechtfertigte Niederlage hinnehmen mussten. Nun heißt es nach vorn blicken, denn bereits kommendes Wochenende können die SGAlerinnen Wiedergutmachungbeim Aufsteiger SC Lehr betreiben.

 

SGA: König, Krause (Tor), Gaschler (6/2), Summer (1), Kozok (5), Duttle (3/1), J. Hirscher (4), Endraß (1), I. Hirscher (1), Liss, Weber, Otto, Straub.

___________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

SG Argental – TV Gerhausen

Sonntag, 15.10.2017 – 17 Uhr

Sporthalle im Sportzentrum, Langenargen

 

Argentalerinnen wollen den Anschluss ans obere Drittel knüpfen

 

Vergangenen Samstag boten die Damen der SG Argental ihren Fans einen Handballkrimi gegen den aktuellen Tabellenführer die TG Nürtingen 2, in welchem sie eben dieser Mannschaft den ersten Punkt abluchsten. Und auch dieses Wochenende laden die SGAlerinnen zu ihrem nächsten Heimspiel ein. Die Damen spielen einmal mehr an einem Sonntag, 15.10.2017 um 17 Uhr, allerdings nicht wie gewohnt in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang, sondern in der Sporthalle am Sportzentrum in Langenargen. Zu Gast ist in dieser Woche der TV Gerhausen. Beide Mannschaften sind einander gut vertraut, denn bereits in den letzten Jahren trafen beide Mannschaften des Öfteren aufeinander.

 

In der vergangenen Saison setzten sich die Argentalerinnen beide Male in den Rundenspielen durch. Doch im dritten Aufeinandertreffen im Bezirkspokal gewann der TV Gerhausen und besiegelte somit das Aus im Pokal. Der TV Gerhausen startete bisher mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison. Sie unterlagen knapp mit 26:22 gegen die TG Nürtingen 2 und sicherten sich am vergangenen Wochenende mit 14:19 die ersten Punkte gegen den SC Lehr 2.

Doch auch die Heimmannschaft zeigte in dieser Saison nicht immer eine Glanzleistung. In der ersten Partie gegen den TSV Zizishausen hatten sie so ihre Schwierigkeiten. Doch in den folgenden beiden Spielen zeigten die Damen ihr Potential. Sie möchten auch an diesem Wochenende an diese Leistungen anknüpfen. Sollte das gelingen ist ein Sieg sicherlich auch möglich.

____________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TG Nürtingen II 31:31 (18:17)

 

Argental klaut Nürtingen nach Handball Krimi den ersten Punkt

 

Vergangenen Samstag war die Bundesliga Reserve aus Nürtingen in Tettnang zu Gast. Nach einer hartumkämpften Partie und einem Handball Krimi trennten sich die beiden Landesliga Mannschaften schlussendlich mit einem 31:31 unentschieden. Argental entführt somit verdient den ersten Punkt vom Spitzenreiter Nürtingen.

 

Das Spiel begann ausgeglichen. Argental traf per 7-Meter zum 1:0 und Nürtingen legte nach. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in den ersten Minuten wirklich absetzen. Die SGA’lerinnen langten anfangs in der Abwehr zu zaghaft hin, sodass Nürtingen immer wieder Lücken fand. Im Angriff hingegen lief der Ball sehr gut und die Argentalerinnen spielten schöne Chancen heraus. Nach einer viertel Stunde zeigte die Anzeige einen Spielstand von 10:9 und auch in den darauf folgenden Minuten kämpften die beiden Mannschaften in einem temporeichen Spiel um jedes Tor. Zur Halbzeit trennten sie sich beim Spielstand von 18:17.

 

Im Lager der SGA war klar, dass Nürtingen nicht nachlassen  und weiterkämpfen wird um Punkte aus der Carl-Gührer-Halle zu entführen und um den ersten Tabellenplatz zu verteidigen. Doch auch die SGA wollte dagegenhalten um den Nürtingerinnen die ersten Punkte abzuknüpfen. Die Gäste brachten nach der Pause im ersten Angriff den Ball im Tor der Argentalerinnen unter, sodass es wieder unentschieden stand. Die Abwehr der Gastgeberinnen stand jetzt aggressiver und bot den Gästen nicht mehr so viele Lücken. In der zweiten Halbzeit nahmen die Gäste Dalin Kozok, welche sechs Tore in der ersten Halbzeit erzielte, aus dem Spiel und wollten so den Spielfluss unterbrechen. Jetzt war es aber vor Allem Annika Duttle die den Ball immer wieder im gegnerischen Netz unterbrachte. Und noch immer konnte sich keine Mannschaft absetzen, daher konnte man davon ausgehen, dass die letzten Minuten sehr spannend werden würden. In der 40. Minute stand es 24:24, dann traf Argental zweimal in Folge in ging mit 26:24 in Führung. Einige Minuten später traf Tamara Gaschler zum 28:26, doch Nürtingen wollte sich nicht geschlagen geben und warf zwei Tore in Folge zum 28:28. Daraufhin nahm SGA Coach Bittenbinder eine Auszeit (50. Minute) und schwör die Mannschaft für die kommenden spannenden Minuten ein. Nürtingen traf zum 29:28 und Janina Hirscher glich wieder aus (29:29). Jetzt waren noch sechs Minuten zu spielen und wieder ging Nürtingen in Führung. Argentals Dalin Kozok legte per 7-Meter nach (30:30). Eine Minute vor Schluss traf Nürtingen zum 30:31 und sie nahmen ihre letzte Auszeit. Es waren noch 45 Sekunden zu spielen und Argental wollte durch eine offensive Abwehr den Ball abfangen, doch die Gäste kamen noch einmal zum Wurf, dieser Ball fand den Weg glücklicherweise nicht ins Tor und so hatten die SGA’lerinnen noch wenige Sekunden Zeit um den Ausgleich zu machen. Und Tatsächlich fiel der Ball nach einem Wurf von Annika Duttle und einem Block der Nürtinger Abwehr in Nürtingens Tor.

 

Im Lager der SGA war die Freude über einen Punkt nach so einem Herzschlagfinale groß und man konnte zufrieden sein mit der kämpferischen Leistung. Nürtingen hingegen musste in Tettnang den ersten Punkt lassen. Doch bleibt Nürtingen Spitzenreiter und Argental verweilt weiterhin auf Rang 7. Am kommenden Wochenende steht wieder ein Heimspiel auf dem Plan, diesmal gegen den TV Gerhausen.

 

Für die SGA spielten:

W. Kraus, C. König (im Tor), T. Gaschler (1), M. Weber, D. Kozok (11/6), M. Teichmann, A. Duttle (8), I. Hirscher (3), J. Hirscher (5), M. Bittner, A. Otto, L. Liss (1), R. Endraß (2), M. Hirscher.

__________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TG Nürtingen 2

Sa, 07.10.2017 – 19:00 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

SGA erwartet Bundesligareserve und aktuellen Spitzenreiter aus Nürtingen

 

Zum zweiten großen Heimspieltag laden am kommenden Samstag die Handballerinnen der SG Argental ein. Wieder steht die Landesliga Mannschaft der SGA vor einer schwierigen Aufgabe, denn um 19:00 Uhr erwarten sie die Bundesligareserve und aktuellen Spitzenreiter aus Nürtingen zum Duell. Seit dieser Saison ist die Anwurfzeit der ersten Mannschaft bei den Samstagabend Heimspielen bereits um 19:00 Uhr.

 

Nach einer Niederlage im ersten Saisonspiel konnten die Argentalerinnen beim ersten Heimspiel gegen den TB Neuffen zeigen, dass sie auch dieses Jahr in der Landesliga mithalten können und fuhren so durch eine geschlossene Mannschaftsleistung die ersten beiden Punkte ein. Momentan steht die SGA mit 2:2 Punkten auf dem siebten Tabellenrang. Nürtingen hingegen konnte bisher alle drei Saisonspiele für sich entscheiden und steht somit mit 6:0 Punkten auf dem ersten Platz. Einzig Nürtingen und Urach sind bisher Verlustpunktefrei. Dies soll sich allerdings kommendes Wochenende ändern, denn die SGA möchte an die Leistung des letzten Spiels anknüpfen und die Punkte in eigener Halle behalten.

 

Letzte Saison teilten sich die beiden Mannschaften die Punkte. Beim Hinspiel gewann die TG Nürtingen mit 26:30 gegen eine Rumpftruppe der SGA. Das Rückspiel konnten die SGA’lerinnen dann nach einer Leistungssteigerung und einer volleren Bank für sich entscheiden (28:32). Vergangene Saison beendeten die Nürtingerinnen auf Tabellenrang drei und schrammten nur knapp an der Vizemeisterschaft vorbei. Auch dieses Jahr wird die Bundesliga Reserve sicher wieder eine Rolle im oberen Drittel spielen, daher werden sie sicher alles geben um die Punkte aus der Tettnanger Carl-Gührer-Halle zu entführen. SGA Trainer Uwe Bittenbinder wird am kommenden Wochenende bis auf Stefanie Summer auf alle Spielerinnen zurückgreifen können.

______________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:
SG Argental – TB Neuffen 32:21 (22:13)

 

Geglückte Heimpremiere der SGA-Damen

 

Zum ersten Mal in der Saison 2017/18 präsentierten sich die Argentalerinnen vor heimischem Publikum in ihren neuen Trikots. Und dies war auch ein voller Erfolg. Sie ließen dem TB Neuffen keine Chance und entscheiden das Spiel mit 32:21 deutlich für sich.


Die SGA-Damen hatten sich nach dem verlorenen Spiel gegen den TSV Zizishausen einiges für diese Partie vorgenommen. Normalerweise starteten die Argentalerinnen eher verhalten und mit etwas Startschwierigkeiten in eine Partie. Doch dieses Mal konnte die Abwehrreihe des TB Neuffen den argentaler Angriff nur so stoppen, dass der Heimmannschaft ein 7-Meter zugesprochen wurde. Diesen verwandelte Dalin Kozok, mit 11 Treffern beste Werferin der SG Argental, sicher. Die Neuffenerinnen konnten noch den Ausleichstreffer erzielen. Doch nach diesem Ausgleich eroberte die Heimmannschaft einige Bälle in der Abwehr, welche Stefanie Summer bei den folgenden Gegenstößen sicher verwandelte. Beim Spielstand von 5:2 in der siebten Minute nahmen die Gäste eine Auszeit. Doch auch das unterbrach den Spielfluss der Argentalerinnen nur kurzzeitig. In der 17. Spielminute hatten diese sich bereits einen vorentscheidenden Vorsprung (14:7) herausgespielt. Die Abwehr stand gut und im Angriff ließen die Damen der SG Argental den Ball laufen und nutzten meist ihre Torchancen. Bei dem beruhigenden Spielstand von 22:13 ging die Heimmannschaft in die Pause.


Wer jedoch die Argentalerinnen kennt der weiß, dass diese auch gerne einmal den Start der zweiten Halbzeit verschlafen. Aus diesem Grund warnte Trainer Bittenbinder davor das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Doch auch diese Hürde meisterten seine Damen. Die Gäste kamen kaum zum Wurf und wenn doch ein Ball aufs heimische Tor kam, dann entschärfte Cathrin König, welche in der zweiten Halbzeit zur Topform auflief, diesen Wurf. Und auch Wiebke Krause knüpfte an die Leistung von Cathrin König an. Somit hatten sich die Argentalerinnen bereits 15 min. vor Spielende einen zehn-Tore-Vorsprung erarbeitet. Auch die jungen Spielerinnen bekamen nun ihre Einsatzzeiten und meisterten ihre Aufgabe sehr gut. Beim Spielstand von 32:21 beendete der Schiedsrichter die Partie und die ersten Punkte wanderten auf die Habenseite der SGA-Damen.


SGA: König, Krause (Tor), Summer (5), Kozok (11/2), Teichmann (1), Duttle (3/1), J. Hirscher (6), Liss (3), Endraß (3), Weber, Bittner, Otto, Straub, M. Hirscher.

________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:
SG Argental – TB Neuffen
Sonntag, 24.09.2017 – 16.00 Uhr
Carl-Gührer-Halle, Tettnang

 

Heimpremiere der SGA-Damen

 

Zu einer ungewöhnlichen Zeit präsentieren die Damen der SG Argental das erste Mal ihre neuen Trikots in eigener Halle. Kommenden Sonntag um 16.00 Uhr möchten sich die Argentalerinnen in ihrer Heimpremiere die ersten beiden Punkte sichern und somit den verpatzten Start der vergangenen Woche wieder gut machen.


Doch das wird auch dieses Mal keine leichte Aufgabe. Mit dem TB Neuffen kommt ein altbekannter Gegner in die Carl-Gührer-Halle. Das Hinspiel der vergangenen Saison war, wie diese Saison auch, recht kurz nach dem Rundenstart. In dieser Partie konnten sich die Damen mit 30:27 durchsetzen und ihre ersten Punkte einfahren. Im Rückspiel jedoch erwischten die Damen einen rabenschwarzen Tag und mussten die Heimreise mit einem 22:22 im Gepäck antreten. Auch die Gegnerinnen müssen in dieser Saison eine Umstrukturierung ihrer Mannschaft vornehmen, da sie Abgänge, aber auch einige Neuzugänge aufweisen können. Die Neuffenerinnen sind für ihr schnelles Spiel bekannt, auf welches sie auch in dieser Saison ihr Augenmerk legen.


Die Argentalerinnen müssen ihr verpatztes Spiel der letzten Woche abhaken und an ihren Fehlern und Schwächen arbeiten. Um den Gegnerinnen das Leben schwer zu machen müssen sie gerade auch das Rückzugsverhalten stark verbessern. Die Nervosität muss abgelegt werden, um zum eigenen Spiel zu finden und dadurch die technischen Fehler zu minimieren. Schaffen es die Argentalerinnen die kämpferische Einstellung aus der zweiten Halbzeit gegen den TSV Zizishausen gleich von Anfang an abzurufen steht dem ersten Heimsieg sicherlich nichts im Wege.
Die Damen haben sich vorgenommen am Wochenende vor heimischer Kulisse die ersten Punkte zu sichern und sie freuen sich auf Ihre Unterstützung.

__________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSV Zizishausen – SG Argental 25:22 (13:9)

 

SGA startet holprig in die Saison

 

Vergangenen Sonntag starteten die SGA’lerinnen holprig in die neue Saison. Zu Gast beim TSV Zizishausen war nach einem 60 minütigen, durchwachsenem Spiel leider nichts zu holen. Somit müssen die ersten beide Punkte auf dem Konto der SGA bis nächstes Wochenende warten.

 

Die Argentalerinnen starteten unsicher in die Partie und verhaspelten sich direkt in den ersten Angriffen, sodass Zizishausen mit 2:0 in Führung ging. Durch Treffer von D. Kozok und A. Duttle konnten sie den Ausgleich schaffen, dies sollte jedoch der letzte Gleichstand in dieser Partie sein, denn in den darauffolgenden Angriffen machten die Argentalerinnen sich wieder selbst das Leben schwer. Im Gegenzug verwerteten die Gastgeberinnen ihre Würfe und gingen wieder mit 5:3 in Führung. Auch nach einer Auszeit durch Trainer Uwe Bittenbinder fanden die Gäste nicht wirklich ins Spiel, Zizishausen erhöhte sogar auf 8:4. Bis zur Halbzeit konnten die Gastgeberinnen diesen Vorsprung halten und gingen mit einem guten Polster in die Pause (13:9).

 

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Argentälerinnen einiges vor, vor Allem wollte man sich nicht einfach geschlagen geben, noch war alles drin. Jetzt war die SGA etwas wacher und spielte mit mehr Tempo nach vorne. Es schlichen sich nicht mehr ganz so viele Fehler ein wie in der ersten Halbzeit, so kämpften sie sich Tor um Tor heran. Nach einer viertel Stunde erzielte die SGA durch zwei 7-Meter die Anschlusstreffer (19:18), woraufhin die Zizishausenerinnen eine Auszeit nahmen. Leider war das Glück an diesem Tag nicht auf der Seite der SGA, denn der Ausgleichstreffer wollte einfach nicht gelingen und so ging Zizishausen wieder mit 21:19 in Führung. Nur fünf Minuten später hatten die Gäste wieder die Chance zum Ausgleich (22:21) doch wieder fand der Ball nicht den Weg ins Tor und die Gastgeberinnen nutzen ihre Chance und zogen wieder auf 23:21 davon. In der 57. Spielminute bei einem Spielstand von 25:22 nahm die SGA ihre letzte Auszeit, doch am Spielstand änderte dies nichts mehr.

 

Trotz einer tollen kämpferischen Leistung wollte ein Sieg im ersten Spiel leider nicht gelingen. Nun heisst es, es nächste Woche besser zu machen, wenn der TB Neuffen in der heimischen Halle zu Gast ist.

 

Für die SGA spielten:

W. Kraus, C. König (im Tor), M. Weber, D. Kozok (9/2), M. Teichmann, A. Duttle (3/2), J. Hirscher (6), M. Bittner (2), A. Otto, L. Liss, R. Endraß (2), F. Straub, M. Hirscher

_________________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

TSV Zizishausen – SG Argental

Sonntag, 17.09.2017 – 17 Uhr

Theodor-Eisenlohr-Sporthalle, Nürtingen

 

Damen der SG Argental stehen gleich vor einer schweren Aufgabe

 

Nach einem etwas holprigen Start im Bezirkspokal starten die Damen der SG Argental am kommenden Sonntag, 17.09.2017 um 17.00 Uhr in die bevorstehende Landesliga-Saison. Sie reisen zu einem bekannten und unangenehmen Gegner, dem TSV Zizishausen.

 

Bereits in der vergangenen Saison trafen die beiden Mannschaften aufeinander. Damals mussten sich die Damen der SG Argental beide Male geschlagen geben. Und auch diese Saison wird das Aufeinandertreffen sicher nicht einfach werden, denn die Damen des TSV Zizishausen haben sich sicherlich auch dieses Jahr die Meisterschaft wieder als Ziel gesetzt.


Die Argentalerinnen möchten das Pokalspiel vergessen machen und an die guten Leistungen aus den Trainingsspielen anknüpfen. Dafür ist vor allem eine Leistungssteigerung in der Abwehr nötig. Durch eine stabile Abwehr möchten sie den Grundstein für einen Sieg legen. Wenn dann im Angriff noch die Chancenverwertung verbessert wird steht einem erfolgreichen Spiel nichts mehr im Weg. Positiv zu vermerken ist, dass Stefanie Summer nach ihrer Verletzungspause wieder zum Team stoßen wird.  

__________________________________________________________

 

1. Runde Bezirkspokal:

SC Vöhringen - SG Argental 33:34 (21:16)

 

SGA dreht Spiel noch in der zweiten Halbzeit

 

Das war ganz schön knapp. Am vergangenen Samstag durften die Damen der SG Argental zur Generalprobe im Bezirkspokal beim SC Vöhringen antreten. In letzter Minute sicherten sich die SGAlerinnen den 34:33 Sieg.

Die Damen des SC Vöhringen schafften vergangene Runde den Aufstieg in die Bezirksliga und gehen ab der kommenden Saison dort auf Punktejagd. Die Damen aus Argental sicherten sich in der vergangenen Saison einen sicheren Mittelfeldplatz in der Landesliga. Vom Papier her lag die Favoritenrolle klar bei der SGA. Doch dieser Favoritenrolle wurden die Spielerinnen um Uwe Bittenbinder nicht immer gerecht.


Zu Beginn der Partie setzte Trainer Bittenbinder hauptsächlich auf die jungen Spielerinnen, welche gerade aus der A-Jugend zur Damenmannschaft gestoßen sind. Diese machten ihre Aufgabe auch gut. Die Gastgeber erzielten den ersten Treffer, doch es dauerte nicht lange, bis Tamara Gaschler zum 1:1 einnetzte. Fortan folgte ein offener Schlagabtausch in welchem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Beim Spielstand von 7:7 gingen die Argentalerinnen zum ersten Mal in Führung. Doch die Damen des SC Vöhringen waren keineswegs gewillt das Spiel aus der Hand zu geben. Bis zum Spielstand von 9:11 in der 14. Spielminute führten die Argentalerinnen. Aber dann erfolgte ein Bruch im Spiel der Gäste. Die Abwehr wies fiel zu große Lücken auf, welche die Gastgeberinnen gerne nutzten. Und auch im Angriff lief nicht mehr viel zusammen und wenn man dann zum Abschluss kam, wurde die Torhüterin zur Heldin geworfen. Bis zur Halbzeitpause erspielten sich die Damen aus Vöhringen einen fünf Tore Vorsprung (21:16). Die Gäste witterten ihre Chance auf einen Überraschungssieg.

 

In der Halbzeitpause nahmen sich die SGAlerinnen einiges vor. Das Spiel sollte noch gedreht werden. Und mit dieser Einstellung gingen sie auch in die zweite Hälfte. Im Angriff wurde das Tempo angezogen und in der Abwehr wurden die Räume eng gemacht, indem man gegenseitig den Raum sicherte und aushalf wenn es nötig war. Tor um Tor holten die Argentalerinnen auf. In der 45. Minute war es dann soweit. Lisa Liss erzielte den Ausgleichstreffer zum 25:25. Dalin Kozok, mit 14 Treffern beste Schützin der SGA, brachte die Argentalerinnen in der 52. Minute mit einem Tor in Führung (29:30). Jedoch machten die Gäste den Sack nicht endgültig zu. Mehrfach hatten die Damen die Möglichkeit die Damen des SC Vöhringen in Bedrängnis zu bringen, indem Bälle in der Abwehr abgefangen, aber leider nicht in Tore umgemünzt wurden. Im Gegenzug glichen die Gastgeberinnen aus und gingen sogar mit einem Tor in Führung. In der 59. Minute erzielte Dalin Kozok den Ausgleichstreffer zum 33:33. Allerdings musste Ramona Endraß aufgrund eines Fouls bei der nächsten Abwehraktion das Spielfeld für zwei Minuten verlassen, wodurch die Gastgeberinnen in Überzahl angreifen konnten. Durch eine tolle Mannschaftsleistung erarbeiteten sich die SGAlerinnen den Ball und leiteten den Gegenstoß ein. Maike Bittner sicherte sich den Ball und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den zugesprochenen Siebenmeter verwandelte Dalin Kozok sicher. 30 Sekunden galt es noch zu spielen. Die Damen des SC Vöhringen kamen durch eine gute Abwehrleistung jedoch nicht mehr zum Wurf. Somit konnten die Damen der SGA am Ende einen 33:34-Sieg bejubeln und ziehen in die nächste Runde des Bezirkspokals ein.


Am kommenden Sonntag steht für die Argentalerinnen das erste Rundenspiel an. Es ist allen klar, dass sie mit so einer Leistung beim TSV Zizishausen keine Punkte holen können und es einer gewaltigen Leistungssteigerung bedarf. Dass sie das können, haben die Damen bereits in den Vorbereitungsspielen gegen den Württembergligisten SC Lehr gezeigt. Während der Woche wird sich dann auch zeigen, ob die verletzten und kranken Spielerinnen wieder an Bord sein werden und auf welchen Kader Trainer Uwe Bittenbinder zurück greifen kann. 

 

SGA: Krause, König (Tor), Gaschler (4), Kozok (14/5), Teichmann (4/2), Duttle (3), I. Hirscher, Bittner (1), Liss (2), Endraß (5), M. Hirscher (1), Straub, Otto, Weber.

__________________________________________________________

 

Spielberichte Saison 2017/18: 

 

SGA bereitet sich auf dritte Saison in der Landesliga vor

 

Die erste Damenmannschaft der SG Argental bereitet sich seit dem 14. Juni auf die dritte Saison in der Landesliga vor. Mit einem neuen Kader möchten die Handballerinnen aus Tettnang auch diese Saison den Klassenerhalt möglich machen. Leider muss die Mannschaft einige Abgänge hinnehmen, welche große Lücken hinterlassen. Jessica Jung und Sonja Bentele hängen ihre Handballschuhe an den Nagel und werden leider nicht mehr für die SG Argental auflaufen. Auch Tanja Schilha wird sich nicht mehr das Trikot der SGA überwerfen, sie widmen sich wieder ihrer Schiedsrichterkarriere und die Rückraumbomberin Vanessa Kramer versucht ihr Glück in der 2. Damenmannschaft von Frisch auf Göppingen. Außerdem schlägt Torhüterin Verena Hess einen neuen Weg ein und wechselte zum Ligakonkurrent MTG Wangen. 

 

Neu in der Mannschaft sind Marisa Hirscher, Leonie Späth, Franziska Straub und Laura Hertnagel, welche aus der A-Jugend zur ersten Mannschaft dazu stoßen. Auch Isabell Hirscher, welche letztes Jahr schon Landesligaluft schnuppern durfte, ist nun vollständig bei den Damen angekommen. Mareike Teichmann ist nach ihrem Auslandaufenthalt wieder in die Mannschaft zurückgekehrt. Sie wird allerdings Studienbedingt nur die ersten Spiele zur Verfügung stehen. Als Einziger externer Zugang konnte die junge Rückraum Spielerin Ramona Endraß aus Vogt für die SGA gewonnen werden und hat sich schon während der Vorbereitung super ins Team integriert. Somit steht Trainer Uwe Bittenbinder für die kommende Saison ein Kader von 17 Spielerinnen zur Verfügung.

 

Mit zwei Trainingseinheiten in der Woche und einigen schweißtreibenden Stunden beim Spinning im Fitness Studio Balance in Tettnang wurde viel an Kondition, Ausdauer, Kraft, Technik und dem Zusammenspiel gearbeitet. Am 02.08. bestritt die erste Mannschaft das erste Trainingsspiel gegen den Nachbar aus Tannau, welches klar gewonnen wurde. Am 17.08. folgte das Trainingsspiel gegen Mimmenhausen/Mühlhofen die ebenfalls in der Landesliga auf Punktejagd gehen. Auch dieses konnte die SGA klar für sich entscheiden, nach 75 Minuten trennten sich die Mannschaften bei einem Spielstand von 57:33. Am 29.08. stand das Trainingsspiel gegen den Bezirksligist HSG Friedrichshafen/Fischbach auf dem Plan und auch dies gewannen die Damen um Trainer Uwe Bittenbinder.

 

Neben der ganzen Anstrengung darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen, so nahmen die Argentälerinnen am alljährlichen Rasenturnier in Ailingen teil. An zwei Tagen bestreiteten sie 9 Spiele auf dem Rasen, unteranderem gegen Ailingen, Friedrichshafen/Fischbach, Betzizis, Ditzingen, Weingarten, Rutesheim. Alle Spiele samt dem Finale gegen Winterbach/Weiler entschieden die SGA'lerinnen für sich und nahmen somit den verdienten Pokal mit nach Hause.

 

Vergangenes Wochenende war es dann an der Zeit für das alljährliche Trainingslager, dieses Jahr in der Tettnanger Carl-Gührer Halle. Nachdem man am Freitagabend bereits beim Spinning einige Kräfte lies stand direkt im Anschluss ein Trainingsspiel gegen die Gäste aus Lehr an. Die erste Damenmannschaft vom SC Lehr spielt seit Jahren in der Württembergliga und nahm am Freitag die Fahrt nach Tettnang auf sich um gegen die SGA zu testen. Nach 60 Minuten trennten sich die Mannschaften mit einem unentschieden. Leider verletzten sich Stefanie Summer und Leonie Späth im Rahmen des Trainingsspiels und fallen somit für einige Tage/ Wochen aus.

 

Am Samstagmorgen starteten die SGA’lerinnen mit einer Jogging Einheit in den Tag und nach einem reichhaltigen Frühstück traten sie zur ersten Trainingseinheit in der Halle an. Zu Gast war Sponsor Sven Empen von Empen Optik welcher sich in dieser Einheit mit den Torhüterinnen beschäftigte. Mit im Gepäck hatte er die Strobobrille, Fitlights und Air Bodys. Auf der anderen Seite arbeiteten die Feldspielerinnen an ihrer Koordination. In der zweiten Trainingseinheit beschäftigte sich die komplette Mannschaft mit den Fit Lights, hier wurden in verschiedenen Übungen die Schnelligkeit und peripheres Sehen getestet. Nach dem Mittagessen arbeitete man mit den Air Bodys und der Strobobrille an der Technik und der Reaktion. Ein riesen Dankschön geht auf diesem Wege an Sven Empen welcher sich extra die Zeit genommen hat die Handballerinnen an diesem Wochenende mit seinen Tipps und der Ausrüstung zu unterstützen.

Saison 2016/17

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Weingarten – SG Argental 27:24 (14:12)

 

SGA beendet die zweite Saison in der Landesliga auf Rang 5

 

Am vergangenen Samstag musste die Landesliga Mannschaft der SGA noch ein letztes Mal ihre Handballschuhe schnüren. Im Derby gegen den TV Weingarten ging es für Mannschaft zwar um nichts mehr, doch wollte man alles geben um sich mit einem Sieg in die Pause zu verabschieden. Nach einer hart umkämpften Partie musste sich die SG Argental schlussendlich mit 27:24 geschlagen geben. Somit ist der TVW Landesliga Meister und wird nächstes Jahr in der Württembergliga auf Punktejagd gehen.

 

Die SGA’lerinnen starteten gut in die Partie und hielten von Anfang an mit dem Spitzenreiter mit. Direkt im ersten Angriff erzielte Argental den Führungstreffer zum 0:1, im Gegenzug glich Weingarten aus. So verliefen die ersten 8 Minuten. Die SGA konnte sich nie wirklich absetzen, da die Weingärtnerinnen immer den Anschlusstreffer erzielten. Nach 8 Minuten zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 5:5. Durch einen Treffer von Daniela Porombka konnten die TVW’lerinnen zum ersten Mal in der Partie in Führung gehen (6:5). Diese sollte aber nicht lange halten. Durch schöne Tor von Vanessa Kramer und Janina Hirscher übernahm die SGA wieder die Führung (6:7). Weingarten konnte dies allerdings wieder drehen. Beim Spielstand von 8:7 schafften es die Argentalerinnen durch drei Tore in Folge  erstmals mit zwei Toren in Führung zu gehen (8:10). Weingarten nahm daraufhin die erste Auszeit des Spiels. Diese Führung hielt bis zur 19. Minute. In den darauffolgenden Minuten hatte die SGA einen Einbruch und ermöglichte Weingarten durch zu viele technische Fehler und verworfene Bälle die Chance zum Ausgleich und sogar zur Führung (12:11). Die SGA nahm eine Auszeit, doch in den letzten Minuten der ersten Halbzeit wollte nicht mehr viel gelingen. So trennten sich die Mannschaften beim Stand von 14:12 in die Pause.

 

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte eindeutig Weingarten. Mit drei Toren in Folge baute Weingarten die Führung aus (17:12). Die Argentälerinnen wollten sich aber nicht kampflos geschlagen geben und kämpften weiter. Die Abwehr von Weingarten stand nun besser und Argental fiel es im Positionsspiel schwer hundertprozentige Chancen heraus zu spielen. Durch Tore von Dalin Kozok und Vanessa Kramer kämpfte man sich wieder heran (18:16), jedoch versenkte Weingarten im Gegenzug den Ball im gegnerischen Tor und Argental musste eine zwei Minuten Strafe hinnehmen. Trotz Unterzahl kämpften sich die SGA’lerinnen wieder auf ein Tor heran (20:19), schafften den Ausgleich aber leider nicht. Bis zur 51. Minute spielte der TVW einen 3-Tore Vorsprung heraus (23:20) was für eine kleine Vorentscheidung sorgte. Diesen Vorsprung konnte die SGA in den letzten zehn Minuten nicht mehr aufholen, da zu viele technische Fehler gemacht und die Chancen leider nicht verwertet wurden. Somit musste sich Argental mit 27:24 geschlagen geben und Weingarten durfte den Aufstieg in die Württembergliga feiern.

 

Es wäre mit Sicherheit mehr in dieser Partie drin gewesen, mit einer Trefferquote von 50% wird es allerdings schwer ein Spiel zu gewinne, doch konnten die SGA’lerinnen vor Allem in der ersten Halbzeit den Spitzenreiter ärgern. Vielen Dank an alle Fans die den Weg nach Weingarten gefunden und uns die komplette Saison so toll unterstützt haben! Mit 28:16 Punkten schließen die SGA’lerinnen ihre zweite Landesliga Saison auf Rang 5 ab. Leider konnte in dieser Saison nicht immer die Leistung abgerufen werden, so verschenkte man unnötig Punkte, doch kann man mit diesem Platz zufrieden sein. Jetzt verabschiedet sich die erste Mannschaft verdient in eine Pause um die Verletzungen auszukurieren.

 

Für die SGA spielten:

W. Krause, C. König, V. Hess (im Tor), Isabelle Seider, Stefanie Summer, Maria Weber (2), Dalin Kozok (6/1), Tanja Schilha (3), Isabell Hirscher, Anna Otto, Janina Hirscher (3), Sonja Bentele, Vanessa Kramer (10/2).

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Weingarten – SG Argental

Sa, 29.04.2017 – 17:30 Uhr

Großsporthalle Weingarten

 

Derbykracher zum Saisonende beim Spitzenreiter

 

Am kommenden Samstag, den 29.04.2017 treten die Damen der SG Argental um 17:30 Uhr zu ihrem letzten Spiel dieser Saison an. Zu Gast werden sie beim Spitzenreiter in der Großsporthalle in Weingarten sein. Für den TVW geht es um den direkten Aufstieg in die Württembergliga, die SGA hingegen kann frei aufspielen, da der 5. Tabellenplatz längst gesichert ist. Trotzdem möchte man alles geben um den Spitzenreiter zu ärgern und das letzte Saisonspiel für sich zu entscheiden um sich mit einem Sieg in die Pause zu verabschieden.

 

Weingarten steht momentan mit 35:7 Punkten auf dem direkten Aufstiegsplatz. Direkter Verfolger sind die Damen aus Köngen mit 33:9 Punkten. Wenn der TSV Köngen am Samstag in Ebersbach/Bünzwangen gewinnt benötigt Weingarten mindestens einen Punkt um Meister zu werden. Bei einer Niederlage wären die beiden Mannschaften punktgleich, da Köngen aber im direkten Vergleich besser ist wäre Köngen Landesligameister. Es bleibt also bis zur letzten Sekunde spannend im Rennen um die Meisterschaft. Zuletzt musste der TVW einen Rückschlag einstecken indem sie bei der Bundesligareserve in Nürtingen ohne zählbares vom Feld gingen. Das Spitzenspiel gegen den TSV Zizishausen wurde dann wieder deutlich mit 26:20 gewonnen. Nach zweiwöchiger Spielpause müssen sie sich nun noch einmal beweisen. Das Hinspiel bei der SGA im Dezember konnte Weingarten nur knapp für sich entscheiden (24:25). Nachdem der TVW das ganze Spiel über immer geführt hatte, die SGA mehrmals auf einen Zähler heran kam, aber nie in Führung gehen konnte, freuten sich die Gäste über zwei Punkte. Am Samstag wird vor Allem das schnelle Umschaltspiel der SGA’lerinnen gefragt sein, da Linksaußen Daniela Porombka gerne Tempogegenstöße läuft. Auch muss die Torschützin Alina Holzer rechtzeitig angenommen werden um sie gar nicht erst zum Wurf kommen zu lassen. Zu hoffen ist, dass die Abwehr der Argentalerinnen wieder mit viel Bewegung arbeitet, da Weingarten viel über den Kreis spielt. Neben den Verletzten Annika Duttle und Tamara Gaschler werden am Samstag auch Jessica Jung und Maike Bittner nicht auflaufen können. Verstärkt wird die Mannschaft durch die Jugendspielerin Isabell Hirscher.

 

Die SGA freut sich über jeden Fan der den Weg nach Weingarten findet und sie beim letzten Saisonspiel lautstark unterstützt!

 

 

____________________________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

SG Argental – TV Steinheim/A. 35:31 (21:19)

 

SGA besiegelt den Abstieg der Steinheimerinnen

 

Im letzten Heimspiel boten die Spielerinnen der SG Argental ihren Zuschauern nochmal ein packendes Spiel. Sie gewannen gegen den TV Steinheim/A. mit 35:31. Durch diese Niederlage müssen die Steinheimerinnen den Weg in die Bezirksliga antreten. Doch zuvor verlangten sie den Argentalerinnen noch einiges ab und gaben sich nicht kampflos geschlagen.

Beide Teams starteten gut in die Partie. Den Gästen war anzumerken, dass sie auch nächste Saison noch in der Landesliga auf Punktejagd gehen möchten. Beim Spielstand von 2:2 gelang es der Heimmannschaft sich mit drei Toren in Folge ein kleines Polster zu verschaffen. Doch dieses hielt nicht lange. Keine drei Minuten später hatten sich die Gäste wieder auf ein Tor heran gekämpft. Sie blieben den Argentalerinnen auf den Fersen. Dies wurde ihnen durch das teilweise recht hektische Spiel mit einigen technischen Fehlern und vor allem einer zu harmlosen Abwehr der Heimmannschaft ermöglicht. Bis zur Halbzeit boten sich die beiden Mannshaften die Stirn. Beim Spielstand von 21:19 bot der Unparteiische dann zum Pausentee.

Auch nach der Halbzeitpause bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball. Die eine um sich mit einem Sieg vom heimischen Publikum zu verabschieden und die andere um den Abstieg zu verhindern. Doch langsam aber sicher konnten sich die SGAlerinnen leicht absetzen. Tor um Tor bauten sie ihren Vorsprung bis zum 27:22 aus. Es folgte eine Auszeit durch die gegnerische Trainerin. Doch diese brachte nicht den gewünschten Nutzen. Nach erneuten acht Minuten zog die Trainerin die zweite Auszeit. Aber auch davon ließen sich die Argentalerinnen nicht aus dem Konzept bringen. Sie hielten ihren Vorsprung. In den letzten Minuten erhofften sich die Steinheimerinnnen die Argentalerinnen noch durch eine Manndeckung in Bedrängnis zu bringen. Aber auch nun nutzten die Spielerinnen der Heimmannschaft die sich bietenden Lücken und brachten die zwei Punkte ins Trockene. Auf Seiten der Argentalerinnen war die Freude über den Sieg und auf Seiten der Gegnerinnen die Enttäuschung über den besiegelten Abstieg groß.

Nächste Woche steht nun noch das Derby gegen den TV Weingarten an. Nach dieser Partie verabschieden sich die SGAlerinnen dann in ihre verdiente Saisonpause.

 

SGA: Hess, König, Krause (Tor), Bentele (1), Summer (4), Weber (1), Kozok (6), Schilha (2), J. Hirscher (4), Otto (1), Liss (2), Kramer (11/4), Jung (3), I. Hirscher.

 

____________________________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

SG Argental – TV Steinheim/A.

Sa, 22.04.2017

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Letztes Heimspiel der Saison

 

Zum letzten Heimspiel der Saison 2016/2017 laden die Damen der SG Argental am Samstag, 22.04.2017 in die Carl-Gührer-Halle ein. Anpfiff der Partie gegen den TV Steinheim ist um 19.45 Uhr.

Nach der Niederlage gegen die TSG Schnaitheim haben sich die Damen der SGA ein hohes Ziel gesetzt. Sie möchten die beiden letzten anstehenden Spiele dieser Saison als Sieger vom Platz gehen. Wenn man einen Blick auf die Tabelle wirft liegt die Favoritenrolle ganz klar bei den Argentalerinnen. Denn sie stehen auf einem sicheren fünften Platz, den ihnen auch keine Mannschaft mehr streitig machen wird. Der TV Steinheim hingegen belegt momentan den zehnten Tabellenplatz. Die Steinheimerinnen müssten somit, wenn sie die Saison auf diesem Platz beenden würden, in der kommenden Runde eine Liga tiefer auf Punktejagd gehen. Aus diesem Grund werden sie alles daran setzen, um zwei wichtige Zähler im Abstiegskampf mitzunehmen. Durch einen Sieg könnten die Damen aus Steinheim sich aus eigener Hand noch auf einen Nichtabstiegsplatz retten.

Für die Damen aus Argental wird diese Partie keine leichte Aufgabe sein. Bereits im Hinspiel hatten die SGAlerinnen ihre Mühe mit dem Gegner. In der ersten Hälfte erspielten sich die Damen noch einen 13:16 Vorsprung. Doch dieser hielt in der zweiten Spielhälfte nicht lange an. Bereits in der 42. Minute gingen die Steinheimerinnen in Führung. Diese hielten sie auch bis kurz vor Ende der Partie. Erst in der 56. Minute konnten die Argentalerinnen wieder in Führung gehen und gewannen glücklich mit 30:31. Hinzu kommt, dass immer noch einige Spielerinnen verletzungsbedingt pausieren oder angeschlagen in die Partie gehen werden. Entscheidend wird sein, ob die Damen von Trainer Uwe Bittenbinder ihre technischen Fehler eindämmen und ihre Abschlussschwäche ablegen können. Sollte dies gelingen steht einem Sieg eigentlich nichts mehr im Weg.

Kommen Sie in die Halle, feuern Sie unsere Damen in ihrem letzten Heimspiel dieser Saison an und feiern Sie im Anschluss mit uns den Klassenerhalt.

 

____________________________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSG Schnaitheim – SG Argental 27:26 (16:13)

 

Argental kann Leistung nicht abrufen

 

Am vergangenen Samstag musste die Damen Handballmannschaft der SGA eine knappe Niederlage in Schnaitheim hinnehmen. Nach einer hartumkämpften Partie in der die Argentalerinnen ihre Leistung nicht abrufen konnten mussten sie schlussendlich die Heimreise im Fanbus ohne Punkte antreten.

 

Argental startete unkonzentriert in die Partie und lag direkt 2:0 hinten. Erst nach 4 Minuten erzielte Jessica Jung das erste Tor der SGA’lerinnen zum 2:1. Den Gastgeberinnen war von Anfang an anzumerken, dass sie an diesem Tag zählbares benötigen um den Klassenerhalt einen Schritt näher zu kommen. Durch zu nachlässige Abwehrarbeit bei den Gästen und zu wenig Struktur im Angriff zog Schnaitheim nach 16 gespielten Minuten sogar auf 4 Tore davon (9:5). Argental wollte sich aber nicht ohne weiteres geschlagen geben, vor Allem wegen den vielen mitgereisten Fans, welche die Mannschaft 60 Minuten lautstark unterstützten. In den folgenden sieben Minuten brachten die SGA’lerinnen durch mehr Bewegung endlich die Kreisläuferin der Gastgeberinnen unter Kontrolle und erzielten auch im Angriff durch schöne Kombinationen Tore. Nach 22 Minuten erzielte Janina Hirscher das Tor zum 11:11 und Schnaitheim war gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Leider hielt das Hoch nicht länger an und die Schnaitheimerinnen gingen mit einer 16:13 Führung in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Halbzeit konnte sich Schnaitheim nie richtig absetzen. Nach 10 Minuten warf Sonja Bentele das Tor zum 19:18 und die SGA hatte die Chance den Ausgleich zu machen, doch fand der Ball nicht den Weg ins Tor und die Gastgeberinnen erhöhten auf 20:18. Nur kurze Zeit später schafften die Argentalerinnen durch zwei Tore in Folge doch den Ausgleich (21:21). Leider gingen die SGA’lerinnen zu keiner Zeit in der zweiten Halbzeit in Führung. Immer wenn die Möglichkeit bestand unterlief ihnen ein Fehler oder der Abschluss war zu ungenau. Nach 47 Minuten war Schnaitheim mit 23:22 vorne und die SGA hatte wieder die Chance auf den Ausgleich doch wieder einmal war der Abschluss zu leichtsinnig. Schnaitheim hingegen nutze die Chancen und erarbeitete sich wieder einen drei Tore Vorsprung (25:22). Daraufhin nahm SAG Coach Bittenbinder eine Auszeit um seine Mannschaft für die verbleibenden 10 Minuten einzustimmen. Kreisläuferin Susanne Fischer erhöhte sogar auf 26:22. Argental zeigte Kampfgeist und kämpfte sich wieder ran. In der 58. Minute brachte Stefanie Summer die SGA durch einen Doppelschlag wieder auf ein Tor heran (27:26). Schnaitheim war in Ballbesitz, konnte diesen aber nicht lang genug halten, sodass Argental noch einmal angreifen konnte. Die letzten Sekunden des Spiels liefen und die SGA nahm die letzte Auszeit. Jetzt waren noch 7 Sekunden auf der Anzeigetafel, sieben Sekunden um den Schnaitheimerinnen vielleicht doch noch einen Punkt zu entführen, doch leider konnte die SGA den Ball nicht mehr im gegnerischen Gehäuse unterbringen und Schnaitheim bejubelte den Sieg und fuhr so zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf ein.

 

Für die SGA ändert sich durch diese Niederlage nichts, sie werden die Saison höchstwahrscheinlich auf Rang fünf abschließen. Nun bleiben noch zwei Spiele ehe die Saison zu Ende geht und die SGA’lerinnen sich in die Pause verabschieden. Die Damen bedanken sich bei allen mitgereisten Fans für diesen tollen Tag und die lautstarke Unterstützung während dem Spiel!

 

Für die SGA spielten:

W. Krause, C. König, V. Hess (im Tor), S. Bentele (2), S. Summer (4), M. Weber, D. Kozok (3/1), T. Schilha (4), J. Hirscher (2), A. Otto, L. Liss, V. Kramer (8/6), J. Jung (3).

 

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSG Schnaitheim – SG Argental

Sa, 08.04.2017 – 17:30 Uhr

Ballspielhalle Heidenheim-Schnaitheim

 

SGA reist mit Fanbus zum vorletzten Auswärtsspiel nach Schnaitheim

 

Jetzt geht es in den Endspurt. Nur noch drei Spiele sind bis zum Saisonende zu absolvieren. Kommenden Samstag treten die SGA-Handballerinnen zu ihrem vorletzten Auswärtsspiel an. Am Samstagabend werden sie in Schnaitheim zu Gast sein. Anreisen werden sie mit einem Fanbus um die letzte weite Fahrt noch einmal zu genießen und um sich bei den Fans für die tolle Unterstützung während der kompletten Saison zu bedanken.

 

Nach dem verkorksten vergangenen Wochenende an dem die SGA’lerinnen mit viel Mühe nur einen Punkt gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen ergattert haben und aus dem Pokal ausgeschieden sind möchten sie in den letzten drei Partien noch einmal Gas geben. Für die Argentalerinnen geht es zwar um nichts mehr, denn sie haben sich frühzeitig den Klassenerhalt gesichert indem sie die komplette Saison auf dem Tabellenrang fünf verbracht haben. Doch möchte man sich ordentlich von den Fans verabschieden und dazu gehört ein Sieg am kommenden Samstag beim Tabellenzehnten aus Schnaitheim. Die Gastgeberinnen mussten in den letzten Wochen fünf Niederlagen am Stück wegstecken, daher sind sie mit 13:27 Punkten auf den drittletzten Tabellenplatz abgerutscht. Die bitterste Niederlage davon wird die im letzte Spiel gegen den Tabellenzweiten TSV Zizishausen gewesen sein. Hier verloren die Schnaitheimerinnen nur knapp mit 24:25 da sie kurz vor Schluss den Führungstreffer der Zizis Damen hinnehmen mussten und einen Siebenmeter nicht im gegnerischen Tor untergebracht haben. Umso mehr wird die Heimmannschaft für die letzten Spiele motiviert sein – sie möchten wieder ein paar Tabellenplätze gut machen.

 

Das Hinspiel in Tettnang konnte die SGA nach einer spannenden Schlussphase nur knapp mit 25:24 für sich entscheiden. Nachdem die ersten 20 Minuten ausgeglichen verliefen konnte die SGA sich einen 5-Tore Vorsprung herausspielen und hielt diesen bis 10 Minuten vor Schluss, dann schlichen sich wieder Fehler und Unkonzentriertheit ein und machten das Spiel noch einmal spannend. Dies war schon immer eine Schwäche der Argentälerinnen. Wieder wird es wichtig sein die große Kreisspielerin der Schnaitheimerinnen unter Kontrolle zu haben, was im Hinspiel gut geklappt hatte. Auch Marion Paus ist eine Schlüsselspielerin der Gastgeberinnen, welche man frühzeitig annehmen muss. In dieser Partie muss Trainer Uwe Bittenbinder weiterhin auf Tamara Gaschler verzichten. Auch Maike Bittner wird leider den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Dafür wird Tanja Schilha zurück im Kader sein. Die SGA hofft auf einen erfolgreichen Verlauf der restlichen Saison und auf eine tolle Ausfahrt gemeinsam mit den Familien, Fans und den Jugendspielerinnen der SG Argental.

 

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga Frauen, Staffel 3:

SG Argental – HSG Ebersbach/Bünzwangen 32:32 (18:19)

 

Spannender geht es kaum

 

Die Damen der SG Argental haben ihren Zuschauern vergangenen Samstag ein packendes und an Spannung kaum zu überbietendes Spiel geboten. Nach 60 Minuten trennten sich die SGA-Damen und die HSG Ebersbach/Bünzwangen beim Spielstand von 32:32.

Die Punkteteilung war vollkommen in Ordnung. Zu Beginn der Partie sah es für die Heimmannschaft gar nicht schlecht aus. Durch zwei Tore von Stefanie Summer ging sie früh mit 2:0 in Führung. Doch darauf fanden die Gäste die passende Antwort und glichen kurze Zeit später zum 2:2 aus. In der weiteren Spielzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Ab der 14. Spielminute, beim Spielstand von 8:6, folgte eine kleine Schwächephase der Argentalerinnen. Diese nutzte die HSG und erzielte drei Tore in Folge und übernahm dadurch kurzzeitig die Führung. Eine Auszeit durch Trainer Uwe Bittenbinder war die Konsequenz und rüttelte die SGAlerinnen wieder wach. Mit zwei Treffern in Folge wechselte erneut die Führung. Bis zur 24. Minute erspielte sich die Heimmannschaft sogar eine 3-Tore-Führung. Doch auch diese sollte nicht von Bestand sein. Erneut schwanden die Kräfte bei den SGA Damen, die Konzentration ließ nach und technische Fehler häuften sich. Somit brachten die die HSG Ebersbach/Bünzwangen selbst wieder ins Spiel. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war der Vorsprung geschmolzen und die Filstälerinnen erzielten sogar noch den Führungstreffer. Beim Spielstand von 18:19 gingen beide Teams in die Kabinen.

Auch in die zweite Halbzeit startete die Heimmannschaft etwas besser. Zwei Tore durch Annika Duttle und die Führung wechselte wieder zur SGA. Es folgte ein offener Schlagabtausch. Die SGA legte ein Tor vor und die Gäste glichen aus. Dieses Schauspiel bekamen die Zuschauer bis zur 47. Minute geboten. Dann drehte sich der Spieß um. Der HSG Ebersbach/Bünzwangen gelang der Führungstreffer. Nun legte sie vor und die Argentalerinnen glichen aus. Drei Minuten vor Spielende gelang es den Gästen sogar sich noch mit zwei Toren etwas Luft zu verschaffen. Doch die SGAlerinnen wollten sich nicht geschlagen geben. Janina Hirscher verkürzte auf 30:31 und Maike Bittner erzielte anschließend den Ausgleich. Stefanie Summer brachte die SGA eine gute Minute vor Spielende sogar noch mit 32:31 in Führung, jedoch gelang es der HSG den Ausgleich zu erzielen. Die SG Argental kam eine knappe Minute vor Spielende nochmals in den Angriff und hätte diesen lange ausspielen und sich mit einem Tor sogar noch den Sieg sichern können. Leider gelang dies nicht. Durch einen technischen Fehler kamen sogar die Gäste erneut in den Angriff. Dieser konnte aber abgewehrt werden, wodurch am Ende ein leistungsgerechte Unentschieden auf der Anzeigentafel stand.

SGA: König, Hess, Krause (Tor), Summer (5), Kozok (4), Duttle (7), I. Hirscher (1), J. Hirscher (6), Bittner (1), Kramer (7/4), Jung (1), Bentele, Weber, Otto.

 

____________________________________________________________________________

 

 

TV Gerhausen – SG Argental 24:23 (16:14)

 

Pokal-Aus für die SGA-Damen

 

Am darauffolgenden Tag mussten die SGA-Damen gleich wieder ihre Taschen packen. Sie reisten zu einem altbekannten Gegner, dem TV Gerhausen. Zu Beginn des Spiels konnten die SGAlerinnen noch in Führung gehen, und diese bis zur 13. Minute halten. Dann leisteten sie sich zu viele technische Fehler und Fehlwürfe, wodurch der TV Gerhausen in Führung gehen und sogar bis auf fünf Tore davonziehen konnte (15:10; 26. Minute). Bis zur Halbzeit verkürzten die Argentalerinnen noch auf 16:14.

Und auch nach der Pause markierten die SGA-Damen den ersten Treffer zum 16:15. Das Spiel war wieder offen. In der 41. Minute gelang dem Team von Trainer Uwe Bittenbinder sogar der Führungstreffer zum 19:20. Doch diese Führung sollte nur fünf Minuten dauern. Danach gingen die Gerhausenerinnen erneut in Führung. Argental gab sich aber noch nicht geschlagen. In der 55. Minute erzielte Janina Hirscher den erneuten Ausgleichstreffer zum 23:23. Leider gelang Jacqueline Mitterwald vom TV Gerhausen 1 Minute 20 Sekunden vor Ende der Partie noch der Treffer zum 24:23. Im letzten Angriff der Argentalerinnen fand der Ball nicht den Weg ins Tor, wodurch der TV Gerhausen erneut in den Angriff kam. Die Deckung stand nun gut und die Gegnerinnen fanden keine Lücke. Das Zeitspiel war bereits angezeigt. Der TV Gerhausen musste abschließen. Dann folgte eine etwas fragwürdige Entscheidung. Jana Heinkel vom TV Gerhausen erhielt wegen Unsportlichkeit eine Zeitstrafe. Das Zeitspiel wurde aufgehoben und die Heimmannschaft konnte die letzten 30 Sekunden herunterspielen.

 

SGA: Krause, Hess, König (Tor), Summer (4), Kozok (4), Hirscher (6), Kramer (7/4), Bentele (2), Weber, Duttle, Otto, Bittner, Liss.

 

____________________________________________________________________________

 

Landesliga Frauen, Staffel 3:

SG Argental – HSG Ebersbach/Bünzwangen

Sa, 01.04.2017

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Die SGA lädt zum letzten großen Heimspieltag ein

 

Die Saison neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Die Damen der SG Argental belegen nach dem Arbeitssieg des vergangenen Wochenendes immer noch den 5. Tabellenplatz. Dieses Wochenende hätten die Damen die Möglichkeit einen Tabellenplatz nach oben zu klettern. Dies liegt allerdings nicht alleine in ihrer Hand. Um an der TG Nürtingen 2 vorbeiziehen zu können, müsste eben diese daheim gegen den TV Weingarten patzen und die SGA Damen müssten ihrerseits gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen doppelt punkten.

Doch dies wird erneut nicht einfach werden. Denn wie schon in den vergangenen Partien muss die SGA mit einem dezimierten Kader antreten. Die Begegnung vor zwei Wochen gegen den TV Gerhausen konnten die SGA-Damen souverän für sich entscheiden, doch in der vergangenen Partie gegen die abstiegsgefährdete HSG Lonsee-Amstetten hatten sie am Ende so ihre Mühe. Durch eine mangelnde Abwehrleistung, etliche technische Fehler und vergebene klare Torchancen brachten sie den damaligen Gegner wieder ins Spiel und sich selbst in Bedrängnis.

Am Ende reichte es für die SGAlerinnen noch zum Sieg, doch in der kommenden Partie sollten sie einen solchen Leistungseinbruch dringend vermeiden. Denn mit der HSG Ebersbach/Bünzwangen reist ein deutlich stärkerer Gegner nach Tettnang. Mit 16:22 Punkten belegen die Filstälerinnen momentan den siebten Tabellenplatz. Bereits im Hinspiel zeigten die Gegnerinnen, dass man sie nicht unterschätzen sollte. Die Argentalerinnen hatten zu Beginn deutliche Probleme mit dem schnellen Angriffsspiel der HSGlerinnen und lagen nach kurzer Zeit mit 10:3 zurück. Diesen Rückstand konnten sie damals durch einen Kraftakt wieder aufholen und gewannen das Spiel schließlich doch noch. Im Hinblick auf den dünn besetzten Kader sollte die Heimmannschaft dieses Mal versuchen wach in die Begegnung zu starten, von Anfang an gemeinsam die Lücken zu schließen und die sich bietenden Torchancen auch zu nutzen.

Am Sonntag geht es für die Damen dann gleich im Pokal weiter. Sie müssen sich im Achtelfinale gegen einen altbekannten Gegner beweisen. Die Reise führt sie in den Blautopf zum TV Gerhausen.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

HSG Lonsee – Amstetten – SG Argental 25:30 (15:19)

 

Trotz durchwachsener Leistung zum Arbeitssieg

 

Nach einem Blitzstart in die Partie machten es die Damen der SG Argental am Schluss doch noch spannend. Schlussendlich ergatterten sie sich mit einem 25:30 Sieg die zwei Punkte und traten somit mit guter Laune die Heimreise von Amstetten an.

 

Trotz eines sehr dezimierten Kaders starteten die SGA’lerinnen stark in die ersten Halbzeit. Bereits nach 10 gespielten Minuten waren sie mit 4:8 in Führung. Nach drei Toren in Folge war die SGA nur 3 Minuten später bereits mit 4:11 in Führung. Im Angriff wurden durch schöne Kombinationen und viel laufen schöne Tore herausgespielt. In der Abwehr wurde gut zusammengespielt. Lediglich die stark aufspielende Jennifer Schneider auf links Halb und die Kreisläuferin machten den Argentalerinnen zu schaffen. Somit nahm man die Rückraumspielerin aus dem Spiel, sodass sie keine Bälle mehr verteilen konnte. Auch die SGA Torhüterinnen zeigten starke Paraden indem sie 4 von 6 sieben Meter Würfe und auch freie Würfe hielten. Bis zur 23. Minute zog die SGA auf sieben Tore davon (11:18) und die Gastgeberinnen waren gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Nach dieser hohen Führung kam ein Einbruch in das Spiel der SGA. Bälle wurden leichtfertig hergeschenkt und freie Würfe auf das Tor fanden nicht mehr den Weg in das Netz. Lonsee hingegen warf vier Tore in Folge und verkürzte auf 15:18. In die Halbzeitpause trennten sich die Mannschaften bei einem Spielstand von 15:19.

 

Den 4-Tore Vorsprung konnten die SGA’lerinnen in den nächsten Spielminuten trotz einer durchwachsenen Leistung halten. In der 48. Minute erhöhte die SGA sogar wieder auf 20:26 doch anstatt lange Angriffe und sicher zu spielen nahmen die Gäste das Tempo meist nicht raus und machten weiterhin zu viele Fehler, sodass Lonsee/Amstetten zu ihren Chancen kamen. Wieder mit drei Toren in Folge konnte die Heimmannschaft auf 23:26 verkürzen und das Spiel wurde noch einmal spannend. In dieser Phase nahm SGA-Coach Uwe Bittenbinder eine Auszeit um die Mädels nochmals für die letzten Minuten zu motivieren, denn nachdem man das komplette Spiel so geführt hatte wollte man natürlich nicht mehr das Spiel aus der Hand geben. In der 58. Minute erzielte Lonsee/Amstetten den Treffer zum 25:27, sie wollten nicht aufgeben und wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln. Doch die Argentälerinen drehten in den letzten beiden Minuten noch einmal auf und machten mit drei Toren in Folge den 25:30 Sieg klar, wobei sich sogar Torhüterin Wiebke Kraus in die Torschützenliste eintragen konnte und aus ihrem Tor heraus das letzte (30.) Tore erzielte.

 

Für Lonsee/Amstetten wird es eine sehr heiße Schlussphase im Rennen um den Klassenerhalt. Sie stehen mit 7:31 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die SGA steht weiterhin auf Platz 5. Jetzt fehlt nur noch ein Punkt zum 4. Rang. Vier Spiele sind noch bis zum Saisonende zu absolvieren. Kommenden Samstag dürfen die Damen wieder in die heimische Halle einladen.

 

Für die SGA spielten:

V. Hess, W. Krause (im Tor), S. Summer (2), M. Weber (1), D. Kozok (9/2), A. Duttle (6/2), J. Hirscher (3), M. Bittner (2), A. Otto, J. Jung (6), S. Bentele.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

HSG Lonsee-Amstetten – SG Argental

Sa, 25.03.2017 – 20:00 Uhr

Aurainhalle Amstetten

 

Mit Rumpfkader nach Amstetten

 

Beim Tabellenvorletzten sind die Landesliga Handballerinnen der SG Argental am kommenden Samstag, den 25.03.2017 gefordert. Um 20:00 Uhr möchten sie trotz kleinem Kader zwei Punkte aus der Aurainhalle in Amstetten entführen. Doch auch die Gastgeberinnen der HSG Lonsee-Amstetten werden alles geben, da sie sich mitten im Abstiegskampf befinden.

 

Nachdem die SG Argental die letzten 3 Partien für sich entscheiden konnte möchten sie auch an diesem Wochenende als Sieger vom Feld gehen. Die Vorzeichen dafür stehen leider nicht allzu gut, denn neben den Verletzten werden in dieser Partie auch Cathrin König und Tanja Schilha nicht zur Verfügung stehen. Das Hinspiel in der heimischen Halle konnten die Argentalerinnen klar mit 32:24 gewinnen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und einer holprigen ersten Halbzeit ließen sie schlussendlich keine Zweifel aufkommen wem die zwei Punkte gehören. Die besten Werferinnen bei der HSG waren in dieser Partie Jennifer Schneider und Corinna Müller welche gemeinsam 14 Tore, also mehr als die Hälfte aller Tore, warfen. Wichtig wird es sein diese beiden Schlüsselspielerinnen bei den Gastgeberinnen in den Griff zu bekommen. Außerdem ist in der Halle striktes Harzverbot womit schon einige Mannschaften zu kämpfen hatten. Doch dies sollte hoffentlich zu keinem Problem auf Seiten der SGA führen.

 

Zuletzt mussten die Gastgeberinnen eine bittere Niederlage hinnehmen, denn sie gaben sich mit nur zwei Toren unterschied gegen den Tabellenzweiten aus Zizshausen geschlagen. Zuvor  mussten sie hohe Niederlagen beim TV Weingarten, gegen Steinheim und in Schnaitheim einstecken. Die SGA’lerinnen möchten in diesem Spiel alles geben um den Anschluss an die vorderen Plätze in der Tabelle zu halten. Mittlerweile haben sie sich 7 Punkte Vorsprung auf ihren Verfolger aus Gerhausen (Platz 6) erarbeitet, nun sollen weitere Punkte bis zum Saisonende folgen um noch einen oder zwei Plätze nach oben zu klettern, denn Nürtingen hat nur 3 Punkte Vorsprung und bereits ein Spiel mehr. Vier Spiele sind noch zu bestreiten ehe es zum Derbykracher in Weingarten kommt und sich die Saison dem Ende zu neigt.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga Frauen, Staffel 3:

SG Argental – TV Gerhausen 33:22 (15:10)

 

SGA lässt dem TV Gerhausen keine Chance

 

Auch an diesem Wochenende standen die Zeichen für die Partie gegen den TV Gerhausen nicht besonders gut. Erneut musste die Mannschaft aus Argental auf drei Spielerinnen verzichten. Doch auch dieses wichtige Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn gewannen die Damen der SGA souverän mit 33:22.

Von Beginn an ließen die Argentalerinnen keinen Zweifel aufkommen, wer heute Herr in der Halle ist und die beiden Punkte am Ende behalten darf. Durch eine gute Abwehrarbeit, ein temporeiches Spiel und schöne Kombinationen führte die Heimmannschaft nach guten zehn Minuten bereits mit 6:2. Doch dann folgte eine kurze Schwächephase, welche die Gäste ausnutzten um wieder ins Spiel zu kommen. Die SGA-Damen erspielten sich weiterhin gute Torchancen, doch anstatt diese konsequent zu nutzen schlichen sich Fehler im Abschluss ein. Dadurch gelang es dem TV Gerhausen binnen weniger Minuten auf 6:5 zu verkürzen. Dieser Spielstand rüttelte die „Bittenbinder-Damen“ dann auch wach. Den Ausgleich ließen sie nicht zu. Ganz im Gegenteil, die SGA-Damen zogen das Tempo wieder an. Bis zur Halbzeitpause erarbeiteten sie sich einen komfortablen fünf-Tore-Vorsprung.

 

Es war jedoch klar, dass dieses Spiel noch nicht gewonnen war und sich die Gegnerinnen nicht einfach so geschlagen gaben. Und so kam es dann auch. Die Gäste kamen wacher aus der Kabine und brachten durch viel Bewegung die Abwehr der Heimmannschaft kräftig durcheinander. Durch drei Tore in Folge verkürzte der TV Gerhausen auf 15:13.Das sollte es dann aber auch gewesen sein. Die Abwehr der Argentalerinnen stellte sich immer besser auf das Spiel der Gegnerinnen ein und unterbrach deren Angriffe regelmäßig, so dass diese kein flüssiges Spiel mehr aufziehen konnten. Auch Ballgewinne kamen nun häufiger vor, welche in Gegenstoßtore umgemünzt werden konnten. Die Damen der SGA erspielten sich erneut einen beruhigenden Vorsprung (7 Tore). Gegen Ende der Partie erhielten auch die A-Jugendlichen Isabell Hirscher und Leonie Späth ihre Einsatzzeiten. Diese nutzten die beiden gleich um sich in die Torschützenliste einzutragen. Am Ende mussten die Damen des TV Gerhausen die Heimreise ohne zwei Punkte und mit einer deutlichen 33:22 Niederlage antreten.

 

SGA: Krause, Hess, König (Tor), Späth (1), Kozok (7/1), Schilha (6), Duttle (4/2), I. Hirscher (2), J. Hirscher (4), Bittner (2), Otto (2), Jung (5), Weber, Bentele.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga Frauen, Staffel 3:

SG Argental – TV Gerhausen

Sa, 18.03.2017

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

4-Punkte-Spiel für die Damen der SGA

 

Auch an diesem Wochenende stehen die Damen der SG Argental vor einer weiteren wichtigen, aber auch schweren Begegnung. Zu Gast ist der TV Gerhausen, welcher den SGA Damen im Nacken sitzt.

Momentan belegt der TV Gerhausen mit 16:16 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Die Argentalerinnen haben mit 21:11 Punkten derzeit den fünften Tabellenplatz inne. Durch einen Sieg würden die Damen des TV Gerhausen auf drei Punkte zur Heimmannschaft aufschließen.


Problematisch ist dieses Wochenende erneut, dass die SG Argental vom Spielermangel geplagt wird. Hinzu kommt, dass der TV Gerhausen nicht gerade der Lieblingsgegner der Argentalerinnen ist. In den letzten Jahren trafen die beiden Mannschaften schon des Öfteren aufeinander und immer wieder waren es die SGAlerinnen, die das Nachsehen hatten. Im Hinspiel gelang es der Heimmannschaft eine sehr gute Leistung abzurufen, wodurch sie verdient als Sieger vom Platz ging. Am Samstag wird man sehen, ob diese Leistung in der kommenden Partie erneut abgerufen werden kann, um am Ende mit den wichtigen zwei Zählern vom Platz zu gehen.

Für die Zuschauer ist auf jeden Fall mal wieder einiges geboten. Nach dem Spiel ist für das leibliche Wohl gesorgt. Darum kommt in die Halle und unterstützt uns lautstark.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga Frauen, Staffel 3:

TV Altbach – SG Argental 25:33 (15:13)

 

Pflichtaufgabe trotz Rumpfkader erfüllt

 

Vergangenen Samstag reisten die Damen der SG Argental stark dezimiert zu ihrem Auswärtsspiel in Altbach. Lediglich neun Feldspieler standen Trainer Uwe Bittenbinder zur Verfügung, weshalb sich Torhüterin Wiebke Krause bereit erklärte ihren Platz im Tor zu räumen und im Feld auszuhelfen. Doch auch diese Aufgabe meisterte das Team und gewann mit 25:33.

Obwohl die SGA vom Papier her als klarer Favorit in die Partie ging startete diese nicht nach den Wünschen der Gäste. Der TV Altbach steckt fünf Partien vor Saisonende bereits voll im Abstiegskampf, benötigt jeden Punkt und startete besser in die Partie. Nach knappen zwei Minuten lagen die Gastgeberinnen mit 2:0 in Führung. Die SGAlerinnen agierten zu harmlos in der Deckung und im Angriff fand der Ball der Weg nicht ins Tor. Doch nach diesen kleinen Startschwierigkeiten legten die SGAlerinnen dann los. Über die Stationen 3:3 (6.) und 4:4 (8.) erspielten sich die Gäste einen sehenswerten fünf-Tore-Vorsprung zum 5:10 (16.). Aber anstatt ihr Spiel weiterhin aufzuziehen und den Vorsprung weiter auszubauen folgte ein Bruch im Spiel. Die Deckung bot den Altbacherinnen enorme Lücken an, welche diese auch gerne nutzten und im Angriff vergaben die Damen der SGA etliche 100 prozentige Chancen. Die Konsequenz war logisch, die Altbacherinnen witterten die Möglichkeit diese Partie nun zu drehen. Und so kam es dann auch. Bis zur Halbzeitpause erkämpfte sich das Tabellenschlusslicht eine 15:13 Führung, welche von den Zuschauern freudig bejubelt wurde.

 

Die Marschroute für die zweite Halbzeit war für die SGA-Damen klar. In der Abwehr mussten die Räume besser geschlossen werden und die Chancenverwertung im Angriff musste deutlich verbessert werden, um hier zählbares mit nach Hause zu nehmen. Dies setzten die Gäste dann auch gut um. Durch einen 0:3-Lauf in den ersten fünf Minuten gingen die Argentalerinnen wieder in Führung (15:16). Die Heimmannschaft wollte sich aber nicht kampflos geschlagen geben. Bis in die 46. Minute glichen sie immer wieder aus oder erzielten den Anschlusstreffer. Dann schwanden jedoch die Kräfte und die Spielerinnen der SGA erzielten innerhalb weniger Minuten sechs Tore in Folge und zogen auf 22:28 (53.) davon. Fünf Minuten vor Spielende bekam dann auch noch Torhüterin Wiebke Krause ihren Einsatz auf dem Feld und konnte sich gleich durch einen verwandelten Siebenmeter in die Torschützenliste eintragen. Auch kurz danach zeigte sie, dass sie aus dem Spiel heraus ebenfalls Tore erzielen kann und die Mannschaft bejubelte ihr zweites Tor in dieser Partie. Am Ende gewannen die SGAlerinnen verdient mit 25:33 und sichern mit diesen zwei Punkten weiterhin den fünften Tabellenplatz.

 

SGA: König, Hess (Tor), Bentele (1), Weber (2), Kozok (10/4), Schilha (6), Duttle (4/1), Hirscher (5), Krause (2/1), Jung (3), Bittner, Otto.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Altbach – SG Argental

Sa, 11.03.2017

18.00 Uhr, Altbach

 

SG Argental reist zum Tabellenschlusslicht

 

Nach einer kleinen Verschnaufpause ist es am Samstag, 11.03.2017 wieder so weit. Die Taschen der Handballerinnen aus Argental werden gepackt und es geht zu einem weiteren Auswärtsspiel. Um 18 Uhr beginnt die Partie gegen das Tabellenschlusslicht, den TV Altbach.

Die gegnerische Mannschaft konnte in der bisherigen Saison lediglich drei Spiele für sich entscheiden. Bei den restlichen 13 Spielen hatten sie das Nachsehen. Auch in Argental mussten sich die Damen des TV Altbach mit 34:24 klar geschlagen geben. Doch diese Begegnung wird sicherlich eine schwere Aufgabe für die Argentalerinnen. Denn sie reisen mit einem stark dezimierten Kader an. Trainer Uwe Bittenbinder muss noch immer auf Tamara Gaschler verzichten. Hinzu kommt, dass Vanessa Kramer und auch Lisa Liss verletzungsbedingt ausfallen. Auch Stefanie Summer wird das Team nicht unterstützen können. Hinter dem Einsatz von Anna Otto und Sonja Bentele stehen noch Fragezeichen. Somit fehlen den Argentalerinnen eventuell gleich sechs wichtige Spielerinnen. Für die verbleibenden Spielerinnen heißt es am Wochenende alles zu geben und wenn möglich die beiden Punkte mit nach Hause zu nehmen, um den bisherigen Tabellenplatz (5.) zu sichern.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TSV Köngen 30:27 (16:12)

 

Argental bezwingt den Favoriten aus Köngen

 

Samstagabend hatte bei der SG Argental alles gestimmt. Nicht nur, dass das Rahmenprogramm in der Halle für Stimmung sorgte, auch, dass die SGA das komplette Spiel gegen den TSV Köngen dominieren konnte. Am Ende machten es die SGA’lerinnen nochmals spannend, doch sprang am Ende ein verdienter 30:27 Sieg für die Heimmannschaft heraus.

 

Die SGA startete gegen den Tabellenzweiten konzentriert in das Spiel und vor Allem die Abwehr stand ab der ersten Sekunde gut. Vanessa Kramer eröffnete mit dem ersten Tor. Köngens starke Miriam Panne traf 3 Minuten später zum Ausgleich. Mit zwei Treffern in Folge konnte Argental direkt mit 3:1 in Führung gehen. Trotz der Führung lief nicht alles rund bei der SGA, zu viele Fehlpässe, gerade nach vorne, sodass in den ersten Minuten des Spiels nur wenige Tore fielen, da auch Köngen einige Fehler und Fehlwürfe hatte. Nach 10 Minuten stand es 6:3 für die SGA und die Gäste nahmen ihre erste Auszeit. Nach der Auszeit war es wieder Vanessa Kramer die mit einem Doppelschlag für die 9:3 Führung sorgte. Argental merkte, dass an diesem Tag die Leistung von allen Spielerinnen stimmt und so 2 Punkte gegen den Favoriten möglich wären. Dementsprechend feuerte die Bank ihre Feldspielerinnen an. Nach 17 Minuten verkürzte Köngen auf 10:5 und wenig später zum 12:7. In dieser Phase waren die Argentälerinnen wieder etwas zu nachlässig und unkonzentriert, sodass Köngen das 12:8 und im Anschluss das Tor zum 12:9 warf. Daraufhin nahm SGA-Coach Uwe Bittenbinder seine Auszeit und wollte damit verhindern, dass der Abstand noch geringer wird. Die letzten 7 Minuten der ersten Halbzeit war ein offener Schlagabtausch und am Ende zeigte die Tafel einen Spielstand von 16:12 und die Mannschaften hatten sich eine Verschnaufpause verdient.

 

Argental wusste, dass Köngen in der zweiten Hälfte alles geben wird um die zwei Punkte mit nach Hause nehmen zu können, umso mehr war auch Argental motiviert das zu verhindern. In die zweite Spielhälfte startete die Heimmannschaft besser, durch Tore von T. Schilha und S. Summer bauten sie die Führung wieder etwas aus. Beim Spielstand von 18:14 in der 34. Minute legte die SGA einen kleinen Zwischenspurt hin und traf dreimal durch J. Hirscher, J. Jung und A. Duttle zum Spielstand von 21:14 und auch ein 7-Meter konnte von der SGA-Torhüterin entschärft werden. Die Köngenerinnen ließen den sieben Tore Rückstand allerdings nicht auf sich sitzen konnten den Ball ebenfalls dreimal im gegnerischen Tor unterbringen (21:17). Argental versuchte ruhig zu spielen, da sie das komplette Spiel über einen Vorsprung hatten und doch schlichen sich immer wieder Fehler ein und am Ende wurde es doch noch eine enge Kiste. Ab der 49. Minute beim Spielstand von 26:22 war wieder ein Einbruch im Spiel der SGA’lerinnen. In dieser Phase wollte nicht viel klappen und Bälle wurden durch Hektik hergeschenkt. Köngen erzielte drei Tore in Folge und kam so auf 26:25 heran. Die SGA war gezwungen eine Auszeit zu nehmen um schlimmeres zu verhindern. Im Anschluss machte Köngen den Ausgleich (26:26). Nach 48 minütiger Führung wurde es doch noch einmal spannend und die ganze Halle fieberte mit. Dann war es Janina Hirscher die sich ein Herz nahm und zweimal die Abwehr ausspielte und zur 28:26 Führung traf. In der 57. Minute stand es 29:27 und Köngen nahm die letzte Auszeit, doch auch diese änderte nichts mehr am Spielausgang. Die Gäste holten sich lediglich noch eine 2-Minuten Strafe und D. Kozok traf in der letzten Minute zum schlussendlich verdienten Endstand von 30:27.

 

Wieder einmal ändert sich durch diesen Sieg nichts in der Tabelle, die SGA bleibt dem 5. Tabellenrang treu und darf nun zwei Wochen Spielpause genießen.

 

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause, Verena Hess (im Tor), S. Bentele, S. Summer (2), M. Weber (1), D. Kozok (4), T. Schilha (4), A. Duttle (2), I. Hirscher, J. Hirscher (5), M. Bittner (2), A. Otto, V. Kramer (9/4), J. Jung (1).

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TSV Köngen

Samstag, 18.02.2017 – 19:45 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

SGA als klarer Außenseiter im Heimspiel

 

Diesen Samstag steht wieder ein Heimspieltag der Handballerinnen der SG Argental an. Am Abend um 19:45 Uhr empfängt die erste Mannschaft den Favoriten aus Köngen in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang. Nach dem letzten Auswärtsspiel in Neuffen hofft die Mannschaft zu Hause wieder ihre Leistung abrufen und den Tabellendritten ärgern zu können.

 

Die Damen des TSV Köngen spielen eine starke Saison. Nach 12 von 16 gewonnenen Spielen stehen sie momentan mit 25:7 Punkten auf dem zweiten Tabellenrang und sind  Punktgleich mit Spitzenreiter Weingarten. Köngen hat lediglich ein Spiel und zwei Minuspunkte mehr. Umso mehr wird ihnen daran liegen die beiden Punkte aus dem Argental zu entführen um die Tabellenspitze einnehmen oder zumindest Weingarten auf den Fersen bleiben zu können. Die letzte Partie gegen den TG Nürtingen 2 konnte Köngen knapp für sich entscheiden. Gegen den Tabellennachbar aus Zizshausen mussten sie sich zuvor jedoch mit einem Tor geschlagen geben. Das Spitzenspiel gegen den TV Weingarten entschieden die Köngenerinnen mit 24:21 für sich. Vor Allem die starke Spielmacherin Miriam Panne kann von den Gegnerinnen kaum gehalten werden und bringt entweder sich selbst oder ihre Mitspielerinnen immer wie in gute Wurfpositionen.

 

Beim Hinspiel in Köngen mussten sich die SGA’lerinnen klar mit 29:23 geschlagen geben. An diesem Tag wollte es im Angriff als auch in der Abwehr nicht laufen. Im Angriff kam durch die sehr offensive Abwehr der Gastgeberinnen kein Zusammenspiel zu Stande, sodass alle Torchance hart erkämpft werden mussten und diese dann teilweise aber nicht im gegnerischen Tor versenkt wurden. In der Argentäler Abwehr mangelte es an Bewegung und Zusammenarbeit und vor Allem die Top Torschützin Panne konnte nicht unter Kontrolle gebracht werden und traf aus jeder Lage. Auch eine Manndeckung brachte nicht den gewünschten Effekt, da dann in der hinteren Abwehrreihe die Lücken zu groß waren. Diese Fehler gilt es diesmal zu vermeiden, zusammen zu arbeiten in der Abwehr als auch im Angriff und im Angriff vor Allem durch vieles laufen ohne Ball zu Torerfolge zu kommen. Die Mannschaft um Trainer Uwe Bittenbinder kann in dieser Partie frei aufspielen ohne jegliche Erwartungen, da sie in der Partie der klare Außenseiter sind.

 

Auf Tamara Gaschler und Janina Hirscher muss die Mannschaft noch immer verletzungsbedingt verzichten und auch andere Spielerinnen sind gesundheitlich noch angeschlagen. Unterstützt werden sie bei ihrem Heimspiel von lautstarker Musik und einem Hallensprecher. Außerdem hoffen die SGA’lerinnen auf zahlreiche Zuschauer die für Stimmung in der Halle sorgen, denn der TSV Köngen wird mit einem Fanbus anreisen.


____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TB Neuffen – SG Argental 22:22 (12:11)

 

SGA erwischt rabenschwarzen Tag

 

Am gestrigen Samstag konnten die Damen der SG Argental nur mit Mühe einen Punkt beim TB Neuffen erkämpfen. Nach einem durchweg knappen Spiel in dem sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte trennten sich die Mannschaften am Ende mit einem 22:22 und teilen sich somit die Punkte. Nach der Leistung und dem Spielverlauf kann die SGA über diesen einen Punkt froh sein.

 

Das Spiel und die Stimmung in der Halle erinnerte so manche an das Auswärtsspiel in Neuffen in der vergangenen Saison, damals kamen die SGA’lerinnen total unter die Räder. Diesmal kämpften sie bis zum Schluss und obwohl es so gar nicht laufen wollte nahm man schlussendlich einen Punkt mit nach Hause. Die erste viertel Stunde der Partie war relativ ausgeglichen. Argental ging mit 0:1 in Führung und Neuffen glich aus. So ging es die ersten 15 Minuten – eine Mannschaft legte vor und die andere nach. Bis zum 8:8, dann gingen die Gastgeberinnen mit zwei Toren in Folge mit 10:8 in Führung. Durch drei 7-Meter Tore von Vanessa Kramer verlor die SGA nicht komplett den Anschluss und ging somit bei einem Spielstand von 12:11 in die Halbzeitpause.

 

Auch in die zweite Hälfte startete Neuffen viel aggressiver als die Argentalerinnen, an ihrer Körpersprache sah man, dass sie unbedingt die zwei Punkte in der Heimat behalten wollen. Durch die Aggressive Abwehr der Heimmannschaft kamen die Gäste weiterhin zu sehr vielen 7-Meter Chancen, insgesamt wurden der SGA 11 Siebenmeter in der Partie zugesprochen. In der zweiten Hälfte erwischte Neuffen den besseren Start und konnte mit zwei Toren in Folge die Führung auf 14:11 ausbauen. Bis zur 49. Minute konnten die SGA’lerinnen diesen Vorsprung nicht aufholen. Man kam immer wieder auf ein Tor heran, doch dann bekam man im Gegenzug wieder einen Treffen. In der 50. Minute erzielte Annika Duttle den Anschlusstreffer und daraufhin glich die SGA zum 20:20 aus. Man wollte sich einfach nicht geschlagen geben. Es deutete sich schon eine spannende Schlussphase an. Im nächsten Zug konnten die Gäste sogar in Führung gehen, durch einen Treffen von Linksaußen. Neuffen nahm eine Auszeit und als die beiden Mannschaften in der 56. Minute wieder auf das Spielfeld zurück kamen war der TB im Angriff. In diesem Angriff wurde die SG Argental mit zwei 2-Minuten Strafen bestraft, somit stand die Mannschaft nur noch mit 4 Feldspielerinnen da. In den darauf folgenden Minuten konnte Neuffen durch zwei Siebenmeter Treffer wieder mit 22:21 in Führung gehen. Den nächsten Angriff spielten die Argentalerinnen in Unterzahl schön heraus und Maria Weber traf zum 22:22. Neuffen hatte noch einen Angriff und Argental bekam wieder eine Zeitstrafe, doch dann eroberten die SGA’lerinnen noch ein letztes Mal den Ball doch waren es nur noch ein paar Sekunden zu spielen und der Ball konnte nicht mehr in gegnerischen Tor versenkt werden.

 

Es war einfach nicht der Samstag der SG Argental. Man spielte viel zu hektisch, machte Fehler und vergab wichtige Chancen. Rein Tabellarisch ändert sich dadurch an der Situation der SGA nichts, denn der Verfolger aus Gerhausen musste sich gegen Weingarten geschlagen geben. Bereits nächsten Samstag kommt der Tabellen Dritte aus Köngen nach Tettnang. Hier wird Argental frei aufspielen können, denn in dieser Partie ist Köngen der klare Favorit.

 

Für die SGA spielten: C. König, V. Hess (im Tor), S. Summer (1), M. Weber (1), D. Kozok (3), T. Schilha (1), A. Duttle (2), S. Bentele, M. Bittner (1), A. Otto (1), V. Kramer (11/7), J. Jung (1).

 

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TB Neuffen – SG Argental

Sa, 11.02.2017 – 18:15 Uhr

TB Sporthalle beim Schulzentrum Halde

 

Leistungskurve soll weiter steigen

 

Am Samstag sind die Landesliga Handballerinnen der SG Argental auswärts gefordert. Um 18:15 Uhr wird die Partie in der TB Sporthalle beim Schulzentrum Halde in Neuffen angepfiffen. Dann müssen die Damen an die gute Leistung im vergangenen Punktespiel anknüpfen um den Anschluss nach oben in der Tabelle nicht vollkommen zu verlieren.

 

Nach dem Sieg in Nürtingen und dem Sieg gegen Lustenau im Pokal möchten die SGA’lerinnen auch kommenden Samstag nicht ohne Punkte die Heimreise antreten. Tabellenplatz fünf soll weiterhin verteidigt werden, da die SGA nur 2 Punkte Vorsprung zum Verfolger aus Gerhausen hat. Neuffen steht momentan mit 8:20 Punkten auf dem 10. Tabellenrang und muss jetzt um jeden Punkt für den Klassenerhalt kämpfen. Zuletzt musste Neuffen zwei hohe Niederlagen gegen den Spitzenreiter TV Weingarten hinnehmen.  Gegen den Tabellennachbar aus Steinheim mussten sie sich mit 2 Tore geschlagen geben und gegen den Aufstiegsfavorit Zizishausen stand nach einem spannenden Spiel nur eine knappe Niederlage mit 18:19 auf der Anzeigetafel.

 

Das Hinspiel in der heimischen Halle, welches das erste Heimspiel der Saison war, konnten die Argenälerinnen für sich entscheiden und verbuchten so die ersten 2 Punkte auf ihrem Konto. In dieser Partie war die erste Halbzeit ausgeglichen und erst in der zweiten Hälfte konnte sich die SGA absetzen und gewann schlussendlich knapp mit 30:27. Trotz der Favoritenrolle durch die aktuelle Tabellensituation sind die Argentälerinnen sich im Klaren, dass es kein einfaches Spiel wird, denn in der kleinen Halle ist es sehr unangenehm zu spielen. Dies bekamen die Spielerinnen um Trainer Uwe Bittenbinder bereits in der letzten Saison zu spüren und mussten sich auswärts nach einer schwachen Leistung geschlagen geben. Zu hoffen ist, dass alle Spielerinnen die krankheitsbedingt im Training gefehlt haben wieder fit sind und auflaufen können und auch Stefanie Summer wird diesen Samstag wieder im Trikot zu sehen sein.

 

 

____________________________________________________________________________

 

 

Bezirkspokal, Frauen:

SG Argental – HC Lustenau 37:25 (17:11)

 

SG Argental bleibt im Rennen um den Pokal

 

Auch der HC Lustenau konnte die Damen der SG Argental nicht am Einzug in das Viertelfinale hindern. Die Argentalerinnen setzten sich in heimischer Halle deutlich mit 37:25 durch.

Die Partie begann nach dem Geschmack der Heimmannschaft. Schnell konnte sie sich durch eine gute Abwehrleistung mit 6:3 etwas absetzen. Doch dann schlich sich der Schlendrian ein. Im Angriff wurden die sich bietenden Torchancen leichtfertig vergeben und auch das Rückzugsverhalten und die Konsequenz in der Abwehr ließen zu wünschen übrig. Dadurch kamen die Gegnerinnen wieder ins Spiel und konnten in der 20. Minute sogar mit 9:10 in Führung gehen. Diese Führung des HC Lustenau hielt aber nicht lange. Im folgenden Angriff setzte sich Jessica Jung gut durch und glich zum 10:10 aus. Und auch im nächsten Angriff war es erneut Jung, die die Lücke in der gegnerischen Abwehr erkannte und zu nutzen wusste. Davon wurde die Heimmannschaft wach gerüttelt. Die Abwehr stand nun wieder besser. Bälle wurden abgefangen und in Gegenstoßtore umgemünzt. Bis zur Halbzeitpause erspielte sich das Team von Uwe Bittenbinder einen komfortablen sechs-Tore-Vorsprung (17:11).

 

Auch die zweiten 30 Minuten dominierten die SGA Damen. Bereits nach etwa zehn Minuten führten die Gastgeberinnen mit neun Toren und das Spiel war entschieden. Die Lustenauerinnen versuchten zwar mitzuhalten, doch an diesem Tag war für die Gäste nichts in Tettnang zu holen. In der 47. Spielminute konnten die Österreicherinnen den Vorsprung zwar auf sechs Tore verkürzen, doch näher sollten sie nicht mehr an die SGA herankommen. Ganz im Gegenteil, die Argentalerinnen drehten nochmals auf. Die Gegnerinnen fügten sich in ihr Schicksal, wodurch am Ende ein deutlicher und nie gefährdeter 37:25 Sieg für die SG Argental an der Anzeigetafel prangte.  

 

SGA: Hess, König (Tor), Weber (3), Kozok (6), Schilha (1), Duttle (9/3), Bentele (3), Bittner (3), Kramer (9/2), Jung (3), Otto, Liss.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Bezirkspokal, Frauen:

SG Argental – HC Lustenau

So, 05.02.2017

17.00 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Und weiter geht es im Pokal

 

Am Sonntag treten die Damen der SG Argental wieder im Bezirkspokal an. Um 17 Uhr treffen die SGA-Damen auf den HC Lustenau. Dabei wird sich entscheiden, welche der beiden Mannschaften sich für das Viertelfinale qualifizieren wird.   

 

Beide Mannschaften meisterten die vorherige Runde souverän. Der HC Lustenau musste auswärts beim TSV Laichingen antreten und gewann deutlich mit 6:36. Die Argentalerinnen bestritten ihre Partie beim TSB Ravensburg und siegten ebenfalls deutlich, nach anfänglichen Startschwierigkeiten, mit 15:33. Allerdings sollte man diesen Ergebnissen nicht allzu viel Wert beimessen, denn sowohl der TSB Ravensburg (momentan 5. Tabellenplatz) als auch der TSV Laichingen (momentan 8. Tabellenplatz) gehen in der Kreisliga auf Punktejagd.  Die kommende Partie wird jedoch eher eine Begegnung auf Augenhöhe werden. Der HC Lustenau spielt zwar in der Bezirksliga und somit eine Liga unter den SGA-Damen, doch haben sie dort einen guten dritten Platz inne – mit Aussicht nach oben. Vor allem die Toptorjägerin des HC Lustenau, Adrienn Bezegg, dürfen die SGAlerinnen nicht ins Spiel kommen lassen. Wenn die Damen von Trainer Uwe Bittenbinder an die gute Leistung der letzten Woche anzuknüpfen können, dann stehen die Chancen für einen Sieg sehr gut.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TG Nürtingen 2 – SG Argental 28:32 (16:16)

 

SGA entführt nach Leistungssteigerung 2 Punkte aus Nürtingen

 

Eine ganz andere Argentäler Mannschaft bekamen die Zuschauer am vergangenen Sonntag in Nürtingen zu sehen. Mit einer Leistungssteigerung und Spaß am Spiel erkämpfte sich die SGA mit einem 28:32 Sieg zwei wichtige Punkte bei der TG Nürtingen 2.

 

Ohne drei wichtige Spielerinnen reisten die SGA’lerinnen zum Tabellennachbar nach Nürtingen. Nach den vergangenen durchwachsenen Spielen der SGA war man sich nicht sicher mit welcher Leistung sie auflaufen würden. Man nahm sich viel vor, doch wie man in den letzten Spielen sehen konnte heißt das nicht immer, dass man es auch wirklich umsetzt. Diesmal schienen die Spielerinnen von der ersten Minute an wach zu sein und nach den ersten Minuten merkten die Argentalerinnen dass heute etwas für sie drin sein könnte. Die erste Halbzeit startete ausgeglichen, dann ging nach 3,5 Minuten Nürtingen mit 3:1 in Führung. Die SGA blieb dran und erzielte durch Tore von Sonja Bentele und Tanja Schilha wieder den Ausgleich. Nur kurz darauf gingen sie durch ein Tor von Annika Duttle das erste Mal in Führung. Bis zur 20. Minute konnte sich keine Mannschaft mehr richtig absetzen, es war ein offener Schlagabtausch. Die Abwehr der SGA stand gut und auch im Angriff wurden durch schnelles spielen und schöne Kombinationen Tore erzielt. Nach 20 gespielten Minuten nahm SGA-Coach Uwe Bittenbinder die erste Auszeit, damit die Spielerinnen verschnaufen konnten. Daraufhin übernahm die SGA durch zwei Tore von Vanessa Kramer wieder die Führung (9:11). In der 25. Minute erarbeiteten sich die Gäste sogar einen 3-Tore-Vorsprung (12:15). Leider mussten die SGA’lerinnen in der 28. Minuten noch eine zwei Minuten Strafe hinnehmen und wussten diese nicht clever runter zu spielen. Im Gegenteil, sie verhaspelten sich im Angriff und erhielten 2 Gegentore, sodass sich die Mannschaften bei einem Spielstand von 16:16 in die Pause trennten.

 

Nach dem Seitenwechsel schienen die SGA’lerinnen frischer auf dem Feld zu sein. Nach 8 Minuten setzten sie sich zum 18:21 ab und zwangen Nürtingen zur Auszeit. Doch diese schien keine Wirkung zu zeigen, denn Argental brachte den Ball 3 Mal in Folge im gegnerischen Tor unter (18:24). In der 43. Minuten ging die SGA zum ersten Mal in der Partie mit 7 Toren in Führung (19:26). Nürtingen kämpfte weiter, doch es sollte nicht all zu viel gelingen. Auch SGA Torhüterin Verena Hess hielt einige wichtige Würfe der Gastgeberinnen. Die zeitweise Manndeckung gegen Vanessa Kramer erbrachte Nürtingen auch nicht den gewünschten Erfolg, denn dann zeigten sich in der hinteren Abwehrreihe Lücken. Sieben Minuten vor Schluss kam die TGN nochmal auf 4 Tore heran (24:28), jedoch wollten die Argentalerinnen keine spannende Schlussphase und erhöhten wieder auf 24:30. Nach einer erneuten Auszeit von Nürtingen waren noch 5 Minuten zu spielen und die Gastgeberinnen konnten lediglich noch etwas Ergebniskorrektur betreiben. Nürtingens 7-Meter Schützin erzielte den letzten Treffer des Spiels zum Endstand von 28:32.

 

An der Tabellensituation ändert sich durch diesen Sieg nichts. Argental bleibt weiterhin auf Rang 5 und Nürtingen ist nur noch mit 2 Punkten Vorsprung auf Platz 4. Kommendes Wochenende ist die SGA wieder im Bezirkspokal gefordert. Am Sonntag geht es zu Hause gegen den HC Lustenau. Erst am 11.02. geht es in der Landesliga für die Argentalerinnen weiter.

 

Für die SGA spielten:

V. Hess, C. König, W. Krause (im Tor), M. Weber, D. Kozok (3), T. Schilha (3), A. Duttle (7), M. Bittner, A. Otto (1), L. Liss (2), V. Kramer (13/2), S. Bentele (3).

 

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TG Nürtingen 2 – SG Argental

So, 29.01.2017 – 15:00 Uhr

Theodor-Eisenlohr-Sporthalle Nürtingen

 

SGA ist bei Bundesliga Reserve gefordert

 

Nach einer einwöchigen Spielpause muss die SGA nun wieder ran. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr sind sie beim Tabellen dritten TG Nürtingen 2 zu Gast. Nach der vergangenen Niederlage wird es in der Tabelle immer enger für die SGA, daher müssen sie in der Theodor-Eisenlohr-Sporthalle in Nürtingen alles geben um sich wieder etwas Luft zu verschaffen.

 

Die Nürtinger Damen sind vergangene Saison durch die Meisterschaft in der Bezirksliga in die Landesliga aufgestiegen, somit trafen die SGA’lerinnen letzten Oktober zum ersten Mal auf die Mannschaft. Nach 12 Spielen stehen sie momentan auf dem 3. Tabellenrang. Die Bundesliga Reserve ist also in der Landesliga angekommen. Das Hinspiel konnte die TG Nürtingen mit 26:30 für sich entscheiden und entführte so 2 Punkte aus dem Argental. Bei dieser Partie konnte Trainer Bittenbinder nur auf eine Rumpftruppe zurückgreifen, gleich 4 Stammspielerinnen fehlten und einige Spielerinnen waren angeschlagen, so durfte sogar Torhüterin Wiebke Krause und einige A-Jugend Spielerinnen die Mannschaft auf dem Feld unterstützen. Trotz dessen war man gegen die Bundesliga Reserve nicht chancenlos, mit einer anderen Einstellung und einer besseren Chancenverwertung wäre sogar ein Sieg drin gewesen.

 

Dieses Wochenende möchten die SGA’lerinnen es besser machen, doch auch diesen Sonntag fehlen der Mannschaft mindestens drei wichtige Spielerinnen. Bei einer Mannschaft wie Nürtingen weiß man leider nicht wer auflaufen wird, hier muss die SGA sich überraschen lassen. Doch egal wer bei den Gastgeberinnen spielen wird es wird mit Sicherheit kein einfaches Spiel für die Gäste. In den letzten Wochen konnten sie ihre Leistung einfach nicht abrufen was für unnötige Nierderlagen sorgte und die Situation in der Tabelle immer enger macht. Doch auch bei Nürtingen läuft nicht immer alles rund. Vergangene Woche mussten sie eine Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht Lonsee/Amstetten hinnehmen und auch die beiden Wochen zuvor konnten sie die Partien nur knapp für sich entscheiden. Zu hoffen bleibt, dass die Argentalerinnen zu ihrer Form zurück finden und ihr Chancenverwertung verbessern, denn die vielen Fehlwürfe haben ihnen in den letzten Wochen das „Genick gebrochen“. Um am Sonntag mit zwei Punkten im Gepäck heimreisen zu können wird den SGA’lerinnen sicher alles abverlangt, hier wird sich zeigen ob sie aus den vergangenen Partien etwas gelernt haben.

 

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

SG Argental – TSV Zizishausen 26:33 (11:19)

 

Revanche nicht geglückt

 

Den Damen der SG Argental gelang es vergangenen Samstag nicht sich für die Niederlage in der Hinrunde beim TSV Zizishausen zu revanchieren. Sie mussten sich auch in der zweiten Begegnung mit 26:33 geschlagen geben.

Den Start in die Partie verschlief die Heimmannschaft in gewohnter Manier. Die Gäste zogen ihr temporeiches und aggressives Spiel auf und die Argentalerinnen ließen sie gewähren. Durch die offensive Deckung gegen eine TSV-Spielerin taten sich immer wieder riesige Lücken im Abwehrverband der Heimmannschaft auf. Diese sahen die Gegnerinnen und ließen sich auch durch die zaghaften Abwehrversuche der SGAlerinnen nicht am Torabschluss hindern. Somit stand es bereits nach neun Minuten 5:1 für den TSV Zizishausen. Mit längerer Spieldauer kamen die SGA-Damen etwas besser ins Spiel. Das Spiel plätscherte nun vor sich hin. Doch die Heimmannschaft fand weder im Angriff noch in der Abwehr die richtigen Mittel gegen die ruppige Gangart und die durchsetzungsstarken Spielerinnen des TSV Zizishausen. Beim Spielstand von 6:12 nahm Trainer Uwe Bittenbinder seine erste Auszeit. Doch auch das änderte nichts am Spielverlauf. Zizishausen verwandelte weiterhin sicher die Chancen und die Spielerinnen der SG Argental hatten so ihre Probleme sich durchzusetzen und münzten dann die sich bietenden Chancen nicht in Tore um. Somit ging die Heimmannschaft mit einem deutlichen Rückstand von 11:19 in die Halbzeitpause.

 

In die zweite Spielhälfte starteten die SGA-Damen konzentrierter. Die Abwehr stand etwas kompakter und die Gegnerinnen wurden frühzeitiger angenommen. Durch zwei Treffer von Kozok und Summer verkürzten sie auf 13:19. Aber dann ließ die Konzentration bereits auch wieder nach. Selbst in Überzahl musste die Heimmannschaft einen Gegentreffer hinnehmen und schaffte es ihrerseits aber nicht den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. In der 40. Minute verkürzte Jessica Jung erneut auf 16:22. Prompt folgte die Antwort der Gäste. Mit zwei Treffern in Folge stellten sie den alten acht-Tore-Abstand wieder her. Im weiteren Verlauf sahen die Zuschauer immer wieder das gleiche Bild. Die Argentalerinnen erkämpften sich ein Tor, ließen im Gegenzug die Spielerinnen des TSV zwei bis drei Tore werfen. Somit bauten diese ihren Vorsprung auf zehn Tore zum 20:30 aus (54. Minute). In den letzten sechs Minuten betrieben die SGAlerinnen noch etwas Ergebniskorrektur und verkürzten bis zum Spielende auf 26:33.

Bedauerlicherweise zog sich Tamara Gaschler in dieser Partie einen offenen Nasenbeinbruch zu, weshalb sie vorerst ihr Team nicht mehr unterstützen kann. Für die restlichen Spielerinnen gilt es nun diese Partie abzuhaken und nach vorne zu blicken. Denn nach einem spielfreien Wochenende geht es am 29.01.2017 mit einem schweren Auswärtsspiel in Nürtingen weiter.

 

SGA: Krause, Hess, König (Tor), Gaschler (1), Summer (5), Kozok (4), Duttle (2), Bentele (2), Otto (1), Kramer (9/5), Jung (2), Weber, Bittner, Liss.

 

____________________________________________________________________________

 
 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

SG Argental – TSV Zizishausen

Sa, 14.01.2017

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle, Tettnang

 

Da ist noch eine Rechnung offen

 

Vergangenes Wochenende sammelten die Damen bereits die ersten beiden wichtigen Punkte im neuen Jahr und verschafften sich somit zum Sechstplatzierten, der TSG Schnaitheim, etwas Luft. Am kommenden Samstag, 14.01.2017 starten die Damen der SG Argental um 19.45 Uhr mit einem erneut wichtigen Spiel in die Rückrunde der Saison 2016/2017.

Zu Gast ist der TSV Zizishausen. Diese Mannschaft belegt derzeit nach zehn Spielen und mit 16:4 Punkten den vierten Tabellenplatz. Im Hinspiel mussten sich die Argentalerinnen mit 30:21 klar geschlagen geben. Doch so eindeutig wie das Ergebnis war der Spielverlauf keinesfalls. In die Halbzeitpause ging der TSV Zizishauen mit einem Tor Vorsprung. Und auch danach gestalteten die beiden Mannschaften die Partie offen. Erst gegen Ende der Partie zog der TSV Zizishausen Tor um Tor davon. Die technischen Fehler, das fehlenden Rückzugsverhalten und die schlechte Chancenauswertung nutzten die Gastgeberinnen damals durch ihr temporeiches Spiel gnadenlos aus.

 

Doch eben diese Fehler wollen die SGA Damen dieses Wochenende vermeiden. An der kompakten Abwehr wurde in den letzten Wochen bereits gearbeitet. Lässt sich nur hoffen, dass die Damen dies auch in der Partie umsetzen können. Im Angriff wollen die SGAlerinnen die stabile Abwehr des TSV Zizishausen – mit 233 eine der besten Abwehrformationen – durch ihre eingeübten Auslösehandlungen knacken. Durch einen Sieg könnten sie wieder den Anschluss an das oberen Tabellendrittel knüpfen. Leider muss Trainer Uwe Bittenbinder und sein Team auf Tanja Schilha verzichten.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Steinheim/A. – SG Argental 30:31 (13:16)

 

Knapper Sieg nach spannender Schlussphase

 

Am vergangenen Samstagabend waren die Damen der SGA beim TV Steinheim/A. zu Gast. Nach einem durchwachsenen Spiel und einer spannenden Schlussphase nahmen die Gäste schlussendlich die 2 Punkte mit ins Argental. Sie bezwangen den TV Steinheim nur knapp mit 31:30.

 

Von Anfang an war klar, dass die Argentälerinnen die Gastgeberinnen trotz der aktuellen Tabellensituation nicht unterschätzen dürfen. Das Spiel begann ausgeglichen, beide Mannschaften mussten sich erst einmal ran tasten, da dies die erste Begegnung der beiden Teams war. In der 8. Minute konnte die SGA das erste Mal in Führung gehen (3:4), welche in der ersten Halbzeit auch nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Die erste viertel Stunde der Partie war geprägt von 7-Meter Tore, da Steinheim eine sehr offensive und aggressive Abwehr spielte und die Argentälerinnen in der Abwehr zu defensiv standen um das Angriffsspiel der Steinheimerinnen mit der Kreisläuferin rechtzeitig zu stoppen. Nach 13 Minuten traf Annika Duttle zum Spielstand von 5:8. Trotz dass sich die Gäste mit der offensiven Abwehr von Steinheim sehr schwer taten gingen sie mit einer 13:16 Führung in die Halbzeitpause.

 

Auch in die zweite Hälfte starteten die SGA’lerinnen durchwachsen. Durch das fehlende Laufverhalten im Angriff war es sehr schwer zu Torchancen zu kommen. So schmolz der Vorsprung langsam dahin. Durch zwei gehaltene 7-Meter der SGA Keeper konnte der Vorsprung bis zu 39. Minute gehalten werden, ehe Astrid Mühlberger in der 40. Minute zum 19:19 ausglich. Mühlberger war mit 11 Toren die beste Schützin der Gastgeberinnen und nur schwer aufzuhalten, auch eine Manndeckung gegen sie brachte keinen sichtlichen Erfolg, da dann in der Abwehrreihe zu große Lücken waren. Die Steinheimerinnen wollten nun gewinnen und kämpften um jeden Ball. Kurz darauf gingen sie das erste Mal in der Partie mit 20:19 in Führung. Eine viertel Stunde vor Schluss zog Steinheim sogar auf 25:21 weg, woraufhin Trainer Bittenbinder eine Auszeit nahm um seine Mädels neu einzustellen. Um einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können müssen die SGA’lerinnen in den verbleibenden 15 Minuten alles geben und vor Allem kämpfen. Gesagt, getan – mit 4 Toren in Folge glich die SGA in nur 2 Minuten zum Spielstand von 25:25 aus. Daraufhin nahm die Heimmannschaft eine Auszeit. Jetzt waren noch 11 Minuten zu spielen und es zeichnete sich schon eine spannende Schlussphase ab. In den nächsten Minuten konnte keine Mannschaft davon ziehen. Steinheim legte vor und die SGA glich au, so ging es bis zur 54. Minute – Spielstand 29:29. Durch Tore von Tanja Schilha und Annika Duttle ging die SGA das erste Mal wieder mit 2 Tore in Führung. Spielstand 29:31 und es waren noch 2,5 Minuten zu spielen. Steinheim zog auf 30:31 heran und die SGA war wieder in Ballbesitz. Eine Minute war noch zu spielen, dann schloss die SGA zu ungenau ab und die Gastgeberinnen kamen zu einer Konterchance. Steinheim nahm jedoch ihre letzte Auszeit um eine klare Ansage für die letzten Sekunden zu machen. Der Ball fand allerdings den Weg nicht mehr ins Tor der SGA, sodass die Argentalerinnen sich über 2 wichtige Punkte freuen konnten.

 

An der Tabelle ändert sich durch diesen Sieg erst mal nichts. Die SGA bleibt weiterhin auf Rang 5. Nun haben sie 4 Punkte Vorsprung zu ihren Verfolgern. Nächste Woche findet der erste Heimspieltag im neuen Jahr statt. Hier wird der direkte Tabellennachbar (Platz 4) TSV Zizishausen anreisen.

 

Für die SGA spielten: W. Krause, C. König, V. Hess (im Tor), T. Gaschler, S. Summer (1), M. Weber (2), D. Kozok (3), T. Schilha (5), A. Duttle (5), M. Bittner, S. Bentele (1), L. Liss, V. Kramer (10/3), J. Jung (4).

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Steinheim/A. – SG Argental

Samstag, 07.01.2017 – 18:00 Uhr

Wentalhalle Steinheim/Albuch

 

Neues Jahr – Neues Glück

 

Die SG Argental möchte am kommenden Samstag, den 7.01. mit einem Sieg in das neue Jahr starten. Zu Gast werden sie um 18 Uhr beim TV Steinheim am Albuch sein. Nach einer durchwachsenen Schlussphase im letzten Jahr soll nun wieder eine konstante Leistung bei den SGA’lerinnen einkehren. Doch auch Steinheim wird alles geben um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sichern.

 

Zum ersten Mal treffen die beiden Mannschaften aufeinander, somit weiß die SGA nicht was auf sie erwarten wird. Steinheim bestreitet ihre erste Saison in der Landesliga. Bisher konnten sie lediglich 4 Punkte erkämpfen. Momentan stehen sie mit 4:16 Punkten auf Rang 10. Gegen die beiden Mannschaften aus Altbach und Lonsee/Amstetten, welche in der Tabelle hinter den Steinheimerinnen stehen, konnten sie deutliche Siege einfahren. Die Spiele gegen Neuffen, Köngen und Nürtingen gingen nur knapp verloren. Bei allen anderen Partien musste Steinheim deutliche Niederlagen hinnehmen. Und auch ein unerwarteter Trainerabgang verkrafteten die Steinheimerinnen am Ende der Hinrunde. Ab 2017 wird eine neue Trainer auf der Bank zu sehen sein.

 

Trotz der durchwachsenen Schlussphase der Hinrunde stehen die SGA’lerinnen momentan auf einem guten 5. Tabellenplatz. Mit 12:8 Punkten haben sie jedoch nur 2 Punkte Vorsprung zu ihren Verfolgern aus Schnaitheim und Gerhausen, daher wird es wichtig sein baldmöglichst wieder zu punkten um den Platz zu festigen. Nach einer kurzen Winterpause standen die Argentalerinnen bereits am 2. Januar wieder in der Halle um sich auf das kommende Spiel vorzubereiten. Auch wird am Donnerstag, den 05. Januar ein Trainingsspiel gegen die Württembergligamannschaft MTG Wangen absolviert um wieder in den Spielfluss zu kommen, denn nach dem Auswärtsspiel in Steinheim findet bereits eine Woche später ein schweres Heimspiel gegen den Tabellen vierten aus Zizishausen statt.

 

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

SG Argental – TV Weingarten 24:25 (12:15)

 

Unglückliche Niederlage für die SGA Damen

 

Ein packendes Derby bekamen die Zuschauer vergangenen Samstag von den beiden Mannschaften der SG Argental und des TV Weingarten zu sehen. Am Ende leider mit einem unglücklichen Ausgang für die Damen der SG Argental. Sie mussten sich mit 24:25 knapp geschlagen geben.

Die Partie begann recht ausgeglichen. Die ersten beiden Treffer konnten die Gäste für sich verbuchen. Doch diesen geringen Rückstand egalisierten die Damen der SG Argental und so stand es in der fünften Minute 3:3. Dann schlichen sich vermehrt technische Fehler und Ballverluste auf Seiten der Argentalerinnen ein. Diese nutzte der TV Weingarten und zog auf 3:6 davon. Beim Spielstand von 4:7 nahm Trainer Bittenbinder seine erste Auszeit und versuchte seine Damen neu auf den Gegner und die Partie einzustellen. Doch das wollte nicht gelingen. Nach dem 6:9 musste die Heimmannschaft vier Tore in Folge hinnehmen, so dass sich beim Spielstand von 6:13 bereits eine Niederlage andeutete. Doch so einfach wollten sich die SGAlerinnen nicht geschlagen geben. Bis zur Halbzeitpause verkürzten sie auf einen 3-Tore-Rückstand und gingen beim Spielstand von 12:15 in die Kabine.

Die Kritikpunkte waren dem Team bereits klar. Mangelnde Abwehrarbeit, zu viele technische Fehler und eine schlechte Chancenauswertung ließen die Heimmannschaft ins Hintertreffen geraten. Mit neuem Schwung gingen die SGA Damen in die zweite Runde.

 

Die Ansprache in der Halbzeitpause schien Wirkung zu zeigen. In der Abwehr wurde besser zusammengearbeitet, so dass die Räume eng gemacht wurden und die Gegnerinnen zu Fehlern gezwungen wurden. Und auch im Angriff lief es besser zusammen. Zwei Treffer durch Kramer und Gaschler brachten die Gegnerinnen in Bedrängnis. Beim Spielstand von 14:15 nahm Gästetrainer Gmünder eine Auszeit. Diese brachte die Argentalerinnen aber nicht aus dem Konzept. Sie glichen zum 15:15 aus und die Partie war wieder komplett offen. Der TV Weingarten konnte sich anschließend erneut mit zwei Toren etwas absetzen. Aber auch diese Führung konnten die Gäste nicht lange halten. Die Heimmannschaft glich abermals aus. In der 43. Spielminute, beim Spielstand von 18:18, hatten die SGA-Damen mehrfach die Möglichkeit ihrerseits in Führung zu gehen und die Partie an sich zu reißen. Doch zu diesem Zeitpunkt standen sich die Damen selbst im Weg. Anstatt ihr Spiel weiter durchzuziehen machten sie einen technischen Fehler nach dem anderen und lieferten den Gästen die Möglichkeit sich durch einfache Tore abzusetzen. Diese Gelegenheit nutze der TV Weingarten aus und zog durch vier Konter auf 18:22 davon.

 

Auch die Auszeit durch Trainer Bittenbinder brachte nicht viel. In der 48. Minute und einem 5-Tore-Rückstand schien die Partie gelaufen zu sein. Diesen Vorsprung hielt der TV Weingarten bis in die 53. Minute. Dann folgte eine stärkere Phase der SGA Damen. Sie kamen erneut bis auf zwei Tore heran. In der 56. Minute (23:25) waren die Argentalerinnen wieder in Schlagdistanz. Doch in den folgenden Minuten war das Glück einfach nicht auf Seiten der Heimmannschaft. In der 59. Minute erzielten sie den Anschlusstreffer zum 24:25 und hatten sogar kurz vor Ende der Partie noch die Möglichkeit den Ausgleichstreffer zu erzielen. Dieser Wurf fand aber leider nicht den Weg ins gegnerische Tor und somit mussten die Damen der SGA diese bittere Niederlage hinnehmen.

 

SGA: Hess, König, Krause (Tor), Gaschler (2), Kozok (4), Schilha (2), Jung (2), Kramer (12), Bentele (2), Summer, Weber, Duttle, Seider, Liss.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen: 

SG Argental – TV Weingarten 

Sa, 10.12.2016 

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle 

 

Derbytime im Argental 

 

Dieses Wochenende sollte sich kein Fan das Spiel der SG Argental entgehen lassen. Es heißt mal wieder SG Argental gegen den TV Weingarten. Und diese Partie verspricht Spannung pur. Anpfiff ist am Samstag um 19.45 Uhr in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang. 

 

Einfach wird diese Begegnung sicherlich nicht. Mit dem TV Weingarten reist ein Titelanwärter nach Tettnang. Die Weingärtnerinnen waren bis vor zwei Wochen noch ungeschlagen und führten die Landesliga an. Doch im Spiel gegen den Tabellenzweiten, den TSV Zizishausen, hatten sie zum ersten Mal das Nachsehen. Sie verloren dort mit 27:20 und mussten somit auch die Tabellenführung an eben diese Mannschaft abgeben. Danach hatten die Weingärtnerinnen eine Woche spielfrei. An diesem Wochenende verlor der TSV Zizishausen das Spiel gegen die TG Nürtingen 2, wodurch der TV Weingarten eigentlich wieder die Tabellenführung übernommen hätte. Dies ist nur aufgrund einer fehlenden Partie nicht der Fall. Das bedeutet, dass die Damen des TV Weingarten bestimmt alles daran setzen werden, um die Partie am kommenden Samstag für sich zu entscheiden. Denn durch einen Sieg würden sie sich die Tabellenführung wieder zurück erkämpfen, da der TSV Zizishausen dieses Wochenende spielfrei hat. 

 

Aber auch die Damen der SG Argental möchten nach der Niederlage gegen den TSV Köngen wieder punkten und ihren Tabellenplatz sichern. Die Weingartnerinnen sind den Argentalerinnen aus der vergangenen Saison und von Turnieren gut bekannt. Dort traf man schon einige Male aufeinander. Für die SGA Damen gilt es den Handlungsspielraum der wurfgewaltigen Alina Holzer einzugrenzen. Sie ist mit durchschnittlich zehn Toren pro Spiel die wichtigste Leistungsträgerin des TV Weingarten. Dafür gilt es in der Abwehr kompakt zu stehen und die Räume eng zu machen. Im Angriff muss weiterhin an den technischen Fehlern und an der Chancenauswertung gearbeitet werden. Sollte der Mannschaft das gelingen ist auch ein Sieg im Derby möglich. Mit welcher Mannschaft die SG Argental jedoch auflaufen wird ist noch unklar, da hinter einigen Spielerinnen krankheitsbedingt noch ein Fragezeichen steht. 

Die Damen haben sich für ihre Fans für dieses Spiel vor der Winterpause auch noch etwas einfallen lassen. Mit Gulasch, Glühwein und Punsch sollen sich alle vor, während und nach dem Spiel stärken können.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSV Köngen – SG Argental 29:23 (14:10)

 

Köngen beendet Siegesserie

 

Am vergangenen Samstag war die SGA in Köngen zu Gast. Mit einem Sieg hätten die Damen in der Tabelle auf Platz drei klettern können, doch leider wurde diese Chance vergeben. Nach einem durchwachsenem Spiel bezwang der TSV Köngen die SGA mit 29:23 und beendet somit die Siegesserie der SGA’lerinnen.

 

Das Spiel startete ausgeglichen. Zunächst konnte sich keine Mannschaft absetzen. Nach 3 Minuten stand es 3:3 und nach 6 gespielten Minuten traf Tanja Schilha zum 6:6. Nach 18 Minuten und einem Spielstand von 9:8 für Köngen nahmen die Gastgeberinnen ihre erste Auszeit. Daraufhin kamen sie besser ins Spiel und übernahmen die Führung. Da zu viele Chancen auf Seiten der SGA vergeben wurden und die Abwehr zu viele Lücken aufwies konnten sie bis zur Halbzeit einen Vorsprung von 14:10 herausspielen.

 

Nach der Pause war es wieder einmal Spielführerin Miriam Panne die mit 3 Toren in Folge für Köngen ein kleines Polster herausspielen konnte. Leider war die Abwehr der SGA’lerinnen zu defensiv um die gut aufgelegte Gegnerin in den Griff zu bekommen. In der 39. Minute zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 18:13 woraufhin Trainer Bittenbinder gezwungen war eine Auszeit zu nehmen. Nun waren noch 20 Minuten zu spielen, eigentlich genug Zeit um das Ergebnis zu verschönern oder sogar noch das Spiel zu drehen. Doch leider wollte bei den Argentalerinnen nicht viel zusammen laufen. Zu viele Bälle kamen nicht an, sodass Köngen leicht kontern konnte. Außerdem machte die offensive Abwehr der Gastgeberinnen den Argentälerinnen zu schaffen. Es war schwierig zu kombinieren, da durch fehlendes Laufverhalten die Anspielstationen gefehlt haben. Somit konnte Köngen durch den Vorsprung die Zeit herunterspielen und sogar noch auf 29:23 erhöhen.

 

Durch diese Niederlage ändert sich in der Tabelle nichts. Die SGA bleibt weiterhin auf einem guten 5. Platz. Auch Köngen bleibt im oberen Tabellendrittel. Jetzt heißt es die Niederlage schnell zu verdauen um sich auf das kommende Derby vorzubereiten, denn schon nächsten Samstag reist der TV Weingarten ins Argental.

 

Für die SGA spielten:

W. Krause, C. König (im Tor), T. Gaschler, S. Summer (1), M. Weber, D. Kozok (1), T. Schilha (7), I. Seider, J. Jung (3), A. Otto, L. Liss (1), V. Kramer (8/4), S. Bentele (2).

 

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSV Köngen – SG Argental

03.12.2016 – 20:00 Uhr

Sporthalle bei der Burgschule, Köngen

 

Spiel um Platz 3

 

Diesen Samstag wird es ernst für die erste Damenmannschaft der SG Argental. Am 3. Dezember reisen sie zum Spiel um Platz 3 der Landesliga. Anpfiff wird um 20:00 Uhr in der Sporthalle bei der Burgschule in Köngen sein.

 

Nach dem knappen Sieg am vergangenen Wochenende steht die SGA vor der nächsten schweren Partie. Gastgeber wird der punktgleiche TSV Köngen sein. Sie haben ebenfalls 12:4 Punkte und stehen damit auf dem 3. Tabellenrang. Mit einem Sieg könnten die SGA’lerinnen 2 Plätze nach oben klettern und wären somit unter den ersten 3. Allerdings kommt vor dem Erfolg die harte Arbeit, denn Köngen spielt bisher eine sehr gute Saison. Lediglich gegen die Spitzenreiter aus Weingarten und Zizishausen ließen sie bisher Punkte liegen. Gegen Weingarten verloren sie nur knapp mit einem Tor, 25:24. Alle anderen Spiele wurden souverän gewonnen. Einen großen Teil trägt Spielführerin Miriam Panne dazu bei, welche auch letzte Saison viele Akzente aus dem Rückraum als auch im Eins gegen Eins setzen konnte. Mit 8 Toren im Schnitt führt sie die Torschützenlist der Köngenerinnen meist an.

 

Die Argentalerinnen müssen sich jedoch nicht verstecken. Nach 5 gewonnenen Spielen in Folge können sie selbstbewusst in die Partie gehen. Leider müssen sie dieses Wochenende auf Spielführerin Annika Duttle verzichten und auch hinter dem Einsatz anderer Spielerinnen steht gesundheitsbedingt noch ein Fragezeichen. Trotzdem möchten sie mit viel Kampfeswillen die zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Wichtig wird es wieder sein konzentriert in die Partie zu starten und diese Konzentration das gesamte Spiel über zu halten, damit nicht wieder zu viele Chancen liegen gelassen werden wie in der vergangenen Partie. Trotz der weiten Fahrt würden sich die Spielerinnen über Unterstützung sehr freuen!

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen, Landesliga Staffel 3

SG Argental – TSG Schnaitheim 25:24 (12:9)

 

Sieg trotz spannender Schlussphase

 

Am vergangenen Samstag gewann die SG Argental ihr 5. Spiel in Folge. In einer spannenden Schlussphase behielt die SGA die Nerven und erkämpfte in der heimischen Halle zwei wichtige Punkte. Mit 25:24 bezwangen sie die TSG Schnaitheim.

 

Diesen Samstag starteten die SGA’lerinnen besser in die Partie als in den Spielen zuvor. Mit 2:0 gingen sie in Führung. Jedoch konnten die Gäste aus Schnaitheim in der 10. Minute die Führung übernehmen indem die gut aufgelegte Kreisläuferin das Tor zum 3:2 erzielte. 10 Sekunden später traf Stefanie Summer zum 3:3, kurz darauf übernahm die SGA durch Tore von Vanessa Kramer wieder die Führung. Bis zur 20. Minute konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Schnaitheim erzielte sogar nochmal einen Treffer zum unentschieden (7:7). In den darauffolgenden Minuten wurde die Abwehr der SGA immer besser und sicherer, da man sich nun auf die Gegnerinnen eingestellt hatte. Vor Allem die Wurfstarken Spielerinnen Fischer und Paus hatte man jetzt unter Kontrolle, sodass den Gästen im Angriff nicht mehr viel eingefallen ist. Bis zur Halbzeitpause spielte die SGA einen Vorsprung von 12:9 heraus, wobei der letzte Treffer der Argentalerinnen nach Ablauf der 30 Minuten durch einen direkten Freiwurf erzielt wurde.

 

Auch nach der Halbzeitpause stand die Abwehr der SGA’lerinnen sehr gut. Der Vorsprung der ersten Halbzeit konnte bis 10 Minuten vor Schluss gehalten werden. Dann schlichen sich leider wieder zu viele Fehler und Hektik in das Angriffsspiel der Gastgeberinnen ein, anstatt die letzten Minuten ruhig runter zu spielen. Die TSG Schnaitheim kam so wieder zu Chancen und gab nicht kampflos auf. In der 52. Minute kamen die Gäste auf ein Tor heran, sodass Trainer Bittenbinder gezwungen war eine Auszeit zu nehmen um die Spielerinnen wieder in die Spur zu bringen. Kurz darauf erzielten die Gäste das Tor zum Ausgleich (22:22). Jetzt waren noch 6,5 Minuten zu spielen und die Partie war wieder völlig offen. Durch ein Tor von Annika Duttle und einem verwandelten 7-Meter von Vanessa Kramer zog die SGA wieder mit 2 Tore davon. Einen Treffer durch den Rückraum der TSG (24:23) machte es wieder spannend und die Gäste nahmen ihre dritte Auszeit. Ein verwandelter Freiwurf zum 25:23 in der 59. Minute bedeutete den Sieg für die SG Argental, auch der letzte Treffer der Gäste zum 25:24 Endstand änderte daran nichts mehr.

 

Nach 5 gewonnen Spielen stehen die Argentälerinnen mit 12:4 Punkten auf dem 4. Tabellenrang. Am kommenden Samstag ist die SGA beim Tabellennachbar aus Köngen zu Gast, was wieder ein richtungsweisendes und schweres Spiel sein wird.

 

Für die SGA spielten:

W. Krause, C. König, V. Hess (im Tor), A. Duttle (5), V. Kramer (10/2), S. Summer (3), D. Kozok (2), M. Weber, S. Bentele (1), A. Otto, J. Jung (1), T. Schilha (3).

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TSG Schnaitheim

Sa, 26.11.2016 – 19:45 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

SGA möchte Siegesserie weiter ausbauen

 

Kommendes Wochenende steht die erste Mannschaft der SGA vor einem schweren Heimspiel. Zu Gast wird am Samstagabend um 19:45 Uhr in der Carl-Gührer-Halle Tettnang die TSG Schnaitheim sein. Hier kämpft der Tabellen 5. gegen den Tabellen 7. um zwei wichtige Punkte, Spannung ist also garantiert.

 

Nachdem die Argentalerinnen die letzten 4 Spiele für sich entscheiden konnten, möchten sie auch diesen Samstag die zwei Punkte in der heimischen Halle erkämpfen. Mit der TSG Schnaitheim kommt allerdings kein leichter Gegner ins Argental. Letztes Jahr konnte die SGA sich zu Hause gegen die TSG durchsetzen, Auswärts ließ man jedoch in einem spannenden Duell beide Punkte liegen. Vor Allem die große Kreisläuferin der Schnaitheimerinnen machte den SGA’lerinnen zu schaffen, diese bekamen sie nicht in den Griff. Die vergangene Landesligasaison schlossen die Gäste mit dem 5. Tabellenrang ab. Auch sie haben diese Saison einen leicht veränderten Kader, nachdem zwei Leistungsträgerinnen abgesprungen sind wurden diese Plätze mit Nachwuchsspielerinnen aufgefüllt. Somit ist der große Kern der Mannschaft der SGA nicht unbekannt. Dieses Jahr möchten die Gäste durch die Positionsflexibilität der Spielerinnen unberechenbar für ihre Gegner sein, momentan stehen sie mit 8:8 Punkten auf dem 7. Platz. Schnaitheim ist bisher die erste Mannschaft die dem Spitzenreiter TV Weingarten mit einem Unentschieden einen Punkt rauben konnte. Jedoch haben sie auch beim Tabellenschlusslicht Lonsee/Amstetten einen Punkt liegen lassen. Besonders auffällig sind die Spielerinnen Marion Paus und Kreisläuferin Susanne Fischer, welche den Großteil der Tore der Schnaitheimerinnen werfen.

 

Die SGA möchte auch dieses Match für sich entscheiden um den 5. Tabellenplatz zu festigen. In diesem Spiel müssen sie jedoch von Anfang an bei der Sache sein, bisher wurden zu oft die ersten Minuten der Spiele verschlafen. Bei solch einem Gegner sollte das nicht passieren, so eine spektakuläre Aufholjagd wie in der letzten Partie wird nicht immer gelingen. Ob die Bank der SGA’lerinnen am Samstag voll besetzt sein wird, stellt sich noch heraus, hinter dem Einsatz zweier Spielerinnen steht noch ein Fragzeichen. Dieses Match wird zeigen, ob die Argentalerinnen für die noch bevorstehenden Spiele vor der Winterpause gerüstet sind, denn hier warten keine leichten Gegner.

 

____________________________________________________________________________

 

Landesliga, Frauen:

HSG Ebersbach/Bünzwangen – SG Argental 25:30 (13:13)

 

Spektakuläre Aufholjagd wird belohnt

 

Besonders groß war der Jubel bei den SGA-Damen am vergangenen Samstag in Ebersbach/Bünzwangen, denn sie gewannen dort mit 25:30. Die Damen hatten gleich mehrere Gründe zur Freude. Zum Einen entführten sie als erste Mannschaft in dieser Saison beide Punkte aus dem Filstal und brachten der HSG somit die erste Heimniederlage bei. Zum Anderen glückte ihnen eine sensationelle Aufholjagd mit positivem Ausgang für die SGA.

Vorgenommen hatten sich die Argentalerinnen so einiges. Von Beginn an wollten sie konzentriert in die Partie gehen und die Gegnerinnen gar nicht erst zu ihrem Spiel finden lassen. Doch das ging gründlich schief. Im Angriff wurden gute Chancen liegen gelassen und im Gegenzug tankten sich die HSG-Spielerinnen durch die Abwehrreihe der SG Argental. Nach fünf Minuten lagen die SGAlerinnen bereits mit 4:0 zurück. Dann fasste sich Dalin Kozok ein Herz und erzielte den ersten Treffer für die SGA. Doch der Knoten wollte nicht platzen. Die Heimmannschaft zog Tor um Tor davon, so dass sich eine bittere Niederlage für die SGA andeutete, denn sie lagen nach 16 Minuten mit 10:3 zurück. Doch das wollten die Damen nicht einfach so hinnehmen. Nach einer Auszeit der Heimmannschaft kamen die Gäste wieder mit neuer Motivation zurück aufs Feld. In der Abwehr wurden gemeinsam die Lücken geschlossen und im Angriff wurden die Chancen schön herausgespielt und schließlich auch verwandelt. Ab der 20. Minuten, beim Spielstand von 13:6, zeigten die Argentalerinnen welches Potenzial in ihnen steckt. Die HSGlerinnen fanden keinen Weg durch die Abwehr und falls doch ein Wurf den Weg in Richtung Tor fand, war er gefundene Beute für die gut haltenden Torhüterinnen Krause und Hess. Vanessa Kramer setzte den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit und glich zum 13:13 aus. Dadurch war das Spiel wieder komplett offen.

Das erste Tor in der zweiten Halbzeit markierte zwar die Heimmannschaft, doch Schilha glich eine Minute später zum 14.14 aus und Duttle erzielte kurz darauf den ersten Führungstreffer zum 14:15. Nach diesem Zeitpunkt gaben die Argentalerinnen ihre Führung auch nicht mehr aus der Hand. Kramer und Duttle erhöhte anschließend auf 14:17. Doch zwei unnötige Ballverluste brachten die HSG wieder zurück ins Spiel (16:17). Aber auch in dieser Phase verloren die SGAlerinnen nicht die Nerven. Sie zogen bis zur 45. Minute auf 18:23 davon. Diesen 5-Tore-Vorsprung verwalteten die Gäste bis zum Ende des Spiels. Schließlich gewannen die Argentalerinnen verdient mit 25:30.

 

SGA: Hess, Krause (Tor), Gaschler (2), Summer (5), Kozok (4), Schilha (1), Duttle (9/1), Kramer (9/4), Weber, Otto, Bentele.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

HSG Ebersbach/Bünzwangen – SG Argental

Sa, 19.11.2016

17.30 Uhr, Raichberghalle Ebersbach/Fils

 

Vierter Sieg in Folge für die SGA-Damen?

 

Nachdem die SGA-Damen vergangenen Samstag ihren dritten Sieg in Folge feiern konnten und dadurch auf den vierten Tabellenplatz kletterten, steht am kommenden Wochenende ein weiteres Auswärtsspiel an. Die Damen reisen zur HSG Ebersbach/Bünzwangen. Anpfiff der Partie ist um 17.30 Uhr.

Die HSG Ebersbach/Bünzwangen steht nach sieben Spielen mit 5:9 Punkten momentan auf dem achten Tabellenplatz. Der Start in die neue Saison verlief zuerst positiv, denn sie konnten zu Hause den TV Altbach bezwingen. Doch dann lief es nicht mehr rund. Zuerst mussten sie in heimischer Halle ein Remis gegen die HSG Lonsee-Amstetten hinnehmen und dann folgten zwei Auswärtsniederlagen gegen die TG Nürtingen 2 und die TSG Schnaitheim. Im darauffolgenden Spiel stellte die Mannschaft unter Beweis, dass sie zu Hause eine Macht ist und gewann gegen den TV Steinheim mit 23:19. Von den beiden schweren Auswärtspartien gegen den TV Gerhausen und den TV Weingarten kehrte sie jedoch ohne Punkte zurück. Das Ziel der Gastgeberinnen wird daher sicherlich sein, ihre Heimstärke erneut unter Beweis zu stellen, um dort weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

Die SGA-Damen wollen ihrerseits natürlich ihre Siegesserie nicht abreißen lassen.

 

Sie möchten ihren Platz im oberen Tabellendrittel durch den vierten Sieg in Folge sichern. Dazu ist es wichtig, die Heimstärke des Gegners nicht zu unterschätzen und von Anfang an konzentriert zu Werke zu gehen. Den Argentalerinnen ist bewusst, dass sie die beiden Punkte nur mit nach Hause bringen können, wenn sie eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel gegen die HSG Lonsee-Amstetten zeigen. Positiv anzumerken ist, dass Trainer Uwe Bittenbinder in dieser Partie wieder aus dem Vollen schöpfen kann.

 

____________________________________________________________________________

 
 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – HSG Lonsee/Amstetten 32:24 (17:14)

 

Arbeitssieg für die SGA

 

Am vergangenen Samstag war das Tabellenschlusslicht HSG Lonsee/Amstetten zu Gast in Tettnang. Nach einer holprigen ersten Halbzeit konnte die SGA in der zweiten Halbzeit einiges wieder gut machen und Schlussendlich die 2 Punkte im Argental behalten. Sie besiegten die Gäste mit 32:24.

 

Die Argentälerinnen starteten wieder unkonzentriert in das Spiel, so erzielten die Gäste das erste Tor. Erst in der 5. Minute traf Dalin Kozok zum 1:1. Daraufhin trafen auch Stefanie Summer und Tamara Gaschler zur 3:1 Führung. Aufgrund einer zu lückenhaften Abwehr und zu vielen Fehlern im Angriff konnten die Gäste wieder zum 3:3 ausgleichen. Erst in der 14. Minute zog die SGA durch 3 Tore in Folge von Annika Duttle auf 9:5 davon, daraufhin nahm der Gästetrainer eine Auszeit. Diese Führung wurde trotz einer durchwachsenen Leistung bis zur Halbzeitpause gehalten. Beim Spielstand von 17:14 wurden die Seiten gewechselt.

 

Der 3-Tore-Vorsprung konnte bis zur 34. Minute gehalten werden. In der 36. Minute traf Lonsee zum 20:18 und Hoffnung keimte bei den Gästen auf, das Spiel war wieder offen. Die SGA gab sich aber nicht geschlagen und kämpfte weiter. Mit 4 Tore in Folge konnten die Argentalerinnen wieder davon ziehen (24:18). Auch die Auszeit der Gäste konnte nichts mehr am Spielstand ändern (42. Min.). In der 47. Minute traf Stefanie Summer sogar zum 8-Tore-Vorsprung (27:19), welchen sie nicht mehr aus der Hand gaben und schlussendlich trotz mehreren Zwei-Minuten Strafen in den letzten Spielminuten die Gäste aus Lonsee/Amstetten mit 32:24 bezwangen.

 

Durch diesen Sieg klettern die SGA’lerinnen auf den 4. Tabellenrang der Landesliga. Mit 8:4 Punkten haben sie nun eine gute Ausgangslage für die kommenden Spiele. Nächstes Wochenende steht bereits das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm, dann ist die SGA beim Absteiger Ebersbach/Bünzwangen zu Gast. Hier muss die Einstellung und Leistung der Spielerinnen wieder stimmen um 2 Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

 

Für die SGA spielten:

W. Krause, C. Koenig, V. Hess (im Tor), T. Gaschler (4), S. Summer (3), M. Weber, D. Kozok (5), T. Schilha (3), A. Duttle (6/2), I. Seider (2), J. Jung (1), A. Otto (1), V. Kramer (7/2), S. Bentele.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga Staffel 3

SG Argental – HSG Lonsee-Amstetten

Samstag, 12.11.2016 – 19:45 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

Argental will diesmal mit besserer Einstellung gegen Tabellenletzten punkten

 

Kommenden Samstag steht bei der der SG Argental wieder ein großer Heimspieltag auf dem Programm. Am Samstagabend gastiert dann die HSG Lonsee/Amstetten um 19:45 Uhr in der Tettnanger Carl-Gührer-Halle.

 

Diesen Samstag empfängt die SGA den Aufsteiger und das Tabellenschlusslicht aus Lonsee/Amstetten. Nach einer perfekten Bezirksliga Saison dürfen die Gäste dieses Jahr wieder in der Landesliga auf Punktejagd gehen. Allerdings läuft es noch nicht ganz rund. Momentan stehen sie nach 8 Partien mit 2:14 Punkten auf dem 12. Tabellenrang. Lediglich 2 unentschieden konnte Lonsee bisher gegen Schnaitheim und Ebersbach/Bünzwangen einfahren. Gegen die Mannschaften aus Nürtingen, Steinheim und Zizishausen mussten die Aufsteigerinnen sehr deutliche Niederlagen hinnehmen. Auffallend im Team der Lonseer Damen sind die Wurfstarken Spielerinnen Jennifer Schneider und Corinna Müller, welche unter Kontrolle gebracht werden müssen um das komplette Team aus dem Konzept zu bringen.

 

Die SGA‘lerinnen hingegen konnten in der vergangenen Partie durch den Sieg beim TV Gerhausen Selbstbewusstsein sammeln. Die Kämpferische Einstellung soll in die kommende Partie mitgenommen werden. Die HSG Lonsee/Amstetten wird mit Sicherheit alles geben um den ersten Saisonsieg einzufahren. Hier möchten die Argentälerinnen eine bessere Einstellung als beim letzten Heimspiel gegen den TV Altbach zeigen. Altbach steht ebenfalls im Tabellenkeller, trotzdem wurde die erste Halbzeit der SGA verschlafen. Durch Unkonzentriertheit und einer falschen Einstellung machten sie sich das Leben selbst schwer. Diesmal möchte man vom Anfang hellwach sein um den Gegner direkt zu zeigen wer hier zu Hause ist. Durch einen Sieg könnten die Argentalerinnen nochmals in der Tabelle einen Sprung nach oben machen und zu den oberen Mannschaften aufschließen. Bei dieser Partie wird die Mannschaft wieder komplett sein, lediglich vor dem Einsatz von Lisa Liss steht ein Fragezeichen, welche sich am Montag im Training verletzte. Über laustarke Unterstützung würde sich die Mannschaft um Trainer Uwe Bittenbinder sehr freuen.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

TV Gerhausen – SG Argental 21:29 (12:13)

 

Wichtiger Auswärtssieg für die Damen der SG Argental

 

Am vergangenen Samstag stand für die SGAlerinnen ein wichtiges Spiel auf dem Programm. Sie reisten zum TV Gerhausen, bei dem sie in den letzten Partien stehts das Nachsehen hatten. Dies sollte sich vergangenen Samstag ändern. Mit der entsprechenden Einstellung gingen die Damen in die Begegnung. Doch zu Beginn standen die Zeichen für einen Sieg abermals nicht so gut. Die Argentalerinnen begannen zu hektisch und zu nervös, wodurch sie mit 2:0 zurück lagen. Nach guten fünf Minuten fasste sich Jessica Jung ein Herz und knackte die Abwehr der Gastgeberinnen und verkürzte zum 2:1. In den folgenden 15 Minuten bekamen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zweier auf gleicher Augenhöhe spielender Mannschaften zu sehen. Die Gastgeberinnen legten ein Tor vor, was die Gäste aber nicht auf sich sitzen ließen und auch wieder verkürzten oder sogar ausglichen. Beim Spielstand von 11:11 in der 22. Minute drehte sich dann das Blatt. Die Gäste gingen in den folgenden vier Minuten, trotz einer Unterzahlsituation, mit zwei Toren in Führung. Bis zur Halbzeitpause verkürzte der TV Gerhausen noch auf 12:13. Doch die Damen aus Argental merkten, dass an diesem Tag mehr für sie drin war.

 

Nach der Halbzeitpause kamen die Argentalerinnen wacher aus der Kabine. Die Abwehr stand sehr gut und auch im Angriff nutzten die Damen ihre Chancen besser. In der 37. Minute, nach einem 1:4-Lauf, stand es 13:17 für die SGA. Daraufhin nahm die Heimmannschaft eine Auszeit. Ihr Trainer stellte sie erneut auf das Spiel ein. Dies zeigte kurzzeitig Wirkung, denn der TV Gerhausen verkürzte auf 16:18. Dadurch wachgerüttelt spielten die SGA-Damen wieder stärker auf. In den folgenden zehn Minuten erhöhten sie ihren Vorsprung erneut auf sechs Tore, zum Spielstand von 17:23. Die Vorentscheidung war gefallen. DVom TV Gerhausen kam in den letzten Minuten nur noch wenig Gegenwehr, wodurch die SGAlerinnen durch einfache Tore ihren Vorsprung noch etwas weiter ausbauen konnten und gewannen am Ende verdient mit 21:29.

 

Die Damen der SGA behielten in diesem Spiel die Nerven und konnten ihren Angstgegner endlich in die Knie zwingen. Nun bleibt zu hoffen, dass sie diese Leistung auch am kommenden Wochenende erneut abrufen können und den anstehenden Gegner, die HSG Lonsee-Amstetten (12. Tabellenplatz), aufgrund der Platzierung nicht unterschätzen.

 

 

SGA: Hess, König (Tor), Gaschler (2), Summer (3), Weber (4), Kozok (5), Duttle (2/2), Seider (1), Jung (3), Kramer (8/3), Bentele (1), Schilha, Otto, Liss.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

TV Gerhausen – SG Argental

Sa, 05.11.2016

18.00 Uhr, Dieter-Baumann-Sporthalle, Blaubeuren

 

Richtungsweisendes Auswärtsspiel

 

An diesem Samstag, 05.11.2016 treten die SGA Damen zu einem wichtigen und richtungsweisenden Spiel in Blaubeuren an. Sie treffen dort auf einen altbekannten Gegner, den TV Gerhausen.

 

Doch die Erinnerungen der SGAlerinnen an die Spiele gegen den TV Gerhausen sind nicht die besten. Auswärts konnten die Argentalerinnen in den vergangenen Partien keine Punkte mit nach Hause nehmen. Zu nervös begannen die sie stehts ihre Spiele und machten es den Gegnerinnen durch technische Fehler und Fehlwürfe einfach das Spiel für sich zu entscheiden. Dies soll sich dieses Mal ändern. Am vergangenen Dienstag konnten die Damen der SG Argental im Pokalspiel gegen den TSB Ravensburg sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr einiges ausprobieren. Doch auch hier zeigte sich, dass die richtige Einstellung einen bedeutenden Einfluss auf den Spielverlauf hat. Denn diese fehlte den SGA Damen in diesem Pokalspiel zunächst und sie sahen sich gegen einen niederklassigeren Gegner im Rückstand. Aus diesem Grund möchten die Damen am kommenden Wochenende mit der richtigen Einstellung und einer vollen Bank den TV Gerhausen in die Knie zwingen und somit zwei Punkte auf der Habenseite ihres Punktekontos verbuchen.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Bezirkspokal Bodensee-Donau

TSB Ravensburg – SG Argental 15:33 (9:20)

 

Ein holpriger Arbeitssieg bringt die SGA in die nächste Runde

 

Nach einem sehr holprigen Start bezwang die SGA am Dienstagabend im Bezirkspokal den Kreisligisten aus Ravensburg mit 15:33. Somit dürfen die Argentälerinnen gemeinsam mit 15 weiteren Mannschaften, die es in die nächste Runde geschafft haben, weiter um den Pokal kämpfen.

 

Mit einer vollen Bank traten die SGA’lerinnen in Ravensburg an. Highlight war, dass Tanja Schilha den Kader komplettierte und ihr Comeback feierte. Sie wird ab sofort das Team wieder als Spielerin verstärken, worüber wir uns sehr freuen.

Das Spiel begann leider alles andere als schön. Die ersten 15 Minuten waren geprägt von technischen Fehlern, Fehlwürfe und Unkonzentriertheit. Diese Phase nutzte Ravensburg aus und ging nach nur 7 Minuten mit 3:1 in Führung. 4 Minuten später konnte jedoch der Ausgleich erzielt werden. Langsam schien die SGA zu sich zu finden und konnte sich Tor um Tor absetzen. So erzielte Tanja Schilha ihr zweites Tor zum 4:7, woraufhin Ravensburg eine Auszeit nahm. Die verbleibenden Minuten der ersten Halbzeit konnte Ravensburg nur noch ein Tor erzielen, sodass die SGA zur Halbzeitpause mit 5:15 in Führung war.

 

In den zweiten 30 Minuten lies die SGA nichts mehr anbrennen. Durch viele Konter und Spielzüge, welche in diesem Trainingsspiel geübt wurden, bauten sie sich ein immer größeres Polster. Nach 10 Minuten zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 9:22 und in der 45. Minute 11:24. Schlussendlich traf Tamara Gaschler mit dem letzten Tor zum Endstand von 15:33. Leider gingen die Spielerinnen mit der falschen Einstellung ist das Match, daher lief anfangs nichts zusammen. Wichtig ist, dass die SGA eine Runde weiter ist und sich niemand verletzte hat. Vielen Dank an alle mitgereisten Fans, die das Auswärtsspiel zum Heimspiel gemacht haben. Jetzt gilt es den Fokus auf das kommende Auswärtsspiel am Samstag in Gerhausen zu legen, denn dort muss die SGA eine andere Einstellung zeigen.

 

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Tamara Gaschler (4), Stefanie Summer (4), Maria Weber, Dalin Kozok (3), Tanja Schilha (5), Annika Duttle (8/3), Isabelle Seider (1), Jessica Jung (1), Anna Otto, Lisa Liss (2), Vanessa Kramer (5/1), Sonja Bentele.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Damen Bezirkspokal Bodensee-Donau

TSB Ravensburg – SG Argental

Di, 01.11.2016  17:30 Uhr

Kuppelnauhalle Ravensburg

 

Argental ist im Bezirkspokal in Ravensburg zu Gast

 

Am kommenden Dienstag, den 01.11.2016 tritt die Damenmannschaft der SGA dieses Jahr erstmals im Pokal an. Um 17:30 Uhr spielen sie in der zweiten Runde des Bezirkspokals Bodensee-Donau gegen die Kreisliga Mannschaft aus Ravensburg.

 

Auch am Feiertag müssen die Damen und Trainer Uwe Bittenbinder die Handballschuhe schnüren. Gegen die erste Mannschaft des TBS Ravensburg möchte die SGA in die dritte Runde de Pokals einziehen. Die Gastgeberinnen stehen momentan in der Kreisliga Schussen mit 2:6 Punkten auf dem 4. Tabellenrang. In dieser Partie wird also die SG Argental der klare Favorit sein.

 

____________________________________________________________________________

 

 

SG Argental – TV Altbach 34:24 (16:14)

 

2 Punkte bleiben schlussendlich verdient im Argental

 

Nach einem Spiel mit Höhen und Tiefen stehen zwei Punkte auf der Haben Seite der SGA’lerinnen. Trotz einer durchwachsenen ersten Halbzeit können die Damen nach dem Schlusspfiff aufatmen und den Sieg feiern. Mit 34:24 bezwangen sie das Tabellenschlusslicht aus Altbach.

 

Die Argentälerinnen starteten gut in die Partie. Nach nur 4 Minuten waren sie mit 4:0 in Führung. Doch dann wurde man nachlässig in der Abwehr und verwertete nicht mehr alle Chancen. So konnten sich die Gäste Tor um Tor heran kämpfen, bis sie schließlich in der 8. Minute das Tor zum Ausgleich warfen. Daraufhin entstand ein offener Schlagabtausch in dem keine Mannschaft davon ziehen konnte. Somit war auf der Anzeigetafel nach 25 gespielten Minuten wieder ein Unentschieden zu sehen (11:11). Daraufhin nahm SGA-Trainer Uwe Bittenbinder eine Auszeit um die Spielerinnen wach zu rütteln. Die Ansprach schien ihre Wirkung zu zeigen. In den folgenden Minuten war im Angriffsspiel der SGA wieder viel mehr Bewegung zu sehen und die Abwehr arbeitete zusammen. Auch die Umstellung der SGA auf eine offensivere Abwehr, wobei auch eine Rückraumspielerin aus Altbach Manngedeckt wurde, schien die Gäste aus dem Konzept zu bringen. Somit erarbeiteten sie sich bis zur Halbzeit einen 2-Tore Vorsprung zum 16:14.

 

Auch in die zweite Halbzeit starteten die Gastgeberinnen besser. Nach 4 erfolgreiche Würfe in Folge von Vanessa Kramer, die alle den Weg in das gegnerische Tor fanden, verschafften sich die SGA’lerinnen ein kleines Polster (20:16). Doch Zeit zum Verschnaufen blieb nicht. Mit viel Tempo, schönen Kombinationen und einer besseren, gemeinsamen Abwehrarbeit als in den ersten 30 Minuten, wurde der Vorsprung nicht mehr aus der Hand gegeben. Nach 45 Minuten erzielte Annika Duttle durch einen Doppelschlag die Tore zu 25:20 Führung, welche sogar noch ausgebaut werden konnte. Vor Allem durch Konter konnten die Argentälerinnen in den Schlussminuten punkten. In der letzten Sekunde traf Maria Weber zum verdienten Endstand von 34:24.

 

Trotz einer schwierigen ersten Halbzeit in der die Spielerinnen sich das letzten selbst schwer gemacht haben, können sie schlussendlich zufrieden sein. Nach diesem Sieg steht die Mannschaft mit 4:4 Punkten weiterhin auf Rang 8 der Landesliga.

 

Für die SGA spielten:

Verena Hess, Wiebke Krause, Cathrin König (im Tor), Tamara Gaschler (3), Stefanie Summer (2), Maria Weber (1), Dalin Kozok (8), Annika Duttle (3/1), Isabelle Seider (2), Jessica Jung (2), Anna Otto, Lisa Liss, Vanessa Kramer (12/4), Sonja Bentele (1).

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TV Altbach

Sa, 29.10.2016 – 19:45 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

Argental ist nach langer Pause wieder zu Hause gefordert

 

Nach einem durchwachsenen Start in die zweite Landesligasaison möchten die SGA’lerinnen nun zu Hause punkten. Zu Gast in Tettnang wird am kommenden Samstag der TV Altbach sein. Nach einer 3-wöchigen Spielpause freuen sich die Damen darauf wieder um Punkte kämpfen zu können.

 

Der TV Altbach ist nicht unbekannt. Erst in der vergangenen Saison kämpften die beiden Mannschaften im Rennen um den Nichtabstieg gegeneinander um wichtige Punkte. Damals konnte die SGA das Spiel knapp für sich entscheiden, somit war der Klassenerhalt besiegelt. Altbach hingegen schien abgestiegen zu sein, dufte dann aber doch Relegation spielen. Durch einen Sieg im letzten Relegationsspiel konnten dann auch die Altbacherinnen den Verbleib in der Landesliga sicherstellen.

 

Auch dieses Jahr starteten die Damen des TV Altbachs eher unglücklich in die Saison. Nach 4 verlorenen Spielen stehen sie mit 0:8 Punkten auf dem letzten Tabellenrang. Eine bittere 21:42 Niederlage mussten die Altbacher Antelopes im Spiel gegen den aktuellen Spitzenreiter aus Zizishausen hinnehmen. Doch auch bei den Argentälerinnen läuft es noch nicht rund. Nach 3 Spieltagen stehen sie mit 2:4 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz. Wichtig wird sein, dass die SGA ihre Trefferquote verbessert und in der Abwehr stabiler und aggressiver stehen, denn hier zeigten sich im letzten Spiel zu viele Lücken, welche die Gegner dankend nutzten. Die Gäste aus Altbach werden sicher alles daran setzen endlich die ersten Punkte zu ergattern, hier müssen die Gastgeberinnen dagegen halten und kämpfen, um die Punkte in der eigenen Halle zu behalten. Nach der 3-wöchigen Pause müssen die Damen um Abwehrchefin Maria Weber wieder in den Spielrhythmus finden, denn bereits am nächsten Wochenende steht ein schweres Auswärtsspiel beim TV Gerhausen auf dem Plan.

 

Positiv ist, dass Trainer U. Bittenbinder am kommenden Samstag endlich auf den kompletten Kader, bis auf die langzeitverletzte Janina Hirscher, zugreifen kann. Die SGA’lerinnen freuen sich über jeden Fan der den Weg in Halle findet!

 

____________________________________________________________________________

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TG Nürtingen 2   26:30 (12:16)

 

Rumpftruppe hat das Nachsehen

 

Bereits vor Beginn der Partie war klar, dass dies kein leichtes Spiel werden würde, denn dem SGA-Team fehlten gleich vier Stammkräfte. Etatmäßige Torhüterin Wiebke Krause unterstütze ihre Mannschaft dieses Mal im Feld und auch Jessica Jung, die sich im letzten Spiel einen Bänderriss zuzog, biss auf die Zähne und kämpfte mit ihrer Mannschaft, so dass Trainer Uwe Bittenbinder wenigstens auf acht Feldspielerinnen zurückgreifen konnte.  Glücklicherweise erklärten sich ebenfalls die A-Jugendlichen Marisa Hirscher, Franziska Straub, Christina Probst und Laura Hertnagel bereit, nach ihrem eigenen Spiel der ersten Damenmannschaft unter die Arme zu greifen.

Doch bereits kurz nach dem Anpfiff bemerkte man einen Unterschied bei den Damen der SG Argental. In den Köpfen schien sich festgesetzt zu haben, dass man mit diesem stark dezimierten Kader kaum eine Chance haben wird und der Glaube an sich selbst fehlte. Dies machte sich bei vielen Aktionen und Torwürfen bemerkbar. Zu Beginn der Partie geriet die Heimmannschaft zunächst etwas in den Rückstand. Dieser wurde aber bis zur elften Minute wieder egalisiert (5:5). Trotz der ungewohnten Kaderzusammenstellung hielten die SGAlerinnen in der Anfangsphase des Spiels gut mit. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. In der 20. Minute – beim Spielstand von 9:9 – hatten die Argentalerinnen sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen. Diese nutzten sie allerdings nicht und mussten im Gegenzug das 9:10 hinnehmen. Anschließend schienen die Kräfte bei den Damen der SGA zu schwinden und sie mussten die Gegnerinnen bis zur Halbzeitpause auf 12:16 ziehen lassen.

Doch auch nach dieser Erholungsphase lief bei den Gastgebern nicht viel zusammen. Die Abwehr wurde viel zu leicht überwunden und im Angriff fand der Ball selten den Weg ins gegnerische Tor. Die Angriffsbemühungen waren zu statisch und ohne wirkliche Torgefahr. Innerhalb der ersten neun Minuten in der zweiten Halbzeit zog die TG Nürtingen 2 auf 14:20 davon. Es schien sich eine Vorentscheidung anzubahnen. Diesen 6-Tore-Vorsprung hielten die Gäste bis zur 53. Minute (21:27). Doch die SGA-Damen wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. Im Angriff agierten sie nun mit zwei Kreisläufern. Dies brachte die Gästemannschaft etwas aus dem Konzept und die SGAlerinnen kamen immer wieder zum Torerfolg. Sie verkürzten innerhalb weniger Minuten zum 26:28 (58. Minute). Doch die Sensation sollte ihnen nicht gelingen. Der folgende Angriff konnte nicht abgewehrt werden und die TG Nürtingen 2 erhöhte auf 26:29. Auch im folgenden Angriff verlor die Heimmannschaft den Ball und musste den Gegenstoß zum 26:30 hinnehmen.

Leider gab es an diesem Wochenende keine Punkte für die SG Argental, doch Fazit des Spiels war, dass für die Mannschaft mit einer anderen Einstellung mehr drin gewesen wäre. Nun haben die Damen bis zum 29.10.2016 eine kleine Pause, in der sie ihre Verletzungen auskurieren und sich auf die folgenden Spiele vorbereiten können. Und dann kann auch Trainer Uwe Bittenbinder hoffentlich wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen.

 

SGA: Hess, König (Tor), Gaschler (6), Duttle (4), Jung (4), Liss (3), Kramer (8), Bentele (1), Hirscher, Straub, Probst, Hertnagel, Krause, Otto.

 

____________________________________________________________________________

 
 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TG Nürtingen 2

Sa, 01.10.2016

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Schweres Heimspiel für die SGA-Damen

 

Und wieder laden die Damen der SG Argental zu einem Handballspiel ein. Am Samstag, 01.10.2016 findet um 19.45 Uhr das zweite von drei aufeinander folgenden Heimspielen statt. Dieses Mal reist die TG Nürtingen 2 nach Tettnang. Dieser Gegner ist für die SGAlerinnen ein unbeschriebenes Blatt. Vergangene Saison sicherte sich die Mannschaft aus Nürtingen die Meisterschaft in der Bezirksliga und geht somit diese Saison in der Landesliga auf Punktejagd. Letztes Wochenende ist ihnen dies auch schon gelungen. Sie gewannen auswärts bei der HSG Lonsee-Amstetten, ebenfalls Aufsteiger in die Landesliga, mit 38:16 und setzten dadurch bereits ein erstes Ausrufezeichen.  Die SGA-Damen sind somit gewarnt das Spiel gegen die Bundesliga-Reserve nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Sie müssen in der Abwehr kompakt gegen den wurfgewaltigen Angriff stehen und sich im Angriff möglichst wenige Fehler leisten.

In ihrem letzten Spiel gegen den TB Neuffen stellten die Argentalerinnen bereits unter Beweis, dass sie das Handballspielen keineswegs verlernt haben. Durch ihren Sieg erkämpften sie sich ihre ersten beiden Punkte in der neuen Saison. Doch das kommende Spiel wird für die SGAlerinnen ein sehr hartes Spiel werden, bei dem jede Spielerin an ihre Grenzen gehen muss. Trainer Uwe Bittenbinder muss gleich auf vier Spielerinnen verzichten. Dalin Kozok, Stefanie Summer, Isabelle Seider und Maria Weber sind leider alle nicht mit von der Partie. Auch hinter dem Einsatz von Jessica Jung steht noch ein großes Fragezeichen. Sie verletzte sich im vergangenen Spiel am Knöchel und konnte schon dieses nicht beenden. Da der Kader der SGA-Damen recht klein ist kann man nur hoffen, dass es den restlichen Spielerinnen durch ihren Kampfgeist und Siegeswillen gelingt, die Ausfälle zu kompensieren.

 

Umso wichtiger wird die Unterstützung von der Tribüne sein. Deshalb liebe Fans, kommt in die Halle und seid der siebte Mann für eure Mannschaft. Und auch nach diesem Spiel warten dann leckere Cocktails auf euch.  

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TB Neuffen 30:27 (12:11)

 

SGA sichert sich die ersten Punkte

 

In einem spannenden Spiel gegen den TB Neuffen konnten sich die Damen der SG Argental mit 30:27 durchsetzen. Somit sicherten sie sich die ersten beiden Punkte und bewiesen vor heimischem Publikum erneut ihre Heimstärke.

Die Argentalerinnen starteten konzentriert in die Partie. Gleich im ersten Angriff konnten sie den Ball im Gebälk des Gegners unterbringen. Jedoch mussten sie im Gegenangriff auch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Die Gäste aus Neuffen übernahmen kurzzeitig die Führung zum 2:3 und 3:4. Allerdings ließ die Heimmannschaft nicht locker und erlaubte es dem TB Neuffen nicht sich weiter abzusetzen. Das Tempo im Angriff wurde angezogen und in der Abwehr arbeiteten die SGAlerinnen besser zusammen. Dadurch erkämpften sie sich Bälle in der Abwehr, münzten diese in einfache Tore um und gingen mit 8:5 in Führung. Auch die Auszeit durch den gegnerischen Trainer änderte nicht viel am Spielverlauf. Die Partie blieb hart umkämpft. Bis zur Halbzeitpause verkürzte die Mannschaft aus Neuffen auf 12:11.

Das erste Tor nach der Halbzeitpause konnten die Gäste für sich verbuchen und zum 12:12 ausgleichen. Anschließend drehte die Heimmannschaft, angetrieben von den lautstarken Fans, erneut auf. Bis zur 41. Minute setzte sie sich auf 20:15 ab. Doch anstatt das Spiel nun endgültig an sich zu reißen folgte auf diese gute Phase eine Schwächephase. Die Spielerinnen der SG Argental erlaubten sich zu viele Fehlwürfe, wodurch die Gegnerinnen wieder ins Spiel kamen und Tor um Tor aufschließen konnten. Beim Spielstand von 21:21 in der 46. Minute war die Partie wieder komplett offen. Doch die Heimmannschaft verfiel nun nicht in Panik, sondern drückte dem Spiel wieder ihren Stempel auf. Erneut setzte sie sich bis zur 55. Minute auf fünf Tore ab und sorgte somit für eine Vorentscheidung. In den letzten Minuten verkürzten die Gegnerinnen nochmals auf 30:27. Doch am ersten Heimsieg der SG Argental konnten sie nichts mehr ändern.

 

SGA: Hess, König, Krause (Tor), Gaschler (3), Summer (2), Duttle (8/1), Jung (1), Otto (1), Liss (2), Kramer (13/3), Weber, Seider, Bentele.

 

____________________________________________________________________________

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TB Neuffen

Sa, 24.09.2016

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

SGA-Damen wollen vor heimischem Publikum siegen

 

Nachdem der Start in die neue Saison nicht so verlief wie es sich die Argentalerinnen erhofft hatten, wollen sie dieses Wochenende in heimischer Halle zeigen, welches Potenzial wirklich in ihnen steckt. Gegen den TB Neuffen wollen sie am Samstag, 24.09.2016 um 19.45 Uhr in der Carl-Gührer-Halle die ersten beiden Punkte auf ihrer Habenseite verbuchen und dadurch ihr Punktekonto ausgleichen.

Vergangenes Wochenende brachten die vielen technischen Fehler und die sehr offensive Deckung – teilweise Manndeckung – die SGA Damen um den Sieg. Daran wurde in den vergangenen Trainingseinheiten fleißig gearbeitet. Jetzt muss es in dieser Partie nur noch umgesetzt werden. Auch gegen den TB Neuffen  traten die Argentalerinnen bereits letzte Saison an. Das Hinspiel konnten sie klar für sich entscheiden, doch im Rückspiel drehte der TB Neuffen den Spieß um. In diesem hatten die Damen aus Argental klar das Nachsehen. Leider muss Uwe Bittenbinder immer noch auf Dalin Kozok verzichten. Da bei ein paar Spielerinnen auch noch nicht klar ist, ob sie am Samstag auflaufen können, wird sich erst beim Spiel zeigen mit welchem Kader die SG Argental wirklich antreten kann.

 

Der TB Neuffen konnte sein erstes Saisonspiel in der Fremde beim TV Steinheim/A. für sich entscheiden und somit die ersten beiden Punkte einfahren. Diesen gelungenen Saisonstart möchte der Gegner sicherlich weiter ausbauen. Im Rückspiel der Saison 2015/16 überraschten die Damen aus Neuffen die Argentalerinnen mit ihrem schnellen Spiel. Auch auf dieses wird der TB Neuffen wieder bauen. Dieses gilt es rasch zu unterbinden, um die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen.
Im Anschluss an das Spiel laden die Damen zu einem gemütlichen Zusammensitzen bei leckeren Cocktails in der Halle ein.

 

Liebe Fans,

kommt in die Halle und unterstützt eure Mannschaft lautstark beim ersten Heimspiel!

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

TSV Zizishausen – SG Argental 30:21 (13:12)

 

Da wartet noch Arbeit

 

Das war wohl nichts, das müssen wir nächste Woche besser machen. Abhaken, im kommenden Training die Fehlerquellen analysieren und sich auf das nächste Spiel gegen den TB Neuffen konzentrieren. Das war das, was die Damen der SG Argental aus ihrem ersten Saisonspiel mitnehmen konnten. Denn Zählbares war nicht für sie drin. Sie unterlagen beim TSV Zizishausen am Ende zu hoch mit 30:21.

Bereits nach knappen 30 Sekunden gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Ihre erste Torchance vergaben die Argentalerinnen leider und mussten im Gegenzug das 2:0 hinnehmen. Lisa Liss verkürzte anschließend auf 2:1. In den folgenden fünf Minuten konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Doch ab der neunten Minute ließen die SGAlerinnen nach. Es schlichen sich vermehrt technische Fehler ein und die Abwehr stand einfach nicht kompakt genug. Diese Phase nutzte die Mannschaft des TSV Zizishausen und zog auf 10:6 davon. Eine Auszeit durch Trainer Uwe Bittenbinder rüttelte seine Mannschaft wach. Durch zwei Tore von Kiank und weitere Treffer von Kramer und Gaschler kämpften sich die Gäste auf 11:10 heran. Beim Spielstand von 13:12 gingen die beiden Mannschaften in die Halbzeitpause.

Den ersten Angriff in der zweiten Halbzeit konnten die Argentalerinnen erfolgreich abschließen und somit zum 13:13 ausgleichen. Beim Spielstand von 14:14 hatten die „Bittenbinder-Damen“ die Möglichkeit das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Eine gegnerische Spielerin bekam eine 2-Minuten-Strafe, wodurch die Damen der SGA in Überzahl waren. Aber diese Zeit konnten die Damen nicht nutzen, ganz im Gegenteil, sie mussten sogar einen Gegentreffer hinnehmen. Die Zizishausenerinnen erspielten sich erneut einen 3-Tore-Vorsprung zum 17:14. Die Heimmannschaft nutzte ihrerseits eine Überzahlsituation und vergrößerte den Vorsprung auf vier Tore (19:15). Nach einer erneuten Auszeit der SGA stand die Abwehr gut, doch am Torabschluss haperte es immer noch. Somit vergingen fünf Minuten, in denen keine der beiden Mannschaften ein Tor erzielen konnte. In der 45. Minute brachte Duttle die Gäste durch zwei Tore wieder in Schlagdistanz. Beim Spielstand von 19:17 keimte wieder Hoffnung auf. Diese währte allerdings nur kurz, denn die Spielerinnen zerstörten ihre Hoffnungen selbst, indem sie zu viele technische Fehler machten. Diese wurden auch durch ein fehlendes Rückzugsverhalten von der gegnerischen Mannschaft prompt bestraft. Sie zogen in der verbleibenden Spielzeit Tor um Tor davon und die SGAlerinnen fügten sich der nicht mehr abwendbaren Niederlage.

Nun gilt es in den nächsten zwei Trainingseinheiten an den Fehlerquellen zu arbeiten, damit wenigstens am ersten Heimspieltag ein Sieg eingefahren werden kann und ein versöhnlicher Saisonstart mit den Fans gefeiert werden kann.

 

SGA: Hess, König (Tor), Gaschler (2), Summer (1), Weber (1), Duttle (6), Kiank (2), Jung (2), Liss (1), Kramer (6), Seider, Bentele.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

TSV Zizishausen – SG Argental

So, 18.09.2016

15.00 Uhr, Theodor-Eisenlohr-Sporthalle, Nürtingen

 

Lasset die Spiele beginnen…

 

Endlich ist es wieder so weit. Nach ihrer dreimonatigen Vorbereitung starten auch die Damen der SG Argental endlich in die neue Saison 2016/2017. Am kommenden Samstag, 18.09.2016 müssen sie unter Beweis stellen, ob die vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten und Trainingsspiele Früchte getragen haben oder ob doch noch einiges an Arbeit auf das Team um den neuen Trainer Uwe Bittenbinder wartet. Leider dürfen die SGA Damen ihr erstes Spiel nicht vor heimischem Publikum austragen, sondern müssen gleich zu ihrem ersten Auswärtsspiel beim TSV Zizishausen antreten.
Dieser Gegner ist den Damen aus der vergangenen Saison bereits bekannt. Auch hier lieferten sich die beiden Teams teilweise hart umkämpfte Partien. Die erste Partie in Argental konnten die SGAlerinnen für sich entscheiden. Doch im Rückspiel hatten sie, auch aufgrund einiger Ausfälle, so ihre Probleme. Dank einer guten Torhüterleistung und dem gemeinsamen Zusammenhalt und Kampf in Angriff und Abwehr retteten sich die Argentalerinnen durch ein Unentschieden noch einen Punkt.
Das Team aus Zizishausen hatte nach der vergangenen Saison wohl einige Abgänge zu verzeichnen, konnte jedoch auch einige neue Spielerinnen verpflichten. Somit wird sich zeigen, ob der Gegner mit einem eingespielten Team antreten kann.
Die Argentalerinnen haben auf jeden Fall das Ziel, die neue Saison so zu beginnen wie sie die letzte Saison bereits begonnen haben. Von Anfang an wollen sie konzentriert in die Partie gehen und dem Gegner gleich den Schneid abkaufen. Zudem wollen sie mit ihrem guten Gegenstoßverhalten glänzen. Leider kann Trainer Bittenbinder schon im ersten Spiel nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, da er auf Dalin Kozok und Anna Otto verzichten muss.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Die SGA bereitet sich auf die 2. Saison in der Handball-Landesliga vor

 

Seit dem 6. Juni 2016 befindet sich die 1. Damenmannschaft der SG Argental gemeinsam mit ihrem neuen Trainer Uwe Bittenbinder in der Saisonvorbereitung. Nachdem der Klassenerhalt in einem spannenden Saisonfinale besiegelt wurde, bekam die Mannschaft eine kleine Pause um neue Kräfte zu sammeln ehe die Vorbereitung für die Saison 2016/2017 begann. Trainer Detlef Ritter, welcher 3 Jahre bei der SGA genoss und gemeinsam mit den Mädels den Aufstieg in die Landesliga geschafft hatte, wurde Ende April verabschiedet. Daraufhin konnte glücklicherweise Uwe Bittenbinder als neuer Trainer für die 1. Mannschaft gewonnen werden, welcher die Aufgabe mit viel Motivation und einem klaren Zielen Anfang Juni antrat.

 

Auch bei den Spielerinnen gab es die eine oder andere Veränderung. Mareike Teichmann wird aufgrund einer Auszeit für diese Saison nicht zur Verfügung stehen, wie auch Maike Bittner die bis Mitte Dezember nicht auf dem Spielfeld zu sehen sein wird. Die drei Zugänge der vergangenen Saison, Vanessa Kramer, Tamara Gaschler und Laura Kiank haben sich dazu entschlossen auch in der kommenden Saison die SGA zu verstärken, was uns sehr freut. Verena Hess und Isabelle Seider treten in der zweiten Mannschaft kürzer und trainieren seit Juni bei der Landesligamannschaft mit und auch Anna Otto ist nach einer langen Verletzungspause wieder zur Mannschaft dazu gestoßen. Jessica Jung und Sonja Bentele sind Mitte der Vorbereitung ebenfalls dazu gekommen und möchten die Mannschaft auch weiterhin Spielerisch unterstützen – sie komplettieren den Kader für die kommende Saison.

 

Bereits 3 Monate befinden sich die SGA’lerinnen in der Vorbereitung, mit 2 Trainingseinheiten pro Woche á 2 Stunden unter Trainer Uwe Bittenbinder und einer dritten Einheit für die jede Spielerin selbst verantwortlich ist, trainieren sie alle Faktoren die für das Spiel entscheidend sind (Fitness, Kraft, Taktik..). Es wurden auch 5x Fitness Trainings mit Steffi Breuer (Übungsleiterin bei der SGA) durchgeführt wo die Mannschaft alles gegeben hat. Als Überprüfung der ganzen Vorbereitungsphase wurden 2 Fitness Tests mit Fitlight der Firma Empen Optik durchgeführt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Sven Empen und Steffi Breuer. Am besten findet man als Mannschaft jedoch bei richtigen Spielen zusammen, daher wurden schon einige Trainingsspiele absolviert. Gegen die Bezirksligamannschaften aus Friedrichshafen/Fischbach und Ailingen konnten im Juli Siege erzielt werden. Im August trafen die Argentalerinnen auf die beiden Landesligamannschaften Mimmenhausen/Mühlhofen und den TV Weingarten, hier wurde das Spiel gegen die Badenerinnen hoch gewonnen und gegen Weingarten nur knapp verloren, aufgrund einer schlechten Halbzeit.

 

Auch der Spaß darf nicht zu kurz kommen, daher nahmen die Mädels an den beiden Rasenturnieren Mitte Juni in Salem und Mitte August in Ailingen teil. Hier konnten trotz dass der Spaß im Vordergrund stand und trotz regnerischem Wetter sehr gut Ergebnisse erzielt werden. Vergangenes Wochenende stand dann das lang ersehnte Trainingslager in Laimnau und Tettnang auf dem Programm. Das Trainingswochenende startete Freitagabend mit einer Laufeinheit und einer weiteren Einheit in der Halle. Am Samstagmorgen standen ebenfalls eine Laufeinheit auf dem Programm, sowie eine taktische Trainingseinheit in der Halle. Nachmittags reisten die zwei Mannschaften VFL Günzburg und die HSG Dietmannsried/Altusried aus Bayern an, sodass ein kleines Turnier stattfinden konnte. Alle Mannschaften spielten 2x30 Minuten gegeneinander.

 

Ihr erstes Spiel bestritten die SGA’lerinnen gegen den Bayrischen Landesligist Vfl Günzburg. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit (Endstand 14:23) welche von vielen technischen Fehlern geprägt war, fand die Mannschaft um Trainer Uwe Bittenbinder in der zweiten Hälfte besser ins Spiel und holte ein Tor nach dem Anderen auf, sodass ein Endstand von 33:34 auf der Anzeigetafel zu sehen war. Im zweiten Spiel trafen sie auf den Oberligist aus Dietmannsried/Altusried, welches ähnlich verlief wie das erste Match. Die erste Halbzeit wurde zu unkonzentriert gespielt, sodass die Gegnerinnen einen Konter nach dem Anderen laufen konnten und die heimische Mannschaft nur 9 Tore erzielte. In der zweiten Hälfte kämpften die Argentälerinnen mit ihren Reserven und holten wieder den Rückstand auf. Die zweite Halbzeit konnten sie mit 22:12 für sich entscheiden. Somit stand unter dem Strich wieder eine knappe Niederlage mit 31:33 Toren auf der Anzeige.

 

Trainer Uwe Bittenbinder sieht die Mannschaft momentan auf einem guten Weg „Nach 3 Monaten intensivem Training kann ich sagen, dass die Mannschaft konditionell fit ist und das Trainingswochenende gemeinsam sehr gut durchgezogen hat. Die Verletzten und die Helfer haben uns das Trainingswochenende so angenehm wie möglich gemacht.

Jetzt müssen wir noch in den nächsten Wochen die technischen und taktischen Mittel genau festlegen und dann sind wir bereit für die Saison“.

 

Jetzt sind es nur noch 1,5 Wochen bis zum Saisonstart am 18. September in Zizishausen. Es gibt noch viel zu tun, doch die Spielerinnen freuen sich schon auf die neue Saison.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Saison 2016/17

 

____________________________________________________________________________

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

Frisch auf Göppingen 2  - SG Argental 31:22 (15:9)

 

SGA schließt erste Landesligasaison auf Rang 8 ab

 

Am vergangenen Samstag reiste die erste Damenmannschaft der SG Argental zum letzten Spiel der Saison 2015/2016. Da der Klassenerhalt bereits im Spiel zuvor fix gemacht wurde, konnten die Argentälerinnen ohne Druck an das letzte Spiel gehen. Gemeinsam mit den mitgereisten Fans genossen sie den Ausflug zum Bundesliganachwuchs von Frisch auf Göppingen, trotz einer 31:22 Niederlage. Vor 4.200 Zuschauern konnte dieses Match der Firsch auf für sich entscheiden.

 

Aus diesem letzten Saisonspiel machte die SGA einen Saisonabschluss für die Spielerinnen, die Jugendspielerinnen und Fans. Gemeinsam fuhr man mit einem Bus zur EWS Arena nach Göppingen. Zuerst spielten die Damenmannschaften gegeneinander, danach zeigten die Männer der Bundesligavereine Frisch auf Göppingen und der SC Magdeburg im EHF Cup Viertelfinal Hinspiel ihr können, was vor Allem für die Jugendspielerinnen der SGA ein absolutes Highlight war.

 

Zunächst aber waren die SGA’lerinnen gefordert. Es war klar, dass das Spiel gegen Bundeligajugendspielerinnen nicht einfach werden wird. Für Göppingen ging es in diesem Spiel ebenfalls um nichts mehr. Sie hatten bereits vor dieser Partie den zweiten Tabellenplatz und somit den Relegationsplatz um den Aufstieg in die Württembergliga gesichert. Die Göppingerinnen fanden zunächst besser in das Spiel. Nach 6 Minuten waren sie mit 3:0 in Führung. Die Argentalerinnen spielten anfangs zu unsicher und scheiterten mehrmals an der guten Torhüterin von Göppingen. Erst in der 7. Minute konnte Vanessa Kramer das erste Tor für die SGA erzielen. Doch das war‘s erst einmal bis zur 12. Minute. Dann konnte Dalin Kozok durch einen Doppelschlag den Spielstand auf 6:3 verkürzen. In den folgenden Minuten kämpfte die SGA um jedes Tor. Doch der Klassenunterschied der Spielerinnen war einfach sichtbar. Der SGA fehlte teilweise die Luft um die schnellen Konter der Göppingerinnen zu unterbinden. Denn sie nutzten jeden Fehler der SGA’lerinnen und schalteten blitzschnell um. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 15:9.

 

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor nochmal alles zu geben um die Göppingerinnen zu ärgern, den mitgereisten Fans ein gutes Spiel zu bieten und das letzte Spiel in einer solchen Arena zu genießen. Die zweite Spielhälfte verlief ähnlich wie die erste. Die SGA konnte durch schöne Kombinationen das ein oder andere Tor erzielen. In der 32. und 41. Minute mussten die SGA’lerinnen durch Zeitstrafen in Unterzahl spielen, was der Bundesliganachwuchs gut zu nutzen wusste. Nach 40 gespielten Minuten stand es 22:12. Zu loben ist vor Allem die SGA Torhüterin Wiebke Krause, welche gut aufgelegt war und sogar zwei 7-Meter parierte. Den 10 Tore Vorsprung konnten die Argentalerinnen allerdings nicht mehr aufholen. In der letzten Minute konnte Vanessa Kramer nochmal 2 Treffer erzielen zum Endstand von 31:22.

 

Somit beendet die SGA die erste Landesligasaison mit 19:25 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz. Eine Saison mit höhen und Tiefen. Nun freuen sich die Spielerinnen auf eine kleine Pause und auch die Verletzten können sich hoffentlich erholen, sodass zur Vorbereitung wieder alle fit sind. Die SGA bedankt sich bei allen mitgereisten Fans für diesen tollen Tag und für die tolle Stimmung beim Landesliga Match!

 

Für die SGA spielten:

W. Krause, C. König (im Tor), S. Summer (3), M. Weber, D. Kozok (5/2), M. Teichmann (2), A. Duttle (4), L. Kiank, M. Bittner (2), L. Liss (1), V. Kramer (5/2), S. Weber.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:
FA Göppingen 2 – SG Argental
23.04.16, 16.30 Uhr, EWS Arena

 

Saisonabschluss mit Fanbusausfahrt

 

Ihr letztes Spiel für die Saison 2015/16 bestreiten die Damen der SGA Argental am Samstag, 23.04.16 um 16.30 Uhr in Göppingen. Nachdem sich die Damen am vergangenen Wochenende in einem packenden Spiel den Klassenerhalt sichern konnten, können sie in ihrer letzten Partie ohne Druck aufspielen.
Für diesen Tag hat sich der Verein nochmal etwas Besonderes ausgedacht. Die Fans reisen zusammen mit der Mannschaft in einem Fanbus nach Göppingen. Im Anschluss findet das Viertelfinale des EHF Cups der Männer (FA Göppingen  - SC Magdeburg) statt. Für dieses Spiel wurden ebenfalls Karten reserviert.

Für beide Mannschaften geht es in dieser Partie um nichts mehr. Göppingen steht mit 32:10 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz und hat keine Chance mehr auf die Meisterschaft. Auch auf den dritten Platz beträgt der Abstand fünf Punkte, wodurch ein Abrutschen nicht mehr möglich ist. Die Damen aus Göppingen werden in diesem Spiel jedoch keine Geschenke verteilen, da sie sich in ihrem letzten Heimspiel sicherlich noch mit einer guten Leistung und einem Sieg vorerst von ihrem Publikum verabschieden möchten. .

Doch auch die SGAlerinnen möchten sich bei den mitgereisten Fans mit einer guten Leistung bedanken und ihren Aufwärtstrend nutzen. Sie werden nochmal alles daran setzen, um die Saison positiv zu beenden. Klarer Favorit in dieser Partie ist jedoch die Heimmannschaft. Sollte den Damen aus Argental die Überraschung gelingen, dass sie einen Punkt oder evtl. sogar beide Punkte mit nach Hause nehmen können, könnten sie nochmals einen Sprung nach oben in der Tabelle machen.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3:

SG Argental – TV Altbach 22:19 (11:11)

 

Klassenerhalt gesichert!

 

Am vergangenen Samstag hatten die Argentalerinnen gemeinsam mit ihren Fans Grund zu feiern. Sie sicherten sich in einem nervenaufreibenden Spiel gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten TV Altbach den Klassenerhalt und treten somit auch in der nächsten Saison in der Landesliga an.

Die ersten Minuten waren geprägt von einer hektischen und unsicheren Spielweise. Deshalb fiel das erste Tor der Partie - durch den TV Altbach - erst nach knappen zwei Minuten. Den Argentalerinnen wollte zu Beginn nicht wirklich viel gelingen. Wie bereits in anderen Spielen auch machten sie zu viele unnötige Ballverluste, scheiterten an der gegnerischen Torfrau oder warfen sogar am Tor vorbei. Die Nervosität und der Druck gewinnen zu müssen war der Heimmannschaft deutlich anzumerken. Der große Unterschied im Vergleich zu den letzten Spielen war die Abwehrarbeit. Dort wurde um jeden Ball gekämpft und es wurde kein weiterer Gegentreffer zugelassen, bis sich – nach gut fünf Minuten - Stefanie Summer ein Herz fasste und den Ball das erste Mal für die SGA im Tor der Gäste unterbrachte. Und auch dann dauerte es wieder etwas, bis der nächste Treffer zu verzeichnen war. Den markierte Vanessa Kramer vom Siebenmeterstrich aus und brachte die Heimmannschaft somit in Front. Durch eine gute Abwehrarbeit eroberten sich die SGAlerinnen immer wieder Bälle und konnten diese in Gegenstöße umwandeln. Dadurch erspielten sie sich einen kleinen Vorsprung. Durch Treffer von Kramer, Duttle und Summer lagen sie mit 5:2 in Führung. Einen Zwei-Tore-Vorsprung hielten die Damen der SG Argental bis zur 25. Minute. Dann brachen sie etwas ein. Die Gäste kamen auf ein Tor heran. Und fünf Sekunden vor Schluss musste die Heimmannschaft dann auch noch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Somit trennten sich die beiden Mannschaften beim Spielstand von 11:11.

Die zweite Hälfte begann wie die erste. Den ersten Treffer markierten erneut die Gäste, da die Argentalerinnen einfach zu hektisch spielten und zu viele unnötige technische Fehler machten. Doch der Ausgleich und auch der Führungstreffer ließen nicht lange auf sich warten. Beide Mannschaften kämpften um den Klassenerhalt und schenkten sich nichts. In der 41. Minute glich der TV Altbach erneut zum 15:15 aus. In den folgenden elf Minuten zeigten die SGAlerinnen eine gute Abwehrleistung. Torhüterin Cathrin König tat das Restliche. Sie hielt ihr Tor sauber und musste in dieser Zeit kein einziges Mal hinter sich greifen. Durch Tore von Duttle, Liss und einen Doppelschlag von Dalin Kozok  erspielten sie sich einen vier-Tore-Vorsprung. Beim Spielstand von 19:15 in der 51. Minute hätte man meinen können, dass die Heimmannschaft diesen Vorsprung jetzt nur noch über die Zeit bringen muss und man sich als Fan etwas zurücklehnen kann. Doch weit gefehlt. Eine Unterzahlsituation und vier unkonzentrierte Minuten der SGA reichten aus um den TV Altbach wieder zurück ins Spiel zu bringen. Diese glichen in der 55. Minute zum 19:19 aus. Detlef Ritter nahm eine Auszeit und stellte seine Damen erneut ein. Wieder war es Stefanie Summer, die sich im Angriff durchsetzte und die Heimmannschaft in Führung brachte. Der folgende Angriff der Gäste wurde abgewehrt. Und auch die doppelte Manndeckung des TV Altbach brachte nichts. Vanessa Kramer lief sich frei und erzielte den nächsten Treffer für die SGA-Damen. Und auch das letzte Tor, ein Siebenmeter, war ihr vorbehalten. Die Erleichterung war nach diesen 60 Minuten riesen groß. Die Spielerinnen der SGA fielen sich gegenseitig um den Hals, denn durch diesen Sieg sicherten sie sich den Verbleib in der Landesliga und können nun nächstes Wochenende beruhigt nach Göppingen fahren und dort frei aufspielen.

 

SGA: König, Krause (Tor), Summer (4), Kozok (4), Duttle (5), Kiank (1), Liss (1), Kramer (7/5), Teichmann, M. Weber, S. Weber, Bittner.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TV Altbach

Sa, 16.04.206 – 19:45 Uhr

Carl-Gührer-Halle in Tettnang

 

Im letzten Heimspiel der SGA geht es um alles

 

Diesen Samstag lädt die SG Argental zum letzten Heimspiel der Saison ein. Zu Gast wird der TV Altbach in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang sein. Dies wird für die SGA das alles entscheidende Spiel um den Klassenerhalt sein. Können die SGA’lerinnen die Nerven behalten und das Spiel für sich entscheiden ist ihnen der Klassenerhalt sicher. Anpfiff der vorletzten Partie der Saison 2015/2016 ist um 19:45 Uhr.

 

Da die SGA am vergangenen Wochenende nicht punkten konnte musste der Klassenerhalt erneut verschoben werden. Schnaitheim hingegen konnte durch den Sieg gegen die SGA alles klar machen. Bettringen und die SG Lauf/Treff/Böh stehen bereits als Absteiger fest. Nun dreht sich alles um den 10. Platz der Landesliga, welcher auch der direkte Abstieg bedeuted. Momentan belegt diesen Platz der TSV Köngen mit 17:23 Punkten. Nur einen Platz davor steht die SGA mit ebenfalls 17:23 Punkten, hier gewinnt die SGA den direkten Vergleich. Die Damen vom TV Altbach stehen mit 18:24 Punkten auf dem 8. Rang der Landesliga und der TB Neuffen steht mit ebenfalls 18 Pluspunkten auf Rang sieben. Diese 4 Mannschaften kämpfen an den kommenden zwei Wochenenden um den Klassenerhalt. Können die SGA’lerinnen das Spiel gegen den TV Altbach für sich entscheiden kann ihnen niemand mehr den Klassenerhalt nehmen. Da das kommende Spiel für Altbach das letzte Spiel der Saison sein wird, hätten sie keine Chance mehr die SGA zu überholen. Doch diese zwei Punkte müssen sich die SGA’lerinnen erst einmal erkämpfen. Kampfgeist zeigten sie bereits am vergangenen Wochenende, wo sie einen 5-Tore-Rückstand in den letzten Spielminuten noch drehen konnten, es aber trotzdem nicht zum Sieg reichte. Der TV Altbach hingegen konnte am vergangenen Wochenende gegen Neuffen punkten. Mit einem Tor mehr erkämpften sie sich zwei wichtige Zähler im Abstiegskampf. Würde die SG Argental auch dieses wichtige Spiel verlieren sieht es sehr schlecht aus, denn dann müssten sie darauf hoffen, dass der TSV Köngen in zwei Spielen, gegen den TV Weingarten und die TSG Schnaitheim, patzt.

 

Das Hinspiel in Altbach konnte die Heimmannschaft mit 28:24 für sich entscheiden. In diesem Spiel brachen die ersten 10 Minuten in der zweiten Halbzeit der SGA das Genick. Damals war das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen und erst gegen Ende der ersten 30 Minuten konnte sich die SGA absetzen (12:16). Dann brachen die SGA’lerinnen in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit ein und der TV Altbach konnte den 4-Tore-Rückstand in nur 3 Minuten aufholen. Nachdem die Altbacherinnen in der zweiten Halbzeit ihre Abwehr umstellten, sodass die Rückraumrechte Position der SGA kurz genommen wurde, brachte die Argentalerinnen total aus dem Konzept. Daher wurden in der zweiten Hälfte nur selten schön herausgespielte Tore erzielt werden. In diesem Match war es vor Allem die Starke Lisa Bauer, welche für den TV Altbach Tore erzielen konnte. Dieses Spiel zeigte noch einmal, dass ein Spiel in nur wenigen Minuten entschieden werden kann, daher müssen die Argentälerinnen am kommenden Samstag von der ersten Minute an 60 Minuten lang hell wach sein.

 

Leider muss die SGA in diesem wichtigen Spiel verletzungsbedingt noch immer auf mehrere Spielerinnen verzichten. Zu hoffen ist, dass die Argentalerinnen nicht wie in den letzten Partien die erste Halbzeit verschlafen, sondern von Anfang an den Gästen zeigen wer hier zu Hause ist und wer in die Landesliga gehört. Die SGA zählt auf jeden Fan der beim letzten Heimspiel den Weg in die Halle findet um die Landesligadamen in diesem entscheidenden Spiel zu unterstützen!

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

TSG Schnaitheim – SG Argental 30:29 (19:15)

 

Niederlagenserie will nicht reißen

 

Und erneut mussten sich die Damen der SG Argental geschlagen geben. Allerdings wäre dieses Mal viel mehr drin gewesen. Doch abermals leisteten sich die Damen eine schwache erste Halbzeit und verspielten somit die wichtigen beiden Punkte. Sie traten die Heimreise aus Schnaitheim mit einer bitteren 30:29 Niederlage im Gepäck an.

Ausnahmsweise verschliefen die Argentalerinnen den Start in die Partie nicht. Das erste Tor konnte zwar die Heimmannschaft für sich verbuchen, doch die SGAlerinnen glichen im nächsten Angriff sofort aus. Im folgenden Angriff kamen die Schnaitheimerinnen nicht zum Torerfolg. Die Gäste hingegen netzten ein und gingen mit einem Tor in Führung. Diesen kleinen Vorsprung bauten auf 3:5 aus und hielten ihn bis zur sechsten Minute. Dann erfolgte ein Bruch im Spiel der SGA-Damen und es lief nur noch wenig zusammen. Kurze Zeit später sahen sie sich mit einem Tor im Rückstand. Doch dies wollten sie nicht auf sich sitzen lassen und glichen erneut aus. In den folgenden Minuten erfolgte ein offener Schlagabtausch bei dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. In der 18. Minute konnten sich die Gastgeberinnen zum ersten Mal mit drei Toren etwas Luft verschaffen. So sehr sich die Argentalerinnen auch bemühten, der drei-Tore-Rückstand wollte einfach nicht schmelzen. Am Ende mussten sie sogar mit einem vier-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause gehen.
Allen SGA-Spielerinnen war klar, dass sie in der zweiten Halbzeit noch mehr zusammen kämpfen und arbeiten mussten, um dieses Spiel noch drehen zu können. Doch auch jetzt zeigte ich das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Die Argentalerinnen versuchten die Lücken in der Abwehr gemeinsam zu schließen, doch irgendwie landete der Ball trotzdem in ihrem Tor. In der 45. Minute beim Spielstand von 26:21, löste sich dann endlich wieder die Blockade bei den SGAlerinnen. Sie kämpften sich Tor um Tor, bis zum 29:28, heran und man merkte, dass die Gegnerinnen nervös wurden. Die Argentalerinnen witterten ihre Chance, konnten jedoch den folgenden Angriff nicht abwehren. Somit galt es zwei Tore innerhalb von knappen zwei Minuten zu egalisieren. Der erste Schritt, zum 30:29, war in der 59. Minute getan. Die Heimmannschaft kam wieder in Ballbesitz und die Gäste stellten auf eine Manndeckung um. Anstatt die Zeit herunterzuspielen verloren die Gegnerinnen den Ball aufgrund eines technischen Fehlers. Den Argentalerinnen blieben noch wenige Sekunden, um sich wenigstens einen Punkt zu sichern. Vanessa Kramer wurde im letzten Angriff von ihrer Gegenspielerin so am Wurf gehindert, woraufhin diese mit einer Zeitstrafe das Feld verlassen musste. Ihrer Mannschaft blieben nun nur noch 3 Sekunden, um den Ball im Tor unterzubringen. Alle mitgereisten Fans hielten nun den Atem an, denn die SGA-Damen kamen wirklich noch einmal frei zum Wurf. Diesen parierte allerdings die Gästetorhüterin und besiegelte somit die Niederlage für die SGAlerinnen.

Die Damen müssen nun nächste Woche zu Hause gegen den TV Altbach punkten, um den Klassenerhalt zu sichern. Sollte dies nicht gelingen stehen die Chancen auf einen Verbleib in der Landesliga nicht besonders gut.

SGA: König, Krause (Tor), Summer (6), M. Weber (1), Kozok (3/2), Teichmann (2), Duttle (7), Kiank (2), Kramer (8/1).

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

TSG Schnaitheim – SG Argental

Samstag, 09.04.16, 17.30 Uhr

 

Vier-Punkte-Spiel für die SGA-Damen

 

Für die SGA-Damen steht am kommenden Wochenende ein sehr wichtiges Spiel auf dem Programm. Sie reisen am Samstag, 09.04.2016 zur TSG Schnaitheim. Diese Mannschaft belegt momentan mit einem Spiel und einem Punkt mehr den siebten Tabellenplatz. Sollten die Argentalerinnen diese Partie für sich entscheiden können, würden die beiden Mannschaften die Tabellenpositionen tauschen.

Doch für einen Sieg ist eine enorme Leistungssteigerung nötig. Nach der katastrophalen Leistung am vergangenen Wochenende und der daraus resultierenden Niederlage im Derby gegen den TV Weingarten, sind die Damen der SG Argental im Abstiegskampf angelangt. Momentan belegen sie zwar noch den achten Tabellenplatz (von zwölf), doch im hinteren Tabellendrittel ist der Abstand ganz eng. Der TSV Köngen belegt den neunten Tabellenplatz und ist somit punktgleich. Der TV Altbach hat mit einem Spiel mehr und zwei Punkten weniger den zehnten Tabellenplatz inne. Durch eine Niederlage der SGA-Damen und Punktgewinne der beiden Verfolger könnten die Damen auf den zehnten Tabellenplatz abrutschen. Dies gilt es zu verhindern. Dafür müssen die SGAlerinnen endlich wieder zu ihren Stärken zurückfinden und ihre Auswärtsschwäche überwinden. Von Anfang an gilt es hellwach auf dem Spielfeld zu stehen und zusammen die Abwehr kompakt zu stellen. Durch einen Sieg wäre der erste große Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Der zweite sollte dann in dem darauffolgenden Heimspiel gegen den TV Altbach erfolgen.

Doch auch die Gegnerinnen werden sich dementsprechend auf die Partie einstellen. Denn auch ihnen könnte noch der Abstieg drohen. Sollten sie diese Partie verlieren wäre ein Abrutschen auf den neunten Tabellenplatz möglich. Und bereits im Hinspiel in Tettnang konnten sich die Argentalerinnen in einem sehr zerfahrenen Spiel nur knapp gegen die Gegnerinnen aus Schnaitheim durchsetzen. Am Ende feierten die „Ritter-Damen“ ihren 30:27 Arbeitssieg.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TV Weingarten 20:29 (6:19)

 

SGA verspielt den Sieg in der ersten Halbzeit

 

Leider fanden die Damen der SG Argental am vergangenen Samstag im Derby gegen den TV Weingarten nicht in die Spur. Nach einer desolaten Leistung in der ersten Halbzeit erkämpften sie sich in der zweiten Halbzeit Tor um Tor, doch leider mussten sie sich am Ende trotzdem mit 20:29 geschlagen geben.

 

Wie es in der aktuellen Saison schon öfter geschehen ist, starteten die SGA’lerinnen ohne dem nötigen Kampfeswille und der Konzentration in die Partie. Weingarten hingegen merkte man von der ersten Sekunde an, dass sie das Derby für sich entscheiden möchten. Dementsprechend verliefen auch die ersten 30 Minuten des Spiels. Weingarten war nach 10 Minuten mit 5:0 in Führung. Die Argentalerinnen verhaspelten sich zu oft im Angriff oder warfen nicht genau genug auf das Tor. Nach 11 Minuten konnte Stefanie Summer endlich das erste Tor für die SGA erzielen und kurz darauf erzielte Annika Duttle das Tor zum 2:5. Doch dies sollte es erst mal gewesen sein. Weingarten netzte darauf fünf Mal in Folge im Tor der SGA ein, ehe die SGA wieder zum Zuge kam (2:10). In den folgenden Minuten fand die SGA noch immer nicht zu sich. Zu oft verloren sie den Ball oder spielten ihn der offensiven Abwehrspielerin vom TVW in die Hände. Bei einem Spielstand von 6:19 trennten sich die Mannschaften zum Pausentee.

 

Für die zweite Halbzeit nahmen die Argentälerinnen sich vor den Kampfgeist auszupacken um den Zuschauern zu zeigen, dass sie es besser können und um das Ergebnis zu verschönern. Dies gelang der SGA auch teilweise. Doch wurden in der zweiten Hälfte noch immer zu viele Fehler gemacht und vor Allem lies die Chancenauswertung zu wünschen übrig. Auch erschwerte der Schiedsrichter das Spiel der SGA durch sieben  zwei Minuten strafen, somit mussten sie insgesamt 14 Minuten in Unterzahl spielen. Nach zehn gespielten Minuten in der zweiten Hälfte konnte die SGA den Abstand auf 10 Tore verringern (13:23), worauf der TVW eine Auszeit nahm. In dieser Phase war es vor Allem Stefanie Summer die für die SGA traf. In der 57. Minute zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 18:27. In den letzten 3 Minuten konnte Vanessa Kramer noch 2 Tore für die SGA erzielen, doch auch wurden wieder 2 Bälle verloren, sodass Daniela Porombka ebenfalls 2 Tore durch schnelle Konter für den TVW zum Endstand von 20:29 erzielte.

 

Nach diesem Spiel fiel die SGA auf den 8. Rang in der Landesliga, da Schnaitheim durch einen Sieg in Neuffen wieder einen Punkt mehr als die SGA Argental auf ihrem Konto zu verzeichnen hat. Nächste Woche reist die SGA dann zum direkten Tabellennachbar nach Schnaitheim, wo hoffentlich wichtige Punkte gegen den Abstieg erkämpft werden.

 

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause, Cathrin König (beide im Tor), Stefanie Summer (8), Maria Weber (1), Dalin Kozok (1), Mareike Teichmann, Annika Duttle (1), Laura Kiank (1), Maike Bittner (2), Vanessa Kramer (6), Sonja Weber.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Argental – TV Weingarten

Samstag, 02.04.2016 – 19:45 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

SGA empfängt Weingarten zum Derby

 

Nach einer kurzen Pause meldet sich die 1. Damenmannschaft der SG Argental wieder zurück. Am Samstag empfangen sie den TV Weingarten zum Derby. Nach einem Remis im Hinspiel sollen diesmal zwei Punkte beim Nachbar geklaut werden. Die Partie wird am kommenden Samstag um 19:45 Uhr in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang angepfiffen.

 

Nachdem der TV Weingarten aus der Württembergliga abgestiegen ist, war das Ziel den direkten Wideraufstieg zu schaffen. Momentan stehen sie aber nach 19 Spielen mit 24:14 Punkte auf dem 4. Rang der Landesliga. Die SG Argental hingegen steht schon lange im Mittelfeld der Liga, mit 17:19 Punkten habe sie sich auf dem 7. Tabellenplatz niedergelassen. Leider liegen die hinteren Mannschaften so eng zusammen, dass für die SGA sogar noch ein Abstieg möglich wäre, wenn sie in den letzten Spielen nicht mehr punkten würden. Daher wird es wichtig sein in den letzten Spielen gegen Weingarten, Schnaitheim und Altbach möglichst viele Punkte zu sichern.

 

Letztes Jahr beim Hinspiel in Weingarten schenkten die beiden Mannschaften sich nichts. Bei einem nervenaufreibenden Derby bekamen die Zuschauer ein sehr spannendes und schnelles Spiel zu sehen. In Weingarten spielten die SGA’lerinnen zu nervös und unkonzentriert, dadurch unterliefen ihnen immer wieder Fehler, welche durch schnelle Gegenstöße von dein Weingärtnerinnen verwandelt wurden. Hier war es vor Allem die schnelle Daniela Porombka, welche den Argentalerinnen Probleme bereitete. Sie warf gegen die SGA 14 Tore, die Hälfte aller Tore vom TVW. Hier wird das Rückzugsverhalten der rechten Angriffsseite der SGA’lerinnen entscheidend sein. Leider muss Trainer Detlef Ritter noch immer verletzungsbedingt auf einige Spielerinnen verzichten, somit wird die SGA wieder mit einem kleineren Kader auflaufen. Entscheidend ist auch der Siegeswille der Gastgeberinnen, welcher bei manchen Spielen leider nicht zu sehen war.

 

Wenn die SGA’lerinnen ihre Kräfte bündeln und kämpfen, können die 2 Punkte hoffentlich in der eigenen Halle behalten werden. An der Tabellensituation würde sich allerdings nichts ändern, außer der direkte Konkurrent Schnaitheim verliert in Neuffen, dann würde die SGA auf den 6. Platz klettern. Die Argentalerinnen würden sich über viele Fans und lautstarke Unterstützung sehr freuen!

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Hegensberg-Liebersbronn – SG Argental 30:23 (13:9)

 

Beim Tabellenführer war für die SGA nichts zu holen

 

Mit einem geschwächten Kader von nur 10 Spielerinnen reisten die Damen der SGA am Samstag zum Tabellenführer nach Hegensberg-Liebersbronn. Leider konnten die Argentalerinnen das Vorgenommene nicht umsetzen und mussten sich so mit 30:23 geschlagen geben.

 

Die SGA’lerinnen wollten frei aufspielen und ihr Bestes geben um den Aufstiegsfavorit zu ärgern, doch leider wollte am vergangenen Samstag nicht allzu viel zusammen laufen. Nach 5 Minuten waren die Gastgeberinnen mit 3:0 in Führung. Die SGA tat sich schwer mit der gut stehen den Abwehr von He-Li, welche aggressiv zu Werke gingen und den Rückraum teilweise kurz nahmen. Auch war der Angriff der Gäste geplagt von technischen Fehlern und schlechten Torabschlüsse. In den weiteren 10 Minuten war es lediglich Dalin Kozok welche 4 Tore für die SGA erzielen konnte. So stand es nach 15 Minuten 9:4. In der 22. Minute war es Vanessa Kramer welche durch ein 7-Meter Tor den Abstand auf 4 Tore verkürzen konnte, worauf die Heimmannschaft eine Auszeit nahm. In den verbleibenden 7 Minuten drehte Argental nichts mehr am Spielstand, mit einem 13:9 trennten sich die Mannschaften in die Pause.

 

Trainer Detlef Ritter versuchte in der Pause seine Spielerinnen wach zu rütteln, denn trotz einer schlechten Leistung waren sie nur 4 Tore hinten, was im Handball schnell gedreht werden könnte. Nach der Pause hatte die SGA Anspiel und verkürzte direkt durch ein Tor von Maike Bittner auf 13:10. Und in der 35. Minute kam die SGA ebenfalls durch Bittner sogar auf 2 Tore heran, 15:13. Hier keimte bei den SGA’lerinnen kurz Hoffnung auf und sie merkten hier könnte noch etwas gehen, doch dann bekam die SGA eine 2 Minuten Strafe und in dieser Zeit bauten die Gastgeberinnen ihre Führung wieder aus. Nach 8 Minuten in der zweiten Halbzeit zeigte die Anzeigetafel nun einen Spielstand von 19:14 und Trainer Detlef Ritter nahm eine Auszeit, doch auch nach dieser Auszeit lief bei der SGA nichts zusammen und die Spielgemeinschaft He-Li erzielte in den folgenden Minuten 5 Tore, worauf die SGA nochmals eine Auszeit nahm. Nun waren noch 14 Minuten zu spielen und die Argentalerinnen gewöhnten sich schon an den Gedanken, dass heute beim Tabellenführer nichts zu holen ist. In diesen Schlussminuten erkämpften sich die Argentalerinnen noch fünf 7-Meter, welche alle von Dalin Kozok verwandelt wurden. In der 59. Minute vergab der Schiedsrichter an die Heimmannschaft noch zwei 2-Minuten Strafen, doch auch dies konnte am Spielstand nichts mehr ändern. Am Ende trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 30:23.

 

Natürlich wird mit ein Grund der Niederlage die schwierige Personalsituation am Sonntag gewesen sein. Doch vor Allem standen sich die Spielerinnen selbst im Weg und riefen ihr Potential nicht ab.  Trotz dieser Niederlage ändert sich an der Tabellensituation für die SG Argental nichts, sie stehen weiterhin auf dem 6. Tabellenrang, außer die TSG Schnaitheim gewinnt am Sonntag, dann wäre die SG Argental wieder auf dem 7. Tabellenplatz. Jetzt heißt es für die SGA schnell wieder Kräfte zu sammeln, denn bereits am Montag, den 21. März steht das nächste Spiel auf dem Plan. Sie treffen um 20:30 Uhr in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang im Bezirkspokal auf die Bezirksliga Mannschaft aus Bregenz. Wenn die SG Argental dieses Match für sich entscheiden kann stehen sie im Bezirkspokal Final Four. Über Zuschauer würden sich die Damen sehr freuen. Nach diesem Spiel werden die Argentalerinnen über Ostern ein bisschen Pause haben, bevor es am 2. April mit dem Derby gegen den TV Weingarten weiter geht.

 

Für die SGA spielten:

Cathrin König, Wiebke Krause (im Tor), S. Summer (1), M. Weber, D. Kozok (15/5), M. Teichmann, A. Duttle, M. Bittner (4), V. Kramer (3/2), S. Weber.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Hegensberg-Liebersbronn – SG Argental

Samstag, 19.03.2016 – 18:20 Uhr

Sporthalle Römerstrasse, Esslingen

 

SGA ist zu Gast beim Tabellenführer

 

Dieses Wochenende stehen die Damen der SG Argental wieder vor einem schweren Spiel. Zu Gast beim Tabellenführer Hegensberg-Liebersbronn muss die SGA alles geben um die Gastgeberinnen zu ärgern. Starten wird die Partie am Samstagnachmittag um 18:20 Uhr in der Sporthalle Römerstrasse in Esslingen.

 

Zu verlieren haben die Argentälerinnen am kommenden Samstag nichts, sie können frei auf spielen, denn erwarten wird niemand etwas von ihnen – Der Tabellenführer geht als klarer Favorit in die Partie. Beim letzten Auswärtsspiel konnte die SGA endlich die Auswärts-Niederlageserie beenden und erkämpften sich durch eine gute Leistung einen Punkt. Auch zu Hause konnte die SGA letzte Woche dem Tabellendritten, TV Gerhausen einen Punkt klauen, was wieder einmal zeigt, dass alles möglich ist. An diesen Leistungen möchten die SGA’lerinnen anknüpfen, denn auch die SG Hegensberg-Liebersbronn ist nicht unschlagbar. Vergangene Woche gewann der Tabellenführer mit nur 3 Toren gegen die Damen aus Neuffen und die Woche zuvor mit nur einem Tor knapp gegen das Tabellenschlusslicht Bettringen.

 

Beim Hinspiel im November musste sich die SGA mit 4 Tore geschlagen geben, damals zeigte die Anzeigetafel nach einem schnellen Spiel einen Endstand von 28:32. Ein Grund für die Niederlage war, dass die SGA zu unkonzentriert und leichtfertig in das Spiel startete und nach 5 Minuten bereits mit 1:5 hinten lag. Sie kämpften sich zwar zurück und schafften später wieder den Ausgleich, doch durch zu viele technische Fehler auf Seiten der SGA konnte die SG He-Li das Spiel für sich entscheiden. Wichtig wird es sein auf allen Positionen von Beginn an hell wach zu sein, denn die Gastgeberinnen sind auf allen Positionen stark vertreten, vor Allem Luisa Grauer und Ann-Katrin Lederle bereiteten den Argentalerinnnen einige Sorgen, sie erzielten gemeinsam beim Hinspiel fast die Hälfte der 32 Tore. Zu hoffen ist, dass Vanessa Kramer wieder aus dem Rückraum punkten kann, denn hier taten sich die Liebersbronner Damen schwer in der Verteidigung, daher war Kramer beim Hinspiel mit 10 Tore die erfolgreichste Werferin der SGA.

 

Leider ist die Personalsituation bei den Argentalerinnen noch immer angespannt. Tamara Gaschler und Janina Hirscher werden weiterhin ausfallen und auch Lisa Liss wird nach der Verletzung vom vergangenen Samstag länger pausieren müssen. Verstärkt wird die Mannschaft daher durch Sonja Weber, welche sich glücklicherweise immer wieder bereit erklärt bei Personalnot einzuspringen. Mit 2 Punkte rechnen die SGA’lerinnen diesen Samstag nicht, wichtiger wird es sein bei den verbleibenden Spielen gegen Weingarten, Schnaitheim und Altbach zu punkten, trotzdem möchten sie alles geben um das Bestmöglichste raus zu holen.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TV Gerhausen 23:23 (12:12)

 

SGA erkämpft sich einen Punkt

 

Einen an Spannung kaum zu übertreffenden Schlagabtausch lieferten sich am vergangenen Samstag die beiden Mannschaften der SG Argtental und des TV Gerhausen. Am Ende sprang ein Remis von 23:23 für beide Mannschaften heraus.

Die Gegnerinnen aus Gerhausen starteten besser ins Spiel und lagen nach wenigen Minuten mit 0:2 in Front. Knackpunkt war die Abwehr der Heimmannschaft. Diese stand zu unsicher und die Spielerinnen agierten zu harmlos. Die Gäste nutzten die sich bietenden Lücken und zogen auf 2:5 davon. Trainer Ritter unterbrach das Spiel durch eine Auszeit. Die Auszeit rüttelte die Argentalerinnen wach. In der Abwehr wurden die Lücken geschlossen, indem die Spielerinnen verschoben, sich gegenseitig aushalfen, aggressiv gegen ihre Gegnerinnen gingen und gemeinsam kämpften. Dies und die Manndeckung Jana Henkel brachte die Gerhausenerinnen erstmal aus dem Konzept. Tor um Tor kämpften sie sich wieder zurück ins Spiel und verringerten den Vorsprung des TV Gerhausen. Auch eine Auszeit in der 19. Minute half den Gästen nichts. Die SGAlerinnen egalisierten den Rückstand bis zur Halbzeitpause und der Schiedsrichter bat bei einem Spielstand von 12:12 zum Pausentee.
In der zweiten Halbzeit hatten die Argentalerinnen Anwurf. Sie nutzten diesen Angriff und gingen zum ersten Mal in der Partie in Führung. Die Absprachen der SGA-Damen bei ihrer Abwehrarbeit wurden immer besser, wodurch diese weiterhin kompakt stand. In der 35. Minuten ging die Heimmannschaft erstmals mit zwei Treffern in Führung. Doch durch Nachlässigkeiten in Angriff und Abwehr glichen die Gäste aus. Erneut erkämpften sich die „Ritter-Damen“ einen zwei-Tore-Vorsprung, doch auch diesen konnten die Gegnerinnen abermals aufholen. Somit stand es in der 45. Minute 18:18. Das Spiel war wieder komplett offen. Nun machte sich der Kräfteverschleiß bei der Heimmannschaft bemerkbar. Ohne drei Stammspielerinnen war der Kader schon dezimiert. Hinzu kam noch die Verletzung von Lisa Liss während des Spiels, wodurch auch sie vorerst ausfallen wird. In der 51. Minute ging der Drittplatzierte mit 20:21 wieder in Führung. Das Spiel drohte zu kippen und es schien so, als würden sich die Argentalerinnen dieses Spiel noch aus der Hand nehmen lassen. Doch nun kam der große Auftritt von Cathrin König. Bereits während der Partie stärkte sie ihrer Mannschaft durch schöne Paraden den Rücken. Und auch in dieser Phase vereitelte sie einige gute Chancen der Gegnerinnen. Die SGA-Damen glichen zum 21:21 aus. Im nächsten Angriff ging die Mannschaft aus Gerhausen in Führung. Durch einen technischen Fehler der SGAlerinnen liefen die Gäste einen Konter und erhöhten auf 21:23. Es waren nur noch gut zwei Minuten zu spielen. Und die Niederlage schien besiegelt. Doch die Heimmannschaft wollte sich nach diesem harten Kampf nicht einfach geschlagen geben. Zuerst fasste sich Laura Kiank nach einem schnellen Anspiel ein Herz und brachte die SGA-Damen durch ein schönes Tor aus dem Rückraum auf ein Tor heran. Bei der anschließenden Manndeckung erarbeiteten sich die Argentalerinnen den Ball, verloren diesen aber leider beim Gegenstoß. Doch auch der nächste Angriff des TV Gerhausen wurde pariert. Durch schnelles Umschalten kam Vanessa Kramer zum Wurf und erzielte den Ausgleichstreffer zum 23:23. Die Gerhausenerinnen hatten nun nur noch wenige Sekunden um zum Towurf zu kommen. Diesen parierte Cathrin König erneut und hielt den einen Punkt für die SGA-Damen fest. Beim Abpfiff war der Jubel, sowohl auf der Tribüne, als auch auf dem Spielfeld, groß. Durch dieses Unentschieden kletterten die Damen auf den sechsten Tabellenplatz.
Kommenden Samstag steht das nächste schwere Spiel auf dem Programm. Die Argentalerinnen reisen zum Tabellenführer, der SG Hegenserg-Liebersbronn.

SGA: König, Krause (Tor), Summer (5), Weber (1), Kozok (5), Duttle (2), Kiank (3), Bittner (2), Kramer (5), Seider, Liss.

 

____________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TV Gerhausen

Samstag, 12.03.2016

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Tabellendritte zu Gast in Tettnang

 

Ein schweres Spiel steht den Argentalerinnen bevor. Am Samstag reist der derzeitige Tabellendritte, der TV Gerhausen, nach Tettnang. Anpfiff der Partie ist um 19.45 Uhr in der Carl-Gührer-Halle.

Die SGAlerinnen haben sich einiges für die Partie vorgenommen, denn der TV Gerhausen ist eine bekannte Mannschaft. Bereits in der vorletzten Saison standen sich die beiden Mannschaften auf dem Spielfeld gegenüber. Damals spielten beide Mannschaften um den Aufstieg in die Landesliga. Zu jener Zeit durften die Damen aus Gerhausen den Aufstieg feiern und die „Ritter-Damen“ hatten das Nachsehen. Aber die Argentalerinnen schafften den Aufstieg ein Jahr später und somit treffen die beiden Mannschaften dieses Jahr erneut aufeinander. Auch in der ersten Partie wollten die Damen um Abwehrchefin Maria Weber einiges wiedergutmachen. Doch kurz vor der Abreise erhielten die Damen die bittere Nachricht, dass Trainer Detlef Ritter nicht mit zum Spiel fahren konnte. Von Beginn an taten sich die Argentalerinnen schwer und fanden nicht richtig ins Spiel. Am Ende mussten sie sich schließlich knapp – mit 23:21 – geschlagen geben. In diesem Rückspiel möchten die SGAlerinnen nun endlich doppelt punkten. Doch weiterhin stehen die Zeichen nicht besonders gut. Der Heimmannschaft fehlen immer noch wichtige Spielerinnen und auch von der Krankheitswelle blieben sie nicht verschont.
Die Gegnerinnen mussten am vergangenen Wochenende, wie die Argentalerinnen auch, ein Remis hinnehmen.  Aus diesem Grund werden sie alles daran setzen, um diesen Punktverlust wieder auszugleichen. Zudem würde durch eine Niederlage der Abstand auf den Tabellenzweiten auf sechs Punkte ansteigen, was die Damen aus Gerhausen natürlich verhindern möchten.

Die Damen der SGA freuen sich über jeden Zuschauer, der den Weg in die Halle findet und sie lautstark unterstützt.

 

________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSV Zizishausen – SG Argental 21:21 (11:12)

 

SGA muss in letzter Sekunde einen Punkt abgeben

 

Am vergangenen Sonntag schrammten die Damen der SG Argental nur knapp an einem Auswärtssieg vorbei. In fremder Halle, beim TSV Zizishausen erkämpften sie sich einen Punkt. Nach spannenden Schlussminuten zeigte die Anzeigetafel schlussendlich ein Unentschieden an, mit 21:21 trennten sich die beiden Mannschaften. Somit hat die SGA das erste Mal seit langem wieder auswärts punkten können.

 

Mit einem etwas anderen Kader fuhren die Damen am Sonntag zum Tabellenfünften nach Zizishausen. Da gleich 4 Spielerinnen krankheits- und verletzungsbedingt ausfielen, bekam die SGA Unterstützung aus der 2. Mannschaft. Verena Hess, Corinna Günthör und Judith Kollmann unterstützen die Landesligadamen. In das Spiel starteten die SGA’lerinnen gut, vor Allem in der Abwehr standen sie kompakt, sodass Zizishausen lange spielen musste bis sich endlich eine Lücke auftat. Das Spiel war die ersten Minuten ausgeglichen, nach 4 Minuten stand es 3:3. Dann konnte die Heimmannschaft kurz wegziehen und ging mit 7:5 in Führung. Doch die SGA kämpfte sich wieder in der 20. Minute auf ein 8:8 heran und ging kurz darauf durch einen Treffer von Laura Kiank in Führung. Diese Führung behielten die Argentälerinnen bis zur 59. Minute für sich. Beim Spielstand von 11:12 trennten sich die Mannschaften in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Hälfte nahmen die Gastgeberinnen Spielmacherin Annika Duttle in Manndeckung und traten auf allen Positionen aggressiver und früher heraus, sodass sie einige Bälle abfangen konnten und schnelle Tore erzielten. Zu loben ist hierbei allerdings die gut aufgelegte Verena Hess, welche die Gegnerinnen durch ihre Paraden im Tor manchmal zur Verzweiflung brachte. Durch die neue Abwehr der Zizishausenerinnen wurden die SGA’lerinnen im Angriff zu hektisch und spielten teilweise zu unstrukturiert. Trotzdem verteidigten sie ihre Führung. In der 43. Minute konnte die Führung sogar auf ein 14:17 ausgebaut werden. Doch auch Zizishausen gab nicht auf und versuchte alles um das Spiel noch zu drehen. In der 55. Minute war die SGA mit 2 Toren in Führung (19:21), durch einen 7-Meter verkürzte Zizishausen in der 56. Minute auf 20:21. Jetzt waren noch 3,5 Minuten zu spielen und die Argentälerinnen waren in Ballbesitz, doch leider spielte die SGA vor Allem in den letzten Sekunden nicht clever genug, verhaspelten den Ball und Zizishausen konnte durch einen Konter in den letzten Sekunden den Ausgleichstreffer erzielen.

 

Die SGA kann mit diesem einen Punkt zufrieden sein, auch wenn mehr drin gewesen wäre. Toll ist, dass sie das erste Mal seit langem eine gute Abwehrleistung auswärts abgerufen haben und vor Allem dass sie 60 Minuten lang gekämpft haben. Nach dieser Partie steht die SGA mit 16:16 Punkten auf dem 7. Tabellenrang, noch immer Punktgleich mit dem TB Neuffen. Jetzt muss die SGA an dieser Leistung festhalten, denn kommendes Wochenende kommt der Tabellendritte TV Gerhausen in die heimische Halle. Hier hat die SGA noch etwas gut zu machen, denn das Hinspiel in Gerhausen lief nicht gut. Die 1. Mannschaft bedankt sich recht herzlich für die tolle Unterstützung aus der 2. Mannschaft.

 

Für die SGA spielten:

Cathrin König und Verena Hess (im Tor),

M. Weber, D. Kozok (6), M. Teichmann, A. Duttle (5), L. Kiank (5), C. Günthör, M. Bittner (1), J. Kollmann, L. Liss, V. Kramer (4\1)

 

________________________________________________________________________

 

 

Damen Landesliga, Staffel 3

TSV Zizishausen – SG Argental

Sonntag, 6.03.2016 – 17:00 Uhr

Theodor-Eisenlohr-Sporthalle Nürtingen

 

SGA möchte weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt sichern

 

Nachdem die SGA am vergangenen Wochenende in heimischer Halle punkten konnte sind sie nun wieder auswärts gefordert. Beim TSV Zizishausen möchten die Damen um Trainer Detlef Ritter am kommenden Sonntag die ersten 2 Punkte aus einer fremden Halle im Jahr 2016 entführen. Um 17:00 Uhr startet die Partie in der Theodor-Eisenlohr-Sporthalle in Nürtingen.

 

Auch die Damen aus Zizishausen durchleben eine durchwachsene Saison. Nach 17 gespielten Partien stehen sie momentan mit 18:16 Punkten auf dem 5. Tabellenrang in der Landesliga. Die SGA hingegen hat in 15 Spielen 15:15 Punkte erkämpfen können und hat somit einen Minuspunkt weniger als die Heimmannschaft. Da die Argentalerinnen punktgleich mit Neuffen sind wären die 2 Punkte sehr wichtig um wieder einen Tabellenrang nach oben zu rutschen, denn Neuffen steht am Wochenende vor einem schweren Spiel in Gerhausen. Auch ist die Tabelle sehr eng gestrickt, sodass jeder Punkt hart umkämpft ist, denn jeder Punkt kann entscheidend sein. Zizishausen ist schwer einzuschätzen, da sie gegen Mannschaften wie Weingarten und Gerhausen unentschieden gespielt haben und gegen die Tabellenspitze, SG Hegensberg-Liebersbronn sogar mit 6 Toren gewonnen haben. Einige Spiele verloren sie sehr knapp, jedoch Göppingen lag ihnen nicht, denn gegen den Bundesliganachwuchs haben sie einmal mit 12 und einmal mit 16 Zählern verloren.

 

Das Hinspiel gegen die Zizishausener Damen entschieden die SGA’lerinnen deutlich mit 28:23 für sich – dies war der 4. Sieg in Folge nach einem rasanten Start in der Landesliga. Auch in das Spiel startete die SGA hoch motiviert. Nach 9 Minuten führten sie mit 8:0. Die Führung gaben sie das ganze Spiel über nicht aus den Händen, denn durch eine starke Abwehrleistung brachten sie die Gäste oftmals an ihre Grenzen. Zwischendurch hatten die Argentälerinnen zwar Schwächephasen, doch näher als an einen 4-Tore-Abstand kamen die Gäste nie heran. Auch diesmal muss die Abwehr stabil stehen, denn Zizishausen verfügt über einen starken Rückraum, welche oft aus der zweiten Reihe schießen. Vor allem Melanie Klaric bereitete den SGA Damen Probleme, sie war beim Hinspiel mit 10 Treffern die beste Schützin der Gäste. Sehr wichtig wird für die SG Argental am Wochenende sein, dass sie ihren Kopf ausschalten, die Niederlagen der letzten Auswärtsspiele vergessen und versuchen ab dem Anpfiff der Partie konzentriert zu sein. Auch dieses Wochenende muss die Mannschaft auf mehrere Spielrinnen verzichten, Janina Hirscher und Tamara Gaschler werden noch länger mit Verletzungen zu kämpfen haben. Auch muss die Mannschaft auf die Schnelle Stefanie Summer verzichten. Trotz dessen möchte die Mannschaft Kampfgeist zeigen um endlich den Auswärtsfluch los zu werden.

 

________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch 30:27 (16:12)

 

SGA holt sich zwei wichtige Punkte

 

Nach zwei verlorenen Partien holten sich die SGA Damen endlich wieder zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Sie bezwangen in eigener Halle die SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch mit 30:27 und rutschten somit einen Tabellenplatz nach oben. Derzeit stehen sie mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 15:15 auf dem siebten Tabellenplatz.

Die Zeichen standen vor der Partie nicht besonders gut. Zwei Spielerinnen konnten gar nicht eingesetzt werden, zwei weitere Spielerinnen waren angeschlagen und hinter dem Einsatz einer weiteren Spielerin stand ein Fragezeichen. Allen war klar, dass hier die richtige Einstellung und der Kampfgeist den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben würden. Die Heimmannschaft startete gut. Die Abwehr stand kompakt und ließ den Gegnerinnen kaum Einwurfmöglichkeiten. Im Gegenzug wurden im Angriff schöne Kombinationen gezeigt, die auch zum Torerfolg führten. Dadurch führten die Argentalerinnen bereits nach sieben Minuten mit 5:1. Doch dann fanden die Gäste besser ins Spiel. Zu einfach fanden sie nun immer wieder den Weg durch die heimischen Abwehrreihen. Im Angriff taten sich die SGAlerinnen nun auch schwerer. Teilweise fehlte der Spielfluss und zudem wurden zu viele 100%ige Torchancen nicht genutzt. Den 4-Tore-Vorsprung gab Argental aber bis zum Pausenpfiff nicht mehr aus der Hand.
Die Argentalerinnen kamen mit der richtigen Einstellung wieder aus der Kabine. Sie wussten, dass sich die Gäste nicht einfach geschlagen geben würden, da sie jeden Punkt im Abstiegskampf benötigten. Die SGA-Abwehr stand wieder sehr gut. Es dauerte, wie in der ersten Halbzeit auch, knappe fünf Minuten ehe die Gäste ihren ersten Treffer verbuchen konnten. In dieser Phase erzielten die „Ritter-Damen“ drei Tore und bauten ihren Vorsprung auf sieben Zähler aus. Doch auch jetzt war die Partie noch nicht gelaufen. Die Gäste kämpften sich zurück ins Spiel. Erneut verloren die Damen aus Argental ihre Linie sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Innerhalb von gut fünf Minuten verkürzte die SG LTB auf drei Tore. Die Partie war wieder offen, denn es waren noch 20 Minuten zu absolvieren. Die SGAlerinnen steckten nicht auf. Nun half ihnen ihr Kampfgeist. Beide Mannschaften lieferten sich bis zum Ende der Partie einen offenen Schlagabtausch. Am Ende gewannen die Argentalerinnen dieses Spiel mit 30:27.

Nächste Woche treten die Damen auswärts bei dem TSV Zizishausen an. Die SGA Damen sollten dann endlich ihre Auswärtsschwäche ablegen. Durch einen doppelten Punktgewinn könnten sie nämlich erneut in der Tabelle Plätze gut machen.
 

SGA: Krause, König (Tor), Summer (7), Weber (1), Kozok (6/2), Duttle (4), Kiank (3), Kramer (9/3), Teichmann, Hirscher, Bittner, Liss.

 

________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch

Samstag, 27.02.16

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

SGA macht den Heimspieltag zum Event

 

Knapp einen Monat ist es her, seitdem die deutsche Handballnationalmannschaft sich in einer grandiosen Europameisterschaft den Titel sichern konnte. Diese Euphorie möchte die SG Argental noch etwas mitnehmen und den Handballsport erneut in den Fokus rücken. Dazu haben sie sich für den Heimspieltag am 27.02.2016 einiges einfallen lassen.
Ab 12 Uhr leiten die E-Jugendlichen den Heimspieltag ein. Ab 16 Uhr stellt dann die C-Jugend ihr Können unter Beweis. Bereits ab 14.30 Uhr bietet die SG Argental eine Kinderschmink- und Bastelstation an. Während die Kinder sich dort die Zeit vertreiben dürfen die Eltern – aber natürlich auch alle Anderen – gerne die selbstgemachten alkoholfreien Cocktails bzw. Smoothies probieren. Um 17.45 Uhr kämpft die SGA II gegen die HSG Lindenberg-Isny um den Anschluss an die Tabellenspitze. Den Schluss bildet die erste Damenmannschaft mit ihrem Spiel gegen die SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch. Anpfiff der Partie ist um 19.45 Uhr in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang.  Allerdings lohnt es sich etwas früher in die Halle zu kommen, denn zu Beginn der Partie wird zum ersten Mal der SGA-Handball-Song präsentiert.

 

Pechsträhne der SGA reißt nicht ab

Nachdem die Handballerinnen vergangenes Wochenende auf einige wichtige Spielerinnen verzichten und erneut eine bittere Niederlage hinnehmen mussten, hält die Pechsträhne auch diese Woche noch an. Sowohl Janina Hirscher, als auch Tamara Gaschler fallen weiterhin verletzungsbedingt aus. Hinter dem Einsatz von Mareike Teichmann steht ein Fragezeichen und auch Annika Duttle konnte noch nicht wieder ins Training einsteigen. Dennoch stecken die „Ritter-Damen“ den Kopf nicht in den Sand. Denn sie wissen um ihre Heimstärke und dass sie den Gegner bereits auswärts deutlich schlagen konnten. Aber sich darauf zu verlassen reicht natürlich nicht, denn die SG LTB ist nach der Niederlage vergangene Woche auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht und befindet sich somit im Abstiegskampf. Sie benötigen jeden Punkt, um sich in der Klasse halten zu können. Ihren Kampfgeist stellten sie bereits in der vergangenen Partie gegen den TB Neuffen unter Beweis. Dort holten sie in der zweiten Halbzeit einen 6-Tore-Rückstand auf, verloren das Spiel dann aber doch noch. Die SGAlerinnen müssen sich im Klaren darüber sein, dass der Gegner ihnen keine Punkte schenken wird und sie nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung die zwei wichtigen Zähler in heimischer Halle behalten können.

 

Dazu laden wir Sie recht herzlich ein. Seien Sie dabei und unterstützen Sie die Damen der SG Argental.

 

________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSV Köngen – SG Argental 26:18 (13:5)

 

Argental kommt Auswärts nicht in Fahrt

 

Eine erneut bittere Niederlage mussten die Damen der SG Argental am vergangenen Sonntag hinnehmen. In fremder Halle, beim TSV Köngen wollte wieder einmal nichts klappen. Somit reisten sie mit einer Niederlage im Gepäck und zwei verschenkten Punkte nach Hause.

 

Bereits vor dem Spiel standen die Zeichen nicht gut, mit Janina Hirscher, Annika Duttle und Tamara Gaschler fehlten der Mannschaft verletzungs- und krankheitsbedingt gleich drei wichtige Spielerinnen. Trotzdem wollte die Mannschaft alles geben und durch eine kämpferische Leistung die 2 sehr wichtigen Punkte mitnehmen. Leider starteten die SGA’lerinnen alles andere als Gut in die Partie. Bereits nach 4 Minuten stand es 3:0 für die Gastgeberinnen und Trainer Ritter war gezwungen die erste Auszeit zu nehmen, denn bei der SGA lief nichts zusammen. Köngen hingegen schnupperte Siegesluft und baute die Führung weiter aus. Ein Ball nach dem anderen fand den Weg in das Tor der Argentälerinnen. Nach 15 Minuten zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 8:0 und Detlef Ritter nahm die zweite Auszeit. Im folgenden Angriff konnte die SGA durch Vanessa Kramer endlich das erste Tor erzielen. Durch zwei 7-Meter in Folge verkürzten sie dann auf 11:3 und nach einem Doppelpack von Laura Kiank stand es 11:5. Jetzt hatten die Argentalerinnen endlich angefangen zu Kämpfen. Trotz dessen hatte das Glück an diesem Tag einfach gefehlt, denn wenn die SGA zum Abschluss kam fand der Ball oft mals nicht den Weg in das Netz. Bei einem Spielstand von 13:5 trennten sich die Mannschaften in die Pause.

 

Die SGA wusste, dass es an diesem Tag nur noch besser werden konnte und wollten in der zweiten Halbzeit kämpfen um noch das Beste raus zu holen. Die ersten 3 Tore nach der Pause gingen auf das Konto der SGA (13:8). Doch so richtig in das Spiel fand die SG Argental zu keinem Zeitpunkt im Spiel. Köngen agierte aggressiv und schnell in der Abwehr wodurch die SGA’lerinnen nur selten frei zum Wurf kamen. Die SGA hingegen war wieder einmal zu zaghaft in der Abwehr, sodass Köngen nicht viel Mühe hatte um Tore zu erzielen. Auch zerrte der stetige Rückstand an den Kräften der Gäste. In der 45. Minute zeigte der Spielstand 18:10. Dieser war auch leider nicht mehr aufzuholen, sodass sich die SGA bei einem Spielstand von 26:18 geschlagen geben musste. Die Damen aus Köngen feierten ihren 5. Saisonsieg und kletterten in der Tabelle nun einen Platz nach oben. Argental hingegen wurde nun vom TB Neuffen eingeholt und steht mit 13:15 Punkten auf Tabellenrang 8. Neuffen steht punktgleich auf Platz 7. Der Gegner der kommenden Woche, die SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch steht nach der Niederlage am Wochenende auf dem vorletzten Tabellenrang.

 

Wieder heißt es die Niederlage schnell zu verdauen und sich für das nächste Auswärtsspiel am 6. März etwas zu überlegen, denn in der Tabelle wird es immer enger für die SGA. Trotzdem freuen sich die Damen auf das kommende Heimspiel, welches durch einige Aktionen zum Event wird.

 

________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TSV Köngen – SG Argental

Sonntag, 21.02.2016 – 15:00 Uhr

Sporthalle bei der Burgschule

 

SGA möchte endlich wieder Auswärts punkten

 

Zum dritten Punktespiel im Jahr 2016 muss am kommenden Sonntag, den 21.02.2016 die SG Argental antreten. Auswärts beim TSV Köngen möchten die SGA’lerinnen endlich wieder in fremder Halle punkten. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr in der Sporthalle bei der Burgschule in Köngen.

 

Nachdem die SGA am 16.01.2016 eine herbe Niederlage beim TB Neuffen hinnehmen musste hatten sie jetzt über einen Monat Spielfrei, genug Zeit um Verletzungen auszukurieren und die auswärts Niederlage zu verarbeiten. Beim kommenden Auswärtsspiel möchten sie es besser machen. Beim Tabellenvorletzten, dem TSV Köngen möchten sie keine Punkte liegen lassen. Mit 9:21 Punkten stehen die Gegner auf dem 11. Tabellenrang der Landesliga, somit benötigen sie dringend Punkte gegen den Abstieg. Punkten konnten die Gastgeberinnen bisher nur gegen die SG Bettringen, TV Altbach und TB Neuffen, welche alle im unteren Tabellendrittel stehen. Jedoch gelang Köngen ein Remis (24:24) gegen den Tabellenzweiten, SG Hegensberg-Liebersbronn. Die Mannschaft ist ebenfalls erst aus der Bezirksliga aufgestiegen und möchte alles geben um die Klasse zu halten. Doch auch die SGA ist noch nicht sicher vor dem Abstieg, auch sie benötigen jeden Punkt, gerade gegen solche Gegner dürfen sie nicht mehr patzen.

 

Das Hinspiel konnten die Argentalerinnen mit 37:24 für sich entscheiden. In der heimischen Halle gaben sie das Spiel zu keinem Zeitpunkt aus der Hand und gerieten nicht einmal in Rückstand. Grundstein dafür war eine solide Abwehrleistung, sodass Köngen nicht mehr wusste wie sie zu einem Torerfolg kommen könnten. Einzig die stark Aufspielende M. Panne von Köngen bereitete den SGA’lerinnen hin und wieder etwas Probleme, sie war mit 9 Tore die beste Werferin der Gäste.

 

Am kommenden Sonntag wird die Abwehr wieder der Grundstein für einen Sieg sein, denn genau da hatten sie die letzten Wochen ihre Schwachstellen, man agierte nicht aggressiv genug. Köngen wird sicher alles geben um die Schlappe vom Hinspiel wieder gut zu machen, daher heißt es für die SGA zur ungewohnten Spielzeit und nach einer weiten Anreise alle Kräfte zu bündeln – dann können die Argentälerinnen hoffentlich mit 2 Punkte im Gepäck die Heimreise antreten und rutschen in der Tabelle wieder einen Platz nach oben.

 

________________________________________________________________________

 

 

Bezirkspokal, Frauen:

SG Argental – TG Biberach 2

Samstag, 30.01.16

17.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

SGA will sich den Einzug in die nächste Runde sichern

 

Nachdem die SG Argental inzwischen in der dritten Runde des Bezirkspokals angelangt ist – dafür jedoch noch keine Partie bestreiten musste – wird es nun ernst. Am Samstag, 30.01.2016 tritt die Mannschaft um 17.45 Uhr das erste Mal im Bezirkspokal an.
Gegner ist die TG Biberach 2, welche in dieser Saison zwei Klassen tiefer erfolgreich auf Punktejagd geht. Momentan steht die Mannschaft in der Kreisliga Schussen ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz. Und auch im Bezirkspokal gewannen die Damen aus Biberach ihr vergangenes Spiel gegen den TV Kressbronn mit 16:14 und sicherten sich somit das Weiterkommen.
Die Argentalerinnen hingegen mussten sich im Bezirkspokal noch nicht beweisen. Bei der letzten Partie trat der Gegner – die SG Burlafingen/Ulm – nicht an, wodurch die Damen ohne Anstrengung in die nächste Runde kamen. In dieser Partie sind die Rollen klar verteilt. Die SGAlerinnen gehen als Favorit in die Partie. Doch allzu sicher sollten sie sich nicht sein, denn ein Pokalspiel hat immer seine eigenen Gesetzte. Zudem fehlen mit Janina Hirscher, Mareike Teichmann, Stefanie Summer und Tamara Gaschler gleich vier wichtige Spielerinnen der ersten Mannschaft. Zum Glück können sich die Damen auf ihre zweite Mannschaft verlassen. Isabelle Seider hat sich sofort bereit erklärt die Damen bei ihrem Vorhaben tatkräftig zu unterstützen. Denn die Damen aus Argental möchten sich ebenso wie die Mannschaften aus Bad Saulgau, Bregenz, Lehr, Kressbronn, Gerhausen und Feldkirch den Einzug in die nächste Runde sichern.
Kommen Sie in die Halle und unterstützen Sie uns lautstark.

 

________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TB Neuffen – SG Argental 33:24 (17:12)

 

SGA Damen verpatzen erneut den Auswärtsauftritt

 

Leider konnten die Damen der SG Argental am vergangenen Samstag das vorgenommene nicht umsetzen und mussten erneut ohne Punkte im Gepäck die Heimreise antreten. Mit 33:24 gaben sie sich dem Württembergligaabsteiger TB Neuffen geschlagen.

 

Am Samstag, den 16.01. traten die SGA’lerinnen zu ihrer ersten Auswärtsaufgabe im neuen Jahr an. Zu Gast waren sie im Hexenkessel der TB Neuffen. Für das Spiel hatten sie sich einiges vorgenommen, da die letzten Auswärtsspiele verpatzt wurden. Diesmal wollten die Argentälerinnen mit 2 Punkten im Gepäck nach Hause kommen. Leider konnten die Vorgaben nicht umgesetzt werden. Die Damen aus Neuffen waren heiß auf das Spiel und wollten unbedingt die Punkte in der heimischen Halle behalten, da sie jeden Punkt gegen den Abstieg benötigen. Die Gastgeberinnen starteten aggressiv und motiviert in die Partie. Anfangs, die ersten 6 Minuten, verlief das Spiel dem Ergebnis nach ausgeglichen, doch die offensive und aggressive Abwehr der Heimmannschaft schüchterte die SGA etwas ein, so konnten sie nach 8 Minuten das erste Mal die Führung zum 6:3 ausbauen und Trainer Ritter war gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Doch auch nach der Auszeit fand die SGA nicht zu ihrem Spiel. In der Abwehr wurden den Gastgeberinnen zu viele Lücken Angeboten, welche diese dankbar nutzen. Im Angriff wurden zu viele Fehler gemacht, sodass Neuffen immer wieder den Ball erobern konnte. Nach 17 Minuten stand es 11:7 und zur Halbzeit konnte der TB Neuffen die Führung auf 17:12 ausbauen.

 

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild, die SGA kämpfte zwar doch im Angriff wurden sie immer wieder zu hektisch, sodass kein strukturierter Angriff zu Stande kam. Auch war es fast unmöglich in ein flüssiges Spiel zu kommen, da die Neuffener Damen beide Halbpositionen und die Mitte kurz nahmen, sobald der Ball auf einer der Außenposition war. In der 35. Minute verkürzte die SGA auf 20:16, doch dann musste die SGA in Unterzahl 4 Tore in Folge von Neuffen hinnehmen und somit war der Abstand wieder auf 24:16 gewachsen. Jetzt waren noch 20 Minuten zu spielen und die SGA auch nicht die 4 Minuten in Überzahl nutzen um das Ergebnis etwas zu verschönern. In der 50. Minute konnte die Heimmannschaft auf 29:19 erhöhen und die Gäste wussten sie können nur noch kämpfen um das Ergebnis etwas zu korrigieren. Als die Schlussleute in der Neuffener Halle erklang zeigte die Anzeigetafel ein Endergebnis von 33:24.

 

Leider konnten die Damen der SG Argental auswärts wieder nicht ihr Potential abrufen und ließen so 2 wichtige Punkte liegen. Nach diesem Spiel rutschen sie mit 13:13 Punkten auf Rang 7 in der Landesliga. Neuffen hingegen kletterte auf Platz 9. Jetzt haben die SGA’lerinnen eine 4-wöchige Spielpause, da das nächste Ligaspiel erst am 21.02.2016 stattfindet. Lediglich am 30.01. müssen sie in der heimischen Halle gegen die TG Biberach 2 im Bezirkspokal antreten. Somit haben sie einige Zeit um an den Defiziten zu Arbeiten und die richtige Einstellung für das nächste kommende Auswärtsspiel zu finden.

 

Für die SGA waren im Einsatz:

C. König, W. Krause (im Tor), T. Gaschler (1), S. Summer (1), M. Weber, D. Kozok (7/3), M. Teichmann, A. Duttle (3), L. Kiank (1), M. Bittner (3), V. Kramer (8/1)

 

________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

Samstag, 16.01.2016 – 18:15 Uhr

TB Neuffen – SG Argental

TB Sporthalle beim Schulzentrum Halde, Esslingen-Teck

 

Auch das Rückspiel möchten die SGA’lerinnen für sich entscheiden

 

Nachdem die SGA’lerinnen am vergangenen Wochenende erfolgreich in das neue Jahr gestartet sind stehen sie nun vor ihrer ersten Auswärtsaufgabe in 2016. Empfangen werden sie vom TB Neuffen. Anpfiff der Partie wird um 18:15 Uhr in der TB Sporthalle beim Schulzentrum Halde in Neuffen sein.

 

Am 26.09.2015 trat die SGA zu ihrem ersten Spiel in der Landesliga an. Zu Gast war damals die Mannschaft aus Neuffen, welche frisch aus der Württembergliga abgestiegen war. Dieses Match konnten die Argentälerinnen trotz etwas Nervosität mit 33:25 für sich entscheiden. Das klare Ergebnis kam allerdings erst gegen Ende der Partie zustande, denn anfangs kamen die Gäste besser in das Spiel und auch in der zweiten Halbzeit hatte die SGA einen Einbruch, doch durch eine gute, kämpferische Leistung wurden so die ersten 2 Punkte in der Landesliga erspielt.

 

Die Hinrunde verlief für die Mannschaft aus Neuffen sehr durchwachsen, denn bisher konnten sie nur 7 Punkte erkämpfen. Somit stehen sie momentan auf Tabellenrang zehn und benötigen jeden Punkt, damit sie dem Abstiegskampf entkommen. Nach einem Trainerwechsel zeigte die Mannschaft einen Aufwärtstrend, doch dieser hielt nur kurz. Unterschätzen darf man diese Mannschaft trotz dem Punktestand von 7:15 nicht, denn sie konnten gegen 2 starke Mannschaften jeweils 2 Punkte erkämpfen. Zum einen musste sich Gerhausen in Neuffen mit 25:18 geschlagen geben und zum anderen konnten sie in Hegensberg-Liebersbronn die Partie mit 24:27 für sich entscheiden, wo eine stark aufspielende Bartsch 14 Tore schoss. Außerdem gewannen sie gegen das Tabellenschlusslicht Bettringen und erkämpften sich einen Punkt gegen die SG LauTreffBöh.

 

Für die SGA heißt es den Schwung vom ersten Rückrundenspiel mitzunehmen und sofort konzentriert in das Spiel zu starten, sodass sie in keinen Rückstand geraten. Auch wird es wichtig sein ab der ersten Minute in der Abwehr gemeinsam und aggressiv zu arbeiten, woran die SGA momentan noch arbeiten muss, denn wie man in der Tabelle sieht hat die SGA zwar mit 350 Toren den stärksten Angriff der Liga, jedoch mit 308 Gegentoren eine der schwächsten Abwehr. Leider wird die Mannschaft um Trainer Ritter am Wochenende nicht komplett sein, sie müssen auf Janina Hirscher und Lisa Liss verzichten. Trotz dessen freut sich die SGA auf die nächste Aufgabe und hofft, dass möglichst viele Fans den weiten Weg in die gegnerische Halle finden.

 

________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – SG Bettringen 44:22 (24:12)

 

Bettringen kommt unter die Räder

 

Einen sehr gelungenen Start zeigten die Argentalerinnen am vergangenen Wochenende. Nachdem sie beim letzten Auswärtsspiel einen rabenschwarzen Tag erwischt hatten, an welchem ihnen nichts gelang, hatten sie sich für heute viel vorgenommen. Die Revanche gegen die SG Bettringen ist auf jeden Fall geglückt. Mit einem 44:22 schickte die Heimmannschaft die Gäste wieder nach Hause.

Das Spiel startete für die SGA erneut mit einem Gegentor. Doch davon ließen sie sich nicht beirren. Im Gegenzug erfolgten prompt der Ausgleichstreffer und kurz darauf auch der Führungstreffer. Die beiden Mannschaften lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch. Die SGA ging in Führung, verspielte diese jedoch durch eine zu unachtsame Abwehr. Zudem machte ihnen die starke Linkshänderin auf der halbrechten Position immer wieder das Leben schwer. Eine Umstellung in der Abwehr brachte schließlich die Wende. Femke Mädger wurde immer wieder in Manndeckung genommen. Das brachte die Gäste völlig aus dem Konzept. Bei ihnen war der Faden gerissen. Im Gegenzug konnten die Argentalerinnen ihr Angriffs- und Konterspiel beliebig aufziehen. Bis zur Halbzeitpause setzten sich die Damen der SGA vorentscheidend auf 24:12 ab. Somit hatten sie bereits mehr Tore in einer Halbzeit geworfen, als im letzten miserablen Auswärtsspiel gegen eben diesen Gegner.

Auch die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Die Heimmannschaft setzte einerseits auf eine immer besser stehende Abwehr und andererseits auf ihr schnelles Spiel nach vorne. Die SG Bettringen brachte man durch die Manndeckung fast zur Verzweiflung, was sich an den häufigen Ballverlusten bemerkbar machte. Diese nutzten die Argentalerinnen gnadenlos aus, wodurch bei Abpfiff der Partie ein 44:22 auf der Anzeigetafel stand und die Damen mit ihren Zuschauern diesen Kantersieg feiern durften. Am Ende  zählt, dass die SG Argental ihre Negativserie beenden konnte und bewies, welches Potential durch eine geschlossene Mannschaftsleistung abgerufen werden kann. Auf dieser tollen Leistung müssen die „Ritter-Damen“ nun weiter aufbauen, denn schon am kommenden Wochenende steht das nächste Auswärtsspiel an.

SGA: König, Krause (Tor), Summer (4), Weber (2), Kozok (9), Teichmann (1), Duttle (7), Kiank (1), Hirscher (6), Bittner (2), Liss (1), Kramer (11), Gaschler.

 

________________________________________________________________________

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – SG Bettringen

Sonntag, 10.01.16

17.00 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

SGA hat noch eine Rechnung offen

 

Zum ersten Mal im neuen Jahr begrüßen Sie die SGAlerinnen am Sonntag, 10.01.16 um 17.00 Uhr in der Carl-Gührer-Halle. Der Gegner, die SG Bettringen, ist den Damen noch sehr gut in Erinnerung. Denn die letzte Partie liegt erst wenige Wochen zurück.
Am 19.12.15 reisten die Damen der SG Argental zum Tabellenletzten und erhofften sich dort einen Sieg, um den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten zu können. Doch diese Hoffnungen nahmen kurz nach Beginn des Spiels ein jähes Ende. An diesem Tag wollte den Damen einfach nichts gelingen. Somit mussten sie nach Abpfiff der Partie die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Doch mit dem neuen Jahr und der Rückrunde soll diese Niederlagenserie nun beendet werden. Die Damen müssen wieder an ihre ersten Spiele in der Landesliga anknüpfen, in denen sie von Beginn an hellwach auf dem Spielfeld standen. Die Abwehrarbeit muss deutlich verbessert werden und im Angriff soll wieder das temporeiche, strukturierte Spiel aufgezogen werden. Dass die Argentalerinnen all dies können, haben sie in den ersten Partien bereits bewiesen, in denen so manche Mannschaft beim Liganeuling unter die Räder kam. Das heißt für diese Partie, dass vor allem in der Abwehr mehr gearbeitet werden muss, damit die halbrechte Position nicht zu sehr ins Spiel kommt. Außerdem muss die Absprache besser funktionieren, um das Einlaufen der Außenspielerinnen besser in den Griff zu bekommen.
Doch auch die SG Bettringen benötigt dringend Punkte, denn bei ihr hat der Abstiegskampf bereits begonnen. Mit lediglich zwei Siegen und neun Niederlagen stehen die Gegnerinnen momentan immer noch am Tabellenende. Der vergangene Sieg gegen die „Ritter-Damen“ hat den Bettringer Damen sicherlich neuen Aufschwung gegeben. Doch eben diesen gilt es gleich zu Beginn der Partie zu ersticken.
Gilt zu hoffen, dass der Heimmannschaft die kurze Pause gut getan hat und sie mit neuem Schwung in die Rückrunde startet und den gegnerischen Mannschaften wieder zeigt, wer in der Carl-Gührer-Halle das Sagen hat.  

 

________________________________________________________________________

 

 

SG Bettringen – SG Argental 31:23 (12:8)

Sa, 19.12.2015 - 18 Uhr

 

Argentälerinnen verschlafen erneut den Start und verschenken Punkte

 

Am Samstag, den 19.12.2015 reisten die Damen der SG Argental zu ihrem letzten Spiel der Hinrunde. Empfangen wurden sie vom Tabellenletzten SG Bettringen. Nach einem sehr emotionalen Spiel mussten die SGA’lerinnen leider ohne Punkte die Heimreise antreten, denn nach 60 Minuten trennten sich die Mannschaften bei einem Spielstand von 31:23.

 

Wieder einmal verpatzen die Argentälerinnen den Start. Die Gastgeberinnen hingegen starteten hochmotiviert und konzentriert in das Spiel. Da Bettringen mit nur 2 Pluspunkten auf dem letzten Tabellenrang steht, ist für die Mannschaft jeder Punkt wichtig – dies merkte man im Spiel, denn Bettringen kämpfte von der ersten Minute an. Nach nur 7 Minuten waren die Bettringer Damen mit 4:1 in Führung. Bei der SGA wollte es einfach nicht klappen, zu zaghaft agierte man in der Abwehr als auch im Angriff, hinzu kamen technische Fehler, welche die Heimmannschaft nutze. Dieses Bild zog sich die komplette erste Halbzeit durch, so konnte Bettringen immer den 4-Tore Vorsprung halten. Zur Halbzeitpause zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 12:8 – zu diesem Zeitpunkt war für die SGA noch nichts verloren.

 

Bettringen schnupperte Siegesluft, doch die SGA’lerinnen wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. In der zweiten Halbzeit zeigen die Gäste Kampfgeist und eine bessere Seite von sich, doch leider fanden nicht alle Würfe den Weg in das Tor, sodass es nach 6 Minuten 15:10 stand. Auch erschwerten einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters das Spiel der SGA. Zudem mussten die Argentälerinnen 14 Minuten lang in Unterzahl spielen, was es natürlich schwer machte in einem Verbund zu verteidigen, denn Bettringen musste nur 2 Minuten auf eine Feldspielerin verzichten. Nach 45 Minuten stand es 19:14 und in der 50. Minute 23:15. In der letzten Viertelstunde mussten für die SGA schnelle Tore her, so war vor Allem Vanessa Kramer aus dem Rückraum erfolgreich. Leider konnte Bettringen im Gegenzug auch ihre Tore erzielen, da sie die Überzahl gut ausspielten. Am Ende trennten sich die Mannschaften bei einem Stand von 31:23 und die Bettringer Damen feierten ihren 2. Saisonsieg.

 

Für die SG Argental wäre in diesem Spiel natürlich mehr drin gewesen, doch sie haben ja bereits am 10. Januar die Chance auf eine Wiedergutmachung, denn dann reist die SG Bettringen ins Argental. Nach den 11 Hinrunden spielen stehen die Argentalerinnen mit 11:11 Punkten auf dem 7. Platz. Für Bettringen hat sich von der Tabelle her nichts geändert, sie stehen mit 4:18 Punkten weiterhin auf dem letzten Rang. Jetzt heißt es das Spiel schnelle zu vergessen und es im ersten Rückrundenspiel besser zu machen. Das Fazit nach den ersten 11 Spielen in der Landesliga ist, dass die SG Argental auf jeden Fall richtig in dieser Liga ist, jedoch bei manchen Spielen eine falsche Einstellung hat und so manche Punkte verschenkt. Als Aufsteiger hatte niemand viel von der SGA erwartet, umso erstaunter war man, als sie die ersten 5 Spiele in Folge so deutlich gewannen, zu dieser Stärke müssen sie wieder zurückfinden – dann steht in der Rückrunde nichts mehr im Weg Punkte für den Klassenerhalt zu erkämpfen.  

 

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause, Cathrin König (beide im Tor),

Tamara Gaschler (3), Stefanie Summer (3), Maria Weber, Dalin Kozok (2), Annika Duttle (1), Laura Kiank, Janina Hirscher (1), Maike Bittner, Lisa Liss (1), Vanessa Kramer (12/5).

 

_______________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

SG Bettringen – SG Argental

Sa, 19.12.2015 – 18:00 Uhr

Sporthalle Uhlandhalle, Bettringen

 

SGA tritt beim Tabellenletzten zum letzten Spiel der Hinrunde an

 

Am kommenden Samstag muss die SG Argental noch ein letztes Mal im Jahr 2015 antreten. Um 18 Uhr wird das Landesliga Match gegen die SG Bettringen angepfiffen. In Schwäb. Gmünd müssen die SGA’lerinnen noch einmal alles geben, bevor es dann in die verdiente Weihnachtspause geht.

 

Nachdem die SGA in den letzten beiden Spielen alle 4 Punkte abgeben musste, ist ein Sieg im Match gegen den Tabellenzwölften Pflicht. Momentan stehen die Damen aus dem Argental mit 11:9 Punkten auf dem 7. Tabellenrang der Landesliga. Dies soll sich am Wochenende wieder ändern. Mit einem Sieg würden sie wieder auf dem 5. Platz stehen und dort überwintern.

 

Die Mannschaft aus Bettringen bestreitet nun schon ihr 5. Jahr in der Landesliga. Die letzte Saison konnte mit dem 9. Platz beendet werden und auch dieses Jahr lautet das Motto der Heimmannschaft „Mission Klassenerhalt“. Doch momentan sieht es für die Gastgeberinnen nicht rosig aus. Mit 2:18 Punkten stehen sie auf dem letzten Tabellenrang. Daher wird die Mannschaft mit Sicherheit alles geben, um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sichern, denn nur 5 Punkte trennen sie von einem Nicht-Abstiegsplatz. Die junge Bettringer Mannschaft, mit einem Durchschnittsalter von nur 20,5 Jahren, konnte bisher nur gegen den TV Altbach 2 Punkte einfahren – in Altbach gewannen sie mit 26:29. Die SGA hingegen verlor das Match in Altbach. Bei allen anderen 9 Spielen hatte die SG Bettringen Nachsicht und musste sich geschlagen geben. Manche Spiele verloren sie nur knapp, wie zum Beispiel gegen SG LauTreffBöh oder Zizishausen. Auch gegen Gerhausen verlor Bettringen mit nur 2 Toren, was zeigt, dass man die Mannschaft nicht unterschätzen sollte. Doch auch herbe Niederlagen mussten sie wegstecken. Gegen SG He-Li verlor man mit 18:35, gegen Weingarten mit 31:15 und gegen Göppingen mit 18:27.

 

Für die SGA heißt es am Samstag nochmal alles zu geben und die kämpferische Leistung der 2. Halbzeit gegen Göppingen wieder abzurufen. Wenn die SGA’lerinnen dann auch noch die Chancenauswertung verbessern, hoffen sie, mit 2 Punkten die Heimreise antreten und anschließend die Winterpause genießen zu können. Dann würden sie über Weihnachten auf einem super 5. Tabellenrang stehen.

 

________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – FA Göppingen 2 19:23 (11:14)

 

Starke FA Göppingen 2 entführt beide Punkte aus dem Argental

 

Keine Punkte gab es an diesem Wochenende für die Damen der SG Argental. Die verloren gegen eine starke FA Göppingen 2 mit 19:23.

Allerdings wäre an diesem Tag auch mehr drin gewesen. Wie bereits in den letzten Spielen begannen die Argentalerinnen ihr Spiel nicht aufmerksam genug. Wieder war es der Gegner der das erste Tor auf der Habenseite verbuchen konnte. Erst in der dritten Minute erzielte Laura Kiank den ersten Treffer für die SGA. Bis zum 3:3 hielten die Gastgeber auch gut mit. Dann folgte eine 10 minütige Schwächephase in der sich die junge Mannschaft aus Göppingen auf 6:11 absetzen konnte. Die Abwehr der SGAlerinnen war viel zu harmlos und bot den Gästen enorme Lücken, welche diese gerne und vor allem schnell nutzten. In der Abwehr fand der Ball oftmals den Weg nicht in das gegnerische Tor. Diese Ballgewinne setzten die Göppinger Damen in Gegenstöße um, welche zu schlecht von der Heimmannschaft unterbunden wurden. Das mangelnde Rückzugsverhalten machte sich auch bei den schnellen Anspielen der Gegner bemerkbar. Auch dies wurde nicht rechtzeitig unterbrochen. In den verbleibenden 12 Minuten der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen. Göppingen konnte sich nicht weiter absetzen, aber auch die SGA schaffte es nicht, den Rückstand deutlich zu verkürzen. Somit gingen die beiden Mannschaften bei einem Spielstand von 11:14 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Damen der SG Argental eine deutliche Leistungssteigerung in der Abwehr. Doch erneut dauerte es einige Minuten bis die SGAlerinnen ihr erstes Tor erzielen konnten. Aber der Zusammenhalt und der Wille der Heimmannschaft waren erkennbar. Die gegnerischen Spielerinnen wurden früher gestört, wodurch der Spielfluss regelmäßig unterbrochen wurde. Und auch Cathrin König zeigte im Tor einige Glanzparaden und stärkte ihrem Team den Rücken. Zehn Minuten vor Spielende war das Spiel wieder völlig offen. Lediglich ein Tor trennte die beiden Mannschaften voneinander. Doch der Ausgleichstreffer zum 17:17 sollte den Damen um Abwehrchefin Tamara Gaschler einfach nicht gelingen. Abermals waren es die Göppinger Damen, die durch einen verwandelten 7-Meter die zwei Tore Führung herstellten. Der Anschlusstreffer zum 17:18 ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Doch das sollte es dann auch gewesen sein. In den letzten acht Spielminuten gelang es den Argentalerinnen nicht mehr das Spiel zu drehen. Durch eine Zeitstrafe und oftmals Pech gerieten die Damen wieder in einen Rückstand der nicht mehr aufgeholt werden konnte. Somit unterlagen sie mit 19:23.

Nun gilt es sich auf das letzte Vorrundenspiel zu konzentrieren. Die Damen der SGA reisen am kommenden Wochenende zum Tabellenschlusslicht, der SG Bettringen. Dort sollten sie beide Punkte mit ins Argental nehmen, um die Winterpause auf einem sicheren Mittelfeldplatz zu verbringen.

 

SGA: König, Krause (Tor), Summer (1), Kozok (2), Teichmann (1), Duttle (2), Kiank (2), Hirscher (2), Liss (1), Bittner (1), Kramer (7/6), S. Weber, Gaschler, M. Weber.

 

________________________________________________________________________

 

 

SG Argental – FA Göppingen 2

Samstag, 12.12.15

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

SGA endlich wieder in Vollbesetzung

 

Am Samstag um 19.45 Uhr steht den  Argentalerinnen ein spannendes Spiel bevor. Sie treffen in heimischer Halle auf den Tabellendritten, die Bundesligareserve von Frisch Auf Göppingen.

Mit den Dam en aus Göppingen kommt ein unbekannter Gegner ins Argental. Lediglich das gute Gegenstoßverhalten ist den SGAlerinnen bekannt. Die Gegnerinnen starteten sehr gut in die Saison. Mit vier deutlichen Siegen gegen Neuffen, Köngen, Lauterstein/Böhmenkirch/Treffelhausen und Zizishausen setzten sie ein erstes Ausrufezeichen und platzierten sich zusammen mit Hegensberg-Liebersbronn an der Tabellenspitze. Erst im fünften Spiel gegen den TV Gerhausen riss die Siegesserie. Sie verloren knapp mit 17:20. Noch knapper unterlag die Bundesligareserve im nächsten Spiel gegen den derzeitigen Tabellenführer, die SG Hegensberg-Liebersbronn (26:25). Gegen den TV Weingarten fing sich die Mannschaft dann wieder und ließ auch gegen Altbach und Bettringen keinen Zweifel daran welche Mannschaft der Favorit in der Partie war. Letzte Woche setzte es für die Damen aus Göppingen dann eine unerwartete Niederlage. Durch das konsequente Unterbinden der Gegenstöße und das geduldige Herausspielen der eigenen Torchancen erkämpfte sich die TSG Schnaitheim einen 28:26 Sieg.

Auch in diesem Spiel liegt, laut Tabelle, die Favoritenrolle bei der FA Göppingen 2. Die SGA Damen können als Aufsteiger eigentlich befreit aufspielen. Dies sollten sie auch mal wieder tun. In den ersten Spielen kämpften die Damen gemeinsam, zeigten schöne Kombinationen und die Zuschauer konnten sich an temporeichen, spielwitzigen Partien erfreuen. Dies ließ in den letzten Partien zu wünschen übrig. Zu verkrampft und hektisch verstrickte man sich oft in Einzelaktionen. Positiv wird sich sicherlich auswirken, dass Trainer Ritter endlich wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Nun liegt es an den Spielerinnen zur alten Form zurückzufinden, um mit einem Sieg den Kontakt zum oberen Tabellendrittel zu halten.

Begleitet die Mannschaft auf diesem Weg und feuert sie lautstark an.

 

________________________________________________________________________

 

 

Samstag, 05.12.2015 - 20 Uhr

TV Altbach – SG Argental 28:24 (12:16)

 

SGA muss unnötige Niederlage in Altbach hinnehmen

 

Am vergangenen Samstagabend mussten die Damen der SG Argental eine bittere Niederlage hinnehmen. Nach einem spannenden Spiel mit Höhen und Tiefen musste die SGA 2 Punkte beim TV Altbach liegen lassen. Nachdem man zur Halbzeit klar in Führung war, drehte Altbach das Spiel in der 2. Hälfte und konnte somit das Match mit 28:24 für sich entscheiden.

 

Das Spiel in der Altbacher Halle begann bei beiden Mannschaften durchwachsen. Keine der beiden Teams konnte sich absetzen. Immer wieder war es die SGA die ein Tor vorlegte, doch Altbach konnte im Gegenzug immer wieder den Treffer zum Ausgleich erzielen, da die Abwehr der SGA immer wieder eine Lücke bot. Somit stand es nach 11 Minuten 5:5 und in der 14. Minute 8:7. Jetzt war es Janina Hirscher, welche mit 3 Treffern in Folge die Führung für die Argentalerinnen herstellen konnte und zwang damit die Altbacherinnen zu einer Auszeit. Da die Abwehr der SGA’lerinnen jetzt eine Einheit war und sie gut zusammenarbeiteten konnte diese Führung bis zur Halbzeit auf 12:16 ausgebaut werden.

 

Die ersten 10 Minuten in der 2. Halbzeit entschieden das Spiel. Die SGA hatte sich vorgenommen weiterhin eine stabile Abwehr zu Spielen und im Angriff keine Fehler zu machen, doch leider überliefen die Altbacherinnen die Damen aus dem Argental. Der TV Altbach stelle zur zweiten Halbzeit seine Abwehr um, was die SG Argental aus ihrem Konzept brachte und sie nicht mehr wussten, wie man im Angriff zu Torchancen kommt. Altbach hingegen nutze seine Chancen und konnte in nicht mal 3 Minuten den 4-Tore Rückstand aufholen – damit stand es in der 33. Minute 16:16. Leider fand die SGA auch in den folgenden Minuten nicht zu sich, auch 2 Auszeiten innerhalb 5 Minuten halfen nicht. Altbach schnupperte Siegesluft und wollte sich dies nicht mehr nehmen lassen, sie kämpften und zogen in der 38. Minute auf 17:21 weg. Die SG Argental versuchte dagegen zu halten, doch leider unterliefen immer wieder Fehler, welche von Altbach genutzt wurden. Auch kam die SGA mit den 2 Kreisläuferinnen in der Abwehr nicht zurecht, daher kam Altbach weiterhin zu den Chancen. Die SGA’lerinnen kämpften bis zur letzten Minute doch leider lief ihnen die Zeit davon. Der Rückstand war nicht mehr aufzuholen. Über ein 23:20 in der 48. Minute und ein 25:22 in der 53. Minute, bis hin zum 28:24 beim Schlusspfiff.

 

Klar ist, dass in dieser Partie viel mehr für die Argentälerinnen drin gewesen wäre, doch leider gibt es Tage an denen es einfach nicht klappen mag. Diese Niederlage muss möglichst schnell verarbeitet werden, denn bereits am kommenden Wochenende empfängt die SGA den Bundesliganachwuchs aus Göppingen, welches mit Sicherheit kein einfaches Spiel werden wird und eine Leistungssteigerung Pflicht ist. Durch diese Niederlage rutscht die SGA mit 11:7 Punkten auf den 5. Tabellenrang, was noch immer ein super Mittefeldplatz in der Landesliga ist.

 

Für die SGA spielten:

Wiebke Krause und Cathrin König im Tor,

Tamara Gaschler (1), Stefanie Summer (6), Maria Weber, Mareike Teichmann, Laura Kiank (3), Janina Hirscher (4), Maike Bittner (1), Lisa Liss, Vanessa Kramer (9/2), Sonja Weber

 

________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga – Staffel 3

Samstag, 05.12.2015 – 20:00 Uhr

Sporthalle Altbach

 

SGA muss in fremder Halle gegen unbekannten Gegner bestehen

 

Diesen Samstag, den 05.12.2015, müssen die Damen der SG Argental wieder einmal auswärts ihr Können unter Beweis stellen. Um 20 Uhr treffen sie in fremder Halle auf die bisher unbekannte Mannschaft TV Altbach.

 

Nachdem sich die SGA vergangenes Wochenende einen Sieg gegen Schnaitheim erkämpft hat, müssen sie diese Woche auswärts gegen den Tabellen 9. aus Altbach ran. Letztes Jahr ging der TV Altbach gemeinsam mit der Mannschaft aus Plochingen als Spielgemeinschaft in der Landesliga auf Punktejagd und beendeten die Saison im oberen Drittel. Nach nur einem Jahr löste sich die Spielgemeinschaft wieder auf, daher geht der TV Altbach ab dieser Saison wieder eigene Wege. Nach einigen Abgängen konnte die Mannschaft auch einige Neuzugänge für sich gewinnen, sodass sie einen gut besetzten Kader zur Verfügung haben. Bisher war die Saison für die Mannschaft aus Altbach eher durchwachsen. Mit 8:14 Punkten stehen sie momentan auf dem 9. Tabellenrang, doch trotz dessen darf die Mannschaft nicht unterschätzt werden.

 

Bisher konnten sie knappe Siege gegen Köngen, Zizishausen und Weingarten einfahren. Lediglich gegen Neuffen gewannen sie etwas deutlicher, mit 5 Toren. Niederlagen mussten sie bisher bei 7 von 11 Spielen hinnehmen. Gegen Bettringen und Schnaitheim verlor Altbach lediglich mit 3 Toren. Die anderen Spiele wurden immer mit mindestens 5 Toren unterschied verloren. Vor allem gegen Göppingen taten sich die Altbach’erinnen schwer, dieses Spiel verloren sie mit 37:22.

 

Da die SGA’lerinnen in den letzen Spielen auch ihre Schwierigkeiten hatten, darf dieses Spiel nicht unterschätzt werden, auch wenn die SGA als Favorit in das Rennen geht. Die Mannschaft aus Altbach ist der SGA bisher unbekannt, man weiß lediglich, dass sie 4 starke Spielerinnen haben, welche die meisten Tore schießen und eine Spielerin, Lisa Bauer, welche im Schnitt mindestens 8 Tore pro Spiel macht. Die SGA’lerinnen müssen dagegenhalten und wieder an die starke Abwehr der ersten Spiele anknüpfen. Auch darf die SGA nicht mehr so viele Fehler machen, denn es geht auch darum, sich für das schwere Spiel gegen Göppingen vorzubereiten – denn in diesem Spiel werden alle Fehler mit Konter bestraft werden. Wie bereits im letzten Spiel müssen die Argentalerinnen auf Dalin Kozok und Annika Duttle verzichten, trotz dessen möchte die Mannschaft durch eine kämpferische Leistung wie im letzten Spiel die Punkte ins Argental entführen.

 

________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TSG Schnaitheim 30:27 (13:12)

 

Arbeitssieg sichert den Sprung auf den fünften Tabellenplatz

 

Nichts für schwache Nerven war die Partie der SG Argental gegen die TSG Schnaitheim. In einem nervenaufreibenden Spiel behielten die Argentalerinnen mit 30:27 die Oberhand und sicherten sich mit diesem Sieg den fünften Tabellenplatz.

Beide Mannschaften begannen nervös und erlaubten sich viele technische Fehler. In der dritten Minute erfolgte schließlich das 1:0 durch die TSG Schnaitheim. Der Ausgleich durch die Heimmannschaft erfolgte prompt durch einen schönen Treffer aus dem Rückraum. Im weiteren Spielverlauf konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Die Abwehr der SGA stand nicht kompakt genug, wodurch die TSG Schnaitheim immer wieder den Führungstreffer erzielen konnte. Dies ließen die „Ritter Damen“ aber nicht lange auf sich sitzen. Der Ausgleichstreffer folgte meist im Gegenangriff. In der 14. Spielminute gelang den Argentalerinnen zum ersten Mal der Führungstreffer zum 7:6. Doch bereits im nächsten Angriff machte sich die Nervosität bemerkbar. Durch einen erneuten Fehlpass kamen die Gegnerinnen in den Angriff, welcher aber durch die Torfrau Wiebke Krause pariert werden konnte. Nach einer schönen Spielkombination konnte Maike Bittner nur durch ein Foul, welches einen 7-Meter und eine Zeitstrafe zur Folge hatte, am Torwurf gehindert werden. Diesen 7-Meter verwandelte Vanessa Kramer sicher zum 8:6. Wie schon in der absolvierten Spielzeit war es auch in dieser Unterzahlsituation Janina Algaba die für die TSG Schnaitheim aus dem Rückraum traf und den Rückstand verkürzen konnte. In der 24. Spielminute beim Stand von 12:9 nahm der Gästetrainer zum ersten Mal seine Auszeit und ließ Vanessa Kramer in Manndeckung nehmen. Verunsichert durch diese kurze Deckung lief bei der SGA im Angriff nicht mehr viel zusammen, weshalb Trainer Detlef Ritter zwei Minuten später seine Auszeit nahm. Doch auch diese rüttelte seine Mannschaft nicht wach. Der hart erarbeitete drei Tore Vorsprung schmolz dahin. Zwei Minute vor der Halbzeitpause musste sogar der Ausgleichstreffer zum 12:12 hingenommen werden. In den verbleibenden Minuten fasste sich Mareike Teichmann ein Herz und setzte sich gegen ihre Gegenspielerin durch. Den zugesprochenen 7-Meter verwandelte erneut Vanessa Kramer zur 13:12 Führung. Nach zerfahrenen Schlussminuten trennten sich die beiden Teams bei eben diesem Spielstand und gingen in die verdiente Halbzeitpause.

In der Kabine fand Trainer Ritter deutliche Worte. Die Abwehr war viel zu lückenhaft und im Angriff sollte die Mannschaft ruhiger spielen, damit unnötige technische Fehler und Ballverluste vermieden werden konnten. Doch zu Beginn der zweiten Halbzeit war keine deutliche Verbesserung erkennbar. In der 34. Spielminute glich die TSG Schnaitheim erneut aus. Gemeinsam erkämpften sich die SGAlerinnen die Führung. In der folgenden Spielsituation erhielt die SGA eine Zeitstrafe, welche allerdings ohne größere Folgen blieb. Lediglich der erneute Ausgleich zum 15:15 musste hingenommen werden. Kaum waren die Argentalerinnen wieder komplett erzielten sie abermals den Führungstreffer. Doch Ruhe wollte ins Spiel nicht einkehren. Im Angriff wurden weiterhin zu viele einfache Fehler begangen und die Abwehr bot den Gegnerinnen zu viele Lücken, welche diese gerne nutzten. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Somit stand es in der 44. Spielminute 18:18. Nun schienen die Gastgeberinnen aufzuwachen. Die Abwehr stand etwas kompakter und im Angriff wurden die Nahtstellen gesucht. Selbst eine Zeitstrafe für die SGA hinderte diese nicht daran sich etwas Luft zu verschaffen. Durch drei Treffer in Folge setzte sich die Heimmannschaft endlich ein wenig ab. Nach einem schönen Hüftwurf durch Laura Kiank setzten sich die Argentalerinnen bis zum Spielstand von 27:22 (54. Minute) ab. Doch das Spiel war noch nicht gelaufen. Erneut kam Hektik auf, welche die Gegnerinnen nutzten, um den Rückstand zu verkürzen. Ein Pfostentreffer von Vanessa Kramer landete in den Händen einer TSG Spielerin, welche sofort den Gegenstoß einleitete. Durch das inkonsequente Rückzugsverhalten verkürzten die Gegnerinnen in der 58. Spielminute auf 28:26. Die Manndeckung in den Schlussminuten nutzten die Spielerinnen der SGA geschickt und stellten durch zwei Treffer von Tamara Gaschler und Laura Kiank den Endstand von 30:27 her.

 

SGA: König, Krause (Tor), Summer (5), Teichmann (3), Kiank (7/1), Hirscher (4), Kramer (9/2), Gaschler (1), M. Weber (1), Liss, S. Weber, Bittner.

 

________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TSG Schnaitheim

Samstag, 28.10.15

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Richtungsweisendes Spiel für die SGA-Damen

 

Für die Damen steht an diesem Wochenende ein sehr wichtiges Spiel auf dem Programm. Sie treffen zu Hause auf die TSG Schnaitheim. Anpfiff der Partie ist um 19.45 Uhr.

Die TSG Schnaitheim belegt momentan mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 8:8 Punkten den siebten Tabellenplatz und sitzt somit den SGA-Damen, die mit 9:5 Punkten auf Rang sechs stehen,  im Nacken. Schnaitheim startete mit einem Sieg in die neue Saison. Doch schon im zweiten Spiel mussten die Gegnerinnen einen Rückschlag hinnehmen. Sie verloren gegen die Mannschaft aus Zizishausen deutlich mit 24:17. Von diesem Rückschlag erholte sich die Mannschaft recht gut, doch auf dem Programm standen nun schwere Spiele. Sie mussten zu Hause gegen den Tabellendritten, den TV Gerhausen, antreten. Trotz einer Leistungssteigerung unterlagen sie knapp mit einem Tor. Anschließend stand ein Auswärtsspiel beim Tabellenführer an. Auch nach diesem Spiel traten die Schnaitheimerinnen ohne weitere Pluspunkte an. Die Niederlagenserie hielt auch noch gegen den TV Weingarten an. Gegen den TV Altbach gelang es den Gegnerinnen diese Serie zu unterbrechen und im Gegenzug eine Siegesserie zu starten. Sowohl die SG Bettringen, als auch der TB Neuffen – welche als einzige Mannschaft bisher den Tabellenführer schlagen konnte – hatten das Nachsehen in den Partien gegen die TSG Schnaitheim. An diesen Ergebnissen wird erneut deutlich, dass in dieser Liga alles möglich ist und jede Mannschaft mit der richtigen Einstellung und dem richtigen Kampfgeist bezwingbar ist.

Für die Argentalerinnen ist dies ein richtungsweisendes und schweres Spiel. Nach zwei Niederlagen gelang es den Damen am vergangenen Wochenende einen Punkt aus Weingarten zu entführen und damit das Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Da sowohl der TV Weingarten, als auch der TSV Zizishausen an diesem Wochenende spielfrei sind, könnten die SGA-Damen durch einen Sieg gleich zwei Tabellenplätze nach oben klettern und den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten. Dies wird sicherlich nicht einfach werden, da nach der Verletzung von Dalin Kozok auch noch Spielmacherin Annika Duttle ausfallen wird. Auch hinter dem Einsatz von Mareike Teichmann steht noch ein Fragezeichen. Sollte die Mannschaft allerdings mit der richtigen Einstellung von Anfang an ins Spiel gehen und endlich wieder zu ihrer Form wie in den ersten Partien zurückfinden, ist auch in diesem Spiel ein Sieg im Bereich des Möglichen.

Lautstarke Unterstützung durch euch liebe Fans wäre auf jeden Fall sehr hilfreich.

 

________________________________________________________________________

 

 

Sa, 21.11.2015 – 18 Uhr

TV Weingarten – SG Argental 28:28 (14:13)

 

SGA erkämpft sich einen Punkt beim nervenaufreibenden Derby

 

Einen echten Handballkrimi erlebten die Zuschauer am Samstagabend in der Großsporthalle in Weingarten. Nach einem engen Spiel mit Höhen und Tiefen konnten die Damen der SG Argental einen Punkt aus Weingarten entführen. Nach einem nervenaufreibenden Spiel trennten sich die Mannschaften mit einem verdienten 28:28.

 

Der TV Weingarten erwischte den besseren Start. Mit 3 Toren in Folge von der stark aufspielenden Daniela Porombka, welche am Samstag 14 Tore gegen die SGA schoss, konnte Weingarten direkt wegziehen. Die SGA war zu nervös und machte zu viele Fehler. Doch im Gegenzug konnte Janina Hirscher mit 2 Toren in Folge wieder den Anschluss herstellen. Die Unsicherheit blieb jedoch und in der Abwehr fehlten die Abstimmungen. So konnte der TVW nach und nach wieder die Führung ausbauen. Nach 14 Minuten stand es 9:5 für die Heimmannschaft. Nach einer Auszeit vom SGA-Coach und einigen Umstellungen, vor Allem in der Abwehr fanden die SGA’lerinnen wieder besser ins Spiel und erzielten durch schöne Kombinationen einige Tore. Bis zur Halbzeit konnten die Argentalerinnen das Ergebnis auf ein 14:13 verschönern.

 

In die zweite Halbzeit startete die SG Argental besser, da sie Anspiel hatten, konnten sie direkt durch ein Tor von Laura Kiank das Tor zum unentschieden schießen. Auch 3 weitere Bälle in Folge gingen beim TVW ins Netz, somit stand es nach nur 3 Minuten 14:17. Leider konnte die SGA diese Führung nicht mehr ausbauen – ganz im Gegenteil, die TVW’lerinnen kämpften sich wieder auf ein 19:19 heran. Nach einer Zeitstrafe auf Seiten der SGA und zwei 7-Meter für den TVW waren die Weingärtnerinnen wieder mit 2 Toren in Führung (21:19). Die nächsten 10 Minuten konnte der TVW diese Führung halten, doch das Spiel war noch immer offen. Denn durch 2 Tore von Vanessa Kramer in der 50. Minute hatte die SGA wieder das unentschieden geschafft (25:25). Jetzt waren noch 10 Minuten zu spielen und auf dem Spielfeld, als auch auf der Tribüne ging es heiß her. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in den letzten Minuten absetzen. Es ging hin und her – der TVW legte vor und die SGA legte nach. In der 57. Minute aber konnten die Argentälerinnen mit 27:28 die Führung übernehmen. Trotz dessen, dass die SGA die letzten 5 Minuten in Unterzahl waren. Leider konnte die Heimmannschaft in der 58. Minute den Ausgleich zum 28:28 erzielen. In der letzten Minute nahmen die Weingärtnerinnen noch eine Auszeit doch auch dies änderte nichts mehr an dem Ergebnis.

 

Mit diesem Ergebnis können beide Mannschaften zufrieden sein. Denn zwischenzeitlich sah es auch mal ganz anders für die SGA’lerinnen aus. Jetzt steht die SGA mit 9:5 Punkten auf dem 5. Tabellenrang, direkt hinter dem TV Weingarten. Leider bekam Annika Duttle noch in der letzten Spielminute eine rote Karte, wodurch sie im nächsten Spiel gesperrt sein wird. Ein großes Dankeschön gilt allen Fans, welche in Weingarten für diese tolle Stimmung bei dem Herzschlagfinale gesorgt haben. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag wieder in der heimischen Halle gegen die TSG Schnaitheim statt.

 

Für die SGA spielten:

W. Kraus und C. König (im Tor),

T. Gaschler, S. Summer (4), M. Weber, M. Teichmann (1), A. Duttle (5), L. Kiank (4), J. Hirscher (5), M. Bittner, L. Liss (1), V. Kramer (8\3)

                                 

                                   ________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Weingarten – SG Argental

Samstag 21.11.2015 – 18:00 Uhr

Großsporthalle in Weingarten

 

SGA will beim Derby in Weingarten zurück auf die Erfolgsspur

 

Am kommenden Samstag, den 21.11.2015 treten die Damen der SG Argental in Weingarten zum Derby gegen den Tabellennachbar an. Um 18:00 Uhr ist der Anpfiff der Partie in der Großsporthalle in Weingarten.

 

Nach 2 verlorenen Spielen in Folge heißt es nun diese zu vergessen und sich auf das nächste Match zu konzentrieren, damit die SGA’lerinnen schnellstmöglich wieder auf die Erfolgsspur der ersten 4 Spiele zurück finden. Nach dem letzten Wochenende ist die Mannschaft um Trainer Ritter, mit 8:4 Punkten, auf den 6. Tabellenplatz zurück gefallen, was aber auch dem geschuldet ist, dass die SGA erst 6 Spiele absolviert hat und fast alle anderen Mannschaft bereits 8 mal gespielt haben. Daher ist der TV Weingarten auf den 5. Tabellenrang geklettert – sie haben bisher 9:7 Punkte erkämpfen können. Die letzten beiden Spiele konnte der TVW für sich entscheiden, somit werden sie gestärkt und mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegen die SGA gehen.

 

Die Württembergligaabsteiger aus Weingarten, welche das Ziel haben sofort wieder aufzusteigen, haben bisher eher eine durchwachsene Saison erlebt. Siege konnten sie bisher gegen Schnaitheim, Bettringen und Neuffen einfahren, welche in der Tabelle eher weiter unten stehen. Jedoch konnte der TVW auswärts gegen den TV Gerhausen, welche auf dem 3. Platz stehen, mit 4 Toren gewinnen – was zeigt, dass die TVW’lerinnen schwer einzuschätzen sind.

 

Wichtig wird es für die SGA sein, die drei starken Spielerinnen Porombka, Drevenyi und Müller vom TVW unter Kontrolle zu haben, so dass sie nicht zu viele Akzente setzen können. Denn über links außen laufen sie sehr viele Konter und über den Rückraum wird die Kreisläuferin immer wieder angespielt. Daher dürfen im Angriffsspiel der SG Argental keine Fehler wie in den letzten Spielen unterlaufen, sonst werden sie mit Konter bestraft. Auch muss in der Abwehr wieder gemeinsam und konsequent gearbeitet werden, damit die TVW’lerinnen nicht durchbrechen oder die Kreisläuferin anspielen können.

 

Wenn ihnen dies gelingt und sie ihre Torchancen nutzen, dann können hoffentlich die nächsten 2 Auswärtspunkte mit nach Hause genommen werden. Der Kader wird bis auf die verletzte D. Kozok am Wochenende komplett sein. Die Mannschaft würde sich sehr über die Unterstützung ihrer Fans in der Weingärtner Halle freuen!

 

________________________________________________________________________

 

 

Erneute Niederlage für die SGA Damen

 

SG Argental – SG Hegensberg-Liebersbronn  28:32 (13:16)

 

Schon vor der Partie wurde ordentlich die Werbetrommel gerührt. Aufgrund dessen  war die Halle sehr gut besucht. Die rund 150 Zuschauer bekamen dann auch ein gutes und schnelles Handballspiel geboten, leider mit einem unglücklichen Ausgang für die SGA Damen. Sie verloren gegen eine stark aufspielende SG Hegensberg-Liebersbronn mit 28:32.

Die ersten Minuten waren es, die den Damen aus Argental zum Verhängnis wurden. Viel vorgenommen hatten sie sich, doch an der Umsetzung mangelte es zu Beginn. Sie verschliefen die ersten Minuten des Spiels und sahen sich sogleich in einer schlechten Ausgangslage. Nach fünf gespielten Minuten lagen sie bereits mit 1:5 hinten. Eine Auszeit in der eine klare Ansprache durch Trainer Detlef Ritter erfolgte brachte die Wende. Durch eine kompaktere Abwehr und eine bessere Chancenauswertung kämpften sich die Argentalerinnen Stück für Stück zurück ins Spiel. In der 20. Minute war es dann geschafft und der Ausgleich zum 10:10 viel durch Laura Kiank. Der Gegenangriff der Gäste wurde abgewehrt und die SGAlerinnen hatten sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen. Doch erneut machten sie sich das Leben selbst schwer, indem sie zu viele technische Fehler machten. Diese wurden durch die SG Hegensberg-Liebersbronn prompt bestraft. Bis zum 13:13 in der 25. Minute war die Partie komplett offen. Drei technische Fehler auf Seiten der SGA – drei Tore durch den Gegner und schon war die Heimmannschaft erneut im Rückstand. Mit diesem Spielstand (13:16) gingen die Teams auch in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeitpause lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch. Auch in dieser Phase waren es immer wieder technische Fehler, die die SGA in Bedrängnis brachten. In der 40. Minute hatte der Tabellenführer seinen Vorsprung auf fünf Tore ausgebaut. Doch was man den Argentalerinnen nicht vorwerfen konnte war mangelnder Kampfgeist. Sechs Minuten später keimte wieder Hoffnung auf, das Spiel eventuell noch drehen zu können, denn die SGA verkürzte aus 21:23. Aber auch jetzt machten die Damen aus Argental zu viele einfache Fehler und boten den Gegnerinnen Angriffsmöglichkeiten, welche diese gerne nutzten. In den letzten Minuten versuchte die Heimmannschaft durch schnelle Abschlüsse den Abstand noch zu verkürzen. Hier war es vor allem Vanessa Kramer, die sich immer wieder ein Herz fasste und mit ihren Würfen aus dem Rückraum die Mannschaft im Spiel hielt. Doch im Gegenzug konnte der Ball einfach nicht ohne Gegentreffer erobert werden. Beim Spielstand von 28:32 trennten sich die beiden Teams schließlich.

SGA: König, Krause (Tor), Gaschler, Summer (1), Weber, Kozok (1), Teichmann (2), Duttle (5/1), Kiank (4), Hirscher (4), Bittner (1), Liss, Kramer (10).

 

                                 

________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen

SG Argental – SG Hegensberg-Liebersbronn

Samstag, 14.11.15

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Schweres Spiel für die SG Argental

 

Am Samstag, 14.11.15 wartet auf die Damen aus Argental eine schwere Aufgabe. Um 19. 45 Uhr treffen sie auf den bisherigen Tabellenführer die SG Hegensberg-Liebersbronn.
Nach einer sehr schwachen Leistung im vergangenen Spiel folgte die logische Konsequenz. Die Argentalerinnen mussten ihre erste Niederlage seit langem hinnehmen. Doch auch solche Rückschläge müssen die SGAlerinnen verdauen können. Sie haben sich für die kommende Partie wieder einiges vorgenommen. Sie wollen zeigen, dass sie nun nicht den Kopf hängen lassen, sondern dass sie wieder an ihre starken Leistungen der ersten Spiele anknüpfen wollen. Dazu muss in der Abwehr wieder zusammengearbeitet werden, damit diese kompakt steht. Auch das Tempo soll über die erste und zweite Welle hoch gehalten werden.
Doch auch die Gegner werden alles daran setzen um die Punkte aus dem Argental zu entführen. Denn auch sie haben etwas gutzumachen. Bis zum vergangenen Wochenende entschieden die Gäste, wie auch die SG Argental, alle Spiele für sich. Im letzten Spiel gegen den TB Neuffen musste die SG Hegensberg-Liebersbronn die erste Niederlage in der laufenden Saison hinnehmen. Durch einen Sieg bei den Argentalerinnen wollen die Gegnerinnen ihre Tabellenführung behaupten. Um Unterstützung hat sich der Gast auch schon gekümmert, denn sie reisen mit einem Fanbus ins Argental.
Deshalb braucht das Team der SGA dringend die Unterstützung der Fans. Kommt in die Halle, feuert die Damen lautstark an und seid somit der achte Mann auf dem Spielfeld.

 

                         

________________________________________________________________________

 

 

Revanche nicht geglückt

 

TV Gerhausen – SG Argental 23:21 (14:9)

 

Am vergangenen Wochenende musste die SG Argental die erste Niederlage in dieser Landesligasaison hinnehmen. Sie erwischten beim TV Gerhausen einen rabenschwarzen Tag und verloren das Spiel mit 23:21.

Kurz vor der Abfahrt nach Gerhausen erreichte die Spielerinnen die schlechte Nachricht, dass Trainer Detlef Ritter seine Mannschaft leider nicht zu diesem Spiel begleiten kann. Glücklicherweise erklärte sich Sylvia Teichmann sofort bereit mit dem Team zum Auswärtsspiel zu reisen und dieses dort zu coachen.
Die ersten Minuten begannen beide Mannschaften nervös. Das Spiel war von technischen Fehlern gespickt. Doch die Heimmannschaft fing sich schneller als die Argentalerinnen. Schon in den ersten Minuten war erkennbar, was den SGAlerinnen am Ende an diesem Tag zum Verhängnis werden sollte. Technische Fehler und Fehlwürfe, ob an den Pfosten, die Latte, neben oder über das Tor oder auf die Torfrau, häuften sich. Somit bauten sie die Gegnerinnen selbst auf, welche mehr und mehr Selbstvertrauen tanken konnten. Selbst eine Überzahlsituation wussten die Argentalerinnen nicht zu nutzen. Im Gegenteil, sie mussten zwei Gegentore hinnehmen und konnten ihrerseits nur eins erzielen. Dadurch stand es nach gut zehn Minuten 5:2 für die Gastgeberinnen. Auch eine Auszeit durch Sylvia Teichmann zeigte keine Wirkung. Die Mannschaft wirkte wie ausgewechselt. Von dem schnellen Spiel und der aggressiven Abwehr war nichts zu sehen. Im Gegenteil, die Damen aus Argental kämpften in der Abwehr alleine und auch im Angriff sahen die Zuschauer meist Einzelaktionen, bei denen es am Ende aber am Willen ein Tor zu erzielen mangelte. Somit gingen die Mannschaften bei einem Halbzeitstand von 14:9 in die Kabinen.

Die Ansprache in der Kabine zeigte Wirkung. Die Damen aus Argental waren die Reise nicht angetreten, um sich kampflos aufzugeben. In der Abwehr wurde nun besser zusammengearbeitet und die Manndeckung von Jana Heinkel, welche die Abwehr der Argentalerinnen immer wieder durchbrechen konnte, brachte die Gastgeberinnen aus dem Konzept. In der 45. Minute hatten die Gäste den Vorsprung auf nur noch zwei Tore reduzieren können und es keimte wieder Hoffnung auf, das Spiel doch noch drehen zu können. Doch technische Fehler machten der SG Argental einen Strich durch die Rechnung. Die Mannschaft aus Gerhausen nutzte im Gegenzug ihre Chancen und ging wieder mit vier Toren in Führung. Erneut verkürzten die Argentalerinnen den Vorpsrung, doch abermals belohnten sie sich nicht für ihren Kampf und ließen den Gegner auf vier Tore, zum Spielstand von 23:19, davonziehen. In der letzten Minute konnte Vanessa Kramer druch zwei Treffer den Endspielstand von 23:21 herstellen.

Nun gilt es das Spiel zu vergessen und sich auf das kommende schwere Spiel gegen den Tabellenführer, die SG Hegensberg-Liebersbronn, zu konzentrieren. Denn auch diese Mannschaft ist schlagbar, was der TB Neuffen am vergangenen Wochenende bewiesen hat. Somit gibt es in dieser Staffel keine ungeschlagene Mannschaft mehr.

SGA: Krause, König (Tor), Gaschler (2), Summer, Weber, Kozok (3), Teichmann, Duttle (3/1), Kiank (3), Hirscher (1), Bittner, Liss (1), Kramer (8/2).

 

                                   

________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

TV Gerhausen – SG Argental

Sa, 07.11.2015 – 18:00 Uhr

Dieter-Baumann-Sporthalle Blaubeuren

 

Richtungsweisendes Spiel gegen altbekannten Gegner

 

Kommenden Samstag, den 07.11.2015, treffen die Landesliga Handballerinnen der SG Argental auf eine alt bekannte Mannschaft. Um 18 Uhr werden sie zum Match gegen den TV Gerhausen in Blaubeuren antreten. Dies wird ein wichtiges, sowie ein richtungsweisendes Spiel für die SGA werden.

 

Am 29.03.2014 musste die SGA eine bittere Niederlage einstecken. Die damaligen Aufstiegs Favoriten TV Gerhausen und SG Argental traten zum alles entscheidenden Spiel in der Bezirksliga an. Damals verloren die SGA’lerinnen nur knapp mit 28:26 das Spiel und vermasselten sich somit den direkten Aufstieg in die Landesliga. Nachdem es nun beide Mannschaften in die Landesliga verschlagen hat treffen sie über 1,5 Jahre später wieder aufeinander und die SGA hat die Chance auf eine Revanche.

 

Die erste Landesligasaison schloss die Mannschaft aus Blaubeuren im Tabellenmittelfeld ab, Abstieg sowie ein Aufstieg waren kein Thema. Dieses Jahr sind sie mit einem neuen Trainer und einem kaum veränderten Kader gut in die Spiele gestartet. Momentan stehen sie auf dem 4. Tabellenrang, doch Gerhausen möchte sich im oberen Drittel festsetzen, wozu sie unbedingt einen Sieg gegen die Argentälerinnen brauchen. Bislang haben sie 7 Spiele absolviert, woraus sie 8:6 Punkte errungen haben. Die Mannschaft ist schwer einzuschätzen, da sie gegen den Tabellenersten Hegensberg-Liebersbronn mit 6-Tore verloren haben, jedoch gegen den Bundesliganachwuchs aus Göppingen mit 20:17 gewonnen haben. Außer der SG He-Li konnten bisher nur der TV Weingarten und überraschen auch der TB Neuffen gegen Gerhausen gewinnen. Neuffen ist zwar auf Tabellenrang 11, gewann jedoch mit 25:18 gegen die Gerhausenerinnen.

 

Was die Argentälerinnen aber wissen ist, dass die Gastgeberinnen sehr Körperbetont und aggressiv spielen. 2014 wurde dies der SGA teilweise zum Verhängnis, diesmal müssen sie sich von Anfang an darauf einstellen und selbst in der Abwehr kompakt stehen. Auch sind die Gerhausenerinnen bekannt für ihre 5:1 Abwehr, was sie gegen die SGA sicher spielen werden um Spielmacherin Annika Duttle im Auge zu behalten. Besonders wichtig wird für die SG Argental sein, 60 Minuten lang konzentriert zu sein und in der Abwehr nicht nachzulassen. Am Wochenende wird Trainer D. Ritter voraussichtlich auf alle Spielerinnen zurückgreifen können. Und wenn dann auch noch die Torchancen genutzt werden, ist es möglich, dass die 2 Punkte vom Blautal ins Argental entführt werden. Dann würde die SGA wieder vom 3. Auf den 2. Tabellenrang rutschen, da Göppingen 2 spielfrei hat. Die Mannschaft würde sich sehr über mitreisende Fans und laustarke Unterstützung bei dem wichtigen Spiel freuen!

 

                               

________________________________________________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

Samstag, 31.10.2015 – 19:45 Uhr

SG Argental – TSV Zizishausen 28:23 (16:10)

 

Siegesserie hält an – SGA auf Platz 2 in der Landesliga

 

Am vergangenen Samstag war der Tabellennachbar aus Zizishausen in der Carl-Gührer-Halle zu Gast. Für den TSV Zizishausen gab es am Samstagabend nichts zu holen, auch diese 2 Punkte blieben im Argental. Mit 28:23 bezwang die SGA die Gäste.

 

Wieder einmal starteten die Argentälerinnen hoch konzentriert in das Spiel. Die Abwehr stand kompakt und man arbeitete zusammen, sodass Zizishausen in den ersten 10 Minuten zu keinem Tor kam. Die SGA zwang die Gäste zu Fehlern und zu Fehlwürfen, so konnten die SGA’lerinnen durch die erste und zweite Welle schnelle Tore erzielen. Nach 9 Minuten war die SGA bereits mit 8:0 in Führung. In der 10. Minute erzielten die Gäste dann ihr erstes Tor. Nach einer viertel Stunde Stand es 10:4, die Abwehr der SGA begann nachlässig zu werden, so kamen die Damen aus Zizishausen nun immer wieder zu ihren Torchancen. Die 5:1 Abwehr der Gäste machte es den SGA’lerinnen schwer Spielzüge zu spielen, denn immer wenn etwas angesagt wurde, trat die Mittelspielerin der Zizishausenerinnen so weit heraus, dass viele Spielzüge gar nicht möglich waren und sie immer wieder Fehler machten. Trotz dessen konnte die SGA die hohe Führung die komplette erste Halbzeit verteidigen und ging bei einem Spielstand von 16:10 in die Halbzeitpause.

 

Die zweite Halbzeit war aus Sicht der SG Argental eher durchwachsen. An die starken ersten 15 Minuten der ersten Halbzeit konnten sie leider nicht mehr anknüpfen. Zu viele Fehler wurden im Angriff gemacht und in der Abwehr wurde immer wieder zu nachlässig gehandelt. So kämpfte sich Zizishausen bereits 3 Minuten nach der Pause bis auf 5 Tore heran (17:12).  Doch die SGA machte weiter, kämpfte und konnte sich wieder weiter absetzen. Doch in der 47. Minute kam Zizishausen erneut auf 5 Tore heran (22:17). Nach einer kurzen Auszeit genommen vom Trainer Detlef Ritter und einer lauten Ansprache, welche Wirkung zu zeigen schien, konnte sich die SGA innerhalb von 5 Minuten auf 27:19 absetzen. Leider war die SGA nicht so clever, ab diesem 8-Tore Vorsprung ruhig und langsam zu spielen, im Gegenteil, zu hektisch wurde gespielt und überhastete Abschlüsse waren manchmal der Grund, dass die Gäste das Ergebnis noch ein bisschen verbessern konnten. So stand es am Ende der 60 Minuten 28:23 und die 2 Punkte blieben in der heimischen Halle. Mit diesem Ergebnis kann die SG Argental sehr zufrieden sein - noch immer sind sie in der Landesliga ungeschlagen.

 

Nach diesem Sieg machte die SGA in der Tabelle einen Sprung und steht somit auf dem 2. Tabellenrang, direkt hinter der SG Hegensberg-Liebersbronn, welche in 2 Wochen zu Gast in der Carl-Gührer-Halle sein werden. Mit 8:0 Punkten ist die SGA eine von zwei Mannschaften, welche noch keinen Minuspunkt auf dem Konto zu verzeichnen haben. Nächste Woche steht das 2. Auswärtsspiel an. Dann geht es zum Tabellendritten TV Gerhausen, welchen man aus der vorletzten Bezirksligasaison noch gut kennt.

 

Für die SGA spielten:

C. König und V. Hess (im Tor)

S. Summer (1), M. Weber, D. Kozok (6), M. Teichmann (2), A. Duttle (4), L. Kiank (3), J. Hirscher (6), L. Liss, V. Kramer (6)

 

                           

________________________________________________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TSV Zizishausen

Samstag, 31.10.15

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Siegesserie soll anhalten

Dieses Wochenende bestreiten die SGA Damen ein wichtiges Spiel in der Landesliga. Am 31.10.15 reist die Mannschaft des TSV Zizishausen nach Tettnang. Anpfiff der Partie ist um 19.45 Uhr in der Carl-Gührer-Halle.

Die Gäste belegen momentan mit 7:5 Punkten den vierten Tabellenplatz. Allerdings haben diese bereits sechs Spiele absolviert. Im ersten Spiel gegen den TV Weingarten konnte sich die Mannschaft einen Punkt erkämpfen und somit dem selbsternannten Aufstiegskandidaten gleich einen Dämpfer verpassen. Auch gegen die TSG Schnaitheim mussten die Gäste keine Punkte abgeben und gewannen deutlich mit 24:17. Die ersten Federn mussten sie dann aber im dritten Spiel gegen den TV Altbach lassen. Dort verloren sie knapp mit 22:21. Eine herbe Niederlage (19:35) kassierten die Zizishausenerinnen dann gegen die Bundesligareserve aus Göppingen. Ein knapper Sieg gegen die Mannschaft aus Bettringen (23:24) und ein weiterer Sieg gegen den Lokalrivalen aus Neuffen (23:18) brachten die Damen des TSV Zizishausen zurück in das obere Drittel der Tabelle. Dass diese nun ihren Platz behaupten bzw. sich noch weiter nach oben kämpfen möchten ist den Argentalerinnen bewusst.

Doch auch die SGAlerinnen haben sich ein Ziel gesteckt. Sie möchten ihre Siegesserie weiter ausbauen. Drei Spiele – drei Siege, so kann und soll es am besten weitergehen. Den Grundstein wollen sie wieder in der Abwehr legen. Mit einer soliden Abwehr und einer guten Zusammenarbeit soll der Gegner zu Fehlern gezwungen werden. Dies war unter anderem ein Punkt, weshalb sich die Damen des TSV Zizishausen in den vorherigen Spielen so schwer taten. Oftmals spielten sie zu hektisch und unkonzentriert im Angriff. Dadurch unterliefen ihnen technische Fehler. Wenn es den „Ritter-Damen“ gelingt die Gegner zu diesen Fehlern zu zwingen, haben sie die Möglichkeit ihr schnelles Spiel mit Gegenstößen aufzubauen und das Spiel für sich zu entscheiden. Trainer Ritter muss allerdings weiterhin verletzungsbedingt auf Tamara Gaschler und urlaubsbedingt auf Maike Bittner verzichten.

 

                                   ___________________________________

 

 

Frauen Landesliga, Staffel 3

So, 25.10.2015 – 17:00 Uhr

SG Lauf/Treff/Böh – SG Argental 22:35 (9:18)

 

SGA-Damen können auch Auswärts überzeugen

 

Am gestrigen Sonntag gastierte die Damenmannschaft der SG Argental bei der SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch. Trotz etwas Aufregung, da dies das erste Auswärtsspiel in der Landesliga war, konnte die Mannschaft 60 Minuten lang die Partie kontrollieren und nahmen die 2 Punkte mit nach Hause. Endstand des Spiels war 22:35.

 

Die SGA’lerinnen starteten als die bessere Mannschaft in das Spiel. Dank einer starken Abwehr und schnellen Gegenstöße war die SGA bereits nach 8 Minuten mit 5:1 in Führung. Auch eine frühe Auszeit auf Seiten der Gastgeberinnen, welche den Lauf der Argentälerinnen unterbrechen sollte, zeigte nicht den gewünschten Effekt. Sie konnten zwar auf 3:5 verkürzen, doch das sollte es dann für die erste als auch für die zweite Halbzeit gewesen sein, denn so eng wurde das Spiel zu keinem Zeitpunkt mehr. Trotz manch technischen Fehlern oder vergebenen Chancen konnte die SGA die hohe Führung beibehalten. Nach 20 Minuten stand es bereits 6:13 und bis zur Halbzeit konnten sie die Führung sogar auf ein 9:18 ausbauen.

 

Die zweite Halbzeit begann zäh, 6 Minuten lang konnte die SGA kein Tor erzielen, erst ein 7-Meter Tor durch Kramer brach das Eis. Die Gastgeberinnen aus Böhmenkirch kamen in der zweiten Halbzeit zu besseren Torchancen, da die Spielerinnen um Abwehrchefin Weber nicht mehr so kompakt standen, als in den ersten 30 Minuten. So kam auch die Kreisläuferin der SG LTB zweimal hintereinander frei zum Wurf. In der 40. Minute stand es 11:21, ab dann wurde die Rückraumschützin Kramer kurz genommen. Dies wiederum machte es der SGA noch einfacher Tore zu erzielen. Da die restlichen Spielerinnen nun mehr Platz hatten und die Gastgeberinnen sich noch schwerer taten dies zu verteidigen. So erzielten sie durch ihr schnelles Spiel ein Tor um das Andere. Besonders hervorzuheben ist aber die Leistung von Torhüterin Wiebke Krause, welche bis zu ihrer Auswechslung in der 50. Minute, super Torschüsse parierte und sogar einige 7-Meter hielt. Auch eine 2-Minuten Strafe gegen die SGA brachte in den letzten Minuten keinen Abbruch und Duttle machte mit ihrem letzten Tor in der 59. Minute den Sieg perfekt.

 

Durch den 3. Sieg im 3. Spiel steht die SG Argental, mit einem Torverhältnis von 105:71 Toren, auf dem 5. Tabellenrang in der Landesliga. Die SG LTB hingegen ist auf den 8. Tabellenplatz abgerutscht. Nun heißt es sich vom Spiel schnellstmöglich zu erholen, denn am kommenden Samstag kommt der direkte Tabellennachbar (4. Platz) aus Zizshausen in die Tettnanger Halle.

 

Für die SGA spielten:

Cathrin König, Wiebke Krause (beide im Tor), Stefanie Summer (8), Maria Weber, Dalin Kozok (1/1), Mareike Teichmann (1), Annika Duttle (8), Laura Kiank (2), Janina Hirscher (7), Lisa Liss (1), Vanessa Kramer (8/3)

 

                                   ___________________________________

 

 

Frauen Landesliga Staffel 3

SG Lau/Treff/Böh – SG Argental

So, 25.10.2015 – 17:00 Uhr

Alb-Sporthalle Böhmenkirch

 

Landesliga Damen treten zum ersten Auswärtsspiel an

 

Kommenden Sonntag reisen die Landesliga Damen der SG Argental zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Gegner wird die SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch sein. Das Spiel wird um 17 Uhr in der Alb-Sporthalle in Böhmenkirch angepfiffen.

 

Die Gastgeberinnen, welche ebenfalls einen Tabellenplatz im Mittelfeld belegen, haben bisher 5 Partien absolviert. Mit 5:5 Punkten stehen sie auf dem 5. Tabellenrang. Die SGA hingegen steht mit nur 2 Spielen und 4:0 Punkten auf dem 6. Platz. Die Mannschaft aus Böhmenkirch ist jedoch schwer einzuschätzen, da man sie überhaupt nicht kennt. Bisher haben sie gegen den TV Altbach und die SG Bettringen Siege einfahren können, bei der starken Mannschaft aus Göppingen gab es allerdings nichts zu holen, dort wurden sie mit einer 30:18 Niederlage nach Hause geschickt. Das letzte Spiel absolvierten sie gegen den TB Neuffen und erkämpften sich ein 23:23. Die SGA hingegen konnte gegen Neuffen als auch gegen den TSV Köngen sehr deutliche Siege einfahren. In dieser Liga ist es jedoch schwierig eine Mannschaft den Ergebnissen nach zu beurteilen, in dieser Liga kann jeder gegen jeden Gewinnen. Auch die starke Mannschaft aus Göppingen, welche als Meisterschaftsfavorit gehandelt wird, musste mittlerweile die erste Niederlage hinnehmen, was einmal mehr zeigt, wie viel von der Tagesform einer Mannschaft abhängt.

 

Zu hoffen ist, dass die SGA’lerinnen dieselbe starke Leistung wie in den ersten beiden Spielen auch Auswärts abrufen können. Arbeiten müssen sie jedoch an der Konzentration, damit im kommenden Spiel die starke Leistungen ganze 60 Minuten abgerufen werden kann. Denn den TSV Köngen brachten die Argentälerinnen durch teilweise zu hektische Spielweise und zu vielen Fehlern immer wieder ins Spiel zurück. Auch die Chancenverwertung lies beim letzten Heimspiel etwas zu wünschen übrig, was wiederum auch an der Konzentration liegen kann. In diesem Spiel kann Trainer Detlef Ritter bis auf Kreisläuferin Maike Bittner auf den kompletten Kader zurückgreifen. Wenn also dieselbe Abwehrleistung wie in den ersten beiden Partien abgerufen wird, die Chancen verwertet werden und die Mannschaft einen Einbruch der Leistung zu keinem Zeitpunkt im Spiel zulässt, können sie den 3. Sieg in Folge feiern, leider in fremder Kulisse, aber vielleicht finden ja ein paar Fans den Weg nach Böhmenkirch - die Mannschaft würde sich freuen.

 

                                   ___________________________________

 

 

Geburtstagsgeschenk geglückt

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TSV Köngen 37:24 (15:10)

 

Im heutigen Spiel ein Sieg und somit die beiden Punkte in eigener Halle behalten. Das war es, was sich Laura von ihren Mitspielerinnen zu ihrem Geburtstag wünschte. Diesen Wunsch erfüllten ihr ihre Kameradinnen gerne. Für den  TSV Köngen gab es am heutigen Abend nichts zu holen, denn die Argentalerinnen schickten den Gegner mit einer klaren 37:24 Niederlage auf die Heimreise.

Die Gäste waren mit einem Fanbus und lautstarken Fans angereist und wollten sich durch deren Unterstützung motivieren. Doch auch das half den Gästen nichts. Von Anfang an bestimmten die SGAlerinnen das Spiel. Eine solide Abwehrleistung war abermals der Grundstein für den Erfolg. Die Gäste fanden in den ersten Minuten kein Mittel um zum Torerfolg zu kommen. Die Heimmannschaft führte dagegen nach wenigen Minuten mit 5:0. Nach sieben Minuten nahm der TSV Köngen eine Auszeit. Im Angriff agierten die Argentalerinnen teilweise zu hektisch, wodurch Bälle nicht gefangen oder unnötig den Gegnerinnen in die Hände gespielt wurden. Das erleichterte es dem TSV Köngen wieder ins Spiel zu kommen. Sie kämpften sich bis zum 7:4 heran. Doch das sollte es dann erstmal gewesen sein. Ein Doppelschlag von Hirscher und ein weiteres Tor durch Summer stellten einen beruhigenden 6-Tore-Vorsprung zum 10:4 her. Auch in der restlichen Zeit bis zur Halbzeit gaben die Damen um ihre Abwehrchefinnen Weber und Gaschler den Vorsprung nicht mehr her. Beim Halbzeitstand von 15:10 gingen die beiden Mannschaften schließlich in die Kabinen.

In die zweite Hälfte startete der TSV Köngen mit einer Manndeckung gegen Duttle. Dies irritierte die Heimmannschaft kurz. Sie spielte, wie in der ersten Halbzeit, zu hektisch was zu einigen Ballverlusten führte. Diese wussten die Köngenerinnen zu nutzen und kamen auf drei Tore zum 16:13 heran. Näher sollten die Gäste jedoch nicht mehr kommen. Die „Ritter-Damen“ fingen sich wieder und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. In der 49. Minute war das Spiel schließlich entschieden, denn die SGA-Damen führten bereits mit 27:20. Auch eine 2-Minuten-Zeitstrafe gegen die SGA wusste der TSV Köngen nicht zu nutzen. Ganz im Gegenteil - Kramer und Hirscher erhöhten auf  29:20. Die Gäste ergaben sich in ihr Schicksal. Abgefangene Bälle verwandelten die Argentalerinnen per Gegenstoß in Tore und schraubten den Endstand auf 37:24 hoch.
Fazit des Trainers: „Super geschlossene Mannschaftsleistung, wieder mit einer tollen Abwehrleistung. Und unser großes Plus: egal welche Spielerin ich eingewechselt habe, es gab keinen Leistungsabfall.“

SGA: König, Krause (Tor), Summer (5), Kozok (2), Teichmann (1), Duttle (9/1), Kiank (7), Hirscher (9/1), Liss (1), Kramer (3), S. Weber, Gaschler, M. Weber.

 

                                   ___________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TSV Köngen

Samstag, 17.10.15

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Erneutes Heimspiel für die SGA-Damen

Nachdem das Pokalspiel  gegen die SG Burlafingen/Ulm kurzfristig abgesagt wurde, hatten die Damen der SG Argental nun drei Wochen spielfrei. Doch nun wartet die nächste Aufgabe auf die Damen in der Landesliga. Am Samstag, 17.10.15 empfangen sie den TSV Köngen um 19.45 Uhr in der Carl-Gührer-Halle, der ebenfalls ein Neuling in der Liga ist. 

Der heutige Gast startete durchwachsen in die Saison. Von den bereits vier bestrittenen Spielen konnte die Mannschaft zweimal punkten. Die ersten beiden Spiele hatten die Köngenerinnen das Nachsehen und verloren im ersten Spiel knapp gegen den TV Altbach (24:23) und im zweiten Spiel deutlich gegen die TSPG Frisch auf Göppingen (20:28). Im nächsten Spiel gegen die SG Bettringen konnte der TSV Köngen, mit 15:25 sehr deutlich, endlich punkten. Das vergangene Spiel gegen den TB Neuffen war bis zum Ende offen, doch die Damen aus Köngen behielten knapp die Oberhand (32:31). Sie gaben trotz Rückstand nie auf und erzielten in der letzten Minute sogar noch den Siegtreffer.
Die SGA-Damen sollten daher gewarnt sein und den Kampfgeist der Gegnerinnen zu keiner Zeit unterschätzen. Zudem muss die Abwehr der Argentalerinnen kompakt stehen, um Miriam Panne, die mit durchschnittlich 10 Toren pro Spiel beste Schützin des TSV ist, in den Griff zu bekommen. Dies sollte mit einer solchen Leistung wie im ersten Saisonspiel möglich sein. Wichtig ist, dass die Damen um Abwehrchefin Maria Weber von Anfang an konzentriert zu Werke gehen und ihre Nervosität gleich zu Beginn ablegen, um nicht wieder in einen Rückstand zu geraten.

Die Gegner haben einen Fanbus organisiert mit dem sie anreisen. Deshalb kommt zahlreich in die Halle und unterstützt die SGA-Damen lautstark und feiert anschließend mit ihnen hoffentlich zwei weitere Punkte.

 

                                   ___________________________________

 

 

Frauen Bezirkspokal Bodensee

SG Argental – SG Burlafingen/Ulm

Sa, 03.10.2015 – 19:45

 

SG Argental nach Spielausfall in Runde 3 des Bezirkspokals

 

Am heutigen Samstag hätte in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang das erste Pokalspiel der Damenmannschaft der SGA in der Saison 2015/2016 stattgefunden. Gegner wäre die Mannschaft aus Burlafingen/Ulm gewesen, welche in der Württemberliga spielen. Um 19:45 Uhr, als der Anpfiff der Partie hätte sein sollen, war die Mannschaft aus Ulm in Tettnang noch immer nicht eingetroffen. Als festgestellt wurde, dass die Gegner das Spiel im Voraus abgesagt hatten, nur leider nicht ordnungsgemäß, wurde das Spiel als ausgefallen gemeldet. Somit sind die SGA’lerinnen in der 3. Runde des Bodensee Bezirkspokals. Noch haben nicht alle Spiele der 2. Runde stattgefunden, folgende Mannschaften sind neben der SGA schon in die 3. Runde eingezogen: TSV Bad Saulgau, TG Biberach 2, HSG FN-Fischbach, TV Kressbronn 2, SC Lehr 2, TV Gerhausen, Bregenz Handball, SV Schemmerhofen und HSG Lonsee-Amstetten. Das nächste Spiel der 1. Mannschaft aus dem Argental findet am 17.10. ebenfalls in der heimischen Carl-Gührer-Halle statt. Gegner wird dann der TSV Köngen sein.

 

                                   ___________________________________

 

 

Frauen Bezirkspokal Bodensee

SG Argental – SG Burlafingen/Ulm

Sa, 03.10.2015 – 19:45 Uhr

Carl-Gührer-Halle Tettnang

 

SGA vor der ersten großen Aufgabe im Bezirkspokal

 

Am kommenden Samstag, den 03.10.2015, starten die Damen der SG Argental in die Bezirkspokalsaison. Um 19:45 Uhr ist Anpfiff der Partie gegen den Württembergligist SG Burlafingen/Ulm. Diese findet vor heimischem Publikum in der Carl-Gührer-Halle Tettnang statt. Aufgrund des Klassenunterschieds wird dies sicher keine leichte Aufgabe für die Landesligamannschaft.

 

Wie die SGA ist auch die Mannschaft aus Burlafingen/Ulm aufgestiegen. Nach einer Saison in der Landesliga konnten sie direkt wieder in die Württembergliga aufsteigen und sind dort sehr gut gestartet. Auch sie hatten einen Umbruch in der Mannschaft, nach 6 Abgängen haben sie auch 4 Neuzugänge im Team zu vermelden. Negative Auswirkungen scheint dies wohl keine zu haben, denn mit 2 Siegen in Folge, gegen die HSG Leinfelden/Echterdingen und HSG Ebersbach/Bünzwangen, stehen sie momentan auf dem 1. Tabellenplatz der Württembergliga Süd.

 

„Trotz dessen möchten wir das Spiel positiv gestalten und in die nächste Runde einziehen“, so Trainer Detlef Ritter. Der Kader der Argentälerinnen wird am Wochenende, bis auf den verletzungsbedingten Ausfall von Anna Otto, welche mind. 6 Monate ausfallen wird, vollständig sein. Der Klassenunterschied wird sich sicherlich auch körperlich bemerkbar machen, denn Burlafingen/Ulm ist eine Mannschaft die in der Abwehr aggressiv zu Werke geht, davon dürfen sich die SGA’lerinnen nicht abschrecken lassen. Ganz im Gegenteil, wenn sie in der Abwehr auch stabil und aggressiv stehen, und ihr schnelles Spiel umsetzten, werden sie den Aufsteiger aus Burlafingen/Ulm sicher ärgern können.

 

Nach der tollen Atmosphäre beim Saisonauftakt letzten Samstag in Tettnang hofft das Team auf dieselbe Unterstützung beim ersten Pokalspiel.

 

                                   ___________________________________

 

 

Auftakt nach Maß für die Damen der SG Argental

 

SG Argental – TB Neuffen 33:25 (14:12)

 

Die Damen der SG Argental sind in der Landesliga angekommen. Sie gewannen ihr Auftaktspiel gegen den Württembergligaabsteiger TB Neuffen deutlich mit 33:25. Besser in die Partie startete der angereiste Gegner. Sie legten gleich mit 2 Toren vor. Es dauerte fast fünf Minuten, bis die Fans der SGA-Damen sich über das erste Tor freuen konnten. Und auch in den weiteren Minuten lief bei den Argentalerinnen noch nicht viel zusammen. Deshalb lagen sie sich nach 15 Minuten mit 3:7 zurück. Doch die Mannschaft wollte sich nicht einfach geschlagen geben. Im Laufe der Zeit legten sie ihre Nervosität ab und nützten die sich ihnen bietenden Chancen. Mit einem 4:0-Lauf durch Duttle, zweimal Kiank und Gaschler waren die Gastgeberinnen beim Spielstand von 7:7 wieder im Spiel. Die Abwehr stand nun immer besser und im Angriff zeigten die Damen schöne Kombinationen, sowie auch gute Einzelleistungen. Dadurch zogen sie bis zur Halbzeitpause auf 14:12 davon.

In der zweiten Halbzeit wussten die Damen aus Argental, dass sie an ihre gezeigte Leistung anknüpfen mussten. Dies taten sie zunächst auch. Sie vergrößerten ihren Vorsprung auf vier Tore. Doch dann erfolgte ein kleiner Einbruch im Spiel der SGAlerinnen. Die Gäste nutzten diese Phase und zogen verkürzten auf 16:15. Vanessa Kramer, mit 10 Toren beste Schützin der SGA, nahm sich nun ein Herz und erzielte immer wieder Tore aus dem Rückraum. Bis zur 45. Minute hielt die Heimmannschaft ihre 4-Tore-Führung. Das Team aus Neuffen wollte allerdings die Niederlage des vergangenen Wochenendes noch gut machen und gab nicht auf. In der 50. Minute kämpften sie sich erneut auf 2 Tore heran. Doch die „Ritter-Damen“ wollten sich den ersten Heimsieg nicht nehmen lassen und hielten dagegen. Auch eine Manndeckung brachte die Heimmannschaft nicht aus dem Konzept, sie spielten ihr Spiel weiter und gewannen am Ende verdient mit 33:25. Die Zuschauer, wie auch Trainer Detlef Ritter können sich auf weitere gute Spiele freuen. Trainer Ritter äußerte sich nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung der Mädels. Sie haben gekämpft, von der ersten bis zur letzten Minute und haben sich auch nach einem Rückstand von vier Toren nicht verrückt machen lassen. Und auch die eingewechselten Spielerinnen haben sofort Vollgas gegeben und kamen gleich gut ins Spiel.“

Nächste Woche haben die Damen aus Argental nochmals spielfrei in der Landesliga, allerdings findet am Samstag das Pokalspiel gegen die SG Burlafingen/Ulm (Württembergliga) statt.

 

SGA: Krause, König (Tor), Gaschler (1), Summer (6), M. Weber (3), Duttle (5), Kiank (2), Hirscher (5), Bittner (1), Kramer (10/2), Teichmann, Liss, S. Weber.

 

                                   ___________________________________

 

 

Landesliga, Frauen:

SG Argental – TB Neuffen

Samstag, 23.09.15

19.45 Uhr, Carl-Gührer-Halle

 

Neue Liga – neues Glück

 

Am 25.04.15 gewann die SG Argental ihr letztes Rundenspiel in der Bezirksliga beim TV Weingarten II. Anschließend feierten die Damen ihren Aufstieg in die Landesliga. Danach gingen die Argentalerinnen erstmal in ihre verdiente Pause. In der letzten Juniwoche fiel dann für die Handballerinnen wieder der Startschuss der Vorbereitung für die neue Liga. In der Vorbereitung wurde das Turnier in Ailingen besucht, bei welchem die Spiele leider aufgrund des Wetters nur am Samstag ausgetragen werden konnten. Ende August stand ein intensives Trainingslager auf dem Programm, bei dem an den Schwächen im Angriff und in der Abwehr gearbeitet wurde. In mehreren Trainingsspielen, gegen die MTG Wangen und den TSV Wolfschlugen (beide Württembergliga), hatten die SGA Damen dann die Möglichkeit ihr Zusammenspiel im Angriff und die Zusammenarbeit in der Abwehr zu verbessern und abzustimmen. Vor allem die Neuzugänge Mareike Teichmann, Lisa Liss, Tamara Gaschler und Vanessa Kramer sollten ihre Erfahrungen sammeln und ins Team und den Spielablauf eingebunden werden. Gegen Ende der Vorbereitung erreichte die Damenmannschaft der SG Argental eine weitere positive Nachricht. Mit Laura Kiank konnte sich das Team um eine weitere Spielerin verstärken. Den Abschluss der Vorbereitung bildete ein Spiel gegen den ehemaligen Ligakonkurrente, die HSGFriedrichshafen-Fischbach. Ziel des Spiels war es nochmals die Abläufe zu trainieren und Laura Kiank einzubinden. Für das Ziel Klassenerhalt ist die Mannschaft nun gut gerüstet und schaut der neuen Saison hoffnungsvoll entgegen.

Denn nach 14-wöchiger Vorbereitung ist es nun endlich so weit. Am kommenden Samstag schnüren die SGA Damen zum ersten Mal in der Saison 2015/16 in der Landesliga ihre Handballschuhe. Anpfiff der Partie ist zu gewohnter Zeit um 19.45 Uhr in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang. Gleich im ersten Spiel steht den SGAlerinnen eine schwere Aufgabe bevor. Anreisen wird der TB Neuffen, welcher letzte Saison mit Weingarten I aus der Württembergliga abgestiegen war. Eben diese Mannschaft musste jedoch vergangene Woche bereits eine herbe Niederlage gegen die Mannschaft aus Göppingen hinnehmen (26:15). Aus diesem Grund werden die Damen aus Neuffen sicherlich alles daran setzen, um diesen verpatzten Saisonstart wieder gut zu machen.

Bleibt zu hoffen, dass die Argentalerinnen nicht zu nervös in die Partie starten und gleich im ersten Saisonspiel beweisen können, dass sie zu Recht in der Landesliga spielen. Über zahlreiche Zuschauer, die ihre Mannschaft im ersten Saisonspiel lautstark unterstützen möchten, freuen sich die Damen aus Argental.